Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 333

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix *Púka* Border Terrier

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

1

Samstag, 6. April 2013, 13:52

Der Traum von der eigenen Zucht

Mein Wunsch hatte nun neun Jahre Zeit zum Wachsen und Gedeihen. ;)

Seit das riesige Geschenk namens Yanchi damals bei mir eingezogen ist, hat sich der Gedanke, einmal selber Border Terrier zu züchten, mehr und mehr in mein Hirn eingeschlichen. Immer mal wieder drüber nachgedacht, geträumt, vorgestellt, mich Dinge gefragt...und inzwischen bin ich so weit, dass ich tatsächlich denke, meinen Traum wirklich wahr zu machen. ^^

Zum Züchten gehört aber nun mal so einiges. Ich werde erst damit beginnen, wenn die Voraussetzungen alle stimmen. Ich will nichts Halbes...sondern mindestens das Ganze. :d

Und das ist eine ganze Menge. Eine geeignete Hündin wäre z.B. gar nicht so schlecht. :P Also informieren, recherchieren, mit Züchtern Kontakt aufnehmen, Linien kennenlernen und studieren.
Dann muss die Infastruktur stimmen. In meiner 2-Zimmer-Genossenschaftswohnung mit Mini-Rasenstückchen, wo eigentlich keine Hunde erlaubt sind, kann ich ja kaum anfangen zu züchten. :hihi: Also mal anfangen, die geeignete zukünftige Welpenstube zu visualisieren und die Augen offenhalten nach Möglichkeiten.
Mir Zuchtnamen überlegen (an Ideen mangelt es jedenfalls schon mal nicht ;) ) und diese dann zur Überprüfung/Anmeldung/Auswahl an die SKG schicken.
Damit beginnen, die Züchtermodule und Kongresse zum Thema zu besuchen. Lernen, lernen, lernen, was es bedeutet, zu züchten. Genetik und so weiter und so fort.
Ausstellungen besuchen.

Und bestimmt noch eine ganze Menge mehr.

Und damit will ich nun beginnen, Schritt für Schritt...um mir hoffentlich in ein paar Jahren meinen Wunsch erfüllen zu können. :0herzsm0:

Erster Schritt, der jetzt schon machbar ist: SKG anrufen, Unterlagen für das Beantragen eines Zuchtnamens bestellen. Dann meine Vorschläge einschicken...und abwarten. :smile:
Und dann hat meine zukünftige Zucht zumindest schon mal einen Namen. ^^

Ach ja, dann hab ich mich heute noch für einen Show Handlingkurs angemeldet, den unser Verein intern im Mai anbietet...schliesslich muss ich meine Vierbeiner dann ja auch ausstellen gehen. ;)

Hui...das wäre so cool, wenn ich mir diesen Wunsch tatsächlich dann mal erfüllen könnte. :yeah:

Für Tipps und Anregungen von Leuten mit Erfahrung bin ich dankbar. Ich bin absolute Anfängerin. Ich weiss zwar, was ich will/nicht will und ich habe meine Vorstellungen davon, was seriöse Zucht für mich bedeutet und ich weiss, wie die Border sein sollen, die ich dann hoffentlich mal züchten werde...aber ich stehe noch ganz am Anfang. Und das Thema kommt mir unglaublich komplex vor. Also wer was dazu zu sagen hat...nur zu. :d
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Martina90

unregistriert

2

Samstag, 6. April 2013, 14:54

Huhu das tönt ja toll... :smile:

Ich züchte zwar nicht Hunde sondern "nur" Hamster und habe einfach die Erfahrung gemacht das es vorallem Zeit, Zeit und Zeit benötigt um alles so umzusetzten wie ich das gerne möchte.
Wichtig finde ich auch eine Professionelle Hompage, damit kannst du ja schon mal beginen. Wichtig auch da mach gleich eine .ch Adresse (kostet ja um die 16.-/Jahr) und erscheint doch schon einiges professioneler :zwinker:

Dan würde ich mir ein Zuchtbuch anschaffen oder ein geeignetes Programm dafür... Und natürlich Genetik üben. Da würde ich mal ganz allgeimein mit Mendel anfangen und mich dann zum Hund vorarbeiten. Den funktionieren tuts bei allen Tieren gleich. Nur die spezifischen Gene etc. sind unterschiedlich. Aber auch Farbstoffe wie Melanin sind ja immer die selben, das ist auch interessant zu wissen, den je nach Alter prägt sich jener dann noch stärker aus.

Joa dann würde ich mir überlegen wie? Naja ich finde es z.B praktisch nur Hündinnen zu halten und dann Rüden mit Zop (Zuchtoption) abzugeben, sprich du kannst sie später zum decken gebrauchen.
Dann ganz wichtig die Tragzeit und Fütterung, Welpenaufzucht... Wie sozialisieren? Abgabealter? Mindest und Höchstalter für den Hund(zum decken).

Dann ein Budget erstellen, Kosten TA für Ultraschall sowie die ganzen Abklärungen wie Röngen Augentest usw. Kann's bei der Rasse öfter zum Kaiserschnitt kommen... Kosten? Kosten Futter, Impfungen, Decken, Spielzeug sowie Wurfbox...
Preis bei Abgabe? Abgabealter?

Was sind deine Zuchtziele? Was dene Philosophie dahinter?

Joa, hoffe das sind ein paar Anregungen :smile:

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 333

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix *Púka* Border Terrier

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

3

Samstag, 6. April 2013, 15:02

Frage (zum Beispiel an Lapinporokoira ;) ): Man hat einen Zwingernamen, angenommen der lautet... "vom Fuchsberg". :d

Nun hab ich meinen A-Wurf. Alle Welpen müssen einen Namen mit dem Anfangsbuchstaben "A" kriegen. Also heissen die dann z.B. Alois vom Fuchsberg, Agatha vom Fuchsberg, Albert vom Fuchsberg usw. :k_irre:

Wenn ich aber einen Zwingernamen wähle, wo der Name des Hundes danach kommt, also z.B. ... "Schlaumeiers"...hö hö 8o ...dann heissen die Welpen ja dann z.B. Schlaumeiers Annegret, Schlaumeiers Anton, Schlaumeiers Anita... (mei...das sind so geile Namen :kaputtlach: )

Gilt dann trotzdem das "A", weil "Schlaumeiers" ja der Zwingername ist und das danach ja der eigentliche Welpenname und es auf den ankommt...oder muss der Anfangsbuchstabe irgendwie DAVOR eingeflochten werden? Also z.B. ... Annegret Schlaumeiers Engelchen? (wird immer besser :thumbsup: )

Weiss jemand was ich meine? :d
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 333

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix *Púka* Border Terrier

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

4

Samstag, 6. April 2013, 15:12

Martina, ja, das sind in der Tat ein paar coole Anregungen, danke! :good:

Ich werde ja die Züchtermodule besuchen. Das sind 10 Module zu verschiedenen Themen rund um die Zucht. Jedes Jahr finden drei Module statt, bis man die alle in der Tasche hat, dauert das also so drei, vier Jahre. Ich denke, da lerne ich eine ganze Menge.

Ja, Genetik werde ich büffeln müssen. ;)
Mendel, ok, danke. :smile:
Sonst noch empfehlenswerte Genetik-Schinken, die auch für den Laien verständlich sind? Vielleicht spezifisch zum Thema Hundezucht (jetzt an alle hier gefragt)?

Homepage...japp, klar, danke fürs dran Erinnern, die finde ich natürlich ein Muss...und ich freu mich auch jetzt schon mega drauf, eine gestalten zu dürfen...habe da so meine Vorstellungen von schöner Homepage. :smile:
Ich bin da Laie...kann man die schon jetzt entwerfen/fertg stellen, aber noch nicht aufschalten und quasi "ruhen lassen", bis es dann tatsächlich aktuell wird und dann einfach noch up to date bringen?

Ja ja...viiiiiiiiele Gedanken muss man sich da machen... :d ...aber es macht extrem Spass! Und man hat ein Ziel vor Augen, ist doch toll. :thumbsup:
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Zia

Alphadoggie

Beiträge: 3 006

Doggie(s): Zia

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: Event Manager

  • Nachricht senden

5

Samstag, 6. April 2013, 15:13

hahaa :-) ich weiss was du meinst, aber habe keinen blassen schimmer wie die antwort lauten könnte :-)))))


EcoBricks Wassereinigende Aquarium Deko aus Vulkangestein

BaKiBo Die Baby- & Kinderartikel Börse

Kuredu - Die Trauminsel der Malediven

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 333

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix *Púka* Border Terrier

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

6

Samstag, 6. April 2013, 15:16

:kaputtlach: geil... :d
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 333

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix *Púka* Border Terrier

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

7

Samstag, 6. April 2013, 16:07

Die Namensfrage konnte ich mir bereits selber beantworten, war auch gar nicht schwer. ;)
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Martina90

unregistriert

8

Samstag, 6. April 2013, 16:46

ich bin da Laie...kann man die schon jetzt entwerfen/fertg stellen, aber noch nicht aufschalten und quasi "ruhen lassen", bis es dann tatsächlich aktuell wird und dann einfach noch up to date bringen?
Du kannst die jetzt schon fertigstellen und dann erst später aufschalten ;)

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 736

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

9

Samstag, 6. April 2013, 16:50

@bluenote: ich weiss nicht was der rasseclub der (border)terrier vorschreibt. beim barsoiclub zb. musst du nicht mit dem A beginnen. meine züchterin züchtet seit den 70er jahre und hatte noch nie einen A wurf. bei uns muss es dann einfach das ganze jahr über derselbe anfangsbuchstabe sein. sie hatte aber schon zwei S-würfe zb. der eigenname des welpen muss dann diesen buchstaben haben, ob zuchtname vorher oder danach kommt ist wurscht. manche machen es auch ganz schlau und nennen den welpen zb. A' escapade of... und das ist dann ein welpe vom A wurf. einige züchter haben pro wurf ein thema zb. opern. jendayi ist aus einem "opernwurf". andere nehmen eine folge, macht meine freundin so. da war der A wurf alles "momente"... also A moment of peace, A moment of luck, A moment of love... etc. der B-wurf dann "born to be...". zb. born to be strong, born to be proud etc. der C wurf war "claim to..." claim to perfection, claim tu bravery... bei ihr kommt der zuchtname auch vor dem hundenamen.

ich selber würde nie, nie, nie züchten, grad weil meine freundin das tut und ich so einen super einblick in alles habe. all diese leute ständig im haus, kennelabnahme, wurfabnahme, papierkriege ohne ende, dann die langweiligen CAC und CACIB ausstellungen, wo der hund so gar nix von hat... die welpenkäufer die mit, für mich als erfahrenen hundehalter, doofen fragen einem abends um 22 uhr noch löchern... aber wenn es jemand so gut macht, wie zb. meine freundin, dann ist es super. eines aber kann ich dir sagen: es ist eine grosse hilfe, wenn du bei würfen jeweils eine person hat, die dir zur seite steht. einen wurf versorgen und nebenbei die eigenen hunde beschäftigen, ausführen, ev. noch ausser haus arbeiten... das schlaucht. aber natürlich gibt es auch nix genialeres als diesen kleinen winzlingen beim erlernen von allem möglichen zuzusehen und später fotos und berichte von den begeisterten welpenkäufern zu erhalten. ich drücke dir jedenfalls die daumen, dass du dir deinen traum verwirklichen kannst!!
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 803

