Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Patzbatz

Wachdoggie

  • »Patzbatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 007

Doggie(s): Amy silver Labrador dame

Wohnort: Kanton Bern

Beruf: Rangierspezialistin

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. Januar 2014, 09:24

was hattet ihr bisher für Hunde?

Mich interessiert es sehr was man heute so für Hunde hat oder hatte...
Also in der Familie hatten wir einige Hunde.
Den ersten Hund den ich mit erlebte war Jonni. Ein Bernersennenhund. Leider mit 1.5 Jahren von einem Auto erfasst...
Danach hatten wir Riesenschnauzer die im Alter von 14 Jahren vor 5 Jahren starben. Danchach einen Ihrischen Wolfshund. Schönes Tier! Aber er lebte leider nicht sehr lange.
Und jetzt habe ich eben meine Labidame.
Ein misch masch wie man sieht! 8)
Aber hauptsache die Chemie passt.
Ich würde nie einen Hund kaufen nur weil er mir gefällt. Ich weiss nach dem letzten Hundekauf... es ist liebe auf den ersten Blick. Und man spürt es ob man verbunden ist oder nicht. Dann kann man alles bewältigen.


Wie habt ihr euch eure Begleiter ausgesucht?
Lieber Gruss :zwinker:
Dein Hund ist dein Spiegelbild, dass niemals lügt. 00100-2:pics

DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Januar 2014, 09:36

Ich hatte eine Cairn Terrier-Hündin. Und nun begleitet mich ein Tschechoslowakischer Wolsfhund, ein Fox Terrier-Rüde und bald noch eine Tschechoslowakische Wolfshündin. Dann bin ich noch Gotti von einer Tschechoslowakischer Wolfshündin, die regelmässig bei uns ist und ja irgendwie auch ein bisschen uns gehört.

Wie ich dazu gekommen bin? Ich habe lange in einer Cairn Terrier-Zucht gehütet und so war es naheliegend, dass mich so ein Hund begleitet. Zum TSWH sind wir nach langer Recherche gekommen. Wir haben uns ein Jahr lang Gedanken dazu gemacht, was unser gemeinsamer Hund werden soll und sind immer wieder auf den TSWH gekommen. Und dieser Rasse haben wir uns jetzt auch verschrieben. Und zum Foxli sind wir gekommen, weil ich wieder einen Terrier wollte, aber mich fürchtete, einen Cairn zu fest zu vergleichen. Ich entschied mich für Border Terrier oder Drahthaar Fox Terrier und mein Partner war dann für den Fox.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

3

Dienstag, 14. Januar 2014, 09:51

Als Kind bin ich mit einem Labrador namens Penny aufgewachsen. Er starb als ich 14 war und da wollten meine Eltern kein Hund mehr.
Mit 25 habe ich dann meinen ersten eigenen Hund gekauft. Ein Labrador /Border Collie Rüde namens Lucky. Ihn musste ich mit 10 Jahren einschläfern lassen, weil er Mundhöhlenkrebs hatte. Dann kam Rocky zu mir, er war ein Glatthaar Foxterrier/Yorkschire Terrier und 2,5 Jahre später Mischa (mein jetziger Hund) dazu. Rocky wurde leider überfahren. So habe ich nun Mischa der gerade mal 3,5 Jahre ist.

sumadog

Alphadoggie

Beiträge: 2 111

Wohnort: Aarau

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Januar 2014, 09:57

Wir hatten bis vor 1,5 Jahren eine tervuerenhündin, die leider an einer gebärmutterenzündung starb. Und seit fast 4 Jahre haben wir suma appenzeller, Schäfe, labrador mix Hündin

chliineMaa

unregistriert

5

Dienstag, 14. Januar 2014, 10:05

Also in meiner Kindheit hatten wir einen Labrador-Mix namens Chip. Er wurde sehr alt und wir mussten ihn an Silvester 2005 einschläfern lassen :( Nebenbei hatten wir noch Appenzeller-Mix-Hündin Gipsy. Sie wurde 11 Jahre alt und auf Grund eines unheilbaren Zwingerhustens mit schwerer Mandelentzündung von ihrem Leiden erlöst. Anschliessend haben meine Eltern einen Appenzeller-Entlebucher-Mix gekauft. Fledge ist mittlerweile fast 10 Jahre alt. Ich habe mir 2009 meinen ersten Hund gekauft. Rambo :) Ein waschechter Bullmastiff-Pit Bull-Mix. Für kurze Zeit hatte ich noch Pit Bull Terrier Jerry Lee an meiner Seite. Ausserdem habe ich nach meinem ersten Patenhund Vampir einen zweiten Patenhund. Er heisst Snoopy und lebt im Tierdörfli.

Mein absoluter Traumhund wäre eine Englische Bulldogge. Aber ich hoffe, dass es noch sehr lange dauert, bevor ich mir diesen Wunsch erfüllen darf.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 024

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Januar 2014, 10:09

Unser erster Hund war ein Dackel, Wasti. Da war ich grad mal 5 Jahre alt. Er wurde mein bester Freund und (leider) auch etwas als Spielzeug für uns Kinder benutzt. Er hat alles mit sich machen lassen. Leider wurde er mit 9 Jahren überfahren, in der Nacht. Meine Mutter telefonierte bereits am Tag darauf wegen eines neuen Welpens. Ich bat dann, ob wir nicht einen Cocker haben dürfen. So kam gleichentags Chicco, unser Blauschimmel Cocker Rüde zu uns.
Ich ging mit ihm in die Hundeschule, mit ihm Laufen, etc. Als ich auszog, hätte ich ihn gerne mitgenommen, was halt nicht ging. So holte ich ihn ab und zu mal so für 1-2 Tage und viel übers Wochenende. Wenn ich arbeitete, ging ich morgens und mittags mit ihm laufen, und natürlich abends.
Er musste mit 12 Jahren eingeschläfert werden, irgendein Krebs. Meine Eltern kauften einige Monate später wieder einen Cocker, ein Weibchen, wieder Blauschimmel, Nora. Sie lebte auch ab und zu bei uns, vorallem wenn meine Eltern in den Ferien oder auf (Geschäfts-)Reisen waren, was sehr oft vorkam. 2003 musste ich Nora dann für immer zu uns nehmen, da meine Mutter schwer erkrankte und 1 Jahr lang im Spital und Kurklinik war. Nora war 9 Jahre alt, als ich sie einschläfern lassen musste, auch Krebs. Schon bald wurde mir klar, ich kann nicht ohne Hund leben. So kam Taiga, 5 Monate alt, Englisch Springer Spaniel, zu uns. Auch sie durfte leider das 10.Lebensjahr nicht mehr erreichen. Im Sommer letzten Jahres, kam Luna, Labi-Mischling, zu uns. Obwohl mein Mann immer gegen einen 2.Hund war, war er derjenige, der mir überhaupt von Luna und ihren Geschwistern erzählte, und nicht ablehnte, als ich meinte, ich hätte gerne wieder einen Welpen, zu Taiga hin. Tja, Taiga mussten wir vor 2 1/2 Wochen einschläfern lassen. Nun bleibt uns noch Luna, die mit ihren 9 Monaten vor Lebensfreude nur so strotzt.

Elina

Wachdoggie

Beiträge: 626

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 14. Januar 2014, 10:16

In meiner Kindheit hatte ich keinen eigenen Hund, aber viele Hütehunde, unter anderem als letzte eine Tervueren-Hündin mit der durfte ich auch in die Hundeschule,
unser erster eigener Hund war von der Paros-Insel (Griechenland) eine Schäfermix-Hündin eine tolle Hündin die aber nicht sehr alt wurde, will heissen sie wurde gerade mal fünf und wäre noch bei uns wenn sie nicht unters Auto gekommen wäre.
Warum wir uns für Sie entschieden hatten, sie hatte mich angesprochen auf der Homepage und der beschrieb passte zu uns.

Durch sie sind wir auch beim Hüte/Schäferhund geblieben :d Habe heute noch immer einen drang Strassenhunde bei mir als Zweithund aufzunehmen, stosse aber noch auf Gegenwind :sad:

Kelpie

Kläfferdoggie

Beiträge: 311

Doggie(s): Gwizdo - Working Kelpie, Taz - Working Kelpie

Wohnort: Bertschikon bei Gossau

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. Januar 2014, 10:41

Als Kind durfte ich mit dem Setter Mix, Leo, meiner Tante meine ersten Hündelererfahrungen sammeln.
mit 10 bekam ich dann meinen eigenen Hund. Er kam vom Bauernhof und wurde uns als Schäfer-Bernersennmix (Dino) verkauft. Heute glaube ich fest dran das da noch ewtas Appenzeller drin war.
Er wurde leider nur 7 Jahre alt, schlief eines Abends ein und wachte einfach nicht mehr auf.

Danach hatte ich 5 Jahre lang nur Pflegehunde welche ich hütete oder mit ihnen im Hundesport tätig war, darunter Mali (Asia), Labi (Jana), Dogge (Dar), Briard (Tibodor) ...
Mit 22 holte ich mir dann meinen absoluten Wunsch Hund. Einen schwarz weissen OEB Rüden (Orka). Zu ihm dazu kamen 2 Pflegehunde (nicht zeitgleich), einmal ein Staffy-Podenco mix (Spike) und einmal ne Chi-Mix-Dame (Lucy)
Leider meinte es das Schicksal nicht so gut mit uns und Orka verliess uns nach 1.5 Jahren wieder.

kurz darauf kam dann mein Working Kelpie (Gwizdo) zu uns. Und nun vor einem Jahr der zweite Working Kelpie (Taz).
Beginne jeden Tag mit einem Lächeln und genieße jede Sekunde Deines Lebens.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 024

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. Januar 2014, 10:58

Wieso ich mich für die Rasse entschieden habe:
Den Cocker bei meinen Eltern wollte ich, weil mir cocker immer gefielen, und vom Buch TKKG. Da beschäftigte ich mich mit der Rasse.

Für Taiga entschieden wir uns, da wir einen Hund wollten, aber nicht zu weit fahren wollten. Grösse und Wesen musste auch stimmen. Die Springer Spaniel kannte ich auch schon als Kind, Teenie, und habe ich auch immer etwas mit dieser Rasse auseinander gesetzt. Gefallen haben sie mir schon immer.

Luna war, wie geschrieben, ein absoluter Zufall, oder sogar Schicksal. Sie wurde auf einem Bauernhof geboren. Für sie haben wir uns entschieden, weil sie kurze Haare hat. Ich wollte einfach mal einen Hund mit Kurzhaar. Alle andern hatten lange Haare. Im Schnee sind kurze Haare sensationell.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 433

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. Januar 2014, 11:08

in meiner kindheit habe ich mir immer einen hund gewünscht aber nie einen bekommen. :peinlich:
ich habe aber viel mit den nachbarshunden unternommen.
jeden freien tag war ich mit Terry (Collie) unterwegs :smile: war ein toller hund, leider hatte er herzbrobleme und allergien, er verstarb mit 7j :cry:
da war noch der pflegehund meines grosis, layla... meine grosse liebe eine nicht ganz einfache schäfermix hündin :super: sie wurde 17jahre alt.
ab und zu hütete ich auch den labi einer älteren frau, Milagros hies die süsse :0herzsm0:
und da war noch ein malimix namens bläcky, leider hatte sie epilepsie :sad:
und natürlich sultan, ein unverbesserlich verfressener beagle :zwinker:
alle hunde hatten ihre eigenarten, aber alle waren/sind toll!! :)

mit 17 habe ich von meinen eltern endlich die erlaubniss erhalten einen hund zu kaufen...
für mich kam nur ein welpi in frage, auch musste es sehr schnell gehen, bevor mein vater sich umentschied.
laut meinem vater durfte ich nur einen mix (keinenfalls reinrassig, wegen krankheiten...)
ich wollte damals einen mali, aber meine mutter hatte angst vor schäferartigen hunden und wollte am liebsten etwas labi ähnliches...
per zufall haben wir an dem donnerstag abend im Tv die sendung Tierisch geschaut, da wurden süsse labi mixe gezeigt.
am nächsten tag habe ich da angerufen und wir konnten am weekend vorbei.
leider waren da schon alle welpen weg.
aber der Tierferienheimleiter hat uns gesagt dass am montag noch ein bauer seine welpen bringt, sind auch labi mixe.
da sind wir am dienstag hin.
ich habe kira gesehen und mich sofort verliebt :love: die musste es sein!
bezahlt und mitgenommen :d

kira ist der tollste hund, ideal für anfänger... :super: die liebste ;)

Mit june habe ich mir einen traum erfüllt...
mich faszinierten border collies schon immer und ich habe mich grad verliebt in die süsse :0herzsm0:

für mich ist auch klar, dass ich eigentlich meine rasse gefunden habe... ich möchte gar keinen anderen hund mehr. die border collies haben mein herz erobert...
was ich mir ev. doch mal ,,antuen,, würde ist aber nach wie vor einen malinois oder einen Holländer :0herzsm0:
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

Cudder2011

unregistriert

11

Dienstag, 14. Januar 2014, 11:53

Ich durfte als Kind auch nie einen Hund haben, bin aber oft mit Nachbarshunden Gassi gegangen. Am Liebsten hatte ich einen Schäfimix. Er hiess Rex.
Bei einem Spaziergang kippte das Herrchen plötzlich um und war tot. Rex wurde ins TH gebracht. Ich war am Boden zerstört. Von 15 bis 17 Jahren war ich mit einem Jungen zusammen, der eine Goldi Hündin hatte : Tascha :love: So eine liebe Maus.
Mit 18 Jahren zog Bahgira bei mir ein, das war Anfang 2009.
Anfang 2011 ist Bahgira ausgezogen und im September kam dann Chewii.

Patzbatz

Wachdoggie

  • »Patzbatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 007

Doggie(s): Amy silver Labrador dame

Wohnort: Kanton Bern

Beruf: Rangierspezialistin

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 14. Januar 2014, 16:43

Wau super spannend!!! :smile:
Dein Hund ist dein Spiegelbild, dass niemals lügt. 00100-2:pics

13

Dienstag, 14. Januar 2014, 16:48

Durch sie sind wir auch beim Hüte/Schäferhund geblieben Habe heute noch immer einen drang Strassenhunde bei mir als Zweithund aufzunehmen, stosse aber noch auf Gegenwind
ja das ist bei mir leider auch so, auch wenn ich meinen Mann verstehen kann. Ich habe aber Zeit und Platz :( Wer weiss, was noch kommt

Elina

Wachdoggie

Beiträge: 626

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 14. Januar 2014, 17:11

@Nanda

Oder wie es mal eine Kollegin so schön sagte:" Kommt Zeit, kommt Hund..." :d

Naja, abwarten und fleissig weiter kneten bis es mal eine kleine Nachsicht gibt und dann zuschlagen :zwinker:

jester

Kläfferdoggie

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 14. Januar 2014, 17:13

als Kind bekam ich mit 6 jahren mein erster Hund eine bernersennenhündin ,die leider mit 3 jahren angefahren wurde und verstarb.dann kam ein appenzelermix,aber mit dem wurde ich nicht warm zog mit 19 aus,und war eine zeit ohne Hunde war komisch,dann kam lobo ein bernermix der nur 2 jahre bei uns war,im 2003 zog dann meine Oma sina zu mir wo immer noch mich begleitet,ein halbes jahr später kam jessy ein jackiborder terriermix wo leider mit 2 jahre an einem epianfall verstarb,kira meine jetzige labischäfer mix kam vor 8 jahren und lebt immer noch mit mir,dann kam von meiner Freundin ihr japanspitz zu uns ,der leider mit 7jahren auch an einer Krankheit starb,da waren bis vor 2 jahren meine Oma sina und kira,bis dann unsere Dakota der silber labi zu uns kam wo jetzt bald 3 jahre alt wird,so ist im Moment unser rudel komplet. :brav0:
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

16

Dienstag, 14. Januar 2014, 17:27

Ich hab mir als Kind immer einen Hund gewünscht, aber keinen bekommen. So hab ich oft anderer Leute Hunde ausgeführt. Aber erst als meine eigenen Kinder erwachsen waren, zog der erste Hund bei uns ein. Loona war ein JR-Westimix, den wir mit 1 Jahr übernahmen (ja, trotz dem Namen war es ein er!). Loona war null und gar nicht erzogen, aber wurde zu einem tollen Hund, den wir sehr liebten. Trotzdem merkte ich rasch, dass mir mit ihm etwas fehlte, nämlich die Interaktion. Loona schnupperte gerne für sich und spielte mit anderen Hunden, ansonsten war er draussen nicht zu motivieren mit mir zusammen zu spielen ;( Darum fiel unsere gezielte Wahl danach auf einen ganz anderen Typ Hund, meinen ersten eigenen Welpen: unseren ersten Berger des Pyrénées. Es zeigte sich, dass diese Hütehundrasse für mich und meinen Mann wie massgeschneidert ist :0herzsm0: Da stimmt einfach alles und darum haben wir mit Lady nun bereits unseren zweiten Hund dieser Rasse.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 734

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 14. Januar 2014, 17:33

ich staune wieviele hunde von autos angefahren wurden... smilie_sh_019

ich wuchs mit tervueren auf, meinen ersten eigenen (von mir selbst geführten) bekam ich mit 13. er wurde 13.5 jahre alt. danach hatte ich 4 jahre keinen hund, weil ich viel gereist bin, gearbeitet habe, gezügelt bin... ich hatte in der zeit aber immer hunde zum arbeiten, spazieren etc. von andern. es waren immer grosse hunde, mit kleinen habe ich so gut wie keine erfahrung.
2008 kam meine erste windhündin zu mir, barsoi nastassja. sie wird jetzt dann auch schon wieder 6 jahre alt. ein jahr später die beiden welpen dawn und jendayi, einmal ebenfalls barsoi (cousine von nastassja) und einmal whippet. die windhunde waren immer mein traum, aber für meinen vater sind nur schäferhunde wirkliche hunde... ich bleibe den windhunden sicher treu, werde aber auch sicher mal einen mittelpudel halten und irgendwann hoffentlich einen kleinen zwerg der rasse shih tzu. denen bin ich total verfallen. ich will eher keine rasse mehr, die intensiv hundesport benötigt. ich bin einfach lieber laufenderweise unterwegs als dass ich auf dem hupla stehe. ich arbeite aber trotzdem mit meinen hunden, auch auf dem hupla, nur eben halt noch ein bis zweimal die woche insgesamt, statt zwei bis dreimal mit jedem einzelnen.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 937

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 14. Januar 2014, 18:09

ich bin total ohne Hunden aufgewachsen :cry:
mit 26 kam meine Luna (Dalmatiner) zu mir :0herzsm0: und es scheint dass ich meine Mutter mit dem Hundefieber angesteckt habe :hihi:

Honey1510

unregistriert

19

Dienstag, 14. Januar 2014, 18:10

Ich hatte bis jetzt zwei Berner Sennenhunde- zuerst ein Rüde Ali, der mit leider 3, 8 Jahren an maligne Histizytose starb (Blutkrebs) und Pina, ein Weibchen, welche mit 7,8 Jahren an maligne Histiozytose (Leber und Lungentumor) verstarb. Und nun meine kleine Maus, die Honey ein Cavalier King Charles Spaniel, 2,3, Jahre alt.

Patzbatz

Wachdoggie

  • »Patzbatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 007

Doggie(s): Amy silver Labrador dame

Wohnort: Kanton Bern

Beruf: Rangierspezialistin

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 14. Januar 2014, 19:45

Ja stimmt... autos sind gefährlich. Meine jetzige Hündinn hatte auch schon seeehr Glück!!!
Sie sah ein Reh und ich die Strasse nicht. Ein Auto konnte noch bremsen aber hat sie gestreift. Schock Moment!
Man oh man... ah einer der Riesenschnauzer wurde auch angefahren udn hatte dann vorne nur noch 1 Bein. Aber es ging ihm gut...

:smile:
Dein Hund ist dein Spiegelbild, dass niemals lügt. 00100-2:pics