Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Labi-fan

Kläfferdoggie

  • »Labi-fan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 447

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. Juli 2013, 10:34

Riesenschock - Lastwagen im Wald

Gestern morgen auf dem Spaziergang durch den Wald blieb mir fast das Herz stehen. Wir sind so spaziert und grad um ne Kurve rum da denk ich noch "der Zug klingt aber heute laut". Ich drehe mich um und brettert ein grosser Lastwagen den Waldweg runter. Finja hat sich ziemlich erschrocken und wollte dem Lastwagen hinterher, hab sie leider nicht mehr am Halsband erwischt und sie rennt los, da seh ich aus dem Augenwinkel dass dahinter nochmals ein Lastwagen den Weg runterfährt. Ich schreie nur noch und renne Finja hinterher. Sie hat sich dann zum Glück so erschrocken, dass sie wieder umgedreht und zu mir gerannt ist. Bis um ein Haar wäre sie fast vor den Lastwagen gerannt, er konnte grad noch bremsen....ich war so geschockt und hab nur noch geheult.
Hab heute morgen der Lastwagenfirma ein Mail geschrieben, dass sie ihren Chauffeuren verbieten sollen durch den Wald zu fahren.
Das nächste Mal ruf ich dann nämlich die Polizei. Im Wald rechnet man doch nicht mit so was. Hab mich heute morgen fast nicht mehr an der selben Stelle vorbeigetraut.....
Herzliche Grüsse
Labi-Fan :smile:

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 079

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. Juli 2013, 10:41

Was war denn das für ein Lastwagen? Wir treffen oft Holztransporter im Wald an.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Kira83

Sportdoggie

Beiträge: 1 541

Doggie(s): 1 X Belgischer Schäfer Malinois ( 14.7.2003 ) 1X Königspudel ( 4.4.2011 ) und ein Bernersenn (21.6.2013)

Wohnort: Wolfwil So

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. Juli 2013, 10:46

?( wollten die eine Abkürzung durch den Wald machen oder wahren es solche die Bäume transportieren sollten?
Wenn schon solche Fahrzeuge durch den Wald fahren müssen, dann aber bitte auch in einem normalen Tempo! Es könnten ja auch Kinder am spatzieren sein oder Wild das aufgescheucht wird...
Zum Glück ist deiner Finja nichts passiert.
Wer Tiere liebt hat ein gutes Herz :0herzsm0:

Honey1510

unregistriert

4

Donnerstag, 11. Juli 2013, 10:48

Also da wäre mir auch das Herz in der Hose stehengeblieben! Puh, hatte Deine Finja Glück! Gottseidank ist es noch so glimpflig ausgegangen! :good:

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 095

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Juli 2013, 11:16

Hallo Labi-fan

Freut mich, dass deiner Finja nichts passiert ist.

Klar, Lastwagen haben grundsätzlich im Wald nichts verloren, es sei denn Holzlieferanten oder ähnliches.
Ich stelle hier aber einfach mal so die Frage in den Raum: Gehört ein Hund im Wald nicht an die Leine?
Bei uns herrscht im Wald nämlich überall Leinenpflicht....

TalkingAnimals

unregistriert

6

Donnerstag, 11. Juli 2013, 11:23

Bei uns ist aktuell auch Leinenpflicht im Wald (Wild-Schonzeit, Rehkitze)?!

War es ein Holztransporter oder Forstunternehmen o.ä.? Wenn nein, ist es LKWs verboten, im Wald zu fahren. Es kann leider vorkommen, weil ortsunkundige Chauffeure ihrem Navi folgen und dies auch mal Waldwege mit einbezieht. Vor ein paar Monaten blieb ein 40Tönner deswegen in einem Waldstück stecken 8|

Und wenn er abhauen will, Handy zücken, Foto machen und Kennzeichen aufschreiben, damit zur örtlichen Polizei gehen.

7

Donnerstag, 11. Juli 2013, 12:08

Zum Glück ist ausser dem Schreck nichts passiert :good: Dass LKW's im Wald rumbrettern geht natürlich nicht :thumbdown: Aber eben, man muss auch im Wald mit Fahrzeugen rechnen, sei es vom Forstwart, Holztransporter usw. Insofern musst du deinen Hund natürlich immer unter Kontrolle haben und falls das noch nicht absolut zuverlässig der Fall ist, gehört Finja zur eigenen Sicherheit an die Schleppleine. Und dann ist da ja noch an den meisten Orten die Brut- und Setzzeit im Wald momentan :whistling: Und da sollte ein Hund, der nicht so ganz zuverlässig hört sicher nicht frei laufen sorry :wacko:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 306

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. Juli 2013, 15:05

Ojeee, zum Glück alles gut ausgegangen. :nicken:

Also bei uns fahren halt im Wald auch Förster, Waldarbeiter, Bauern usw. rum... sofern kein Fahrverbot ist wo Niemand fahren darf. Teils fahren am Waldrand sogar normale Autos weil kein generelles Fahrverbot, aber die kennen sich dann nicht aus und fahren langsam. Am schlimmsten fahren bei uns die Bauern mit ihren grossen Traktoren, einfach ums enge Eck... egal ob man sieht was hinten dann kommt. :rolleyes:

LKW.. Naja: Vielleicht mussten sie dort was abliefern gehen. Baustelle? Oder eben wie schon erwähnt halt auch wegen dem Holz... :noidea: Leider ist man nirgends sicher vor Autos.

Leinenpflicht ist bei uns auch noch, es hat am Waldrand auch sogar teils Tafeln wo es draufsteht. Die stellen sie auf in der Zeit wo man anleinen muss, danach werden sie wieder weggenommen.

Aber es ist ja nun alles gut gegangen :brav0:

Udi

Sportdoggie

Beiträge: 612

Doggie(s): 1 Deutsche Dogge, 1 Parson Russell Terrier, 2 Continental Bulldogs

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 11. Juli 2013, 16:56

sorry...mit iPhone vertippt. :peinlich:
Gruss Claudia

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 11. Juli 2013, 19:55

@lady: kein Hund ist 100 % zuverlässig ! Und diese blöden Schleppleinen machen sie auch nicht zuverlässiger

Kira83

Sportdoggie

Beiträge: 1 541

Doggie(s): 1 X Belgischer Schäfer Malinois ( 14.7.2003 ) 1X Königspudel ( 4.4.2011 ) und ein Bernersenn (21.6.2013)

Wohnort: Wolfwil So

  • Nachricht senden

11

Freitag, 12. Juli 2013, 06:01

Denke auch das es nicht sein kann nur noch mit Schlepleine spatzieren zu gehen, vorallem ist es mir auch schon passiert das ich meine Hunde an der normalen Leine hatte und so ein Spinner von Autofahrer so über einen Landweg bretterte dass ich auch so fast keine Zeit hatte meine Hunde beiseite zuziehen! Und wenn sowas passiert ist auch eine Schlepp ein Risiko, da es ja auch dauert bis man den Hund "eingzogen" hat. :nönö: Also sollte man nur noch mit normaler Leine spatzieren gehen?!?
Also ich finde einfach das Verhalten solcher PW, LKW und auch Velos Lenker unverantwortlich und daneben :angry2:
Wer Tiere liebt hat ein gutes Herz :0herzsm0:

Honey1510

unregistriert

12

Freitag, 12. Juli 2013, 09:39

@lady: kein Hund ist 100 % zuverlässig ! Und diese blöden Schleppleinen machen sie auch nicht zuverlässiger

Liebe Erica
Darf ich einmal fragen, wieso Du so gegen Schleppleine bist? MIr scheint als hättest Du eine enorme Aversion gegen Schleppleinen?????

Eliana

Wachdoggie

Beiträge: 585

  • Nachricht senden

13

Freitag, 12. Juli 2013, 10:57

@lady: kein Hund ist 100 % zuverlässig ! Und diese blöden Schleppleinen machen sie auch nicht zuverlässiger

Liebe Erica
Darf ich einmal fragen, wieso Du so gegen Schleppleine bist? MIr scheint als hättest Du eine enorme Aversion gegen Schleppleinen?????


Das würde mich auch interessieren, klar kann man nicht nur schwarz und weiss malen und darauf bestehen das es "nur mit der Schleppi" geht oder die Schleppi immer das gelbe vom Ei ist.

@Kira da bin ich halt krass, und bleibe selber auf dem Weg stehen bis ich meine Dame eingezogen habe, Mit Schleppi oder norm. leine, weil ich denke vor einem Mensch bremsen sie eher ab als bei einem Hund...Klar wenn es eine unübersichtliche Stelle wäre und ich nur das Auto hören würde, würde ich es nicht riskieren. Aber bei übersehbaren strecken lasse wo Autos usw. nichts oder wenig verloren haben sollen sie sich benehmen.

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

14

Freitag, 12. Juli 2013, 11:33

MIr scheint als hättest Du eine enorme Aversion gegen Schleppleinen?????


Ja hab ich und mich dazu auch in einem anderen Beitrag schon geäussert. Einerseits sind die Dinger im Wald gefährlich, da sie sich leicht um Gebüsch und Bäume verwickeln können. Das Ende muss man ja dann sowieso in der Hand halten, ansonsten ist der Hund schneller weg, als man reagieren kann. Draufstehen klappt bei kräftigen und schnellen Hunden wohl eher nicht. Fazit: dann kann man gleich eine kurze Leine oder Flexi nehmen, die dem Hund dann auch signalisiert: du bist angebunden. Andererseits ist der Lerneffekt gleich NULL, da der Hund sehr wohl weiss, dass er angebunden ist. Ich will dass meine Hunde auch ohne Leine gehorchen und nicht nur weil so ein langes Ding hintendran hängt. Und das krieg ich mit der Stimme oder Pfeiffe ganz gut hin.

Ausserdem bedingt eine Schleppleine ein Geschirr, und gegen diese hab ich auch eine Abneigung, auser bei Joggen, Zugsport, SD etc.

Eine Bekannte von mir hat übrigens mal ihren Hund (ausgerüstet mit Schleppleine) einige Stunden im Wald gesucht. Der Arme hatte sich verheddert und war "angebunden".

Erica

Eliana

Wachdoggie

Beiträge: 585

  • Nachricht senden

15

Freitag, 12. Juli 2013, 11:46

MIr scheint als hättest Du eine enorme Aversion gegen Schleppleinen?????


Ja hab ich und mich dazu auch in einem anderen Beitrag schon geäussert. Einerseits sind die Dinger im Wald gefährlich, da sie sich leicht um Gebüsch und Bäume verwickeln können. Das Ende muss man ja dann sowieso in der Hand halten, ansonsten ist der Hund schneller weg, als man reagieren kann. Draufstehen klappt bei kräftigen und schnellen Hunden wohl eher nicht. Fazit: dann kann man gleich eine kurze Leine oder Flexi nehmen, die dem Hund dann auch signalisiert: du bist angebunden. Andererseits ist der Lerneffekt gleich NULL, da der Hund sehr wohl weiss, dass er angebunden ist. Ich will dass meine Hunde auch ohne Leine gehorchen und nicht nur weil so ein langes Ding hintendran hängt. Und das krieg ich mit der Stimme oder Pfeiffe ganz gut hin.

Ausserdem bedingt eine Schleppleine ein Geschirr, und gegen diese hab ich auch eine Abneigung, auser bei Joggen, Zugsport, SD etc.

Eine Bekannte von mir hat übrigens mal ihren Hund (ausgerüstet mit Schleppleine) einige Stunden im Wald gesucht. Der Arme hatte sich verheddert und war "angebunden".

Erica


Danke für deine Begründungen gegen die Schleppi, im Wald stimme ich dir vollkommen überein. Ansonsten ist es Ansichtssache und gebe dir nur bedingt recht. Aber das ist ja keine Thema wo es um die Schleppi Ja oder Nein geht. :d

Honey1510

unregistriert

16

Freitag, 12. Juli 2013, 11:51

@erica
Liebe erica
es scheint mir als hättest du nicht viel Ahnung vom Handling mit einer Schleppi.wieso auch,bei deiner Aversion!
wenn eine schleppi richtig angewendet wird,kann sie sich erstens nicht verheddern, zweitens muss das Material stimmen,drittens schleppt die leine sehr wohl nach und ist nicht in der hand,viertens muss man halt wachsam sein,dass der hund sich nicht einfach selbständig macht, etc.
und noch am Rande-eine flex besser als ein schleppi zu bezeichnen ist ja schon ein wenig der Gipfel der Unwissenheit. bei einer flex ist permanenter Zug auf dem Halsband,bei der schleppi nicht.
ich finde,dass du oft sehr schwarz -weiss denkst. schade. es kommt dann so negativ rüber,emotional und nicht mehr sachlich. wirklich schade.so ich habe geschlossen. 4%6

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 306

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

17

Freitag, 12. Juli 2013, 12:06

@honey

Ist zwar OT nun. ;) .. aber:

1. ist die Flexi am Geschirr und wenn auch, hat es nicht mehr Zug drauf als eine Schleppi die nachgezogen wird. Weiss nicht warum Schleppi-Fans immer das als Begründigung bringen das es besser sein soll (vielleicht bei kleinen Hunden wo nur eine Schnur haben aber wir mit grösseren müssen auch ordentliches anhängen ;) ) :noidea: Ich hatte an Pyri schon X Schleppis dran, von 5-15m... 5m ging ja grad noch so aber 15m?! Die blieb fast stecken und musste voll ziehen dass sie noch vorwärts kam im Gras. Feldweg mit Kies geht aber alles was in der Natur ist, muss der Hund mehr ziehen an der Schleppi als an der Flexi... merke es ja selber auch an der Hand wo es mehr Widerstand hat. :nicken:

Ich finde Schleppis gut um den Rückruf zu üben und sie dann abzubauen/zu kürzen, sonst finde ich hat es nur Nachteile.

Aber der Grund im Wald: von wegen mit Schleppi und Gebüsche verheddern usw.... naja, meine dürfen im Wald den Weg gar nicht verlassen ob nun Flexi, Schleppi oder Leine. ;) Also kein Gehedder um Büsche ;)

Und die Schleppi hätte in dem Fall hier mit den LWK ja nichts gebracht weil der Hund abging zum LKW, also wäre er einfach nach mit einem ,,Kabel,, hinten dran. Weiss nicht ob sie dann noch so schnell draufstehen kann, grad wenn der Hund sowieso schon eher weit weg ist.

Wie auch immer.

Mich nimmt es wunder ob die Firma sich zu Wort meldet :hihi: Glaube kaum.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 474

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

18

Freitag, 12. Juli 2013, 12:07

@honey: ich mag die schleppe auch nicht. na und? muss ich das? mich nerven die leute mit schleppe meistens, weil sie sie nicht richtig anwenden. mir wickelten fremde hunde schon schleppen um die beine (flexis übrigens auch und es war nur gut, dass es winter war, sonst hätte ich jetzt verbrannte beine), schleppen die meine hunde fast zu fall brachten und ähnlichen unsinn. oder ein hund kommt daher, weit und breit kein halter, aber die schleppe dran. äh, was bitte nützt das jetzt?? es gibt sicher leute und situationen wo eine schlepp eine möglichkeit sein kann, aber viele geben sich einer illusion hin und glauben, wenn sie lange genug sagen wir mal im wald den rückruf mit schleppe geübt haben, können sie nacher den hund loslassen. hunde sind nicht doof. meine dawn geht im wald an der schleppe. aber ich verwende sie nicht als schleppe, da hätte ich keine chance, sondern ich halte sie in der hand, 20 m freiheit hat sie so. andernfalls müsste sie im wald an der kurzen leine gehen. wir sind ganz selten mal im wald, aber wenn, dann eben so, denn sie jagt. kommt nun ein reh über den weg und sie ist an der schlepp, so weiss sie das und verhält sich relativ ruhig, kann abgerufen werden (solange nicht ein anderer hund hinter dem reh herjagt). wäre sie ohne schleppe, dann wäre sie weg und sie ist bald 5 jahre und ich mache das seit sie jährig ist und jagdtrieb zeigt so. da könnte ich üben bis ich schwarz würe, ändern würd sie sich nicht. da nützen auch all die rehe, füchse und was sonst noch fast an unsern zaun kommt nix. solange zaun da, hund ruhig. das muss man sich einfach bewusst sein.
eine schleppe ist für mich, wenn überhaupt, dann situations- oder hundebedingt eine alternative zum freilauf, aber kein trainingsutensil. als solches find ich die auch doof. das ist aber meine persönliche meinung, andere dürfen das gerne anders halten, aber dann bitte nicht mich oder meine hunde mit der schleppe belästigen. ich leine zb. an bei schleppe, aber die andern nehmen dann längst nicht immer den hund kurz, weil für sie schleppe freilauf ist. wiederum andere finden, ihr hund sei an der schleppe, wieso ich meine hunde nicht anleine... ja was denn nun??? eine schleppe verführt leider viele menschen dazu, einfach "feuer frei" ich muss mich nicht weiter um den hund kümmern... jedenfalls hier ist das so. meine biotane kann sich allerdings auch nicht verheddern, verbrennen kann man sich auch nicht und ich kann sie im wald ganz gut handeln, dass sie sich nicht verwickelt und da ich sie nicht loslasse, kann sich der hund auch nicht "irgendwo" selber anbinden.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Labi-fan

Kläfferdoggie

  • »Labi-fan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 447

  • Nachricht senden

19

Freitag, 12. Juli 2013, 12:26

Die Firma hat sich gemeldet ,aber gemeint dass keiner ihrer Wagen zu dem Zeitpunkt im Wald war. Kann es leider nicht beweisen, da ich nur die Farbe der Autos gesehn hab und die Farbe eher selten ist. Egal was nun stimmt, ich hoffe es kommt nicht mehr vor.
Herzliche Grüsse
Labi-Fan :smile:

Kira83

Sportdoggie

Beiträge: 1 541

Doggie(s): 1 X Belgischer Schäfer Malinois ( 14.7.2003 ) 1X Königspudel ( 4.4.2011 ) und ein Bernersenn (21.6.2013)

Wohnort: Wolfwil So

  • Nachricht senden

20

Freitag, 12. Juli 2013, 13:03

@Kira da bin ich halt krass, und bleibe selber auf dem Weg stehen bis ich meine Dame eingezogen habe, Mit Schleppi oder norm. leine, weil ich denke vor einem Mensch bremsen sie eher ab als bei einem Hund...Klar wenn es eine unübersichtliche Stelle wäre und ich nur das Auto hören würde, würde ich es nicht riskieren. Aber bei übersehbaren strecken lasse wo Autos usw. nichts oder wenig verloren haben sollen sie sich benehmen.


Das mache ich im normalfall auch... gut, wenn ich ein Auto oder so kommen sehe ist es kein stress meine zwei abzurufen, aber eben, gerade um Kurfen wo ich weis das die anderen mich nicht sehen weil ich sie nur höre, springe ich lieber einmal zu viel :noidea:

@Labi-fan, das wahr irgend wie klar... wer giebt sowas schon zu wenn man keine Beweise hat ?( Kann natürlich sein das die Fahrer eben ja nicht dort durch fahren durften und es wegen dem abgestritten haben, ist ja wahrscheinlich nicht ihre normale route zum fahren...
Wer Tiere liebt hat ein gutes Herz :0herzsm0: