Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. September 2013, 11:56

Die ersten Anzeichen des älter werdens

Hallöle

Nicht das es bei uns schon voll aktuell ist, aber ich mache mir langsam ein wenig Gedanken.
Chiara hat heute vermutlich nur einen schlechten Tag..
Sie läuft völlig desinteressiert umher und drin liegt sie nur faul rum. Kann auch sein das sie Schmerzen hat. ich weiss es nicht.
Auch bellte sie mir heute alles an was 2 Beine oder mehr hatte.


Was waren bei euch so die Anzeichen wo ihr gemerkt habt, das euer Hund anfängt "alt" zu werden?
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

Kira83

Sportdoggie

Beiträge: 1 541

Doggie(s): 1 X Belgischer Schäfer Malinois ( 14.7.2003 ) 1X Königspudel ( 4.4.2011 ) und ein Bernersenn (21.6.2013)

Wohnort: Wolfwil So

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. September 2013, 12:08

Also bei Ubuck merkt mann langsam sein Aler bei langen Spatziergänge oder beim spielen mit anderen Hunden.
Er wurde ja diesen Sommer 10 Jahre alt, aber da er ein Mali ist, ist er sonst immer noch der gleiche, 2Jährige Hund ;)
Oft mus ich ihn dann etwas bremsen weil sein Körper nicht mer ganz so viel mag wie der Kopf :rolleyes:

Wie alt ist den deine Chiara?
Wer Tiere liebt hat ein gutes Herz :0herzsm0:

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. September 2013, 12:18

7 1/2 Jahre alt ist Chiara

Was ich halt bei ihr schon auch merke ist das sie teilweise nicht mehr so lange bzw weit laufen mag (denk aber das kommt von den Schmerzen durch die Arthrose) und das sie einfach immer mehr ihre "Durchhänger" hat. Das sie einfach nicht mehr so will/kann wie früher.

Auch wird sie fremden gegenüber untolleranter. Letzens ist ihr im Bus eine Person unabsichtlich auf den Schwanz getretten, sie wollte gleich nach hinten schnappen, früher hät sie schnell geschaut und ok.
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 674

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 8. September 2013, 12:24

Bei Taiga merkte ich es nach der grossen OP. Sie traute sich sehr lange nicht mehr, ins Auto zu springen, da sie dies nach der OP machte, wo sie noch nicht durfte. Da knallte sie mit der Wunde an die Stossstange. Seither muss ich ihr oft sagen, dass sie das kann. Ab und zu möchte sie es dann gar nicht. Sie spielt auch ganz selten mit andern Hunden. Wenns heiss ist, muss sie sehr viel ins Wasser, da sie sich sonst kaum bewegen mag. Da sie auch immer wieder Probleme mit dem Auge (grüner Star) hat, macht ihr das auch zu schaffen. Sie ist jetzt 9 1/4.

Ab und zu nehme ich sie noch mit zum Joggen. Wenn sie merkt, dass wir den Rückweg antreten, dreht sie wieder voll auf. Danach liegt sie dann immer rum, was sie aber schon immer machte zu Hause. Nur scheint sie dann richtig müde zu sein und schnarcht auch ganz laut. Ach ja, und Treppensteigen macht sie ganz schwerfällig in letzter Zeit.

Der Hund, den ich von meinen Eltern damals übernommen hatte, begann plötzlich Leuten hinterher zu rennen und zu bellen. Vorallem Kinder mit Kickboard. Ich denke, sie hatte damals schon Schmerzen und das Geräusch vertrug sie nicht mehr.

5

Sonntag, 8. September 2013, 14:15

Bei Piri begann es etwa mit 10Jahren... nach all zu langen Spaziergängen humpelte er, nach dem schlafen oder langen liegen ist er etwas steif, auch konnte er nicht mehr in den Jeep springen... und er wurde etwas grau :zwinker:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. September 2013, 14:25

Diuni wird Ende Jahr 9 Jahre. Merken tue ich eigentlich nicht allzu viel. :noidea:

Ihr Gesichtsausdruck hat sich geändert, von Flegel in eine weise Hündin mit 2 grauen Schnauzhaaren :0herzsm0: :good:

Temperament: Ja, sie weiss heute durch die Weisheit ihre Energie einzusetzen :brav0: :d

Gelenke sind alle gut :nicken: und sie hat so viel ich weiss keine Schmerzen ;) oder sie will es nicht erzählen.

Ja, die Hunde werden älter und sie verändern sich. Aber sofern der Hund keine Schmerzen hat, finde ich es nichts Negatives wenn ein Hund ruhiger, gelassener oder in gewissen Situationen anders reagiert. Natürlich vorausgesetzt es kommt Niemand zu schaden, sonst müsste man den Hund beim TA vorstellen, ob er Schmerzen hat oder sonst was plagt (Schilddrüsenunterfunktion nicht vergessen).

Diuni hat sich bis jetzt nur im Positiven verändert (ausser das sie halt nicht mehr ganz so Energiegeladen ist, aber sind wir das mit Oma auch noch?)

Honey1510

unregistriert

7

Sonntag, 8. September 2013, 14:46

Ein Sprichwort sagt: 3 Jahre ein junger Hund, 3 Jahre ein lieber und guter Hund, 3 Jahre ein idealer und ruhiger Hund und drei Jahre ein alter Hund.

Bei den grossen Hunden ist das, würde ich mal behaupten, verkürzt, da sie, je nach Rasse nur zwischen 6-10 Jahre alt werden. Meine Berner Sennenhündin wurde ja nur 7,8 Jahre alt. Mit 6 Jahren hatte es so langsam angefangen und mit 7 Jahre hatte man das Gefühl, dass sie die Ruhe weg war und alt geworden war. Irgendwelche Mödeli, wie anbellen oder so, hatte sie zwar nicht entwickelt, jedoch war der Spaziergang sehr geruhsam und gemütlich!

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 8. September 2013, 14:48

Nein, ich finde es absolut nichts negatives, und ich verstehe es auch das sie sich nicht vonn allen alles gefallen lässt.
Ich frage mich halt einfach, sind es bei ihr schon Anzeichen des älter werdens? Ich meine, klar ist sie "erst" 7 1/2 Jahre alt, aber sie hat halt ihre Gebrechen.. Klar mit dem müssen wir leben, tun wir auch, wir gehen auch auf sie ein. Ich nimm sie nicht mehr auf lange Ausritte mit, wir gehen nicht mehr x Stunden Spazieren mit Ball werfen und viel arbeiten etc.
Klar darf sie trotz Arthrose noch dem Ball hinterher flitzen, aber halt nicht so oft. Aber es ist halt eine grosse Lebensqualität von ihr - und die soll sie haben!
Auch geistig arbeiten darf sie noch, tut sie auch sehr sehr gerne.

Ich weiss nur nicht so recht wie ich das ganze Einschätzen soll und ob ich oder besser gesagt wie ich damit umzugehen habe.
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

