Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 813

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 12:53

Die Sache mit dem populären Deckrüden

Ein sehr spannender Artikel und sehr verständlich erklärt:

http://katrin-und-joachim.de/2013/12/16/…ren-deckrueden/

konnte mich nicht entscheiden in welchen Thread ich das tun soll, kann also auch gerne verschoben werden, falls nötig.

TalkingAnimals

unregistriert

2

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 13:04

Super beschrieben! Leider passiert dies bei diversesten Rassen. U.a. konnte ich es bei den Shelties mitverfolgen, da gab/gibt es einzelne Rüden, die pro Jahr Dutzende Würfe "produzieren" durften, immer die gleichen Deckrüden. Das gab mir schon zu denken....

DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 14:52

Ein sehr interessanter Text. Wenn sich nur jeder Züchter halb so viele Gedanken machen würde!
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Udi

Sportdoggie

Beiträge: 612

Doggie(s): 1 Deutsche Dogge, 1 Parson Russell Terrier, 2 Continental Bulldogs

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 17:42

Ein sehr interessanter Text. Wenn sich nur jeder Züchter halb so viele Gedanken machen würde!



Nicht nur Züchter, auch die zukünftigen Welpenkäufer, denn viele verlassen sich auch nur, auf die an Ausstellungen errungenen Championtitel, was natürlich absolut rein gar nichts über die Gesundheit des Hundes aussagt.
So sehe ich das zumindest bei den Doggen...leider. Einfach nur tragisch, wie viele hochprämierten Deckrüden alles decken was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Und dann versterben sie mit 4 Jahren.
Super, da nützen einem die ganzen Titel nichts. ;(
Gruss Claudia

DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 21:05

Ich sehe es eher so, dass die meisten Welpenkäufer kaum einen Wert darauf legen, was ihr Hund für eine Abstammung hat. Leider machen sich eben viele Welpenkäufer kaum Gedanken und als Laie ist es auch nicht so einfach, einen Durchblick zu haben im Züchtergeschehen.
Ich finde auch, dass die Welpenkäufer sich mehr Gedanken machen müssten, aber der Züchter übernimmt die ganze Verantwortung, wenn er Welpen in die Welt stellt.
Ja, leider gibt es solche Züchter, die ihren Deckrüden jedem geben ohne daran zu denken, was passieren könnte. Ich kann mir vorstellen, dass das bei den Doggen ziemlich extrem ist, diese Hunde werden ja leider des Öfteren wirklich nicht sehr alt. Schade! Ausstellungen finde ich wichtig, aber nicht nur der Erstplatzierte ist ein guter Hund.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Flint

Kläfferdoggie

Beiträge: 392

Doggie(s): Dalmatinerrüde Flint Dalmatinerrüde Reilly

Wohnort: Effretikon

  • Nachricht senden

6

Samstag, 21. Dezember 2013, 23:05

Echt toll geschrieben......und finde es Klasse das dis mal zu Wort kommt.

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

7

Montag, 23. Dezember 2013, 10:38

Ich sehe auch die Verantwortung in reinen Deckrüdenhaltern. Auch die sollten genausoviel Ahnung über Linien und Gesundheit haben und gegebenenfalls auch Deckakte ablehnen!!
Popular sires sind der Tod jeder Rasse....
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 085

  • Nachricht senden

8

Montag, 23. Dezember 2013, 11:30

Ich sehe auch die Verantwortung in reinen Deckrüdenhaltern. Auch die sollten genausoviel Ahnung über Linien und Gesundheit haben und gegebenenfalls auch Deckakte ablehnen!!
Sehe ich genau so.


Ich muss aber auch ganz ehrlich gestehen, vor und beim Kauf von Xena (vor rund 6.5 Jahren) habe ich mich auch zu wenig mit der ganzen Linie auseinander gesetzt, einfach weil ich mich voll und ganz auf den Züchter verliess (es fanden ja Vorgespräche statt...).
Heute und bei einem weiteren Zuchthund würde ich mich da besser informieren wollen und werde dies auch tun.

Fairy2010

Alphadoggie

Beiträge: 2 172

Doggie(s): Fairy

  • Nachricht senden

9

Montag, 23. Dezember 2013, 11:33

Ich sehe auch die Verantwortung in reinen Deckrüdenhaltern. Auch die sollten genausoviel Ahnung über Linien und Gesundheit haben und gegebenenfalls auch Deckakte ablehnen!!
Sehe ich genau so.


Ich muss aber auch ganz ehrlich gestehen, vor und beim Kauf von Xena (vor rund 6.5 Jahren) habe ich mich auch zu wenig mit der ganzen Linie auseinander gesetzt, einfach weil ich mich voll und ganz auf den Züchter verliess (es fanden ja Vorgespräche statt...).
Heute und bei einem weiteren Zuchthund würde ich mich da besser informieren wollen und werde dies auch tun.


Ist bei mir genauso!
Liebe Grüsse
Anna & Fairy & Jazz

Hundefotografie AF-Foto