Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 024

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

81

Montag, 26. Oktober 2015, 21:15

Mir ist es generell an abgelegenen, dunklen Orten unwohl. Da kommen halt bei mir die Gedanken auf, was ist, wenn..

Da nützts auch nicht, wenn ich 2 Hunde dabei habe, die mich wohl verteidigen könnten (ob sies tun sei dahin gestellt), ich selber schon eine Ahnung von Selbstverteidung hätte - doch ich bezweifle stark, ob ich in einer Notsituation mich erfolgreich verteidigen könnte.

Bei uns in der Nähe gibt es ein Strässchen, das zwar nicht beleuchtet ist, doch wirkt das für mich weniger unheimlich. Ich habe auch schon bei Anbruch der Dunkelheit den Weg durch den Wald genommen. Es ist einfach ein beklemmendes Gefühl zu wissen, die nächsten 20 Minuten ist hier keine Menschenseele anzutreffen; dabei finde ich auch die Geräusche unheimlich. Ich schaue mich immer wieder um, ob mir nicht einer folgt :peinlich: .

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 792

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

82

Montag, 26. Oktober 2015, 21:23

Ich habe von dem Geraschel im Gebüsch am meisten Respekt, weil dort jeder Zeit ein Fuchs raushüpfen kann :schreck: oder wenn Katzenaugen leuchten in der Nacht. :huh: ...

Umsehen muss ich mich nicht, mein Hund zeigt es an wenn was ist. Heisst ich schaue nur wenn Pyri sich dem entsprechend verhält, schaut usw. :nicken:

Komischerweise gab mir die unsicher Diuni mehr Sicherheit ;) als die tapferere Pyri. Diuni gab eher an mit Körperspannung, reagierte ich darauf mit feinen Signalen war sie eben in Achtungstellung. Dies machte Respekt und so hatte ich nie bedenken.

Aber eigentlich stimmt es, es ist alles im Kopf oben. Wir haben zu viel Phantasie...

mein persönlicher Horror, ein rascheln im Wald wo mich seitlich verfolgt. Eben ein Fuchs wo uns nebenan herläuft... und jeden Moment rausspringt und mein Hund angreift. :schreck: das ist wohl eben weil ich als Teenie sah wie unser Familienhund von einem Fuchs böse gebissen wurde. :( Ich mag die Dinger einfach nicht. :nönö:

Von bösem Menschen habe ich weniger Angst.

83

Montag, 26. Oktober 2015, 22:29

Mal ganz unabhängig von Sinn oder Unsinn von solchen Gefühlen (ernst nehme ich sie in jedem Fall!!!)
Ich liebe es, in der Dämmerung oder Dunkelheit ganz still im Wald rumzustehen und dem zu lauschen, was zwar da ist, ich aber nicht sehen kann.
Und nachbund nach kommen mekne Augen dann vielleicht doch noch den Ohren hinterher. Manchmal gibts auch nen kleinen Schauer. Aber meist überwiegt die Neugier- was mag es wohl sein, was ich da höre... Völlig bescheuert, ich weiss!!!


Gruss,
Holger

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 532

  • Nachricht senden

84

Dienstag, 27. Oktober 2015, 19:11

@ inhii und testudo: euch zwei wollte ich damit auch nicht persönlich ansprechen. Da ist mir schon klar, dass ihr Rücksicht nehmt. Aber es gibt leider genug andere Hundehalter, welche ihre Hundis z.B. einfach so im Wald rumstöbern lassen, da der Hund ja "nicht richtig jagt oder noch nie ein Reh gerissen hat...." Oder eben, weils ja Spass macht, mitten durch den Wald geht und ihn als Spiel- und Trainingsplatz für seinen Vierbeiner braucht. Sicher nicht mit böser Absicht. Aber gedankenlos.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

85

Mittwoch, 25. November 2015, 10:30

Liebe Langhaarhundebesitzer (vor allem die mit Fellkragen)

Was haltet ihr vom Leuchtie? Sieht man das gut durch das Fell? Hat jemand diese Zapfen mitdran? Und welche Farbe haltet ihr für am besten sichtbar?

Bis jetzt habe ich eben so ein Schlauch-Leucht-Ding. An sich super, man sieht es gut, etc. Aber man muss es nach 2h wieder aufladen und das vergess ich leider meistens... :( Nun soll ein besseres her.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

86

Mittwoch, 25. November 2015, 10:42

Oder kennt sogar jemand das Leuchthalsband von LumiVision? Ist das besser?
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Bea2521

unregistriert

87

Mittwoch, 25. November 2015, 11:12

Meine Jacky mag kein spazieren gehen im Dunkeln, sie war sich das schlichtweg nicht gewohnt und ein pures Nervenbündeli, gut das wir abends nicht auf die grosse Runde gehen müssen, sondern ich mir das tagsüber einrichte. Kürzlich kam es aber seit uh langer Zeit mal wieder vor, das ich im Dunkeln mit ihr unterwegs war, absolut spontan, auch diesbezüglich machten wir super Fortschritte wie ich feststellen konnte, sie war kein Nervenbündeli mehr. Sie ist zwar etwas mehr auf Zack wie sonst, aber gut zu händeln. Aber im Dunkeln würde ich sie dennoch nie von der Leine lassen, ich möchte nicht das sie umher streunt und dann irgendwas anbellt, weil sie es nicht (er)kennt oder sonst was. Zudem soll sie auch niemanden erschrecken. Und die Leine gibt uns beiden in der Dunkelheit Sicherheit ;-) ich achte aber wenn ich im Dunkeln unterwegs bin, auf meine Kleidung, hier ist es sowieso teilweise schlecht bzw. gar nicht beleuchtet, so das ich dann meist auch eine kleine Taschenlampe mitnehme, einfach damit ich gut sichtbar bin. Da Jacky an der Leine bleibt, sehe ich keine Notwendigkeit sie auch noch mit Reflektoren oder sonst was zu bestücken.


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

88

Mittwoch, 25. November 2015, 11:22

kleine Taschenlampe

Die sollte eh Standard sein .. allein für die Essensreste :kaputtlach:

Meine Dogs sind alles Dämmerungsläufer. In der Zeit sind sie hochaktiv und voller Tatendrang (Leinenfrei) .. sogar Wetter unabhängig.. Norm sind es Regenbanausen .. aber in der Dämmerung ist Wetter total egal :)

Beste Wetter: Dämmrig, Kühl-Kalt und guter Wind .. dann sind sie wie ausgewechselt.
Wir laufen derzeit immer im Dunkeln.. wie auch anders.. wenn ich von Arbeit heimkomme, IST es dunkel :)

Hunde haben (genau) diese Reflektionswesten




wir tragen Reflektionsjacken like this:


So sind alle gut zu sehen.. die Taschenlampen lassen keinen Hund mehr "entkommen" :)
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

89

Mittwoch, 25. November 2015, 11:50

Danke für eure Antworten.

So eine Leuchtweste hab ich schon auch, aber Yoshi sieht damit so eingequetscht aus und es ist im auch nicht so wirklich wohl. Ich sehe meinen Hund so gut wie immer, auch wenn er im Freilauf ist (an der Schleppleine). Er ist ja zu einem grossen Teil weiss. Mir geht es mehr darum, dass wir auch von anderen gesehen werden. Taschenlampe hab ich auch dabei, aber mehr zum Häufchen aufheben. Daher ein Leuchthalsband.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Mojito03

Streunerdoggie

Beiträge: 437

Doggie(s): Mojito, Gordon Setter

Wohnort: Buchackern TG

  • Nachricht senden

90

Mittwoch, 25. November 2015, 12:20

Hallo Sara & Yoshi

Da ich immer die Runden (morgens) im Dunkeln habe und wir immer im Wald unterwegs sind, hat unser Monster ein Leuchti in grün um den Hals und an seinem "Gstältli" links und rechts eine solches Lämpli in gelb montiert. Man sieht den Wuffel so ausgestattet wirklich sehr gut. Ok der Preis ist schon etwas heftig (34.-- pro Lampe) aber man kann sie super befestigen, sie löscht nicht aus wenn sich Hund schüttelt, ist wasserdicht.

Ich selbst habe einfach eine Stirnlampe mit viel Leuchtkraft.

Roh macht Froh und verleiht Flügel !!!!!!


Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 531

  • Nachricht senden

91

Mittwoch, 25. November 2015, 12:34

Kleines OT aber ich bin total froh um alle beleuchteten Hundis!

Ich kann dann mein Team stoppen und warten, weil ich sehe, dass ihr da seit.
Grad gestern Abend ist nach der Kurve so ein rotes Licht vor uns hergehopelt.
Ich habe dann gebremst und nach einiger Zeit bemerkt, dass das Hund mit Herrchen ist
(oder Frauchen, er/sie hatte auf jeden Fall wenigstens eine Taschenlampe dabei).

Wir haben dann brav gewartet, bis sie in den nächsten Weg abgebogen sind.

Wenn ich keine Chance habe euch zu sehen, fahren wir voll auf euch zu, bis ihr
in unserem Lichtkegel steht. Und dann erschrecken wir alle....

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

Venja

Streunerdoggie

Beiträge: 165

Doggie(s): Holländischer Schäferhund

Wohnort: Hettlingen

  • Nachricht senden

92

Mittwoch, 25. November 2015, 14:17

Ich beleuchte meine Hunde mit den Ur-Leuchties, sind zwar superteuer dafür halten die Batterien (zumindest bei mir, täglicher gebrauch) sicher 2 - 3 Saison, nix mit vergessen aufladen. Ich hatte früher ja einen Eurasier und auch bei ihm war das Teil sehr gut sichtbar, obwohl der Schlauch selber komplett im Fell verschwand. Aja er hatte ein Türkisfabenes, glaube das war dazumal die hellste Farbe.

Ich selber trage über der Jacke eine herkömmliche Leuchtweste aus dem Autobedarf und habe immer eine kleine Taschenlampe dabei, brauche die aber nur um Hinterlassenschaften zu sammeln.

Aja ich wäre tierisch froh wennn jeder im Dunkeln seinen Hund beleuchten würde, bin schon mehrmals echt erschrocken wenn plötzlich jemand vor einem steht, hat man dann noch einen Hund dabei der fremde Hunde nicht mag....müsste nicht sein.


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
Lieben Gruss - Susan und Pepper

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 024

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

93

Mittwoch, 25. November 2015, 15:11

Ich bin halt auch der Meinung von sehen und gesehen werden. Ehrlich gesagt, sind meine Hunde (noch) nicht beleuchtet, im Dunkeln. Aber ich gehe hier ganz selten im Dunkeln spazieren. Wir hatten früher für beide so ein Blinki Halsband. Das war super, auch für mich. In Zweisimmen gehen wir ja regelmässig noch im Dunkeln laufen. Dann rennen sie zusammen übers Feld und spielen. So wusste ich immer, wo sie waren - dort gelb, dort rot :) . Ein Hund verlor sein Halsband mal im Dunkeln auf dem Spazierweg und wurde nie mehr gefunden. Das zweite haben wir irgendwo verloren, vermutlich. Es war nämlich nach längerer Zeit nicht im Gebrauch und ist seither nicht mehr auffindbar.

Für Taiga hatte ich damals so eine Leuchtweste. Ich fand nie, dass sie damit eingequetscht ist, obwohl Taiga sehr viel Fell und gut genährt war. Die Weste muss halt einfach, wie alles, genug gross gekauft werden. Sie wird ja mit so Klettverschluss seitlich unten zusammen gemacht. Es ist extrem leichtes Material, also sicher sehr angenehm. Die Weste ging leider kaputt und eine neue fand ich nicht mehr. Muss mich wohl wieder mal in einem Hundeshop umsehen gehen.

Dafür habe ich immer Taschenlampe bei mir und beleuchte - hier jedenfalls - meine Hunde fast immer damit. Eben auch für andere, damit die uns besser sehen.

Bea2521

unregistriert

94

Mittwoch, 25. November 2015, 15:21

Ja so mache ich das auch mit der Taschenlampe, eben nicht unbedingt nur für den Weg zu beleuchten, sondern auch mich und Jacky an zu zeigen :-)


Gesendet von iPad mit Tapatalk

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 952

  • Nachricht senden

95

Mittwoch, 25. November 2015, 15:27

Also meine Hunde sind nicht beleuchtet aber ich habe ne Stirnlampe, die so gut ist, dass ich ohnehin alles, was sich iwie bewegt sehr früh sehe und selbst auch ungefähr drei Dörfer weiter gesehen werde;-).
Meine Hunde sind aber auch immer an der Flexi.
Taschenlampe würde bei mir nicht gehen, hätte da keine Hand mehr übrig;-)...

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 024

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

96

Mittwoch, 25. November 2015, 15:30

Bin ich mal im Dunkeln unterwegs, frage ich mich, wie HH ohne Licht laufen gehen können. O.k. Hund geht nicht weit weg, den Weg sieht man im Dunkeln auch so. Aber die Hinterlassenschaften vom Hund? Die würde ich nie und nimmer im Dunkeln finden! Da wundert es mich nicht, wenn am Morgen jeweils an exponierten Stellen solche Haufen zu sehen sind. Wenn HH ohne Licht unterwegs sind, den Haufen nicht finden (wollen) und aufnehmen, ist halt Pech? :uebel:

Kailani

Wachdoggie

Beiträge: 614

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

97

Mittwoch, 25. November 2015, 15:51

Wir haben auch ein Leuchtie. Haben uns vor einem Jahr dieselben Fragen gestellt wie du jetzt.(ausser dass unser ein Kurzhaarhund ist.)
Beim Leuchtie bin ich auch überrascht, wie lange die Batterie hält.
Hell sind angeblich (hab mich damals eingelesen) grün, weiss, blau. Wir hatten grün und seit das etwas knapp ist nun türkis. :love:


Das Lumivision hab ich mir auch angeschaut wegen dem Akku. Schlussendlich scheiterte es daran, dass ich es nirgends live anschauen konnte. Hätte es im Netz in D bestellen müssen.

Sara&Yoshi

Sportdoggie

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

98

Mittwoch, 25. November 2015, 15:58

Das Lumivision hab ich mir auch angeschaut wegen dem Akku. Schlussendlich scheiterte es daran, dass ich es nirgends live anschauen konnte. Hätte es im Netz in D bestellen müssen.

Inzwischen werden sie bei Meiko verkauft. Aber die Dinger (also Lumivision und Leuchtie) sind schweineteuer für das, dass sie einfach nur leuchten.

Ich werde wohl noch etwas zuwarten mit der Beschaffung und schlage mich noch etwas mit dem Billig-Ding rum und gucke dann an der Hundemesse 2016. Geht ja auch nicht mehr sooo lange.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Venja

Streunerdoggie

Beiträge: 165

Doggie(s): Holländischer Schäferhund

Wohnort: Hettlingen

  • Nachricht senden

99

Mittwoch, 25. November 2015, 16:35

Je nach dem wo du wohnst würde es sich lohnen für ein Leuchtie nach D zu fahren.

Kosten in CH ca 65 Franken und in D 45 Euro finde ich echt krass.

Gut habe ich meinen Hund einmal in D Ausgestellt, da gab es die zu kaufen und erst noch mit etwas Messerabatt.


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
Lieben Gruss - Susan und Pepper

Kailani

Wachdoggie

Beiträge: 614

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

100

Mittwoch, 25. November 2015, 19:24

Ja, die sind schon echt teuer - da ich es in der dunklen Jahreszeit oft brauche hat es sich für uns gelohnt.
Könnte ich Lotus bei Dunkelheit generell nicht von der Leine lassen so würde ich keins verwenden.
Leuchties haben übrigens nicht so viele "Lichtpunkte". Das könnte bei einem Langhaarhund evtl. blöd sein.
Ich hätt übrigens noch ein grünes abzugeben, aber das ist für Yoshi bestimmt zu gross. Das könntest du ihm doch um den Bauch legen! :biggrin:
Aber ernsthaft, du kannst ja mal nach einem Gebrauchten ausschau halten. Batterien müssen vielleicht ausgewechselt werden, aber ich hab den Eindruck dass die ansonsten ewig halten.