Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 156

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. November 2013, 22:00

Potenzieller Ferienplatz für Shirin?

Hey ihr lieben Fories :smile:

Ich habe mal eine Frage, bzw. ein grösseres Anliegen in die Runde:

Da ich ab und zu vielleicht mal ohne meine Hunde verreisen möchte, sei es über's Wochenende oder auch mal ferienhalber für zwei, drei, allerhöchstens vier Wochen, beschäftige ich mich momentan sehr damit, wo ich wohl Shirin während dieser Zeit hingeben könnte, sollte es mal so weit sein, dass ich einen Ferienplatz für sie brauche.

Im Herbst 2015 oder Frühling oder Herbst 2016 (Zeitpunkt ist noch nicht klar), möchten wir z.B. gerne wieder in die USA fliegen, logischerweise ohne Hunde.
Ich versuche es absolut zu minimieren, aber immer gehts halt nicht...bzw. gehts natürlich theoretisch schon, aber vielleicht will ich ja nicht immer. ;)

Für Yanchi habe ich diverse Orte, wo ich sie mit einem guten Gefühl in die Ferien geben kann, bei ihr muss ich mir auch keinen Kopf machen, dass da irgendwelche Probleme auftreten könnten.
Mit Shirin sieht die Sache jedoch ganz anders aus. :huh:

Sie kann ich nicht "einfach so" mal irgend wo hin in die Ferien geben.
Erstens muss sie die Person/en (und allenfalls vorhandene Hunde) erst mal über einen längeren Zeitraum kennenlernen können, damit sie mit der Zeit Vertrauen fassen kann und sich wirklich wohl fühlt. Das dauert bei ihr eine Weile.
Zweitens ist sie sehr stressanfällig und gerät sofort aus der Fassung oder schlimmstenfalls in Panik, wenn irgendwas ist, es darf also kein Ort mit drei kleinen tapsigen Patschhändchen-Kindern ;) , fünf anderen Hunden (ausser fünf souveräne, nette), sehr hibbeligen, lauten, ungeduldigen und hektischen Leuten oder sonstwie mega Betrieb sein, also eher ein ruhiger Platz mit souveränen Leuten, die viel Gelassenheit ausstrahlen...Tierheim kommt darum keinesfalls in Frage.
Drittens brauche ich definitiv jemanden mit viel Hundeerfahrung, vorzugsweise auch mit schwierigeren Hunden. Jemand, der sich zutraut, auf Shirins Probleme einzugehen und gewisse Dinge auf sich zu nehmen. So zum Beispiel den Umstand, dass man mit Shirin nicht einfach so mal locker Gassi gehen kann, denn bei jedem auftauchenden Menschen muss man sich ihr widmen und mit ihr arbeiten...einfach so mal kreuzen ist selten drin. Shirin bellt, man kann es aber minimieren, wenn man dranbleibt. Begegnungen mit fremden Hunden passieren nicht automatisch, sondern müssen aktiv gehandelt werden. Aggressiv im Sinne von andere Hunde beissen ist sie nicht, aber sie geht schon mal pro forma auf Abwehr, wenn andere Hunde auf sie zukommen, und wirkt dann ein bisschen extrem. Also nicht ganz ohne.

Schlussendlich muss ich mich absolut darauf verlassen können, dass die Person, die Shirin in die Ferien nehmen würde, niemals die Beherrschung verliert und Shirin gegenüber unfair oder grob reagiert. Es muss jemand sein, dem es "Spass" macht, eine Herausforderung anzunehmen und Shirin auch im Vorfeld ausgiebig kennenzulernen und sie vielleicht ab und zu auch mal ein, zwei Tage probehalber zu sich zu nehmen, um zu schauen, ob es beidseitig überhaupt funktioniert und keinen zu grossen Stress, weder für die hütende Person, noch für Shirin darstellt. Jemand mit Hundeverstand, liebevoll-konsequentem Wesen und vorallem mit viel Geduld. Jemand, dem vollkommen bewusst ist, auf was er sich einlässt.

Cool wäre zum Beispiel jemand, der ein sicher eingezäuntes Grundstück besitzt und da drin ab und zu mit Shirin was macht...spielen, ein paar Übungen, was suchen...und sie ihre "fünf Minuten" ausleben, sprich rumsausen kann...dann wäre es auch nicht sooooo schlimm, wenn sie für die Dauer meiner Abwesenheit vielleicht nicht jeden einzelnen Tag einen mega Spaziergang bekommt. Mir ist es wichtiger, dass sie irgendwo sein kann, wo sie sich wirklich sehr wohl fühlt und nicht unter Dauerstress und Angst leidet, aber dafür halt vielleicht nicht jeden Tag zwei Stunden Spaziergang bekommt (weil ich weiss, dass ich das nicht jedem zumuten kann), als dass ich verlange, dass sie weiss ich wie viel Auslauf hat und dann alle mega gestresst sind. Ist ja dann nur für begrenzte Zeit, wo sie dann auslaufmässig vielleicht etwas zurückstecken müsste...aber das würde sie sicher sehr gut wegstecken.

Ansonsten, mit Menschen und Hunden, die sie kennt, ist sie ein mega Schatz. :smile:
Sie ist auch gut erzogen eigentlich, solange sie nicht wegen irgendwas Angst hat oder arg unter Stress steht. Im Haus ist sie ruhig, kein Kläffer, gibt höchstens an, wenn sie konkret was hört. Sie schmust gerne, ist aufmerksam und hat schnell Respekt. Man kann auch super mit ihr spazieren gehen und sie auch ableinen, erst wenn andere Lebewesen auftauchen, muss man halt schauen.
Sie ist eine Jägerin, heisst, im Wald/am Waldrand/an unübersichtlichen Stellen ist Leine angesagt, aber auf freiem Feld kein Problem.
Auch gemeinsam mit anderen Hunden spazieren gehen geht in der Regel nach ein paar Minuten "Einlaufzeit" sehr gut.
Sie kann alleine zu Hause bleiben und ist auch sonst anständig drinnen.
Sie ist halt etwas eigensinnig, typisch Schnauzer, und braucht schon auch Konsequenz, weil sie auch mal was hinterfragen kann...aber sie ist eigentlich wirklich eine liebe, aktive und lässige Hündin.
Sie ist nicht nur schwierig, bloss AUCH. :P

Ich mache mir mega Gedanken...! :|
Meine Schwester, die sie bis anhin zu sich genommen hat, wenn ich mal weg war, ist mit ihr teilweise überfordert...drinnen nicht, aber draussen. Weil sie halt selbst zwei Hunde hat...das ist dann schon viel. Ausserdem wohnt sie in einem engen "Bünzliquartier"...da kommen alle auf die Balkone und glotzen hinter dem Vorhang hervor, wenn ein Hund draussen bellt. :k_irre: Das ist dann schon viel Stress.
Meine Mutter hat Multiple Sklerose und ist einfach nicht mehr ganz so sicher auf den Beinen...mir ist nie wirklich wohl, wenn sie mit Shirin draussen ist und dann Menschen begegnet...ausserdem hat sie nicht so viel Hundeerfahrung und weiss nie so richtig, was sie jetzt genau machen soll, wenn Shirin sich "aufführt".

Ein Platz auf dem Land, irgendwo im Schorschgaggo :d , wo man nicht grad durch was weiss ich für ein lebendiges Quartier mit Shirin zotteln muss, wäre mega cool. :smile:

Ich finde es einfach wichtig, dass ich so ganz grundsätzlich einen Platz finde, wo Shirin für alle Fälle gut aufgehoben wäre. Ich denke schon eine Weile drüber nach, möchte es jetzt aber mal in Angriff nehmen. Kann ja auch sonst mal was sein, ein Unfall oder so...nicht nur ferienhalber. Und für sie dann im Notfall oder vor den Ferien kurzfristig einfach so was zu finden, ist praktisch unmöglich.

Sehr lange Rede, total kurzer Sinn :hihi: : Ist hier zufälligerweise jemand, oder auch mehr als jemand, der sich grundsätzlich vorstellen könnte, Shirin kennenzulernen und vielleicht mal zu hüten?
Oder kennt jemand jemanden ;) , von dem er sich vorstellen könnte, dass er oder sie einen Ferienplatz für eine schwierige Hündin bieten kann?
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 855

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. November 2013, 22:08

wie siehts denn mit Katzen aus?

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 156

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. November 2013, 22:13

Katzen sind kein Problem, jedenfalls nicht diejenigen, die zum Haushalt gehören. Sie ist mit zwei Katzen aufgewachsen, damals wohnte ich mit meiner jüngeren Schwester und ihren zwei Katzen zusammen, die waren ihr meistens egal bis höchstens mal zum am Popo Schnuppern interessant. ;)
Sie hat sich auch beschmusen lassen vom Kater.
Meine ältere Schwester hat auch zwei Katzen, wenn wir da zu Besuch sind, interessiert sie sich auch für die zwei nicht sonderlich.

Draussen ist sie sehr interessiert und macht schräge Winselgeräusche, wenn sie eine Katze sieht, sie will auch hin und wäre sie abgeleint und würde eine Katze vor ihr durchhuschen, würde sie wohl hinterher, aber mit keinerlei bösen Absichten, denke ich. Die Katzen im Quartier, die wir oft sehen, die sind schon relativ uninteressant geworden.
Aber dir gehts ja um drinnen, nehme ich an ;) , draussen ist ja eh ein bisschen was anderes.
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 855

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. November 2013, 22:17

naja, noch hab ich ja auch gar keine Katzen :d
ist halt noch lange hin bis dahin und ich bin ja auch gar nicht so Hundeerfahren wie du es gerne hättest. Ich drück die Daumen dass du jemanden findest :good:

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 156

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. November 2013, 22:23

Na ja, es gibt auch Leute, die haben's "im Blut" und gehen auch mit dem ersten Hund fantastisch um, bzw. haben sich in relativ kurzer Zeit viel Wissen und Erfahrung angeeignet, so dass ich Shirin theoretisch auch jemandem anvertrauen würde, der jetzt nicht weiss ich wie viele Jahrzehnte um lauter schwierige Hunde war. :d

Aber klar, ja, je mehr Erfahrung, umso besser, das ist schon so. :smile:

Danke...ich hoffe auch, dass das möglich ist, für einen Hund wie Shirin irgendwann mal einen geeigneten Ferienplatz zu finden. :nicken:
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 868

  • Nachricht senden

6

Montag, 4. November 2013, 07:38

Ich wohne sehr abgelegen, wenn ich nicht will, dann treffe ich auch niemanden, das geht hier wunderbar :d
Ich bin aber halt auch nicht extrem Hundeerfahren, Chiara kennst du ja, ausgeglichene ruhige Hündin.
Wenn du magst, können wir es probieren
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

gioia

Admindoggie

Beiträge: 5 148

  • Nachricht senden

7

Montag, 4. November 2013, 07:45

für ein wochenende (bzw. inkl. fr/mo wären auch mal möglich) stelle ich mich zur verfügung. du weisst, dass ich nicht grad im dorf wohne und shirin und ich würden uns bestimmt anfreunden. und mit keo wäre das wohl kein problem (nachdem sie sich an ihn gewöhnt hat und nicht mehr meint, dass er sie gleich fressen will :d ).
viele grüsse,
gioia


Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 470

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

8

Montag, 4. November 2013, 08:12

ich könnte es mir eigentlich auch vorstellen. wohne auf dem land, 1000 qm eingezäuntes grundstück und wir können es problemlos einrichten, dass ein spaziergang pro tag an einem ort verläuft, wo sie auch frei laufen kann. den andern wäre dann halt wohl flexi oder schlepp angesagt, da es an der töss doch recht viele hunde und vor allem menschen (jogger, radfahrer, pferde...) hat, die manchmal einfach plötzlich hinter einer kurve auftauchen und ausserdem ist dort immer waldrand. dawn kann frei laufen, weil dort aufgewachsen, sonst wär das für sie auch leinengebiet. wir sind aber so oder so jeden tag mind. 2 stunden unterwegs.
zuhause hat es keine kinder, nur katzen, hunde und nager. meine hunde sind ja sehr ruhig, die werden sie weder bedrängen noch sonstwie in stress versetzen. das einzige was sie nicht sein darf ist aufdringlich, das würde dann mit meiner grossen nicht gehen. auf dem spaziergang war shirin ja jedenfalls kein problem für mein trio. da meine hunde absolut kein problem mit menschen haben, kann ich mich trotz vorhandenem rudel auf sie konzentrieren wenn uns menschen kreuzen.
ich arbeite halt ein paar nächte im monat und da müssten wir dann schauen. im normalfall sind meine hunde dann bei markus. es kommt aber vor, dass sie mal zum sitter müssen. ich kann aber einen hund auch mitnehmen zur arbeit, weiss nur nicht ob das für shirin dann ginge (ist jetzt nicht sooo stressig, die bewohner schlafen ja in der regel, es wimmelt also nicht von leuten und sie hätte schon einen ruhigen platz).
kurzaufenthalt wenn ich nicht arbeite wäre also sicher machbar, ferien müsste man schauen.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 156

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

9

Montag, 4. November 2013, 09:08

Ui...ihr seid ja lieb! ^^
Hätte nicht gedacht, dass sich so schnell ernsthaft jemand meldet. :smile:

@ Jessy: Ja, es ginge ja mal um's Ausprobieren...um zu sehen, ob es für dich machbar oder zu viel wäre (was man mir auch ehrlich sagen darf ;) ).

