Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 14:14

Spazieren in der Dunkelheit

Hallo zusammen

die dunkle Jahreszeit fängt langsam an. Wie, wo und mit welcher Ausrüstung geht ihr da raus?
Komplett ausgerüstet mit Warnweste, Leuchhalsband, Leuchtleine und Stirnlampe? oder ganz normal ohne irgendeinen SchnickSchnack? Wohin geht ihr? macht ihr eure grossen Runden dann auch in der Dunkelheit? Lasst ihr den Hund frei?

Ich versuche nun die grossen Runden zu machen solange es hell ist. Die kleinen Pipirunden mache ich auf beleuchteten Wegen, da nehme ich dann jetzt nur eine Reflektierende Leine und sonst nichts. Freilauf traue ich mich nciht. Eine Taschenlampe ist jetzt Pflicht bei mir damit ich die Häufels auch finde. Das Leuchthalsband ziehe ich dann meist in der HuSchu an. Sollte ich dann doch mal eine grössere Runde im dunkeln laufen, was ja dann im Winter wohl oder übel so sein wird, dann gibts ein Leuchthalsband für die Kleine und sie wird an der Flex geführt.

Bin gespannt wie ihr das handhabt :)

testudo

unregistriert

2

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 14:16

Leuchthalsband für Sinclair und Stirnampe für mich, allerdings jetzt schon länger, da ich ja Morgens immer sehr früh unterwegs bin ;) Warnweste trage ich nur beim Trailen.

TalkingAnimals

unregistriert

3

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 14:20

Ich gehe auch in der dunklen Jahreszeit ganz normal spazieren von der Dauer und auch von den Strecken her.

Meine Ausrüstung:
- Stirnlampe oder Taschenlampe
- Bei befahrenen Strecken Leuchtweste
- Beide Hunde tragen ein "Leuchten"-Halsband zusätzlich (je eine Farbe pro Hund, so erkenne ich wer wo ist)

Nicht sagen darf ich, wie ich auf dem Pferd aussehe momentan Abends :biggrin: Weihnachtsbaum oder so :kaputtlach:

FrankTank

Kläfferdoggie

Beiträge: 239

Doggie(s): Frank - Mops

Wohnort: Zürich

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 14:28

Hello hello :)

Ja leider leider gibt's jetzt wieder vermehrte Spatziergänge im dunkeln. Frank muss sich jedes Jahr wieder an diese Jahreszeit gewöhnen, obwohl wir ja auch im Sommer bei Dunkelheit rausgehen. :). Da Frank eh eher unsicher ist bei Dunkelheit lass ich ihn da aus Sicherheitsgründen auch nicht von der Leine. Ausser wenn ich in den Park gehe der bei mir gleich um die Ecke ist, da gibt's nichts ausser Wiese und Bäume und er kann da nirgends wegdüsen.

Ich muss aber schon nach den ersten beiden Einträgen sagen, huch bin ich schlecht ausgerüstet smilie_sh_019 . Frank hat nur ein Leuchthalsband um und that's it. Aber ich muss dazu sagen, dass wir in der Dunkelheit auch nie an "gefährlichen" Orten unterwegs sind.

FrankTank

Kläfferdoggie

Beiträge: 239

Doggie(s): Frank - Mops

Wohnort: Zürich

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 14:30

und dann aber noch in der Hundeschule kriegt er noch ne Leuchtweste montiert! :) Dann ist er der gelbe Blitz! :)

Holger

Wachdoggie

Beiträge: 922

Wohnort: Prêles

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 14:41

Ich geh ja auch ohne Hund oft abends raus - und da trage ich das, was ich sonst auch trage. normale Kleidung. Bisher wehre ich mich noch gegen dieses ganze Reflektorenzeug.

Zusätzlich hab ich immer im Dunkeln eine kleine Taschenlampe dabei. Das hab ich mir bei Oscar wegen der Haufensuche damals angewöhnt und beibehalten.

Oscar hate damals noch so ein leuchtendes Halsband, damit ich ihn, wenn er frei lief, noch wiederfinden konnte. Den pechschwarzen Kerl sah ich ja nicht mehr, selbst wenn er bei Fuss lief!

Ob Tibby so etwas braucht, wird sich zeigen.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 483

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 15:35

Meine Hunde tragen in der Dämmerung und Dunkelheit eine Leuchtweste mit Blinklichtli je auf der Seite und oben. Beim Joggen habe ich zusätzlich noch eine Stirnlampe an. So ausgerüstet dürfen sie auch in der Dunkelheit frei laufen, nur nicht ganz so weit weg wie tagsüber. Sobald sich die Hirsche im Winter wieder im Talgebiet aufhalten, meide ich diese Gegenden am Tag wie in der Dunkelheit weiträumig um nicht Unruhe in die Herden zu bringen.

