Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Juma

Streunerdoggie

  • »Juma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Doggie(s): Duko (DSH x Mali(?)-Mix)

Wohnort: Frick

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 20:27

Juma, der grosse Kämpfer

Hallo zusammen

In der Nacht vom Freitag auf den Samstag ist für mich ein Alptraum wahrgeworden: Juma, mein 13,5-jähriger Schäfermix hatte eine Magendrehung :( . Ich kam mit ihm um ca. 1 Uhr nachts von der Arbeit nach Hause und dort hat er ziemlich hastig einen noch übriggebliebenen Rest seines Trockenfutters gefressen. Nach ca. 10 Minuten wurde er unruhig und wollte raus. Draussen hat er mehrmals gewürgt und ich wunderte mich, dass nichts rauskam. Als wir wieder drinnen waren, habe ich gesehen, dass sein Bau total aufgebläht war. Ich hatte nur noch einen Gedanken: "Magendrehung!" und bin voller Panik mit ihm in die Tierklinik gerast.

Dort wurde er notfallmässig operiert und um 4 Uhr morgens erhielt ich den erlösenden Anruf, dass er die Op gut überstanden hat. Trotz seines fast biblischen Alters hat er sich überraschend schnell von der Op erholt und durfte am Sonntagnachmittag schon wieder nach Hause :smile: . In den ersten zwei Tagen war er noch ziemlich wacklig auf den Beinen und hat oft gefiept, weil er wohl noch Schmerzen hatte. Gestern ging es ihm aber schon wieder ziemlich gut und er hat sich draussen schon wieder gewälzt :d . Heute war ich eine halbe Stunde am Stück mit ihm spazieren, aber er wäre gerne noch weiter gelaufen :smile: .

Ich bin soo froh, dass mein lieber Senior das Ganze gut überstanden hat und immer noch bei mir ist :smile: . Er ist ein echter Kämpfer. Ich hätte nie geglaubt, dass ein so alter Hund diese Op noch so gut übersteht :smile: .
Liebe Grüsse von Manuela mit Duko
Für immer im Herzen: Juma (24.08.2000 - 10.02.2015)

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 110

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 20:32

Uiuiui! :|
Das ist ja krass!

Da bin ich aber extrem froh, dass Juma das überlebt und erst noch so gut überstanden hat! :good:

Puuuuh!! 8|

Schon heftig...quasi einfach so, aus der Ruhe heraus. :S

Ich wünsche Juma ganz schnelle Erholung! ^^

Das kann jetzt nicht mehr passieren, oder?
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Juma

Streunerdoggie

  • »Juma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Doggie(s): Duko (DSH x Mali(?)-Mix)

Wohnort: Frick

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 20:39

Ja, genau, es kam quasi wirklich aus dem Nichts. Ich habe danach allerdings gelesen, dass paradoxerweise tatsächlich viele Magendrehungen nachts auftreten, wenn der Hund ruht. Nicht auszudenken, wenn das an einem anderen Tag passiert wäre, an dem ich schon geschlafen hätte!

Danke für die Gute-Besserungswünsche, ich glaube, er wird bald wieder ganz der Alte sein :smile: .

Nein, der Magen wurde während der Op festgenäht und sollte sich nun nicht mehr drehen. Laut der Tierärztin gibt es ganz wenige Fälle, in denen es doch wieder passiert, aber das sind sehr seltene Ausnahmen.
Liebe Grüsse von Manuela mit Duko
Für immer im Herzen: Juma (24.08.2000 - 10.02.2015)

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 20:42

smilie_sh_019 was für ein schock mitten in der Nacht!!!!! super hast du so schnell reagiert und es ist nochmal gut gegangen!!!!!!

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 20:58

ojeee, zum glück ging mal noch alles Gut. Wünsche Juma gute Besserung a020 :brav0:

Ich höre es nun schon von paar Fällen wo es wirklich in der Ruhe passierte. Nicht mal hastig gegessen sondern ganz normal und dann normal hingelegt und es passierte. :noidea: Ich denke es ist einfach irgendwie Veranlagung. Wenn ich denke wie meine Hundis nach dem Essen rumrennen... Grad Diuni wo ihr Ritual hat ein Plüsche zu schnappen und durch die Hütte zu rennen usw. usw. OK, ich füttere 3x am Tag somit hat sie nie wirklich viel drin aber trotzdem...

Ich hatte zum Glück noch nie einen Hund mit Magendrehung, und wenns mal der Fall sein sollte... dann hoffe ich, dass ich es auch sofort erkenne und zum TA fahre. :nicken:

Juma

Streunerdoggie

  • »Juma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Doggie(s): Duko (DSH x Mali(?)-Mix)

Wohnort: Frick

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 21:07

Danke für die guten Wünsche :smile: .

Ja, ich vermute auch, dass es Veranlagung ist. Ich habe zudem gelesen, dass eine Magendrehung häufig bei alten Hunden auftritt, bei denen das Gewebe nicht mehr so fest ist. Das war vermutlich bei Juma der Fall.

Wenn der Hund die klassischen Symptome zeigt, erkennt man es wirklich gut. Ich hatte mich bis dahin nicht gross mit Magendrehungen beschäftigt, aber als Juma diese Symptome hatte, war ich mir praktisch sicher, dass es das sein muss. Schlimm ist nur, wenn es passiert, wenn man nicht zu Hause ist oder tief schläft :( .
Liebe Grüsse von Manuela mit Duko
Für immer im Herzen: Juma (24.08.2000 - 10.02.2015)

Fairy2010

Alphadoggie

Beiträge: 2 171

Doggie(s): Fairy

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 21:09

Gute Besserung Juma!

Was für ein Glück ist alles gut gegangen! :thumbsup:
Liebe Grüsse
Anna & Fairy & Jazz

Hundefotografie AF-Foto

Huskybespasser

Sportdoggie

Beiträge: 1 653

Doggie(s): Siberian Husky (Byelka, Candy, Anouk), Alaskan Husky (Dyron), Colliemix (Enya)

Wohnort: Fulenbach (SO)

Beruf: Zugverkehrsleiter

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 21:21

Was für ein Schock und supi das dein Hund es so gut überstanden hat.

Noch einen kleinen Tip zur ersten Hilfe bei Magendrehungen und jetzt nicht gleich in Panik ausbrechen. Es kann euren Hund im Zweifelsfall wirklich das Leben retten.
Ich habe in meinem Erste Hilfe Set für Hunde ein paar sterile Kanülen liegen. Damit kann man bei einer Magendrehung in die seitliche Bauchwand stechen und die aufgestauten Gase entweichen lassen.
Magendrehung beim Hund Auf Seite 6 ist kurz beschrieben wie das geht.
Es ist wirklich eine Notfallmaßnahme. Nichts was man mal einfach so machen sollte. Aber wie gesagt, im Ernstfall bringt euch das die vielleicht notwendigen Minuten, die ihr zum Tierarzt benötigt.
Lasst euch vielleicht von eurem Tierarzt auch mal zeigen wie das geht. Mein Tierarzt hat mir das gezeigt und auch die Kanülen mitgegeben.
Als Gott begriff, das nur die Besten Schlittenhundesport machen, erschuf er für den Rest Fußball.
Gott fragte die Steine: "Wollt ihr Musher werden?"-- Die Steine schrien: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug!":kaug:


In Arbeit http://www.huskyranch.ch

cindy

Admindoggie

Beiträge: 9 629

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 21:24

Super, das es Juma wieder besser geht und die OP gut überstanden hat :thumbsup:
Wünsche weiterhin :gutebesserung:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 21:33

Oh, was ein Schreck! Aber schön, ist es gut ausgegangen und ganz toll, dass du so schnell reagieren konntest und reagiert hast. Weiterhin gute Besserung.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 038

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 22:23

Ich wünsche Juma weiterhin gute Besserung. Ich hoffe er wird sich weiterhin gut erholen. Was für ein riesengrosser Schreck! Zum grossen Glück warst Du anwesend und hast sofort gehandelt. Erfreulich, dass alle weiteren getroffenen Massnahmen erfolgreich waren.

Unser Hund war leider im Alter von 10 Jahren von einer Magendrehung betroffen. Leider auch trotz aller vorherigen und jahrelangen Vorsichtsmassnahmen. Sei es die mehrmalige Fütterung am Tag. Die eingehaltenen Ruhephasen usw. Er litt aber an einer Pankreasinsuffizienz. Er hatte die OP damals auch überstanden und es waren uns noch einige Jahre zusammen gegönnt.

Seine Mutter war ebenfalls davon betroffen und wir wurden von der Züchterin darüber informiert. Der Hündin wurden in der OP bei der ersten Magendrehung die Magenbänder fixiert. Leider hat es nicht anhaltend zum erwünschten Erfolg geführt, und sie ist dann leider nach der zweiten Magendrehung verstorben.

Ich habe an dieser Studie damals teilgenommen. Ein paar Informationen aus dem Institut für Tierernährung der Freien Universität Berlin, Fachbereich Veterinärmedizin Risikofaktoren im Zusammenhang mit der Magendrehung des Hundes
Petra HELLWEG und Jürgen ZENTEK

http://www.tierfreunde-niederbayern.de/magendrehung_c.html

Zitat

6. Nach überstandener Magendrehung-OP ist der Hund wieder völlig hergestellt - falsch! Ebenso wichtig wie eine gelungene Operation ist die Schonung des Magens und Verdauungstrakts über mindestens 10 Tage. In dieser Zeit braucht der Magen Schonung und langsamen Aufbau. Wenn Ihre Klinik das nicht weiß, gehen Sie sofort woanders hin!!!
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

PEPPINO

Kläfferdoggie

Beiträge: 206

  • Nachricht senden

12

Freitag, 13. Dezember 2013, 11:17

Was für ein Schock für Dich.Gut,dass Du noch wach warst und sofort richtig reagiert hast.

Ich wünsche baldige Besserung und noch viele schöne Stunden mit Deinem geliebten Vierbeiner :gutebesserung:

lexa

Alphadoggie

Beiträge: 2 856

Doggie(s): lexa(DSH) für immer ganz fest in meinem herzen / västgötas : tejscho+noak / Lapinporokoira : Arve

Wohnort: AG.. birmi ZH wär mir aber lieber

Beruf: migi-bluemä-eggä/Ku-D. teilz./ mami, huusfrau

  • Nachricht senden

13

Freitag, 13. Dezember 2013, 11:29

uiii nei :schreck: ....gut hast du so toll reagiert.....ganz gute besserung an juma :brav0:
es liebs grüessli,
esthi mit tejscho, noak, arve und für immer in ihrem herzen :
lexa

jester

Kläfferdoggie

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

14

Freitag, 13. Dezember 2013, 11:32

gute Besserung dem Senior,hoffe das er bald wieder fit ist.
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 038

  • Nachricht senden

15

Montag, 16. Dezember 2013, 11:38

Wie geht es Juma? Ist er weiterhin auf dem Weg der Besserung?
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Juma

Streunerdoggie

  • »Juma« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Doggie(s): Duko (DSH x Mali(?)-Mix)

Wohnort: Frick

  • Nachricht senden

16

Montag, 16. Dezember 2013, 21:19

Danke, es geht ihm sehr gut :smile: . Man merkt ihm schon fast nichts mehr von der Op an und heute kamen die Fäden raus. Die Tierärztin, die ihn operiert hat, freute sich heute auch, dass alles so gut verheilt ist und er schon wieder so fit ist :smile: .

Diejenige, die noch an diesem Erlebnis zu knabbern hat, bin eher ich. Nachdem Juma gefressen hat, bin ich immer in Halbachtsstellung und zucke gleich zusammen, wenn er irgendein Geräusch macht. Eigentlich weiss ich ja, dass eine erneute Magendrehung durch das Festnähen des Magens sehr unwahrscheinlich ist, aber es bleibt trotzdem eine irrationale Angst.
Liebe Grüsse von Manuela mit Duko
Für immer im Herzen: Juma (24.08.2000 - 10.02.2015)

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 038

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 17. Dezember 2013, 12:49

Das freut mich für Juma, dass er sich gut von der Erkrankung und der OP erholt. Ich kann deine eigenen Sorgen sehr gut nachvollziehen. Ich kämpfte damals auch damit.

Weiterhin Gute Besserung für Juma und hoffentlich fühlst auch Du dich bald wohler im Umgang mit dem erlebten:)
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Maggy2020

unregistriert

18

Montag, 5. Oktober 2015, 11:55

Kommt leider sehr häufig bei großen Hunden vor....aber er hatte es ja gut überstanden...meine Dogge damals leider nicht