Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 113

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. August 2013, 22:34

Das Fährten und die Bauern

Wie handhabt ihr das, wenn ihr spontan Fährten gehen möchtet, aber nicht wisst, wem die geeignete Wiese gehört und ihr somit keinen Bauern um Erlaubnis fragen könnt?

Ich möchte morgen Nachmittag gerne mit meinen zwei Plauschgruppen Fährten gehen...das sind insgesamt ca. neun Leute/Hunde. Vorhin bei einem Mondscheinspaziergang bin ich über eine gemähte Wiese gelaufen, die genau richtig und schön gross ist. Ausserdem hat's einen grossen Parkplatz in ca. 100m Entfernung. Also alles perfekt.

Jedoch habe ich keinen Blassen, welchem Bauern diese Wiese gehört, kann also nicht fragen, ob das ok ist.

Was tun? Denkt ihr, ich darf das wagen, ist das in Ordnung? Oder voll gar nicht?

Es ist das erste Mal, dass ICH Leute zum Fährten einladen möchte, bis anhin war ich immer als Teilnehmerin dabei und die Gruppenleiterin hat die Wiesen organisiert...jetzt bin ich in der Rolle und voll unsicher, ob ich einfach auf eine Wiese darf mit meinen Leuten... :huh:
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Martina90

Wachdoggie

Beiträge: 679

Doggie(s): Mira (Podenco x DSH) , Baylee (Malinois)

Wohnort: Murgenthal

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. August 2013, 22:58

Frage bei der Gemeinde an... Die wissen wem diese Wiese gehört und dann würde ich den Bauern/Besitzer anfragen. Kannst ja auch fragen ob dies ab und zu ok wäre und du ihm vorher einfach ein telefon geben kannst oder ähnliches.
Liebe Grüsse

Martina

Das mir der Hund das liebste sei, sagst du Mensch sei Sünde.
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!
Franz von Assisi

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 113

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. August 2013, 23:00

Gemeinde fragen ist eine tolle Idee, danke! :super:
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 457

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. August 2013, 08:14

Noch ein Tipp: Wenn du den Bauern fragen gehst: nimm eine Flasche Wein mit. Wirkt Wunder :smile:

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. August 2013, 08:15

Das ist Bestechung :d

Aber auf die Idee mit der Gemeinde wäre ich wohl kaum gekommen :) Tolle Idee
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 570

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. August 2013, 08:36

Bestechung wirkt immer :-) Oder Du fragst einen anderen Landwirten aus der Gemeinde. Die wissen doch immer wem welche Wiese gehört.

Gruss Wendy