@ Gioia: Das Spaziergebiet bei dir finde ich eh cool...man kann auch gut ausweichen und es sind keine Menschenmassen unterwegs...habe es immer sehr genossen mit Shirin, als wir noch da wohnten. :super:

Mit Keo würde sie sicher auch klar kommen...wir waren ja auch schon bei dir zu Besuch, ging ja eigentlich super. Fehlt noch der Herr des Hauses, aber auch an den wird sie sich mit der Zeit gewöhnen (müssen)... ;)

@ Conny: Das klingt doch super.
Ich denke auch nicht, dass Shirin langfristig Mühe hätte mit deinen dreien. Sie mag andere Hunde eigentlich und muss einfach erst merken, dass alles ok ist. Sie akzeptiert auch alle Hunde, die zu mir kommen, sei's von Bekannten mal zum Scheren oder zum Hüten. Und als wir in Frankreich auf dem Hof waren, hatte es ja die drei Hunde die da wohnen. Die zwei älteren, ruhigen, hat sie überhaupt nicht beachtet, nur vor der 4-monatigen Schäferhündin hatte sie mega Schiss, weil die keine Minute aufhörte, unsere vier Hunde mega stürmisch und aufdringlich zu "bespielen".
Aber deine drei sind ja echt toll. :super:
Aufdringlich ist Shirin gar nicht. Und wenn mal doch, was ich nicht glaube, dann ist sie von strengen Worten extrem schnell beeindruckt.

Wegen deinen Arbeitsnächten: Müssten wir halt schauen. Mitnehmen weiss ich nicht...wohl eher nicht, wegen dem Anbellen von Fremden. Macht sich wohl nicht so gut. ;)
Mir fällt grad ein: Wo an der Töss gehst du spazieren? Weil meine Schwester wohnt in Weisslingen (oberhalb Kollbrunn). Wenn du arbeiten müsstest und am Nachmittag eh an der Töss und in der Nähe wärst, könntest du sie sicher für ein, zwei Nächte zu meiner Schwester bringen. Das ginge schon...sie ist erst bei mehreren Tagen überfordert. ;)

Aber da gibts dann sicher eine Lösung, sollte es tatsächlich mal so kommen.

Ihr seid super...ich finde alle drei Möglichkeiten absolut ausprobierenswert!

Danke! 4*7
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 470

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. November 2013, 12:06

ich gehe tatsächlich ab und zu auch in kollbrunn laufen. vom reitplatz winterthur bis und mit juckern sind wir überall an der töss anzutreffen. auch dort gibt es abschnitte, wo sicher auch shirin frei laufen kann. das mit dem mitnehmen zur arbeit hab ich mir schon gedacht, dass das vermutlich nicht funzen wird. es sind zwar nicht dauernd fremde leute da, aber wir sind zu zweit. an meinen freund müsste sie sich natürlich auch gewöhnen. der ist zwar tagsüber weg und manchmal auch mehrere tage am stück aber hin und wieder kommt er halt doch nach hause... ;) alles eine frage des ausprobierens...
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Bluenote

Admindoggie

  • »Bluenote« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 156

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 18. Juni 2015, 13:25

Hallöchen :winke:

Jemand hier, der vom 2.-8. Juli eine fremde Menschen und Hunde bekläffende (ausführluche Beschreibung siehe Eingangsposting) Shirin hüten möchte und vorher mal zum Ausprobieren für 1 oder 2 Tage bereit wäre?

Ich möchte mit meiner Schwester in den Jura, einen Kollegen auf dem Campingplatz besuchen. Habe dann jedoch a) noch Lotus und b) wäre es mit Shirin wohl nicht so toll auf einem Campingplatz.
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 470

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 18. Juni 2015, 13:43

bin in der zeit leider selber 2 tage weg und muss meine hunde zum sitter geben...
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 257

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 18. Juni 2015, 13:44

Tja... ich arbeite dann. :noidea: Natürlich nicht jeden Tag, aber eben teils und dann geht's halt eben nicht.