Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 7. März 2013, 14:04

:sot:
ist es schwieriger oder gleich schwer/einfach einen Hund mehr einzuspannen beim ziehen? oder ist es einfacher, weil sich der neue einfach einfügt?

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 111

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. März 2013, 14:20

Ein Hund vs. zwei oder mehrere Hunde einspannen

Zpos Frage kam in Testudos Zweithund-Thread auf :) Damit dieser nicht völlig OT wird, hier ein eigener Thread dazu :)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

3

Donnerstag, 7. März 2013, 14:23

danke :d

testudo

unregistriert

4

Donnerstag, 7. März 2013, 15:11

Also 2 Hunde einspannen ist an sich nicht schwieriger, wenn beide
wissen, wie es geht. Sinclair und Odin sind ein super Team zusammen,
wobei Sinclair klar der Leithund ist, Odin dafür meinstens für das hohe
Tempo sorgt, ausser er ist abgelenkt, dann macht das Sinclair ;)

5

Donnerstag, 7. März 2013, 15:43

ICh dachte jetzt wenn man einen Hund einspannt der das ganze noch nicht kennt.
Da kommt sicher noch die Frage von leithund... wenn man einen Ranghöheren mit einem rang niedrigen einspannt, aber der Ranghöhere das ganze nicht kennt...

dsire

Alphadoggie

Beiträge: 1 757

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. März 2013, 16:01

Einen unerfahrenen Hund darfst nicht einfach einspannen und los gehts!!
Der braucht eingewöhnung und muss langsam daran gewöhnt werden.



testudo

unregistriert

7

Donnerstag, 7. März 2013, 16:11

Der Leithund muss nicht der ranghöhere sein. In einen grossen Team ist der Leader praktisch nie der Rudleführer, der wird meist er hinten im Team eingespannt.

8

Donnerstag, 7. März 2013, 16:18

aber der neue Hund lernt dann ganz schnell, wenn er einen erfahrenen kumpel neben ihm hat? man muss das ganze ihm nicht beibringen? weil er sich alles von dem Erfahrenen abschaut?

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. März 2013, 17:23

@dsire

Danke, bin ganz deiner Meinung. :good:

Für mich käme es nie in Frage einen Anfängerhund, der den Zugsport nicht kennt zu einem einzuspannen wo es kann. Für mich ist ganz klar, jeder Hund wird alleine aufgebaut damit er in seinem Tempo es lernen kann. Und erst wenn er die Distanz wo man fahren will mit beiden Hunden kann, werden sie zusammen eingespannt. Ich habe Pyri erst nach paar Monaten eigenen Aufbau zu Diuni eingespannt. :nicken:

Ich sah schon böse Sachen weil man einfach meint, man spanne einen Anfängerhund zu einem anderen Hund dazu oder sogar in ein Gespann. Noch schlimmer wenn es zu fremde Hunde sind :bad: Habe es sogar auf Foto wie der Anfängerhund böckelt, nonstopp beschwichtigt und sich sozusagen mitreissen lassen muss, weil er nicht weiss was los ist. Lauffreudig hin oder her.

So wie testudo sagt, hat nicht automatisch der Rudelführer das sagen im Gespann. Das ist Charaktersache. Pyri ist bei unserem 3er Rudel zu unterst ist aber Leithund oder auf dem Wege dahin :d . Diuni ist höher im Rudel aber ist Teamhund, wird aber als Leithund missbraucht weil sie Pyri die Sicherheit noch gibt und sie einfach top gehorcht auf meine Kommandos.

Wiederum bin ich nicht der Meinung oder habe andere Erfahrungen wie testudo, dass es gleich schwer ist ob 1 oder 2 oder noch mehr Hunde einzuspannen. Es müssen die Positionen gefunden werden wo welcher Hund eingespannt wird. Ob eben Leithund oder lieber Teamhund. Dann ist es kein Problem mit 1 Hund aber mit 2 da kommen neue Mödeli zum Vorschein. Wie bei Überreagieren das rüberzwicken, Nekleinentraining, Tempo aufeinander abstimmen :rolleyes: . Und bei mehreren Hunden (ging ja schon im 3er etwas fahren) dann kommt noch eine Schicht Hunde vorne dazu. Also wieder Position auffindig machen, rechts-links, hinten oder vorne. Und dann muss es vorne super sitzen damit die Komandos noch gehen weil da muss man den Hundis voll vertrauen, die Distanz nach vorne ist grösser und man kann nicht schnell am Kabel ziehen, wenn 3 Hunde dran hängen. :d ;) Also ich finde es schon eine Stufe höher mit mehreren Hunde im Gespann als nur 1 Hund.

Aber wenn man es rausgefunden hat, dann gehts. Ich werde nun auch versuchen im 3er Gespann Pyri mehr die Leithundposition zu geben, weil ich Diuni dann nach hinten nehmen und sie vorne alleine das Ding regeln muss. Aber das ist das nächste Projekt. :hihi: :good: Beispiel läuft Mutters Hündin nur neben Diuni alles andere geht nicht obwohl sie eher das Sagen im Rudel hat. Diuni läuft alleine vorne nicht wenn Pyri und Kazuki hinten ist. Zu Dritt ist wieder alles anders. Eine kleine Wissenschaft für sich.

Aber es beruhigt mich als ein Musher zu mir sage: Man hat nur 1x im Leben ein perfektes Gespann. :d

dsire

Alphadoggie

Beiträge: 1 757

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. März 2013, 17:29

Bin Regelmässig mit einem Musher unterwegs...
Machnmal versuchen wir auch eine neue Zusammenstellung, da haben wir die Wheeler ins Lead genommen und das gab ein schönes Puff ;) Hingegen mit den Swingern im Lead ging super ;)
Aber korrekt eingespannt läufts rasant und zackig.



inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 7. März 2013, 17:31

:d ja, das ist so... man wird immer überrascht ;)

testudo

unregistriert

12

Donnerstag, 7. März 2013, 21:22

Also inhii hat schon recht, dass neue Probleme hinzukommen, anderes wird aber einfacher, von daher finde ich gleicht es sich aus. Sinclair hatte zu Beginn Mühe wegen der Neckline und auch heute kann es noch vorkommen, dass er plötzlich böckelt, aber ich weiss wie damit umgehen. Und natürlich muss man wegen dem rüber zwicken aufpassen. Wobei auch hier kommt es auf die Hunde an.Aber wenns mal läuft, dann ist es einfach nur toll. ICh muss aber sagen, dass ich "nur" mit 2 Hunden fahre, mit mehr Hunden ist es natürlich schwieriger, weil man gucken muss, wer wo am besten läuft.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 7. März 2013, 21:26

Klar, kommen die Sachen auf die Hunde an.

Aber was macht es deiner Meinung nach einfacher? Ich sehe eigentlich kein Fall wo es einfacher wird. Es wir komplizierter, schwieriger, anspruchsvoller-- also klingt nun gar Negativ so ist es ja nicht, aber es können schon Sachen auftreten wo man mit 1 Hund einfach nicht hat. ;)

Einzig Positiv: Man kann 2 Hunde miteinander auslasten und evtl. kommt man schneller vom Fleck und das ist auch nur evtl. und kommt auch auf die Hunde an. ;) :d

dsire

Alphadoggie

Beiträge: 1 757

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. März 2013, 21:26

Mit 8 Hounds fahren wir knappe 40 KM/h ;)



testudo

unregistriert

15

Donnerstag, 7. März 2013, 21:32



Aber was macht es deiner Meinung nach einfacher? Ich sehe eigentlich kein Fall wo es einfacher wird. Es wir komplizierter, schwieriger, anspruchsvoller-- also klingt nun gar Negativ so ist es ja nicht, aber es können schon Sachen auftreten wo man mit 1 Hund einfach nicht hat. ;)


Ja gut, ich gebs ja zu ich habe mit Sinclair einen "speziellen" Hund :-p Aber Odin gibt ihm Sicherheit und Selbstvertrauen beim Rennen, so dass er sich nur darauf konzentrieren und richtig Gas geben kann. Seine "Unsicherheit" , die er teilweise beim alleine ziehen hat, fällt weg.
Und beiden merkt man total an, wie viel Spass sie haben. Ich habe auch das Gefühl Sinlair tut es richtig gut, Leader zu sein und die beiden spornen sich gegenseitig extrem an.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. März 2013, 21:38

Nur mal so, warum meinst du Sinclair ist der Leader. :gruebel1: ?( Wäre er Leader würder er auch ohne Odin super rennen. Für mich macht er eher wie Diuni den Eindruck. Er läuft lieber im Team also wäre er ein Teamhund. Diuni läuft auch besser mit Pyri zusammen als ganz alleine. Also für Diuni ist es auch besser im Gespann aber Pyri kann es genauso alleine.

testudo

unregistriert

17

Donnerstag, 7. März 2013, 21:43

Warum er Leader ist, wenn er mit Odin rennt? Weil er sich bei den Kommandos durchsetzt, weil er Odin weiter zieht, wenn der "träumt" oder gar ausschert. Er gibt klar den Ton an, wenn die 2 zusammen rennen.
Es stimmt, er läuft fast lieber im Team und würde er in einem Grossen Team rennen, wäre er bestimmt Teamdog oder Wheeler, aber im 2er Team ist er klar LEad.

testudo

unregistriert

18

Donnerstag, 7. März 2013, 21:50

Odin hingegen läuft zwar (vom Tempo her ) auch alleine sehr sehr gut, wäre bzw. ist aber absolut kein Leithund, da er sich viel zu schnell von allem möglichen ablenken lässt.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 7. März 2013, 21:51

Diuni kann sich auch durchsetzen weil sie einfach noch besser hört als Pyri und trotzdem ist sie kein Leader. Ich denke wenn du Odin bei dir hättest, er gehorchen würde, dann würde es anders aussehen. ;) Aber ist ja nicht wichtig, hauptsachen es klappt irgendwie. :d

Oder spannender Versuch, wo ich im 3er machte und ich wirklich erstaunt war wie krass es war. Spann sie hintereinander ein, wie gehts besser? Ich könnte fast wetten das Sinclair nicht schön nach vorne geht wenn Odin hinter im läuft. ;) Diuni machte keinen Wank mehr vorne alleine und eierte so über 100m rum, sobald auf selber höhe eingespannt ging es wieder. Also Diunchen kein Leader :nönö: , aber das war mir schon von Anfang klar. Leader rennen von sich aus und geben somit den Ton an und Tempo. In grossen Gespannen gibt auch der vorne das Tempo an und nicht die hinteren. ;)

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 183

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 7. März 2013, 21:52

ohh, hast grad noch was angefügt. :d das wäre wiederum einfach Trainings und Erziehungssache ;) jedenfalls meine Meinung.