9

Sonntag, 8. September 2013, 15:13

Lady wird nächsten Monat 6 Jahre und ist damit nur 1.5 Jahre jünger als deine Chiara. Ich laufe täglich 3-4 Stunden mit ihr, wobei ich laufe und Lady eigentlich pausenlos am Rennen ist :d Wenn Lady ruhig ist, werden wir unruhig!!! Klar liegt sie zu Hause nach dem langen Spaziergang, muss und tut sie. Da wuselt sie nicht herum, würde ich nicht akzeptieren. Aber sie hat ihre "Hausarbeiten", also darf mir im Haus bei gewissen Arbeiten helfen und macht das mit viel Eifer und Freude (Staublappen nehmen, in den Garten springen, ihn ausschütteln, mir wieder in die Hand bringen, Altpapier, Karton und Pet in die richtige Box werfen usw.), dann üben wir täglich Tricks, d.h. lernen ca. einen neuen pro Woche und repetieren alte. Ausserdem bin ich tageweise Dogsitterin und dann ist es Ladys Aufgabe die "fremden" Hunde zu mir zu treiben, wenn sie nicht auf Ruf kommen :d Kurzum, Lady wird sehr stark gefördert und gefordert!
Gemäss TA hat sie leichte Arthrose in den Vorderpfoten. Anzumerken ist ihr aber nichts!
Was ich merke ist lediglich, dass sie mich wahnsinnig gut "lesen" gelernt hat! Lady kennt jede Körperbewegung von mir und ebenso meine Stimme und sogar Worte - manchmal denke ich, das kann gar nicht sein smilie_sh_019 Da sag ich z.B. zu meinem Mann extra in einer Fremdsprache "guck mal dort drüben links am Waldrand auf der Wiese ist ein Fuchs" und schon macht es schwups und Lady guckt genau in die Richtung, obwohl ich natürlich wohl weisslich nicht dahin zeige!!! Dann schauen wir uns an und schütteln den Kopf und fragen uns, wie unser Hund das verstehen konnte :noidea: Das passiert nämlich oft, dass Lady Dinge versteht, die sie eigentlich gar nicht verstehen kann :!: Das kann sie von Jahr zu Jahr besser :biggrin:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 8. September 2013, 15:20

@chiara

Meinst du bei ihr ist es nicht von den Schmerzen wo sie einfach halt nicht mehr so viel verträgt. Grad auf den Schwanz stehen... ich meine ein Hund sammelt ja seine Erfahrungen, die ersten Male reagiert er evtl. gelassener... aber irgendwann ist auch bei einem Gutmütigen Schluss und wird sauer weil ihm immer wieder auf den Schwanz getreten wird. :noidea:

Meine erste Hündin fuhr oft ÖV und immer wieder schafften es die Leute sie zu treten auch wenn sie noch 30cm unter den Sessel gehen mussten mit dem Fuss. X( Also teils volle Absicht. Sie ersten Male schrie sie einfach auf weils weh tat. Nach ca. 6x solche Sachen wurde das Winseln zum jaulen und Wäffeln. Sie hatte einfach die Schnauze voll und ich auch. So fuhr ich dann nur noch selten ÖV und bin froh ein Auto zu haben. :nicken:

ich meine Chiara ist noch nicht so alt, klar, evtl. hat sie schneller gealtet durch all die ,,Leiden,, wo sie hat :noidea:

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 8. September 2013, 15:20

Mit 6 Jahren war Chiara auch noch ganz anders als heute. Allerdings hatte sie auch vor etwas mehr als 1 Jahr (2 Monaate nach ihrem 6. Geburtstag) ein Hirnschlag, was man halt auch nicht vergessen darf.. Das prägt natürlich auch..

Fordern und fördern tu ich sie auch, also zu wenig beschäftigt wird sie nicht, auch hat sie kein langweiliges Leben..
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 8. September 2013, 15:22

Es gibt es im Fall auch anders rum. Kenne Jemand wo einen Hund hatte wo gegen 8 Jahre einen Hirnschlag bekam. Früher was sie unberechenbar und biss aus dem Spiel raus, dann war sie der netteste friedlichste Hund und genoss so noch 5-6 Jahre einen netten Hund ;)

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 8. September 2013, 15:22

ihnii, ja ich glaube ein Teil liegt ganz klar an den Schmerzen. Sie hat diese ja auch oft und nicht nur leicht. (auch das ewig Theater mit ihrer Haut, das schmerzt ja auch)
Ja ich gehe auch davon aus, das sie halt schneller altert. Hat mir aber meine TÄ auch schon bestätigt, gerade auch nach dem Hirnschlag, aber auch ansonsten, das geht ja nicht so spurlos an einem vorbei..
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 8. September 2013, 15:25

Agressiv ist Chiara ja nicht. Absolut nicht. Sie ist der netteste Hund überhaupt. Aber ihre Tolleranz wird weniger
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 8. September 2013, 15:31

ja, aber wenn die Haut schon weh tut, und sie hatte grad was am Schwanz... dann ist es nicht ganz absehbar, dass sie es nun schlimmer findet als früher wenn Jemand so eine Stelle erwischt.

klar, man sieht den Hund älter werden, das ist immer hart weil man sie Zeit sieht wo vergangen ist. Ich darf ja gar nicht dran denken, dass Diuni schon bald 9 Jahre ist :S aber ich will sie schöne Zeit des Alters geniessen mit ihr.

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. September 2013, 15:33

Wie gesagt, ich finde es nicht schlimm das sie älter wird. Das ist halt einfach so..
Aber ich finde einfach das sie mit 7 noch eher jung ist für das.. Ich hab keine Dännische Dogge.. :noidea:
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. September 2013, 15:52

Ja, wäre sie immer ein gesunder Hund gewesen, fände ich es auch noch viel zu früh zum Altern. Aber eben... sie hat ein paar Sachen wo sie einfach wahrscheinlich mehr verbraucht. :noidea:

18

Sonntag, 8. September 2013, 16:10

Das mit dem Hirnschlag hat bestimmt auch etwas mit ihrem Verhalten zu tun! Das verändert!

Lady leidet auch immer wieder schubweise an starken Hautekzemen, sie reisst sich dann büschelweise das Fell aus (gerade jetzt wieder letzte Woche ein Schub :cry: ) weil es sie so schlimm juckt! Sie ist uns in ein Bächlein abgehauen, in das Gülle floss und das reichte aus, dass sie am Bauch und der Innenseite der Hinterschenkel und auf der einen Poseite ganz schlimmen Ausschlag bekam ;( Vom Ausreissen des Fells am Po und der Schenkelinnenseite war sie ganz blutig und offen und dort drangen dann auch Bakterien ein, so dass wir schlussendlich zum TA mussten und sie AB bekam :thumbdown: Ein paar Tage Schmerzmittel und Cortisonsalbe und nun geht es ihr zum Glück wieder gut. Aber sie ist punkto Haut einfach extrem anfällig und heikel und auch Allergikerin punkto Futter (wird gebarft). Ein Wurfbruder von ihr hat auch Hautprobleme, zu den anderen Haltern ihrer Wurfgeschwister haben wir keinen Kontakt, wissen also nicht, ob die auch von Hautproblemen betroffen sind. Ladys Verhalten ändert sich jedoch nicht, auch nicht, wenn sie derartige Schmerzen hat! Einzige Änderung ist, dass sie dann nicht mit fremden Hunden spielen will. Mit gut bekannten Hunden und uns hingegen schon und sie rennt auch wie immer. Aber sie ist weder gereizt, noch ruhiger, sie zieht sich zurück, um sich das Fell auszureissen, zu lecken und kommt dann wieder, als wäre nichts gewesen...

ondra2002ch

Schnupperdoggie

Beiträge: 78

Doggie(s): Beagledame Bonnie & Beagleboy Chester

Wohnort: Cortébert

Beruf: auf Suche

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. Juli 2017, 07:51

hallo ihr Lieben

ja ich weiss, ein alter Thread... aber immer wieder aktuell.

Meine Bonnie ist erst 5 1/2 jährig hat aber schon graue Haare, ist das möglich so früh schon? Sie ist sehr agil und hat keinerlei Anzeichen des Alterns ausser diese grauen Haare um Augen und Schnauze. Sie ist ein kleiner Hund, Beagle, und hatte zwei Würfe grossgezogen bei der Vorbesitzerin. Gesundheitlich ist sie topfit, kürzlich beim impfen durchchecken lassen, und wie gesagt, erst 5 1/2. Ich weiss daher auch dass ich mir keine Sorgen/Gedanken drüber machen muss aber mich würde interessieren ob das häufig vorkommt die grauen Haare so früh schon.

Danke und möchits guet
äs liebs Grüessli,
Bonnie, Chester & Thérèse 6%5

Chiara

Alphadoggie

  • »Chiara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 20. Juli 2017, 07:57

Es gibt ja auch Menschen die sehr früh grau werden. Alles völlig normal. Kenne Hunde die noch früher grau geworden sind :d