Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 850

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 19. Februar 2013, 09:57

Der weibliche Zyklus

hallo zusammen.

ïch bin etwas verwirrt über Lunas Zyklus.

Also Luna wurde im August geboren und im Juni das erste Mal läufig, also mit 10 Monaten. Ihre Schwestern, 8 insgesammt wurden alle mit 6 Monaten läufig.
Ihre Mama wird 2 Mal im Jahr läufig, also rechnete ich mit ca 6-7 Monate mit der nächsten Läufigkeit. Jetzt ist es aber schon der 8. und bis auf einen sabbernden Rüden blieben die anderen unauffällig aber sie markiert fleissig.

Könnte es sein dass sie nur alle 10 Monate läufig wird weil die erste auch so lange gedauert hat? hätte ich natürlich nichts gegen ;) oder pendelt sich ihr rythmus erst später ein?
Wie war das bei euren Mädels?

hach ja die Frauenprobleme :biggrin:

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 849

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 19. Februar 2013, 10:25

Chiara ist ja ausgeräumt aber mein Hütihund (hyperaktives Border Mädchen) wurde mit gut 11Monaten läufig. Jetzt ist sie 12Monate also wies weiter geht weiss noch niemand :biggrin:
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

Tramp

Sportdoggie

Beiträge: 387

Doggie(s): Deutscher Schäfer Langstockhaar schwarz ,Border x Gröni x Golden x Entlebucher und ein Malinois mit zu kurzem Schwanz

Wohnort: Flamatt

Beruf: Hausfrau ,Hundeführerin ( Security)

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Februar 2013, 10:31

das ist wohl recht verschieden . Sky wurde mit 13 Monaten das erste mal läufig. Nun sind es auch schon wieder 9 Monate her und es tut sich nichts.
http://tramp-vom-heiligen-grahl.heimat.eu/

Ohne Hund zu leben ist machbar, aber sinnlos

sumadog

Alphadoggie

Beiträge: 2 111

Wohnort: Aarau

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Februar 2013, 17:24

Suma fängt jeweils schon zwei Monate vor der läufikeit an zu markieren. Sie wurde alle 6-8 Monate läufig und meistens nur zwei Wochen.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 197

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Februar 2013, 18:09

Meine wurden ca. mit 9 Monate läufig, dann war der Abstand ca. 9 Monate dann 8 und dann 7 und bei dem blieb es.

Eine Familienhündin hatte immer nur 9 monate und im Alter nur noch all Jahr 1x.

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 926

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. April 2017, 17:03

Hi Leute, hoffe ist okay wenn ich meine Frage hier reinpack :pfeifen:
Ich wollte mich mal erkundigen über Hündinnen im Allgemeinen.
Da ich einen Rüden habe, bin ich also wirklich Laie. :P

Habe schon oft gelesen wegen Läufigkeit und Stehtage etc.
Ich steh jedoch auf dem Schlauch und würde gerne wissen, wie die Läufigkeit abläuft. Google konnte mir hier nur bedingt helfen... :ohmann:
Also wie lange dauert es in etwa, was sind die Anzeichen, wie läuft es ab (welches sind die wirklichen "fruchtbaren" Tage), etc.

Ausserdem würde es mich interessieren, wie diejenigen es handhaben, welche Rüde und Hündin haben.
Ist immer "eine Partei" kastriert? Oder muss dann einer von beiden in dieser Zeit "in die Ferien"? :gruebel1:

Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Huskybespasser

Sportdoggie

Beiträge: 1 661

Doggie(s): Siberian Husky (Byelka, Candy, Anouk), Alaskan Husky (Dyron), Colliemix (Enya)

Wohnort: Fulenbach (SO)

Beruf: Zugverkehrsleiter

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. April 2017, 18:19

Hi Leute, hoffe ist okay wenn ich meine Frage hier reinpack :pfeifen:
Ich wollte mich mal erkundigen über Hündinnen im Allgemeinen.
Da ich einen Rüden habe, bin ich also wirklich Laie. :P

Habe schon oft gelesen wegen Läufigkeit und Stehtage etc.
Ich steh jedoch auf dem Schlauch und würde gerne wissen, wie die Läufigkeit abläuft. Google konnte mir hier nur bedingt helfen... :ohmann:
Also wie lange dauert es in etwa, was sind die Anzeichen, wie läuft es ab (welches sind die wirklichen "fruchtbaren" Tage), etc.

Ausserdem würde es mich interessieren, wie diejenigen es handhaben, welche Rüde und Hündin haben.
Ist immer "eine Partei" kastriert? Oder muss dann einer von beiden in dieser Zeit "in die Ferien"? :gruebel1:


Also Läufigkeit dauert in etwa 3 Wochen und lässt sich in 3 Phasen unterteilen.
Quelle: tiermedizinportal.de
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Typischer Ablauf einer Läufigkeit

Der Zyklus der Hündin gliedert sich in vier Phasen:

Proöstrus (Vorbrunst): Im Durchschnitt dauert der Proöstrus neun Tage, seine Dauer kann jedoch zwischen drei und 17 Tagen variieren. Dies ist der erste Abschnitt der Läufigkeit. Die Vulva der Hündin schwillt an und blutiger Scheidenausfluss tritt aus. Dessen Menge variiert von Hund zu Hund: Während er bei einigen Hündinnen kaum auffällt, bluten andere relativ stark. Die Hündin ist zu diesem Zeitpunkt zwar noch nicht fruchtbar, riecht jedoch für Rüden bereits sehr interessant. Sie weicht nun jedoch aus oder beißt andere Hunde weg, wenn sie zudringlich werden. Verlassen sollten Sie sich jedoch nicht darauf, denn manchmal sind die Übergänge zwischen den einzelnen Phasen schwierig festzustellen.
Östrus (Brunst): In dieser Phase ist die Hündin deckbereit – man nennt sie auch Standhitze, da die Hündin nun bereitwillig stehen bleibt und die Rute auf die Seite dreht, wenn sich ein interessierter Rüde nähert. Durchschnittlich dauert der Östrus neun Tage an, schwankt dabei je nach Hündin zwischen drei und 21 Tagen. Die Vulva ist nun nicht mehr ganz so stark geschwollen und der Scheidenausfluss wird wässriger, manchmal auch schleimig. Während des Östrus finden mehrere Eisprünge statt, meist am zweiten bis vierten Tag. In diesem Zeitrahmen liegen die fruchtbaren Tage der Hündin.
Metöstrus (Nachbrunst): In dieser Phase klingen die Läufigkeits-Symptome ab. Die Vulva schwillt ab, der Ausfluss wird zunächst oft gelblich und verschwindet schließlich ganz. Obwohl die Hündin ab diesem Zeitpunkt äußerlich keine Anzeichen einer Läufigkeit mehr zeigt, gibt es noch über einige Wochen eine hormonelle Veränderung: Die Gelbkörper, die nach dem Eisprung an den Eierstöcken entstehen, produzieren das Hormon Progesteron. Dieses Hormon sorgt dafür, dass der Embryo, die für seine Einnistung und sein Wachstum benötigten Bedingungen in der Gebärmutter vorfindet. Die Gelbkörper produzieren das Hormon in dieser Zyklusphase unabhängig davon, ob es zu einer Befruchtung gekommen ist oder nicht. Erst nach neun bis zwölf Wochen sind die Gelbkörper abgebaut (Luteolyse). Bei manchen Hündinnen stößt der nun sinkende Progesteron-Spiegel die Ausschüttung des Hormons Prolaktin an. Prolaktin kurbelt die Milchproduktion an – so kommt es bei einigen Hunden zu einer Scheinträchtigkeit.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Handhaben von Hündinnen und Rüden.
Bei mir ist kein Hund kastriert. Die Rüden sind sterilisiert, so dass im Falle, dass etwas passiert, nichts passiert. Ansonsten trenne ich die Hunde wenn ich nicht da bin. Wenn ich dabei bin macht keiner der Rüden Anstalten eine Hündin zu decken, auch wenn sie in Standhitze sind.
Als Gott begriff, das nur die Besten Schlittenhundesport machen, erschuf er für den Rest Fußball.
Gott fragte die Steine: "Wollt ihr Musher werden?"-- Die Steine schrien: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug!":kaug:


In Arbeit http://www.huskyranch.ch

DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. April 2017, 18:33

Ich habe auch beide Geschlechter und beide intakt. Alles eine Frage des Handlings, zumindest in den meisten Fällen. Ich hatte bis jetzt nie Probleme und trenne sie in der Zeit auch nur, wenn ich nicht anwesend bin.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Fairy2010

Alphadoggie

Beiträge: 2 184

Doggie(s): Fairy

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. April 2017, 07:56

@Xanthippe

Bei meiner Züchterin lebt eine Hündin im Haushalt die sogar nur alle 12Monate etwa läufig wird. Ich denke da ist jede Hündin anders.

Jazz ist jetzt 8 Monate, und wir warten noch :biggrin:
Liebe Grüsse
Anna & Fairy & Jazz

Hundefotografie AF-Foto

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 442

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. April 2017, 08:49

Die "einfachsten" Anzeichen, dass die Hündin läufig ist sind die geschwollene Vulva, sie putzt sich vermehrt, Rüden (und oft auch andere Hündinnen) sind seeeeehr interessiert. Kommt sie in die Stehtage, schnappt sie die Rüden nicht mehr ab, sondern bleibt stehen und legt die Rute zur Seite. Einige drängen sich den Rüden auch regelrecht auf und drücken ihm ihr Hinterteil ins Gesicht oder an den Zaun, falls das Opfer der Begierde durch einen Zaun getrennt ist. Je nach Beschaffenheit dessen, findet der Deckakt auch durch den Zaun statt oder er wird überklettert, durchgebissen oder untergraben. Der Ideenreichtum und die Vehemenz sind in dieser Zeit nicht zu unterschätzen...

Bei mir sind die Hündinnen kastriert, die Rüden intakt. Sind beide Geschlechter intakt, werden sie während der Läufigkeit bei Abwesenheit getrennt und zwar so, dass es auch unter den gleich geschlechtlichen zu keinen Beissereien kommen kann. Die Hormone, der Frust und Stress sind in Rudeln in dieser Zeit nicht zu unterschätzen!
Oder, wie ich es auch kenne, die Läufige geht in die Ferien.

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 734

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 11. April 2017, 09:06

Liegt wo am Namen :biggrin: Meine Luna wird auch jeweils alle 9-10 Monate läufig. Erstes mal mit 8 3/4 Monaten. Dann ca. 8 Monate später und seither 3x im Abstand von 10 Monaten. Sie markiert das ganze Jahr. Auch Honey. Diese bringt es gar fertig an einem Laternenpfahl so hoch wie ein Rüde zu markieren.
Luna uriniert häufiger vor- und während der Läufigkeit.

Kürzlich traf ich eine HH, die berichtete, ihre Hündin hätte jeweils so starke Schmerzen gehabt, dass sie Tränen in den Augen hatte. Sie liess die Hündin kastrieren. Haben eure Hündinnen Schmerzen? Luna (und früher Taiga) ist dann eher träge und scheint sich zeitweise nicht so wohl zu fühlen. Aber richtig heftige Schmerzen? Glaube ich nicht. Honey war nie läufig. Sie wurde sehr früh kastriert.

Bello

Schnupperdoggie

Beiträge: 934

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 11. April 2017, 10:30

Meine Beaglehündin hatte derart heftige Schmerzen, dass sie während 10 Tagen nur rumlag nicht spazieren wollte, sich im Garten versäuberte. Es war Juli und dazu noch heiss, evt. hat ihr die Hitze zusätzlich zugesetzt. Sie wollte in der Zeit auch nicht fressen, EIN BEAGLE !!!!!!.

Wir haben sie dann kastrieren lassen.
Liebe Grüsse Isa

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 926

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 11. April 2017, 11:19

@ Huskybespasser: Super dankeschööön! :good:
Unglaublich aber jetzt hab ich es auch verstanden, so ist es schön aufgelistet und beschrieben :nicken:

Habt ihr schnell bei euren Mädels gemerkt, welche Anzeichen sie zeigen, bevor es losgeht bzw. zur nächsten Phase übergeht?

Danke auch allen anderen für ihr Feedback.
Interessant zu hören, welche Möglichkeiten man hat bzw. wie es jeder anders handhabt.

Und wie seht ihr das, wenn z.B. ein kastrierter Rüde aufhocken will? :gruebel1:

Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 734

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. April 2017, 11:24

Ich lasse keinen Hund aufhocken, wenn meine läufig ist. Ich meine, was ist, wenn die Kastration nicht erfolgreich durchgeführt wurde? Ist Luna nicht läufig, oder gar in den Stehtagen, lässt sie keinen Rüden aufhocken.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 734

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 11. April 2017, 11:26

Gegenfrage: Dino, lässt du deinen Rüden bei Hündinnen aufhocken? Da hat auch jeder HH andere Ansichten.

Dino14

Wachdoggie

Beiträge: 926

Doggie(s): Balto bzw. Dino - German Shepherd Mix (*2014)

Wohnort: Thurgau, Bodensee

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 11. April 2017, 11:50

Nein, ich unterbinde es. Aber mein Rüde versucht es eigentlich auch nie.

Aber bei einer läufigen Hündin im Haus stell ich mir das schon schwerer vor - das muss ja dann duften...
Wenn sogar andere Hunde hohe Zäune überwinden ;)
Tierischi grüessli & ä schös Tägli :sonnens:


Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 780

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 11. April 2017, 13:03

Zum Thema wie eine Läufgikeit abläuft wurde ja schon einiges geschrieben.

Wir haben hier 2 unkastrierte Hündinnen, 2 unkastrierte Rüden und 5 kastrierte Hunde. Ob eine Läufigkeit ansteht merkt man an der Zickigkeit der unkastrierten Weiber. Da müssen wir jeweils etwas vorsichtiger sein und die Hunde gut beobachten evtl. Verhalten unterbinden. Hat die Läufigkeit begonnen zeigen uns die Rüden sehr deutlich ab wann es für sie interessant wird. Dann werden sie auch getrennt von den Hündinnen und zwar sehr ausbruchsicher. Während der Läufigkeit sind eher die Rüden untereinander wieder das Problem. Und zwar auch die kastrierten, die mischen da auch ein wenig mit. Sie brauchen dann eine gute Führung um möglichst wenig Konflikte zu provozieren. Auch die kastrierten Rüden würden bei unseren Hündinnen aufsitzen, wenn wir sie lassen würden. Sie dürfen das aber nicht. Es entstehen aber manchmal ganz schöne Flirtspiele welche nicht sichtbar für die intakten Rüden stattfinden dürfen. Ansonsten ist alles in allem eine sehr stressige und nervenaufreibende Zeit. :rolleyes:

Huskybespasser

Sportdoggie

Beiträge: 1 661

Doggie(s): Siberian Husky (Byelka, Candy, Anouk), Alaskan Husky (Dyron), Colliemix (Enya)

Wohnort: Fulenbach (SO)

Beruf: Zugverkehrsleiter

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 11. April 2017, 15:59

Ja. Hier muss ich auch vor allem wegen der Rüden untereinander aufpassen. Die Mädels verschaffen sich so viel Respekt, dass die meiste Zeit während der Läufigkeit eh kein Rüde versucht, die Hündin zu besteigen. :0haue-haue0:
Als Gott begriff, das nur die Besten Schlittenhundesport machen, erschuf er für den Rest Fußball.
Gott fragte die Steine: "Wollt ihr Musher werden?"-- Die Steine schrien: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug!":kaug:


In Arbeit http://www.huskyranch.ch

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 442

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 12. April 2017, 08:52

Bis es dann in den Stehtagen kehrt und sie die Rüden vergewaltigen :k_irre:

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Sally

Schnupperdoggie

Beiträge: 67

Doggie(s): Baci

Wohnort: Riedt b. Erlen

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 13. April 2017, 22:42

Meine Hündin war bisher ein Mal läufig. Viel Erfahrung habe ich damit also auch nicht.
Das erste was ich bemerkte, war das Markieren. Das macht sie sonst nicht so oft und da hat sie alle 2-3 Meter markieren müssen. Da war sie ein halbes Jahr alt und ich dachte erst an eine Blasenentzündung. :peinlich:


Abends als ich ihr Fell gepflegt hatte, bemerkte ich die leicht geschwollene Vulva. Das würde dann von Tag zu Tag mehr. Ich habe mir dann auch einen Kopf darüber gemacht, wie ich wohl die Standhitze bemerken soll. Dies wurde mir dann sehr schnell klar, als es soweit war. :hihi:


Sie hat die Rüden regelrecht angeschrien. Erst meinte ich, ich hab ihr was eingeklemmt oder so. Bis ich bemerkte, das ein Hund auf uns zukommt. Die Besitzerin verstand die Welt wohl auch nicht mehr. Was ich für einen komischen schreienden Hund an der Leine habe.


Schmerzen denke ich, hatte sie keine. Sie war einfach tràger, hat viel mehr geschlafen und gefuttert wie ein Màhdrescher. Was für sie sonst eher ungewöhnlich ist.






Edit: Keine Ahnung warum der eine Text so klein geworden ist