Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 821

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 15:34

Taube Dalmatinerwelpen

Ich habe lange überlegt ob ich das Thema öffnen soll, denn schliesslich lässt es meine Lieblingsrasse bzw deren Zucht nicht grad in einem guten Licht darstehen.

Ich war heute auf einem Spaziergang mit einer Dalmibesitzerin die einen Dalmi aus der Schweiz hat. Sie erzählte mir, dass ihr bei einem Dalmitreff eine Züchterin erzählt hat, dass Taube Dalmatinerwelpen euthanasiert werden müssen. Und das sei ganz normal. Naja, das war dann halt hörensagen über mehrere Ecken, das konnte ich irgendwie nicht glauben und hab mal ein bisschen gesucht und das hier gefunden

http://www.dalmatiner.ch/media/1662/ezb-5.pdf

Punkt 5.7. :(

Ich habe mit meiner Züchterin des Vertrauens geredet und sie meinte dass es durchaus in manchen Ländern noch vorkommt oder sogar gewollt ist. In DE ist es glücklicherweise mittlerweile verboten taube Hunde zu euthanasieren aber man kennt die Dunkelziffer ja nicht. Wiedermal bin ich froh über meine Züchterin, dass sie so ehrlich ist und auch ihren tauben Welpen ein schönes Zuhause sucht!!!!
Ich hatte da ja wirklcih auch eine riesige Portion Glück mit ihr. Ich hätte mir aber auch einen Welpen aus der Schweiz geholt und hätte von dieser Praxis nichts gewusst.
Kein Wunder, dachte ich dass das Thema Taubheit total überbewertet wird, weil ich nur auf Würfe mit hörenden Welpen gestossen bin.

Bin immernoch ein bisschen geschockt und traurig :(

2

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 16:21

Mich erstaunt das ehrlich gesagt gerade auch :( Weil ich hier immer wieder auf taube Dalmis treffe, zwar nicht in extremem Mass, aber doch hin und wieder. Und ich finde es wirklich schön, dass auch diese Hunde ein liebevolles Zuhause finden :thumbsup: Also scheinbar ist es nicht so, dass alle tauben Welpen quasi automatisch eingeschläfert werden. Ich denke, das hängt vom jeweiligen Züchter ab!

TalkingAnimals

unregistriert

3

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 16:39

Bin auch erstaunt darüber, auch ich habe schon taube Dalmis angetroffen. Aber vielleicht werden Züchter auch immer vernünftiger und lassen auch diese Welpen leben?

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 16:56

Eigentlich krass :huh: ich kenne mich auch nicht mit der Zucht von Dalmis aus und auch nicht wie die Taubheit zustande kommt. Ob vererblich oder nicht. Weil wenn vererblich würde man lieber da schauen, dass es so wenige wie möglich gibt.

Aber ich weiss, dass so Sachen auch bei anderen Rassen gemacht wurde. So erzählt mir vor x Jahren (als ich noch ein Kind war), dass er in seinen Würfe die langhaarigen Schäferhunde (also Deutsche Schäferhunde) eigentlich laut Reglement einschläfern lassen müsste. smilie_sh_019 Nur weil sie langes Haar haben und diese halt selten mal zum Vorschein kamen. Es waren ja gesunde Hunde nur die falsche Haarlänge.

Er hat sie Langhaarwelpen (waren ja selten) immer versteckt und dann hinter der Hand verkauft/abgegeben. So konnten sie auch leben aber er hätte seine Zuchtstätte verloren wäre es zum Vorschein gekommen.

ich kann fast nicht glauben, dass es Heute noch so Sachen gibt. Früher OK, da machte man noch viel Mist aber Heute?! :noidea: es löst ja nicht das Problem. Was wenn von 6 Welpen 3 Taub sind und man diese einschläfert. Dann war ja der Wurf um 50% nicht gut. Da muss man doch dann die Ansätze anschauen, wo das Problem liegt. Mutter, Vater, Verpaarung und halt die von der Zucht nehmen. Aber wenn natürlich mit den anderen 50% Welpen wo gut waren dann wieder züchtet, dann kommt es ja immer wieder vor.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 821

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 16:58

Kann aber auch sein dass diese Dalmis aus Deutschland oder von weit weit weg (Strassenhunde) Importiert wurden. Oder es ist nicht ganz so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe und es gibt Züchter die ihren HörnixWelpen eine Chance geben :noidea:

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 821

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:01

Genau Inhii, ich dachte auch wir wären aus dem Mittelalter raus wo sowas noch praktiziert wird :(

kenne mich da auch mit der Vererbung nicht so gut aus aber was ich gelesen habe hängt wohl von vielen Faktoren ab und es gibt noch keinen Gen-Test. Zwei hörende können Taube zur Welt bringen aber auch zwei Taube können hörende werfen :noidea:

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:08

eine bernersennenhunde züchterin hat mir auch mal berichtet, dass sie nicht mer als 8 welpen aufzihen darf.
wen es mehr sind muss sie entweder eine amme finden oder die jungen werden eingeschläfert...
das war damals vor etwa 10jahren.
ob das heute noch so ist weiss ich nicht.
aber ich finde es ehrlich gesagt nicht schlecht.
auch das mit den dalmatinern.
ich finde es nicht so tragisch... gute zuchten haben auch darauf zu achten, dass es eben möglichst nicht vorkommt, dass es taube gibt.
wens mal so ist würde ich als züchterin solchen welpen ein gutes zuhause suchen, oder aber einschläfern lassen.
ich kenne jemanden der einen tauben dalmi hat, dass ist also wahrlich kein zuckerschlecken.
Sie würde heute auch anderst handeln...
sie haben allerdings bei einem ..hobbyzüchter,, gekauft :wall: der hund war billiger aber ich finde den preis den sie nun zahlen um einiges höher.
traurig :(
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 821

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:11

betty: klar haben gute Zuchten darauf zu achten dass man keine tauben Dalmis züchtet, aber dann muss man die doch nicht euthanasieren wenn sie doch mal entstehen! Da kann der einzelne Hund doch nichts für :thumbdown:

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:22

das mit den berner sennenhunden war wirklich so!
habe es grad nachgelesen...
erst seit das neue tierschutzgesetz in kraft ist, darf nun jeder welpe aufgezogen werden (also mer als 8!)

hier zu lesen:
http://kbs.5t5.ch/?page_id=637

unter zuchtvorschriften (wandel der zeit) :sad:
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 821

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:30

Zitat

An der DV 1999 wurde auch diese Auflage – in Anlehnung an das neue
Tierschutzgesetzt, welches das Töten von Welpen ohne zwingenden Grund
verbietet – abgeschafft. So dürfen seither alle gesunden Welpen
aufgezogen werden.
das heisst ja das es seit 99 auch in der Schweiz verboten ist einen Welpen zu töten... ich finde Taubheit ist kein zwingender Grund.
Generell diese Beschränkung auch auf eine Höchstzahl von Welpen total daneben :thumbdown: verstehe auch den Sinn dahinter nicht ganz ?(

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:31

Man muss natürlich auch denken, was wenn nun viele von einem Wurf taub sind (weiss ja nicht wie oft so was vor kommt)... der Züchter wird die doch gar nicht los. was wenn er nun 4 Stk. hat, und man macht ja den Test glaub erst wenn die Welpen grösser sind. So bleibt nicht mehr viel Zeit um sie loszuwerden. :noidea: Klingt nun krass :S aber welcher Züchter kann 4 taube Welpen selber behalten? Also ich würde es nicht wollen. :noidea:

Vielleicht müsste man es von der Seite auch mal sehen.

Wobei wenn es soooo oft vorkommt, müsste man allgemein die Rasse überdenken und sich fragen ob man sie noch züchten will. Aber ich glaube, dass es Einzelfälle sind wo taub sind. Nehme ich einfach mal so an. ;)

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:34

Aber als ,,gesund,, ist Taubheit ja auch nicht zu bezeichnen. :noidea:

Das mit der Max. Zahl kam weil sonst der ganze Wurf zu wenig Milch bekommen hätte, so dachte mal lieber nur 8 dafür alle kräftig. Früher wars noch ganz streng das mit 8 Stk. Aber heute nicht mehr. Es ist ja nicht immer grad eine Amme da wo die Welpen nehmen kann. :noidea:

Haben nicht die Dalmis mit mehr weiss mehr Taubheit? Könnte man hier nicht einfach mehr Flecken ran züchten? :gruebel1:

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 360

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:42

Zitat

Man muss natürlich auch denken, was wenn nun viele von einem Wurf taub sind (weiss ja nicht wie oft so was vor kommt)... der Züchter wird die doch gar nicht los. was wenn er nun 4 Stk. hat, und man macht ja den Test glaub erst wenn die Welpen grösser sind. So bleibt nicht mehr viel Zeit um sie loszuwerden. :noidea: Klingt nun krass :S aber welcher Züchter kann 4 taube Welpen selber behalten? Also ich würde es nicht wollen. :noidea:


eben, wen man es von der seite betrachtet leuchtet es einem doch ein?
es ist sehr hart aber wer will einen tauben welpen?

ich nicht!?
und wen ich züchter wäre würde ich die welpen eischläfern lassen... Ich.

wens nur ein einzelner wäre würde ich natürlich versuchen für den süssen einen platz zu suchen! ganz klar!
auch wen er einseitig hörend wäre.

ich mag es auch nicht wen man einfach tiere einschläfert!
aber eben, ein wenig gesunder menschenverstand wäre manchmal nicht schlecht :smile:
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 821

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:42

ja es liegt unter anderem auch am Weiss und an blauen Augen aber eben nicht nur. Aber wie gesagt, ich kenne mich mit Genetik nicht genug aus.

Also ich habe lieber einen tauben aber fidelen Hund, als einen hörenden, der die ganze Zeit kränkelt :noidea:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:45

Bei uns im Agi hat es einen tauben Dalmi. :d sie macht es toll, jetzt ist sie glaub 10 Jahre. Es ist schwer mit einem tauben Hund, eine Herausforderung.

Ich finde es einfach nicht OK, wenn man einfach ,,nur,, einschläfert und das Problem nicht an der Wurzel angeht. Vielleicht kann man noch viel rausholen wenn man besser in der Verpaarung schauen würde. :noidea: so würden sich so viele Einschläferungen auch erübrigen. Und die Einzelnen wo es gäbe, kann man vermitteln.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 821

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17:46

eben gesunder Menschenverstand. Da werden massenweise Hunde importiert und ja auch teilweise taube!!! Dalmatiner und hier werden solche Welpen eingeschläfert???

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 345

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 18:05

@ inhii: auch wenn man bei der Auswahl der zuchthunde noch so vorsichtig ist, Erbkrankheiten lassen sich nicht zu 100 % ausschliessen. Ich würde die Hunde klar einschläfern und dafür sorgen, dass mit den Geschwistern nicht gezüchtet wird.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 18:23

@erica

Das ist mir natürlich auch klar, bin ja nicht doof :rolleyes: . Aber dann müsste man evtl. nicht so viele einschläfern. Es soll immer noch das Ziel sein mit der Zucht so viel wie möglich rauszuholen und nicht einfach einzuschläfern. :nicken:

Flint

Kläfferdoggie

Beiträge: 392

Doggie(s): Dalmatinerrüde Flint Dalmatinerrüde Reilly

Wohnort: Effretikon

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 18:47

Hihi Hallo Leute lach musste zuerst alles Durchlesen :) .Ja das wurde früher gemacht taube Dalmiwelpen einzuschläfern und ich denke alte und eingesehsene Züchter tun dis warscheindlich vereinzehlt noch.Für mich reine Vertuschung in der Zucht :thumbdown: .Es ist meine Meinung.

Hier noch eine Intressante Studie die Durchgeführt wurde.

über Taubheit und was man unternehmen könnte.....was leider bis Heute im SKG und FCI immer noch verweigert wird Plattenhunde in die Zucht zunehmen.
Es gibt in den gesamten vielen Verreinen erst 2 Vereine die Plattenhunde in die Zucht nehmen.Und ich kann es erlich gesagt nicht verstehen warum man sich immernoch Strickt weigert!

http://www.leveste.de/dalmaweb/platten.htm

Flint

Kläfferdoggie

Beiträge: 392

Doggie(s): Dalmatinerrüde Flint Dalmatinerrüde Reilly

Wohnort: Effretikon

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 18:50

@ inhii: auch wenn man bei der Auswahl der zuchthunde noch so vorsichtig ist, Erbkrankheiten lassen sich nicht zu 100 % ausschliessen. Ich würde die Hunde klar einschläfern und dafür sorgen, dass mit den Geschwistern nicht gezüchtet wird.

Nun Ja wenn man dis tun würde dann würde es in ein paar Jahren warscheindlich keine Dalmis mehr geben und wären warscheindlich somit gefährtet.