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Samstag, 6. April 2013, 17:10

Bei uns ist es sogar so, dass man sich einen Buchstaben aussucht als Züchter wo man starten will, und ab da ist es dann pro Wurf der nächste Buchstabe. :d

Was ich aber bei beiden Hunden habe ist die Variante mit Anfangsbuchstabe und - Also A-Diuni, und B-Pyri. So ist man als Käufer nicht an den Buchstaben gebunden und hat trotzdem den ,,echten,, Namen in den Papieren. Also auch eine Möglichkeit. ;)

Wegen Ausstellungen: Es muss nicht jede Rasse an Ausstellungen um züchten zu können. Wir müssen nicht, dürfen wenn man Spass dran hat, ist aber kein Muss. Dafür haben wir umso mehr Gesundheitstest, Wesenstests, Vermessen usw. usw. Ist also von Rasse zu Rasse anders.

Es braucht extrem viel um zu züchten, sehe es ja bei der Mutter. Wenn ich denke nun einen eigenen Zwinger zu eröffnen... :huh: mein Gott, was man da alles machen muss und einhalten muss. Papiere hier und da. Also wenn je mit Pyri gezüchtet wird, dann über den Zwinger der Mutter.

wünsch dir viel Glück bei deinem Projekt. :good:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 736

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

11

Samstag, 6. April 2013, 17:17

ihr müsst nicht ausstellen? also bei uns müssen es mind. 2 SG sein um ankören zu können, aber wer züchtet will natürlich auch gucken, wie er so im standart liegt und die allermeisten entwickeln da schon mehr oder weniger ehrgeiz, auch ein paar champions hervor zu bringen (ich rede jetzt von meinen rassen und showlinien). und man muss sich ja auch etwas einen namen machen. mir persönlich ist das wesen natürlich auch wichtiger als ein champion im stammbaum...:)
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 803

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

12

Samstag, 6. April 2013, 18:10

Bei uns wird die Körperform ausgemessen an der Ankörung, dann wird das Gangbild angeschaut usw. eigentlich wie eine Ausstellung, es wird auch von einem richtigen Richter gemacht. Also Ausstellungen ist kein Muss.

Ich musste aber auch merken (meine Mutter geht ja sehr regelmässig und ging auch schon oft mit), dass jeder zu einem Championtitel kommen kann. Also ist es nicht besonderes wenn man einen hat. ;) :d Ich finde Titel das wo am wenisten wichtig ist, bei mir zählen viele anderen Sachen zuerst in der Wahl des Rüden.

In DE müssen sie aber an Ausstellungen dafür ist die Ankörung ein Klacks gegen die wo wir hier haben. ;)

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

13

Samstag, 6. April 2013, 19:48

Ich würde an deiner Stelle damit anfangen, die Zuchtbücher, die man am Markt bekommt (besonders Genetik) zu lesen und viele Ausstellungen und/oder Border spezifische Veranstaltungen (Clubschau, Club-Prüfungen?! bei uns gibts sowas bei vielen Rasseclubs, wo man dann die Hunde auch arbeiten sieht) besuchen.

Such dir eine(n) Mentor(in)!!!! Das ist eine der wichtigsten Dinge, finde ich! Muss nichtmal von deiner Rasse sein (obwohl es von ungemeinen Vorteil ist) Ich hatte eine wirklich tolle, die mich den ersten Wurf begleitet hat!

Und dann find eine gute Hündin ;) Und überleg dir was ist, falls sie nicht zur Zucht geeignet sein sollte!! Und überleg dir, wo du hin möchtest mit deiner Zucht!

Je mehr du im Vorhinein über die Materie Zucht und den Standard weißt, desto objektiver kannst du an die Sache rangehen und das finde ich eine der wichtigsten Eigenschaften bei der Zucht! Eigentlich hat Sentimentalität keinen Platz, wenn man sie auch nie ganz ausschalten kann, ganz klar.

Der Einwand von Natascha ist auch sehr gut: Du musst deine Zucht in irgendeine Richtung "besonders" machen und auch entsprechend vermarkten. Border Terrier wirds doch ein paar mehr geben, als Lappen z.B., wo ich mir leichter tu!

Züchten ist ne tolle Sache.... grundsätzlich! Aber es steckt einfach verdammt viel dahinter und man hat Rückschläge, und mit denen muss man umgehen können! Es ist bei weitem nicht immer so schön, wie es von vielen dargestellt wird. Es ist harte Arbeit, die mit hoffentlich gesunden und tollen Welpen belohnt wird! :)



OT: Wir müssen übrigens mit A beginnen. Ob du deinen Zwingernamen voranstellst (wie ich) oder hinten an hast, musst du beim Einreichen des Zwingernamnes angebens. Und dann gehts mit den Buchstaben los, egal in welcher Art und Weise der Club das dann vorschlägt!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 333

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix *Púka* Border Terrier

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

14

Samstag, 6. April 2013, 21:48

Hey, danke für all eure Beiträge und Anregungen! :thankyou:

Ich seh die Züchterei übrigens auch nicht irgendwie romantisch und nur immer wunderschön und so. :d

Ich sehe durchaus, dass das einen Haufen Arbeit, Zeit, Engagement, Enthusiasmus, Verantwortung, Geld, Platz...und und und benötigt. Es ist eine riesige Herausforderung, finde ich. Gerade wenn man es richtig machen und nicht einfach mal "süsse Hündin A" mit "hübschem Rüden B" verpaaren und dann ein bisschen Welpen grossziehen und verkaufen möchte, weil es halt so knuddlig ist. ;)

Nein, wenn schon, dann mach ich das ordentlich. :nicken:

Dass es hart sein kann, ist mir bewusst...ebenso die möglichen Rückschläge. Das mit der Sentimentalität werde ich lernen müssen. :hihi:

Aber diese ganze Herausforderung reizt mich ja eben ;) ...der ganze Weg, den es zu gehen gilt, bis man eine anerkannte, seriöse Zucht aufgebaut hat...mit möglichst tollen, gesunden, stolz machenden Welpen. :smile:

Den Input mit dem/der Mentor/in finde ich super, darauf bin ich bisher noch nicht gekommen! :good:

Na dann werd ich mal anfangen, mir ein paar Zucht-/Genetikbücher anzuschaffen und dann loszubüffeln.

Bei mir wird der Zwingername wohl voranstehen...habe vier Namensfavoriten. ^^
Und die Idee, mit einem A-Wurf zu beginnen und dann dem Alphabet zu folgen, finde ich eigentlich so oder so cool...ob Vorschrift oder nicht.

Ich geh dann mal nachdenken. :hihi:
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

15

Samstag, 6. April 2013, 23:38

Ich möchte anmerken, dass ich bei dir nicht das Gefühl habe, du machst das mal so! Aber es lesen ja doch einige hier mit ;) Sollte einfach zum Nachdenken auch für andere sein!

Nochmal zu den Namen: Bei den Katzen hab ich keinerlei Vorgaben, da kann man Mottowürfe oder weiß der Kuckuck was machen. Ich finde nur, es wird nach ein paar Jahren etwas unübersichtlicher. Hingegen wenn ich bei A anfang, weiß ich immer, ja das ist der erste Wurf, C der 3. usw.

Aber wie man es gewohnt ist! Die Franzosen haben im Jahr für alle gefallenen Würfe EINEN Buchstaben zugeteilt, egal wie viele Würfe in einem Zwinger fallen. Und kommen auch gut mit dem System zurecht!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 803

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 7. April 2013, 09:22

Bei den Eurasier war füher auch automatisch das A als erste Wurf, aber sie haben dann in der CH damit aufgehört weil alle Hunde gleich geheissen haben. Oft züchteten ein Eurasierzüchter früher nur max. 3 Würfe und so gab es nur Hunde mit A,B,C. Darum haben sie es aufgehoben und man darf dort anfangen wo man will. Wir haben uns dann das ,,J,, ausgesucht und sind nun beim nächsten Wurf bei ,,P,,. :d

Eigentlich sollte klar sein, dass züchten nicht einfach ist und sehr viel Arbeit ist, auch wenn es natürlich eine schöne Arbeit ist. Auch muss man Wissen über die verschiedenen Linien haben und auch wissen wie man die Welpen aufzieht für einen guten Start beim Käufer, und dann erst der Verkauf... wem gibt man wirklich einen Welpen?.

Bei jeder Rasse ist es bisschen anders. Bei unserer bekommt man sehr viel Hilfe durch die Klubs, so dass auch Anfänger alles richtig machen. Aber andere Rassen bekommen da nicht so viel Hilfe und müssen alles oder viel selber schaffen.

Ich finde es ist nicht einfach aber man eignet sich auch mit der Erfahrung viel an oder lässt sich von erfahrenen Züchtern helfen. Sofern einer gewillt ist es überhaupt zu tun, viel wird auch gegeneinander gearbeitet statt miteinander für die selbe Rasse wo man gerne hat. :huh:

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 333

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix *Púka* Border Terrier

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 7. April 2013, 09:35

@ Inhii: Hatten die so wenig Fantasie in der CH, dass die Hunde immer alle gleich geheissen haben? :d

Ich stehe auf diese extravaganten englischen Namen :hihi: ...Yanchis Vater heisst Heathberry's Hide And Seek...sowas gefällt mir. :thumbsup:
Und für die Border bietet das Englische sich ja schliesslich an. ;)
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 803

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 7. April 2013, 10:42

Weiss nicht, es hiessen dann alle Aika, Ayla,... halt sowas. :hihi: Bei den Eurasiern hat sich auch eigentlich eingebürgert, dass man den Rufname in die Papiere tut. Also ganz selten sehe ich ein Phantasiename in den Papieren und die Hunde werden anders gerufen.

Bei anderen Rassen ist es ganz üblich wenn in den Papieren was anderes steht als sie dann wirklich heissen. Manchmal gibt es auch so eine Mischung wo irgendwo in einem ganzen Satz der Rufname versteckt ist ;) :d

Diuni hiess profisorisch von den Züchtern ,,Arielle,, :hihi: (sie wurde ja erst mit 6 Wochen mir ,,zugeteilt,, vorher hatten sie noch kein Käufer für sie) Aber ich kam noch bevor die Papiere eingereicht wurden und so habe ich das Arielle in A-Diuni umgewandelt. Also Arielle finde ich echt :bad:

einige machen auch Doppelnamen damit es kein A- gibt. Beispiel bei meiner Mutter wo der Hund hätte ein C haben sollen. Dann heisst ihre Hündin in den Papieren Coja-Kazuki. Aber gerufen wird nur Kazuki. Also möglich ist ja fast alles ;)

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 736

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 7. April 2013, 20:03

@natascha: ich mag auch spezielle namen, je ausgefallener desto besser. allerdings ist es bei mir auch ein Muss, dass ich einen züchternamen habe (teilweise habe ich auch den selber wählen können) und jedem tier auch noch einen rufnamen gebe. nichts schlimmer als wenn der hund heisst wie alle andern auch...
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Zia

Alphadoggie

Beiträge: 3 006

Doggie(s): Zia

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: Event Manager

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 7. April 2013, 21:15

also die namens-frage wäre geklärt. bleiben nur noch 9999 andere punkte zu erledigen :-))))))


EcoBricks Wassereinigende Aquarium Deko aus Vulkangestein

BaKiBo Die Baby- & Kinderartikel Börse

Kuredu - Die Trauminsel der Malediven