Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 355

  • Nachricht senden

21

Freitag, 20. Dezember 2013, 21:55

Rohes Gemüse oder Früchte vermische ich immer mit gewolftem Fleisch, Öl, etwas Quark oder Joghurt. Meine mögen es

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

22

Freitag, 20. Dezember 2013, 21:56

Es hat geheissten ich könne das Fleisch auch kochen usw. :noidea: Aber gell, ich bin ja kein barfer-Mensch ;)

Mit ist es generell egal ob nun roh oder gekocht, Hauptsache Hund frisst es und nimmt nicht ab und der Kot ist gut. :d was bringt es mir wenn ich Gemüse roh gebe damit sie mehr Vitamine hat, aber sie es nicht frisst. Darum will ich auch unbedingt 1x Trockenfutter geben,, damit ich dort die Sachen schon mal drin habe. Das war so mein Gedanke dazu. Dann muss ich es als Anfänger nicht so genau nehmen von wegen Vitaminen und anderen Zusätzen. :noidea:

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

23

Freitag, 20. Dezember 2013, 21:59

@erica

Du mantschst das Fleisch auch noch? Och Gott, Diuni würde glaub in den Napf kotzen :hihi: aber man kann sich auch täuschen. ;)

Mit Milchprodukten müsste ich schauen. Weil wenn ich ihr Hüttenkäse gebe (was sie sehr gerne hat) und dann über 3-4 Tage einen Esslöffel zum Futter tue, bekommt sie dünnen Kot. Ich kann wohl geben aber nie zu viele Tage am Stück. Quark usw. das selbe... sie mag es aber eben, Kot wird dünner.

Wie es mit Fett geht, da habe ich keine Ahnung. Aber bekommt sie Fleisch mit zu viel Fett dran hatte sie auch schön dünner Kot, aber könnte auch Zufall sein. Ich schaue immer, dass es eher mageres Fleisch ist. Mit Öl habe ich es noch nie probiert.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 443

  • Nachricht senden

24

Freitag, 20. Dezember 2013, 22:02

Du kannst davon ausgehen, dass ein Hund von Natur aus alles roh fressen würde... Es sei denn, der Mensch kocht es ihm vorher :d
Der Magen-Darm Trakt des Hundes ist anders als beim Menschen ;)

Leider ist nach langer Trockenfuttergewöhnungs-Zeit der Darm des Hundes verändert und ich würde am Anfang eher einen gewolften Fleisch-Knochen Mix füttern.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

25

Freitag, 20. Dezember 2013, 22:10

Naja, sie hätte von Natur aus kein rohes Fleisch gegessen. :nönö: Das isst sie erst seit ca. 1-2 Jahre und nur weil Pyri es nebenan verschlingt. Diuni hatte früher den Kopf weggedreht und wollte es nicht essen wenn ich es hingehalten habe. Jetzt isst sie 2-3 Stücklein wenn ich es ihr hinstrecke. Gekocht futtert sie es gierig runter. ;)

Also Pyri wäre um einiges einfacher zu barfen, der kann man alles hinknallen und weg ist es. Da hätte ich überhaupt keine Bedenken.

Diuni schnuffelt es ab und wenn's nicht gut ist dann würgt es sie oder läuft einfach grad davon. Oder frisst das raus was ihr passt. Ja, so ist Diunchen. Vielleicht ist sie ja nun im Alter gefrässiger geworden. ;)

26

Samstag, 21. Dezember 2013, 10:31

Naja, wenn ich einen älteren, kranken Hund wie Duini hätte und sie halt gekochtes Fleisch und Gemüse mag und rohes nicht, dann würd ich es ihr kurz braten - was solls. Ich finde, man muss da nicht stur sein!
Ich persönlich verfüttere alles roh mit Ausnahme der Leber, weil Lady Leber roh schlicht und einfach nicht frisst. Kurz gebraten (innen trotzdem noch roh) frisst sie Leber aber gerne und bekommt sie halt angebraten.
Und was das Fett anbelangt: Fett und Öl wirken abführend und wenn Diuni zu dünnem Kot neigt, würde ich auch möglichst mageres Fleisch füttern und mit Fett und Öl sparsam umgehen. Auch grüner Pansen ist übrigens sehr fettig...

Bebbina

unregistriert

27

Samstag, 21. Dezember 2013, 16:30

Wir füttern das Trockenfutter abends. Vor allem weil unsere Hündin bei frischem Futter mehr Magensäure produziert und früher ab und zu in der Nacht erbrach, wenn sie am Abend eine Barf-Mahlzeit hatte.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

28

Samstag, 21. Dezember 2013, 17:24

Weiss Jemand von euch wie lange ,,Barf,, braucht bis es durch ist? Dachte wäre ja besser am Abend, dann ca. 17 Uhr füttern und bis man die Abendrunde macht ist es durch. Also aus dem Magen, Darm geht ja länger.

@Lady

Ja, stur muss man nicht sein, und ich denke nicht dass Fleisch extrem viel an ,,Wert,, verliert nur weil es kurz gekocht oder gebraten wird. :noidea: von dem her...

Aber die Testerei geht ja erst los. :d

Meine Mutter hat nun 2-3 Tage Hackfleisch zum Futter getan :cursing: sie weiss, dass Diuni fettiges Fleisch nicht sooo verträgt. und sie hatte ja nun dünner und ich dachte es wäre vom Trockenfutter wo ich neu dazu gebe. Als ich das Hackfleisch bei ihr sah, habe ich halt gemotzt und sie war zwar enttäuscht (meine es ja nur gut) aber hat Diuni ab gestern morgen nichts mehr gegeben und man sehe... Diuni hat heute wunderbar hart gekackt mit praktisch nur noch dem neuen Futter. :good:

Doof ist nur, dass laut Homöopathin Krebskranke mehr Fette brauchen, weil sie mehr verbrauchen. Habe ich zwar nun nie festgestellt... Pyri braucht sogar mehr als Diuni . Diuni hat wohl nun 500gr. abgenommen in letzter Zeit aber die füttere ich normal mit Trockenfutter wieder auf. :nicken:

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 355

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 22. Dezember 2013, 14:33

Meine Mutter hat nun 2-3 Tage Hackfleisch zum Futter getan sie weiss, dass Diuni fettiges Fleisch nicht sooo verträgt. und sie hatte ja nun dünner


Bist du sicher, dass der Durchfall vom Fett kommt und nicht von der "Mixerei" Trockenfutter/Rohfutter? Könnte auch von zuviel Protein kommen. Im Trockenfutter hat es meist genügend davon, Fleisch ist proteinhaltig und ein zuviel davon führt zu Durchfall. Ist auch in Grund, warum die Mixerei nicht so einfach ist. Eigentlich enthält ein Trockenfutter alles, was ein Hund braucht und Zusätze sollte man nicht geben. Zu einer BARF-Mahlzeit gibt man dann trotzdem Zusätze und das kann dann sehr schnell zu Durchfall führen. Füttert man nur roh passen sich Magen und Darm sehr schnell an. Leichter Durchfall über 2-3 Tage nach einer Umstellung ist übrigens normal.

Ich an deiner Stelle würde nicht herumexperimentieren, sondern mich halt für das eine oder andere entscheiden.

Was die Leistungsfähigkeit und Energie anbetrifft, ist BARFEN kein Problem. Mein Rüde läuft mindestens 4 mal wöchentlich 5,5 km am Bike. Er galoppiert die Strecke problemlos voll durch. Zusätzlich kommen 3 Ringtrainings, die körperlich sehr anstrengend sind. Alles kein Problem.

Ich persönlich finde es wichtig, dass man von der Art der Ernährung auch überzeugt ist und voll dahinter stehen kann. :smile:

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 22. Dezember 2013, 15:11

Wir geben unseren Hundis hie und da Fleisch zum Trockenfutter mit dazu (gekocht) und da vertragen sie es sehr gut zusammen, sofern das Fleisch nicht zu viel Fett dran hat. Also meistens nehmen wir dann Siedfleisch oder sonst schönes mageres Muskelfleisch. Dann kacken sie sogar besser als sonst. Also gar nicht dünn oder so. :d Darum beziehe ich es auf das fettige Fleisch und nicht das füttern mit Trockenfutter.

Mein Trockenfutter hat nicht viel Protein (20 oder 21) von dem her sollte es nicht grad überladen sein. Das Neue hat etwas mehr mit glaub 23.

Experimentieren tue ich nicht, ich stelle im Moment auf getreidefreies Trockenfutter um und das hat nun super geklappt.. bis jetzt. :super:

Fleisch füttere ich ab nächster Woche mal dazu (also dann schon getrennt vom Trockenfutter in verschiedenen Mahlzeiten).

Ich muss doch von keiner Art der Fütterung überzeugt sein, sondern schaue was hinten raus kommt. Kackt sie mit Fleisch und Gemüse gut, dann bin ich davon überzeugt, kackt mein Hund nicht gut so bin ich auch nicht überzeugt. Die Verdauung kann ich nicht beeinflussen. Entweder es geht oder nicht. Und ich finde dass Trockenfutter und Fleisch auch kombinierbar ist. Es gibt ja nicht nur weiss und schwarz. :noidea:

Es kann auch gut sein, dass ich vom Fleisch-Gemüsefütterung dann so überzeugt bin und somit ganz umstelle. Aber vorerst will ich es einfach nicht... Das Wissen muss man sich auch vor zu aneignen und das habe ich einfach ,,noch,, nicht. :noidea:

Ich bin ja auch ganz am Anfang, besser gesagt noch gar nicht angefangen. Also 1 Schritt nach dem Anderen. :nicken:

31

Montag, 23. Dezember 2013, 11:35

Erstens reagiert jeder Hund anders und zweitens finde ich auch, dass man ruhig Fertig- und Frischfutter kombinieren kann. Ich seh da kein Problem. Allerdings würde ich auch nicht beides zusammen füttern! Selbst wenn die Hunde es vertragen, so ist es trotzdem für ihre Verdauung nicht optimal! Trockenfutter hat nun mal eine ganz andere Verdauungszeit als Frischfutter und selbst wenn die Verdauungsorgane so flexibel sind und die Verdauung ohne Durchfall, Sodbrennen oder sonstige Probleme schaffen, so verlangt es dem Körper trotzdem Höchstleistung ab - und gerade bei einem Hund, der bereits gesundheitlich angeschlagen ist, würde ich das vom Körper nicht verlangen :nönö: Hier würde ich wirklich strikt die beiden Futterarten trennen.
Aber wenn jetzt Diuni mehr Energie wegen ihrer Krebserkrankung benötigt und Fett wegen dünnem Kot schlecht verträgt und mit mehr Trockenfutter gut zurecht kommt - warum nicht mehr Trofu füttern? Würde ich jetzt so handhaben, weil ich auf den Hund schaue und was ihm am besten bekommt... Das heisst ja nicht, dass du ihr nicht trotzdem zusätzlich noch mageres Fleisch als zusätzliche Mahlzeit geben kannst, evt. mit etwas Gemüse und/oder Obst.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 24. Dezember 2013, 13:56

@lady

Denke auch, dass ich ja sonst wenn sie abnimmt einfach die Trockenfutterportion aufstocken kann. :nicken: Aber will es sicher mit Fischöl versuchen, evtl. muss ich halt am Anfang nur wenig geben. :nicken:



So Hundis haben ihre Fleisch/Gemüse Mahlzeit hinter sich :d . Am Morgen gab es Trockenfutter und zum Mittag gab es Fleisch und Gemüse. Am Abend dann wieder Trockenfutter.

Ohhh, ihre Äuglein hättet ihr sehen müssen, aber es bekamen natürlich alle Hundis das Selbe. Konnten ja Diuni nicht Fleisch geben und den Anderen ödes Trockenfutter. :hihi: :nönö:

Es gab Rindfleisch und Gemüse. Das Fleisch haben wir kurz gekocht, so dass es drinnen noch etwas blutig war Und das Gemüse haben wir vorerst auch gekocht aber nur kurz und kleine Würfeli. Gemüse haben wir das gegeben wo sie schon kennen, wie: Karotten, Knollensellerie, Broccoli. Petersilie gab es wenig roh und fein gehakt drüber weil ich Diuni daran gewöhnen will, falls ich mehr geben muss wegen dem Milch-Abstellen falls sie scheinträchtig wird. :nicken:

Es ging runter wie Butter, wie Wölfe stürzten sie sich drauf. Die kleine Nibi war zuerst fertig... Diuni brauchte am Längsten aber das ist normal ;) , musste ja Alles zuerst ansehen ob es auch geniessbar ist :hihi: aber alles war weg... und Kugelbäuchlein bei den Hundis.

Wir hatten keine Ahnung wie viel von der Menge her, wusste nur 70% Fleisch und 30% Gemüse. :noidea: Mir schien es eine Morzportion am Schluss und schwer... :huh:

Bin nun gespannt auf den nächsten Kot ;) Hoffe aber, dass es gut geht. :nicken:



Gibt es eine grobe Regelung. Soviel Fleisch pro Tag auf kg-Hund?? Wir gaben nun eine grosse Handvoll Fleischbrocken...

33

Dienstag, 24. Dezember 2013, 14:47

Naja, beim Barfen geht man von einer Grundportion von 2% Futtermenge vom Hundegewicht aus. Aber den meisten Hunden reicht das nicht! (Lady frisst z.B. 4% und wenn wir in die Ferien gehen und natürlich Ganztageswanderungen machen, braucht sie noch mehr!)
Aber wenn Diuni 9jährig ist, würde ich ihr eh nicht 70/30 sondern besser 60/40% füttern. Normalerweise füttert man bis ca. 6, max. 8jährig 70/30%, geht dann auf 60/40% runter und ab ca. 12 Jahre senkt man dann nochmals auf 50/50%. Hängt mit dem altersmässig verlangsamten Stoffwechsel und weniger Bewegung zusammen. Das nur so nebenbei.
Und wenn du also das Gewicht von deinem Hund (resp. jedem deiner Hunde) kennst, kannst du die 2 oder 3 oder mehr % ausrechnen, die der einzelne Hund als Tagesration benötigt, dann die 30 oder 40% Kohlenhydrate abziehen und voilà, du weisst, wie viel Fleisch den Hund pro Tag fressen darf.
Angenommen, du fütterst 70/30, dein Hund wiegt 20 kg. Ausgehend von den 2% Futtermenge würde dein Hund 400 g Futter pro Tag bekommen. Die 400 g würden sich zusammen setzen aus 280 g Fleisch/Innereien/RFK/Fisch pro Tag (also immer eins davon) und 120 g Gemüse/Obst. Da du noch Trofu fütterst, musst du halt die entsprechende Menge vom Frischfutter abziehen und weniger geben oder vermutlich kannst du diese Menge geben - wie gesagt, den meisten Hunden reichen die 2% nämlich hinten und vorne nicht! - und zusätzlich noch das Trofu. Das sind Erfahrungswerte... Man muss wirklich ausprobieren und gucken, ob der Hund innerhalb einer Woche zu- oder abnimmt und ständig Hunger hat.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 24. Dezember 2013, 14:56

Danke Lady

Ich hätte nun so über den Daumen gepeilt für Diuni 250gr. Fleisch genommen. Das würde dem Fall ziemlich passen. Sie ist ideal mit 21,5kg (jetzt ist sie 20,9kg). Dazu 1x Trockenfutter und dann könnte es so in etwas passen. Aber logisch, man muss schauen wie sie es verwertet und ob sie zu oder abnimmt, und dann halt einfach etwas anpassen. :nicken:

ja, dann bin ich mal gespannt wie es weiter geht. :d

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 847

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 24. Dezember 2013, 15:13

was bei meiner noch hilft zum zunehmen zwecks Energiezufuhr: Käse. ein paar Käsewürfel als Leckerli zwischendurch und wenn ich nicht aufpasse hab ich eine Kugel zuhause :d

schön haben sie sich über die erste Mahlzeit so gefreut :good:

36

Dienstag, 24. Dezember 2013, 16:34

Wenn sie das problemlos verträgt, ist das toll! Lady bekommt vom Salz im Käse immer Magenbrennen und ich "darf" dann eine Nachtschicht einlegen, weil sie nachts Gras fressen will/muss und man hört es richtig in ihrem Bauch rumoren - darum bekommt Lady nur gaaanz wenig Käse. Und wenn Diuni zu dünnem Kot neigt, würde ich da auch erst mit wenig Häppchen ausprobieren... Nicht alle Hunde vertragen Kuhmilch! Lady z.B. verträgt Quark prima, aber Frischkäse gar nicht (also den Bibbelikäse). Kuhmilch geht gar nicht, Rahm aus Kuhmilch prima usw.

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 24. Dezember 2013, 16:45

ja, Diuni bekommt von zu viel Hüttenkäse auch dünner Kot, also eben. 2 Tage mal einen Esslöffel geht gut, aber zu regelmässig oder zu viel... dann merkt man es. Quark ist ja eher sauer im Geschmack und frisst sie nicht mal so gerne.

Käse bekommt sie mal bisschen von mir wenn ich esse ;) in kleinen Mengen merkte ich noch nie was.

Morgen gibt es mal was roh zum Fleisch geraffelt. Mal sehen ob sie es auch fressen. Also so Karotten roh oder evtl. mal eine Frucht probieren.

Kot konnte ich noch nicht ansehen, sie musste noch nicht. Wie lange geht es bis es durch ist, weil ihr immer schreibt es geht schneller als Trockenfutter? :gruebel1:

Was mich doch erstaunt, dass sie Petersilie so gut annehmen, OK ich habe nur pro Hund so 4 ,,wuscheli,, genommen. Also gehackt für jeden ca. ein knappen Esslöffel. Haben es wohl gar nicht gemerkt und sahen nur FLEISCH :hihi:

38

Dienstag, 24. Dezember 2013, 22:52

Ich weiss ja nicht, von welcher Mahlzeit Lady's Kot stammt :hihi: Weiss darum nicht, wie lange die Verdauungszeit ist und ob es schneller geht... Sie kackt normalerweise 2 - 3x pro Tag und zwar morgens direkt nach der 1. Mahlzeit (ist also sicher vom Vorabend), dann evt. 2 Std später nochmals und manchmal abends nochmals ca. 21/22 Uhr. Kann aber mal auch nur 1x pro Tag sein. Aber wenn ich ihre Häufchen mit denen von meinen Gasthunden vergleiche, dann kackt sie erstens viel weniger mengenmässig und zweitens machen die mindestens 3-4 x pro Tag oder öfter! Darum: sicher ist, dass Rohfutter viel besser verwertet wird! Da scheiden die Hunde bedeutend weniger aus...

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 09:39

Meine kacken mit Trockenfutter in der Regel 2x und da kommt nicht viel raus. Aber kenne Hunde wo rechte Haufen kacken und dann in den tollsten Farben ;) Meine machen teils sogar nur so 1x 10cm Stücke, das finde ich auf die Grösse Hund nicht viel. :noidea: Wenn sie noch weniger machen, dann kacken sie fast nichts mehr :hihi:

Jedenfalls hat Diuni heute morgen erst gemacht, gestern gar nicht mehr. Rohfutter war am Mittag. Also finde ich es geht im normalen Tempo durch :noidea:

Jedenfalls freue ich mich über die Konsistenz, denn alles tiptop. Schön hart. :good: Also geht's heute weiter mit den feinen Mahlzeiten am Mittag. Evtl. will ich ihnen heute mal zum Dessert einen geriebenen Apfel mit Banane vorsetzen... ob sie das wohl fressen :gruebel1:

inhii

Alphadoggie

  • »inhii« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17 182

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 12:04

:hihi: Diuni hatte nach dem Essen wieder einen Kugelbauch und spielte mal wieder mit ihrem Plüschie, dass macht sie wenn sie ganz satt ist. :d

Heute gab es zum Futter einen ganz kleinen Schluck Olivenöl. Mal sehen ob was passiert.

Und wir 3 ,,Menschen,, stritten uns förmlich wer was dem Hund in den Napf tun darf. :kaputtlach: Mein Freund jammerte auf einmal, dass er auch was machen will und drückte und weg... er durfte dann immerhin noch die Petersilie drüber streuen. :d

Eigentlich sollte ja nur Diuni so essen aber nun kriegen es einfach alle Hundis...