Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Labi-fan

Kläfferdoggie

  • »Labi-fan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 447

  • Nachricht senden

1

Samstag, 14. September 2013, 21:19

Mensch. hund Rassehunde und dieFolgen

Herzliche Grüsse
Labi-Fan :smile:

2

Samstag, 14. September 2013, 22:23

Das ist schon sehr krass...aber leider bei den meisten Rassehunden Realität. Bei den brachycephalen Rassen, sind die schäden relativ einfach zu beheben, doch bei anderen Rassen wie dem Rhodesian Ridgeback mit einer leichten Form des offenen Rückens ist leider nichts zu machen. Die Schäden kennt man, leider züchten die meisten so weiter.

Das krasse ist doch, dass solche Qual-zuchten strafbar sind. Mann könnte eigentlich jeden Mops, Bulldoggen, Cavalier king charles Spaniel etc- züchter hinter gitter bringen kann. Doch leider kann man nicht x-hundert Züchter bestrafen... eigentlich schon... :sdafuer:

Ich finde einfach das das nicht human ist. UND wenn man dem Züchterverband anruft und fragt, was die denn meinen, dann heisst es einfach, dass man die Leute aufklären muss. Achsooo ok, aber warum geschieht das nicht?!? wenn man dann fragt, dass man die Rassestandarts verändert damit es für die Hunde gesund ist, heisst es, dass das die Leute nicht wollen.... :angry2: das ist eine Sauerei, sie wissen, das die Rassestandarts schädigend sind, ABER verändern,,NEIN :cursing: :wall: :0haue-haue0:

Was will man tun? es müssten einfach alle nur noch Hybriden kaufen anstatt Rassehündchen....aber muss es wirklich ein rassehund sein, oder ist ein Australien shepherd x boardecollie nicht genauso gut wie ein rassereiner shepherd?!? :sdafuer:

Flint

Kläfferdoggie

Beiträge: 392

Doggie(s): Dalmatinerrüde Flint Dalmatinerrüde Reilly

Wohnort: Effretikon

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. September 2013, 22:27

Super toller bericht und entspricht leider auch der Wahrheit :( .

4

Samstag, 14. September 2013, 23:22

Zitat

Bei den brachycephalen Rassen, sind die schäden relativ einfach zu
beheben, doch bei anderen Rassen wie dem Rhodesian Ridgeback mit einer
leichten Form des offenen Rückens ist leider nichts zu machen.
Der Dermoidsinus ist mitnichten ein offener Rücken, sondern eine Zyste der HAUT, die in ganz schweren Fällen bis zum Rückenmark wachsen kann und kann sehr wohl vollständig behandelt werden. Zudem ist ein Dermoidsinus definitiv zuchtausschliessend.

Was das nun mit "Qualzucht" zu tun hat, weiss ich nicht so genau.

http://www.dzrr.de/rundum/berichte/62-68-KTM_3-4_2008.pdf

Er tritt zudem auch bei vielen anderen Hunderassen auf, am meisten sieht man ihn, ja, beim RhodesianRidgeback und beim ThaiRidgeback.

Die Anzahl der DS ist rückläufig, seit bei anerkannten FCI und angeschlossenen Verbänden wie der SKG und VDH Zucht genau nachzulesen ist, bei welchen Verpaarungen DS aufgetreten sind.

Transparenz bei Dissidenzvereine weiss ich nicht, ist nichts zu finden und bei einer "mein schöner Rüde und deine schöne Hündin, das gibtdoch sicher hübsche Welpen" Zucht sicher ein Risiko. Da dort ja auch kein Zuchtwart die Welpen nach DS untersucht und der Züchter die Kosten der Operation übernehmen muss, wie das bei den FCI Verbänden Pflicht ist.

Gruss Eva mit QualzuchtRR Kimba ohne DS

5

Samstag, 14. September 2013, 23:38

der offene rücken ist ja wegen dem Ridge, also alle ridge-rassen. Aber das ist ja auch zu beheben in dem man dem Ridge nicht züchtete. Zudem ist jeder 20igste Ridgeback ohne ridge, im züchterkodex soll stehen dass die eliminiert werden sollten oder wenigstens kastriert(obwohl das ja die gesunden hunde sind) klar sind meist nur 30prozent mit solchen Erbkrankheiten "befallen" aber das ist meiner meinung nach 30prozent ziviel...

6

Sonntag, 15. September 2013, 09:14

ZPO
Würdest du bitte den Dermoid sinus nicht als offenen Rücken bezeichnen.

Der DS ist keine Spina bifida (offener Rücken) der DS ist eine Zyste in der Haut. Hab doch oben einen Artikel eingestellt, da kannst du dich schlau machen. Nur weil du das beharrlich behauptest, wirds nämlich nicht wahrer.

Es gibt unter den rückläufig werdenden Anzahl von DS nur ganz vereinzelt DS, welche einen Kanal bis zum Rückenmark bilden. Die meisten sind im Hautgewebe, eben eine Zyste. Beides, sogar den bis ins Rückenmark kann man gut operieren und der Hund ist danach vollständig gesund.

Es ist auch ein Ammenmärchen, dass RR ohne Ridge eingechläfert werden müssen. Bitte stell doch den Züchterkodex hier ein, in dem das steht, dass Welpen ohne Ridge Welpen eingeschläfert werden oder kastriert werden müssen.

Und auch Welpen ohne Ridge haben mitunter einen DS. sowie auch Rottweiler, Cockerspaniel, Chow,chow, Yorkie, Boerboel, Goldis, Husky, Fox Terrierer, Boxer.

Wir reden ja vom hier und jetzt, nicht von Dingen die vor langer Zeit passierten.
Denn seit 15 Jahren ist der Anteil der Welpen mit DS von 20% auf 3-4 % der Welpen bereits zurück gegangen. Bei diesen kann der DS vollständig entfernt werden (die Rechnung zahlt der Züchter) und ein gesunder Hund lebt sein Leben.

Schade, dass es anscheinend nicht interessiert, wenn ein Zuchtverband seine Aufgabe erkennt und erfolgreich eine vererbbare Krankheit durch gute Zucht erheblich vermindert, mit dem Ziel es auf ein Minimum zu reduzieren. Man hätte es als ein gutes Beispiel bringen können.

Es zeigt also, eine genau Zuchtselektion und Transparenz machen doch Sinn. Allerdings nur wenn nicht wild rumvermehrt wird. Ich rede nur von den Welpen aus einer Zucht die zu einem Verband gehört, der dem FCI angeschlossen wird.

Und auch nur wenn Welpenkäufer nicht das Schnäppchen vom Vermehrer sich holen und damit weitervermehren, mit dem angeblich gesunden Hund, weil der keinen DS hat.......aber vielleicht der Grossvater, die Grossmutter....

Ich will den DS nicht beschönigen und auch den Zusammenhang mit dem Ridge nicht in Frage stellen. Allerdings ist mit dem Verbreiten von Stammtischweisheiten auch niemanden geholfen.

Gruss Eva