Lilith88

Kläfferdoggie

Beiträge: 452

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 15:42

Wir tragen im dunkeln immer Leuchthalsband und ich nehm meine riesen Taschenlape mit.Die ist sehr hell und zündet genug weit.Ich hatte früher auch nur ne kleine Taschenlampe (eher ''Räbeliechtli'') dabei.Ich zünde immer wieder nach Hinten um zu schauen ob was kommt.Plötzlich höre ich schnelle Schritte und schon rennt ein Jogger ohne Beleuchtung oder sonst was an mir vorbei.Ich bin allgemein sehr schreckhaft aber ab dem Schock sass ich direkt auf dem Boden.Schlimm ist kurz vorher sah ich nach Hinten.Tja da die Lampe nur ne Kurze Leuchtweite hatte sah ich ihn nicht kommen.Mit der jetztigen seh ich weit voraus was da kommt.

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 395

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 17:12

Allein geh ich im Dunkeln sowieso nicht spazieren (ausser um unseren Block), aber wenn jemand dabei ist, dann lass ich Benji frei laufen wie (fast) immer. Er hat dann eine Weste mit rotem Leuchtband an, das man in drei verschiedene Stufen einstellen kann. Er mag sie zwar überhaupt nicht, aber das muss halt jetzt sein...Eine Taschenlampe für mich wär auch mal was. :whistling:

Mir graut schon wieder vor der Dunkelheit, in 10 Tagen ist schon wieder Zeitumstellung und dunkel um fünf. UGH. :thumbdown:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 255

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 17:47

Ich gehe ganz normal wie immer Spazieren vom Ort und Dauer... Also Feld, Waldrand, Wald... Viele wo ich kenne haben Angst und wundern sich, dass ich mich alleine in den Wald traue. ;) Ich sehe da kein Problem und wenn habe ich Angst vor dem Fuchs. :schreck: Ich hasse die leuchtende Augen.

Ausrüstung: Da meine Hundis im Dunkeln und Dämmerung sowieso zu 100% an der Flexi sind, haben sie gar nichts an was leuchtet oder strahlt. ich weiss ja wo sie sind. ;)

ich selber habe normale Kleider an, also keine Lampe usw. ich sehe ohne Licht besser als mit Licht... und ich hasse es wenn mir Jemand wo entgegenkommt mich so anleuchtet und dann meistens noch mit so extrem hellen Tampen. :angry2:

Lediglich beim Joggen habe ich Licht weil es dann einfach ein höheres Tempo ist und ich gerne sehe wo rüber ich als nächstes Falle :hihi: Der Jogginggurt reflektiert auch und auch das Zuggeschirr der Hunde). Kommt mir aber Jemand entgegen dann stelle ich auf das schwächste Licht und kippe es runter (ich habe 3 Stufen bei der Stirnlampe). Bei Pferden usw. natürlich auch... Finde es nur Anstand die Leute nicht zu blenden. :nicken:

Taschenlampe habe ich selber keine beim Gassigehen, ich finde den Kot auch so... Stelle merken, zupacken... wie immer. Mein Freund kann das aber irgendwie nicht und darum hat er immer eine Lampe dabei um die Hundehäufchen zu finden. :hihi:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 753

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 18:35

Missbrauche kurz Euer Thema: Frage an die Jogger: Habt Ihr Eure(n) Hund(e) an einem Gurt und läuft der schön bei Fuss? Taiga nahm ich jeweils auch mit zum Joggen. Entweder die Leine in der Hand gehalten oder sie war frei, dort wo es ungefährlich für sie war. Sobald Luna alt genug ist, werde ich sie mitnehmen. Taiga wollte (und durfte) halt überall rumschnüffeln, mehr oder weniger. Wenn sie frei war, konnte sie schnüffeln oder baden gehen und holte mich locker wieder ein. Oft wartete ich auch einen kurzen Moment, wenn sie im Wasser war. Schon aus Sicherheitsgründen für sie.
An der Leine hatte ich sie jeweils nur kurze Zeit. An einem Gurt hätte ich Angst, dass der Hund plötzlich stoppt, in die andere Richtung zieht oder halt die Seiten wechselt. Deshalb wäre ich sehr froh um Berichte, wie ihr mit Hund joggen geht.

testudo

unregistriert

12

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 18:39

@Bolotta
Guck mal im Zughundesport.Insbesondere hier: Canin Cross Anfänger
Sinclair läuft manchmal frei (zum Beispiel wenn es sehr warm ist), meist machen wir aber Canicross, wo er zieht und auch ziehen soll (Bauchgurt, Zugleine und Zuggeschirr benützen!)

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 255

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 18:55

Da ich ja von Zuggeschirr rede ich es auch fast logisch, dass meine dem Fall angeleint sind. Mit Zugseil am Bauchgurt. ;) Alles andere ist Erziehungs- und Trainingssache. :d

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 19:12

wow Inhii, du bist ja echt unerschrocken smilie_sh_019
Ich hätte nicht Angst vor Füchsen sondern eher vor Wildschweinen... neee also in den Wald muss ich wirklich nicht bei Dunkelheit, hab da viel zu viel Phantasie :k_irre:

testudo

unregistriert

15

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 19:22

:hihi: Ich laufe jeweils am Morgen früh in der Dunkelheit einmal quer durch den Wald zur Arbeit, oder gehe mal mit dem Velo :kaputtlach: Um ehrlich zu sein habe ich mir da nie Gedanken darüber gemacht :noidea:

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 19:25

smilie_sh_019 ich bin wohl echt ein schissi :peinlich:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 255

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 19:42

ja, die Wildschweine... dachte immer die gibt's hier nicht aber anscheinend schon. Mir sagte mal Jemand es hätte hier im Wald.. :huh: aber sah bis jetzt noch nie eins. :noidea:

Viele wo ich kenne haben aber nicht wegen Tieren schiss sondern wegen Bösewichte. Also wegen Menschen habe ich echt kein Schiss, die müssen zuerst mal die Barriere von meinen Hundis durchbrechen :k_irre: :hihi:

Joline86

unregistriert

18

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 19:57

Fionn hat ein reflektierendes Gstätli, aber das wars auch schon. Aber dieser Thread hat mich grad motiviert, mich besser auszurüsten! Ich sehe Fionn super im Dunkeln, da er schneeweiss ist. Aber das könnte schwieriger werden wenns dann Schnee hat.... Ich denke eine Taschenlampe und ein so ein Leuchtlämpli für ans Halsband/Gstältli reicht für uns. Ich lasse ihn im Dunkeln sogar noch mehr frei als sonst. Dann hats viel weniger Velofahrer und Spaziergänger, und die Velofahrer fahren automatisch vorsichtiger und ich seh die auch schon bevor sie um eine Kurve kommen, da sie Licht haben. Das beruhigt mich irgendwie. Und da Fionn bisher gut abrufbar und noch nie abgehauen ist, mach ich so weiter. Ich weiss nicht an was es liegt, aber wenns dunkel ist ist Fionn viel aufmerksamer und immer näher bei mir als am Tag. Von daher find ich das toll so.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 19:58

ja vor Menschen hab ich auch keinen Schiss denn warum sollte einer im Gebüsch auf mich lauern? der weiss doch gar nicht dass ich komme ?(
Aber Wildschweine können ja echt gefährlich sein, und es hat hier auch welche. Ich kenne einen Jäger in Pfungen.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 20:01

Fionn hat ein reflektierendes Gstätli, aber das wars auch schon. Aber dieser Thread hat mich grad motiviert, mich besser auszurüsten! Ich sehe Fionn super im Dunkeln, da er schneeweiss ist. Aber das könnte schwieriger werden wenns dann Schnee hat.... Ich denke eine Taschenlampe und ein so ein Leuchtlämpli für ans Halsband/Gstältli reicht für uns. Ich lasse ihn im Dunkeln sogar noch mehr frei als sonst. Dann hats viel weniger Velofahrer und Spaziergänger, und die Velofahrer fahren automatisch vorsichtiger und ich seh die auch schon bevor sie um eine Kurve kommen, da sie Licht haben. Das beruhigt mich irgendwie. Und da Fionn bisher gut abrufbar und noch nie abgehauen ist, mach ich so weiter. Ich weiss nicht an was es liegt, aber wenns dunkel ist ist Fionn viel aufmerksamer und immer näher bei mir als am Tag. Von daher find ich das toll so.
ja Luna ist auch aufmerksamer im dunkeln. Aber grade daher hab ich Angst dass sie etwas vor mir sieht und dann weg ist. Bei Tag bin ich im Vorteil. Hab grad gestern wieder Wild nur 100m von uns entfernt gesehen... Luna die Trantüte wusste gar nicht warum sie wieder an die Leine soll :biggrin: