Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DoggyHZ

Sportdoggie

  • »DoggyHZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. November 2013, 19:47

Nadac mit einem Hund mit schlechten Hüftwerten?

Hallo zusammen,

Ich habe da mal eine Frage zum Nadac.

Unser Gadi liebt es, durch Tunnels zu sprinten und über Steilwände zu klettern. Doch durch seine Grösse kann ich kein Agility mit ihm machen. Ausserdem hat er schlechte Hüftwerte (B/D), wobei er sich selbst (noch) nichts anmerken lässt, aber ich nicht möchte, dass ich ihn zusätzlich belaste. Es reicht, dass er so viele hohe Sprünge von sich aus macht.

Nun bin ich auf das Nadac gekommen und habe mich ein bisschen umgehört. Einerseits heisst es, es sei super für ältere Hunde, HD-Hunde, etc. Und andererseits hat mir jemand, der Nadac im Angebot hat, abgeraten mit Gadi diesen Sport zu machen, weil es doch sehr schnell sei und die Wendungen auch auf die Gelenke schlagen.

Was meint ihr dazu? Kann man das Nadac nicht auch einfach in einem langsameren Tempo angehen, so dass die Wendungen nicht so schlimm sind? Oder ratet ihr ab, mit einem HD-Hund Nadac zu machen?

Vielen Dank für die Antworten.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 879

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. November 2013, 20:26

Klar, das Wettkampf-NADAC ist ähnlich belastend wie Agility, vor allem weil es nicht nur aus Hoops (also den NADAC-Toren) besteht, sondern auch aus niedrigen Sprüngen.

Wir machen das sogenannte NADAC4fun bei uns. Die Hunde die daran teilnehmen sind vorwiegend Hunde, die alters- und gesundheitsbedingt kein Agi mehr machen dürfen. Wir stellen natürlich keinen Steg, keine Wippe, keinen Slalom, die A-Wand nur ganz flach. Dann die Hoops nicht in zu engen Winkeln ebenso die Tunnel nicht zu eng gewinkelt. Die Hunde dürfen ihr eigenes Tempo gehen und werden nicht angefeuert, daß sie den Parcours schnell absolvieren, sondern es geht um das richtige ab arbeiten und das weite führen (es wird ja nicht kompl. mitgelaufen wie beim Agi, sondern die Hunde müssen weite Teile selbstständig arbeiten, das ist eine Herausforderung für Mensch und Tier). Von daher kann man beim NADAC absolut auf die Bedrüfnisse des Hundes eingehen und das auch mit Hunden betreiben, die zu groß, zu schwer (hier darauf achten, daß die Tunnel einen großen Durchmesser haben, als die üblichen Agi-Tunnel), gesundheitlich angeschlagen oder altersbedingt kein Agi mehr machen können.

Hier auf unsere HP kannst Du Dir unser NADAC-Training mal anschauen. Meine Schwarze ist noch fit und geht noch Agi-Turniere. Der Elo Ayla hat eine ED-OP und eine Bänderriß-OP und kann deshalb kein Agi mehr machen, der andere Cocker, unsere Schoko, hat mittlere HD und ist deshalb auch aus dem Agi-Geschehen draußen. Inzwischen haben wir noch einen Pumi in der Gruppe, der auch aus Gesundheits- und Altersgründen, kein Agi mehr macht. Sandra und Aiden machen mit, da Sandra ja im Rollstuhl sitzt und es für Aiden immer eine sehr gute Übungseinheit ist, so weit geführt zu werden. Er kann so das selbstständige Arbeiten trainieren.
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anij« (26. November 2013, 20:31)


Honey1510

unregistriert

3

Dienstag, 26. November 2013, 21:41

Degility ist eine super Alternative zum Agility und Ähnlichem, da es gelenkschonend ist. Frag mal beim Doggie-Mitglied Felis Canis nach, die hat eine Ausbildung als Degility-Trainerin.

Kira83

Sportdoggie

Beiträge: 1 541

Doggie(s): 1 X Belgischer Schäfer Malinois ( 14.7.2003 ) 1X Königspudel ( 4.4.2011 ) und ein Bernersenn (21.6.2013)

Wohnort: Wolfwil So

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 27. November 2013, 06:37

Das klingt nach recht viel Spass mit Hund...
Habe vorhin mal Gegoogelt ob im Kt. Bern eine HS ist wo das anbietet... leider ohne Erfolg...
Weis jemand ob bei mir also im Kt. Bern sowas giebt? Da Ubuck ja leichte Artrose hat wollte ich ihn auch nicht mer mit Agy mehrbelasten... denke aber das währe eine supper Alternatife.
Wer Tiere liebt hat ein gutes Herz :0herzsm0:

DoggyHZ

Sportdoggie

  • »DoggyHZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. November 2013, 23:16

Vielen Dank für die Infos. Ich habe mich jetzt etwas schlau gemacht.

Degility wirkt auf mich/für mich zu langweilig. Ich sehe da etwas eine Welpenspielstunde für Erwachsene, ohne das ich die Sportart beleidigen möchte.

Nadac finde ich interessant und wenn man es im eigenen Tempo machen kann, dann könnte ich mir gut vorstellen, das mit Gadi zu machen. Nun habe ich eine Hundeschule bei uns in der Nähe gefunden, die das anbieten, aber zu einer Zeit wo es für mich unmöglich ist. Eine weitere Gruppe ist zurzeit nicht in Aussicht. :-( Da müssen wir wohl etwas warten. Schade.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 813

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

6

Samstag, 30. November 2013, 09:31

ich mache auch NADAC seit einem halben Jahr bei der HS INU...http://www.hundeschule-inu.ch/category/a…c/...vielleicht wäre das eine Schule in deiner Nähe?

DoggyHZ

Sportdoggie

  • »DoggyHZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

7

Samstag, 30. November 2013, 09:38

Genau diese habe ich angeschrieben. :-) Aber der Kurs ist am Dienstag Morgen. Da ich aber am Morgen am Hunde einsammeln bin und dann den ganzen Tag um die 10 Hunde hier habe, geht mir das nicht. Ich müsste einen Kurs am Abend oder am Wochenende haben. :-( Die Leiterin meinte aber, dass sie nicht genug Leute für eine zweite Gruppe hätte.

Aber vielen Dank!
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 813

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

8

Samstag, 30. November 2013, 09:56

achso...schade :( ist wirklich eine tolle Schule

DoggyHZ

Sportdoggie

  • »DoggyHZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

9

Samstag, 30. November 2013, 10:24

Ja, ist wirklich schade. Sie war mir sehr sympathisch, zumindest was ich so auf der Website gesehen habe. Und lustigerweise geht mein "Gottihund" jetzt dort in die Welpenspielstunde.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Nadine&Nasen

unregistriert

10

Samstag, 15. Februar 2014, 12:39

Hallo DoggyHZ!
Super, dass du für deinen Gadi eine geeignete Sportart suchst, die ihn nicht zu sehr belastet.

Vom NADAC würde ich tatsächlich auch eher abraten, wenn die Hüftwerte schon eher schlecht sind.
Dass die Hunde es im "eigenen Tempo" machen können, funktioniert in der Praxis oft nicht so wie gedacht. Weil es ihnen grossen Spass macht und sie schnell zur Belohnung kommen möchten, entwickeln die meisten doch eher immer mehr Geschwindigkeit im Training. Ist sicher etwas abhängig vom Typ Hund, aber gerade bei einem ziemlich grossen braucht es gar nicht so viel Tempo und die Belastung in den Wendungen ist doch schon relativ hoch...

Hast du evt. schonmal an eine tolle Schnüffel-Aufgabe für deinen Gadi gedacht?

DoggyHZ

Sportdoggie

  • »DoggyHZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

11

Samstag, 15. Februar 2014, 18:24

Hallo Nadine&Nasen

Bei einem Tschechoslowakischen Wolfhund wie Gadi hätte ich mit dem Tempo nicht so bedenken. Er ist nicht sehr verfressen, mit den Leckerlis kann ich ihn also überhaupt nicht hetzen. Er macht mehr oder weniger alles in seinem Tempo und das ist nur schnell, wenn er spielen darf. ;-) Aber ich bin eh etwas weggekommen davon, mit ihm aktiv etwas zu machen. Mit seinem Posten als Rudelchef ist er ziemlich ausgelastet und die Zeit, wo ich von ihn zusätzlich in meinen Trainings mit anderen Hunden einsetzte, überlastete ihn. Nun lasse ich ihn für solche Dinge zu Hause und er spielt wieder viel mehr und ist aktiver, hat also auch wieder weniger bis gar keine Schmerzen. Mit ihm also noch zusätzlich irgendetwas aktives machen, das vergesse ich lieber.

Schnüffel-Aufgaben gingen mir auch schon durch den Kopf. Eine Freundin versucht mich zum Trailen zu überreden, im Fährten hatte ich mal einen Kurs und das könnte ich selbst machen. Allerdings spricht mich das alles nur bedingt an. So Suchspiele machen wir ab und an mal, aber eher weniger.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 879

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

12

Samstag, 15. Februar 2014, 20:23

und die Belastung in den Wendungen ist doch schon relativ hoch...
Nun ja, es liegt ja an jedem selbst im NADAC den Parcours so zu bauen, daß eben keine engen Wendungen drin sind.
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

Nadine&Nasen

unregistriert

13

Samstag, 15. Februar 2014, 21:11

Hallo Nadine&Nasen

Bei einem Tschechoslowakischen Wolfhund wie Gadi hätte ich mit dem Tempo nicht so bedenken. Er ist nicht sehr verfressen, mit den Leckerlis kann ich ihn also überhaupt nicht hetzen. Er macht mehr oder weniger alles in seinem Tempo und das ist nur schnell, wenn er spielen darf. ;-) Aber ich bin eh etwas weggekommen davon, mit ihm aktiv etwas zu machen. Mit seinem Posten als Rudelchef ist er ziemlich ausgelastet und die Zeit, wo ich von ihn zusätzlich in meinen Trainings mit anderen Hunden einsetzte, überlastete ihn. Nun lasse ich ihn für solche Dinge zu Hause und er spielt wieder viel mehr und ist aktiver, hat also auch wieder weniger bis gar keine Schmerzen. Mit ihm also noch zusätzlich irgendetwas aktives machen, das vergesse ich lieber.

Schnüffel-Aufgaben gingen mir auch schon durch den Kopf. Eine Freundin versucht mich zum Trailen zu überreden, im Fährten hatte ich mal einen Kurs und das könnte ich selbst machen. Allerdings spricht mich das alles nur bedingt an. So Suchspiele machen wir ab und an mal, aber eher weniger.
Das hört sich doch alles ganz vernünftig an! :good:

Nadine&Nasen

unregistriert

14

Samstag, 15. Februar 2014, 21:14

und die Belastung in den Wendungen ist doch schon relativ hoch...
Nun ja, es liegt ja an jedem selbst im NADAC den Parcours so zu bauen, daß eben keine engen Wendungen drin sind.

Da hast du sicher Recht! :nicken: