Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 14. Januar 2014, 22:45

Sisco,

theoretisch ja, aber nur, wenn der blue merle Hund bereits aus einer Linie kommt, in der rot drin ist, also nur, wenn er mischerbig ist. Rot wird rezessiv vererbt, heisst: Ein roter Hund ist automatisch reinerbig rot und kann nur rot weitervererben. Ein schwarzer Hund kann entweder reinerbig schwarz sein, oder mischerbig schwarz - rot (also aus einer Linie, in der rot drin war). Ist er mischerbig, trägt er also rot (man nennt die auch Rotträger), erscheint er zwar äusserlich immer noch schwarz, weil das eben dominant ist, kann aber rot weitervererben. Tut er das, entsteht ein roter Welpe, denn der rote Elternteil kann ja NUR rot weitervererben.

Statistisch gesehen gibt es in einer Verpaarung von einem Rotträger mit einem roten Hund genau eine 50:50 Chance auf rote Welpen. Einfache Mathe: Ein Rotträger ist mischerbig, trägt also die Information (Bb), wobei B für das dominante Gen Black steht, und b für das rezessive Gen Red (eben Nicht-Black, daher ein kleines b). Ein roter Hund hingegen MUSS die Info (bb) haben, also beide Allele "Nicht-Schwarz" - verpaart man das jetzt, können folgende Mischungen entstehen: Bb, bb, Bb, bb. Farblich dargestellt:

Mutter, schwarz, aber Rotträger, Info: (Bb)
Vater, rot, Info: (bb)

Mögliche Informationen daraus:
Bb = schwarzer Hund
bb = roter Hund
Bb = schwarzer Hund
bb = roter Hund

Statistisch wäre also jeder 2. Welpe ein Roter.. aber die Natur spielt halt in Zufällen ;)

Ist die schwarze Mutter jetzt aber keine Rotträgerin, sondern reinerbig schwarz, hat sie die Info (BB), und kann entsprechend nur B vererben. Aus diesem Wurf wären dann alle Welpen schwarz, weil sie ja zwangsläufig von der Mutter das Schwarz bekommen, und Schwarz Rot immer 'schlägt', weil eben dominant.

Das Merle spielt dann keine Rolle bei der grundsätzlichen Farbverteilung, also der Merle-Effekt kann sich, wenn er vererbt wird, über beide Farben legen, egal ob er ursprünglich von einem roten oder von einem blauen Hund aus kommt :) Insofern ist 'merle' eben auch keine eigene Farbe, sondern eine der beiden Grundfarben, die durch ein quasi fehlerhaftes Gen aufgemischelt wird.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 221

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 15. Januar 2014, 12:48

man schaue sich Mairin an. MerlexSolid Verpaarung, alles korrekt, und rauskommt mein Weisschen, das taub ist auf einem Ohr

Gibt's bei euch keine versteckten Merles? Wenn ich mir die Mairin-Bilder so anschaue, entspricht sie eigentlich dem typischen Bild eines Weisstigers... Wie, wenn der als Solid geltende Elternteil eigentlich ein Merle wäre, aber dies nicht sichtbar ist (z.B. nur ein Merle-Flecken an einer versteckten Stelle - ich kenne sowas von Pyris und Beaucis)?
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 15. Januar 2014, 16:01

Dochdoch, es gibt auch beim Aussie versteckte Merles, also solche, die sehr dunkel erscheinen, und eben irgendwo ein Fitzelchen Merle haben. Ich glaube aber nicht, dass das bei Mairin das Problem war, sondern eher die Weissvererbung. Im Folgewurf mit der gleichen Mama (anderer Vater) gab es wieder einen Weissling (ohne Defekte), und eine Schwester von Mairin hat ebenfall zu viel Weiss. Beide Hunde sind aber nicht merle, sondern solid gefärbt. Ausserdem sind MerlexMerle Aussies (eben, siehe google Bilder von Lethal White Aussies) schon noch einmal bedeutend auffälliger Weiss als das Mairin ist, und eben, wenn sie dann Farbe haben, sind sie klar gemerlt. Ich denke, hier haben einfach die weissen Abzeichen Überhand genommen. Ich finde auch, dass wenn man sich die Eltern anschaut, da schon sehr viel Weiss drin ist, besonders auch bei der Mama. Und am Ende kann da das Merle schon noch mitgespielt haben, auch wenns nicht reinerbig vorhanden ist, weils halt an sich schon eine Aufhellung mitbringt.

Papa:
http://www.australianshepherds.nl/import…iteandblue.html

Mama:
http://www.of-tir-na-nog.ch/gwen.html
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anne« (15. Januar 2014, 16:08)


Flint

Kläfferdoggie

Beiträge: 392

Doggie(s): Dalmatinerrüde Flint Dalmatinerrüde Reilly

Wohnort: Effretikon

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 15. Januar 2014, 18:56

Dochdoch, es gibt auch beim Aussie versteckte Merles, also solche, die sehr dunkel erscheinen, und eben irgendwo ein Fitzelchen Merle haben. Ich glaube aber nicht, dass das bei Mairin das Problem war, sondern eher die Weissvererbung. Im Folgewurf mit der gleichen Mama (anderer Vater) gab es wieder einen Weissling (ohne Defekte), und eine Schwester von Mairin hat ebenfall zu viel Weiss. Beide Hunde sind aber nicht merle, sondern solid gefärbt. Ausserdem sind MerlexMerle Aussies (eben, siehe google Bilder von Lethal White Aussies) schon noch einmal bedeutend auffälliger Weiss als das Mairin ist, und eben, wenn sie dann Farbe haben, sind sie klar gemerlt. Ich denke, hier haben einfach die weissen Abzeichen Überhand genommen. Ich finde auch, dass wenn man sich die Eltern anschaut, da schon sehr viel Weiss drin ist, besonders auch bei der Mama. Und am Ende kann da das Merle schon noch mitgespielt haben, auch wenns nicht reinerbig vorhanden ist, weils halt an sich schon eine Aufhellung mitbringt.

Papa:
http://www.australianshepherds.nl/import…iteandblue.html

Mama:
http://www.of-tir-na-nog.ch/gwen.html

Huhu ich habe mir die 2 links angeschaut bei den Link von der Mutter hat es ja ein paar würfe,mir ist dort aufgefallen das einige Welpen aus verchiedenen Wurfen sehr hell also weiss anteil bis extrem stark weissanteil hat.da wäre es noch spannend zu wissen wer den bei den würfen mit dem vielen weiss wer die Mutter war.Weil wenn immer die gleiche Mutter so helle Welpen bekommt,könnte es doch sein das sie das zu viel weiss vererbt.Oder?

Skurrios

unregistriert

25

Donnerstag, 16. Januar 2014, 17:46

ist 'merle' eben auch keine eigene Farbe, sondern eine der beiden Grundfarben, die durch ein quasi fehlerhaftes Gen aufgemischelt wird.


Das Wort was du suchst ist "Muster" :d
Merle ist keine Farbe, sondern ein Muster ^^ so ist der Satz genauer und nicht so aufgemischelt :thumbsup:

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 16. Januar 2014, 17:49

Hihi, danke Skurrios, das war tatsächlich das Wort, das mir nicht einfallen wollte :zwinker:
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 483

  • Nachricht senden

27

Samstag, 18. Januar 2014, 07:52

@ Anne: meinst du das merle hat bei Mairin noch zum vielen Weiss beigetragen? Wenn du dir Würfe der Aussies in den letzten Jahren anschaust, gibt es mindestens so viele solid, welche zu viel weiss hatten und zum Hörtest musste.... Ich denke eher, dass ein Hund viel weiss vererbt und sich dies dann zeigt, wenn Hündin und Rüde dies weitergeben. Egal ob merle oder solid. Dieser Aspekt sollte bei der Rüden Wahl unbedingt beachtet werden.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

28

Samstag, 18. Januar 2014, 16:08

Der Erbgang der weissen Farbe ist ja nicht wirklich bekannt. Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass Merle-Tiere einfach grundsätzlich eher dazu neigen, Aufhellung weiter zu vererben, egal ob an solid oder merle gefärbte Welpen. Dass das mit dem Weissfaktor irgendwie zusammenhängt. Grundsätzlich finde ich, dass viel mehr dunkle Hunde miteinander verpaart werden sollten, auch dunklere Merles, ohne riesige weisse Krägen und weisse Socken und was weiss ich..! Wenn ich mir die Welpen anschaue, die zum Beispiel bei den Little Blue Rivers letzten Herbst gefallen sind.. SO sollte merle und solid für mich aussehen, schöne, nicht übertriebene Abzeichen.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 483

  • Nachricht senden

29

Samstag, 18. Januar 2014, 19:39

Diese Hündin dort zeigt, dass sie mit einem bestimmten Rüden Welpen hatte, welche recht viel weiss haben (eben auch bei solid farbigen Hunden) und die angesprochene Anpaarung war sogar solid x solid. Mit dem letzten Rüden (merle) liess sich dieses Problem beheben. :smile: Ich kenne noch andere Hündinnen welche in einem Wurf recht viel weiss vererbten, mit einem andern Rüden (welcher selbst wenig weiss hat) keine Probleme damit hatten. Jedoch könne man sich dabei nicht darauf verlassen, dass wenig weiss auch wenig weiss weitervererbt... Ebenso ist es mit den diluted Spots recht schwierig zu verfolgen welche Elterntiere dazu neigen diese weiter zu vererben.

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

30

Montag, 20. Januar 2014, 13:23

Ich möchte mal noch eine Frage an alle Genetikprofis stellen: Wenn ich eine blue-merle x red Verbindung habe, können da red-merle entstehen. Ist vielleicht etwas naiv gedacht, aber es würde mich interessieren...


Beispiel Jaro, Mutter rot(merle) und Vater schwarz. Es hätte also nur rote Hunde geben können, wenn der Vater Rotträger wäre. Ist er aber anscheinend (sehr wahrscheinlich) nicht.

Und zur Merle-Diskussion....Ich habe mir diese Fragen auch schon gestellt. Oder mein Freund hat mich (natürlich nicht ganz ernst) gefragt, ob ich eigentlich kein schlechtes Gewissen hätte, einen Merle-Hund zu kaufen, wo ich mich doch immer wieder über andere Zuchtprobleme auslasse. Ja, ich war schon immer begeistert von Merle-Hunden und sie gefallen mir auch heute noch am besten.

Übrigens, ein Allel ist nicht gleichzusetzen mit einem Merkmal. Viele Allele können EIN Merkmal beeinflusse oder umgekehrt kann EIN Allel viele Merkmale beeinflussen. Beim Merle-Faktor ist letzteres der Fall. Der Merle-Locus kann darum Auswirkungen auf z.B. Hörsinn oder Augen (Linse etc.) haben. Das wird auch Pleiotropie genannt und ist natürlich nicht so einfach eingrenzbar. Ausserdem ist Merle inkomplett dominant, darum kann es auch gesunde Welpen aus Merle x Merle geben, aber das Risiko ist schlicht zu gross.

Darum kann ich auch nicht mit Gewissheit sagen, wie "schlimm" es ist, mit Merle-Hunden zu züchten. Das Hauptproblem ist aus meiner Sicht, wie Anne schon gesagt hat, dass andere Faktoren dazukommen, wie bei Mairin das weiss. Oder bei den Collie-artigen MDR1. usw. Da wird viel zugelassen, das ich grenzwertig finde. Man geht schlicht und einfach ein erhöhtes Risiko ein.

So, habe ich auch noch meinen Senf dazu abgegeben :kaug:
Finde die Diskussion spannend und damit kann ich auch gleich auf meine Prüfung im Sommer lernen :smile:

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 1 919

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

31

Montag, 20. Januar 2014, 13:49

Oder bei den Collie-artigen MDR1. usw.

Der "Defekt" ist ja aber nicht nur beim Collie vorhanden, sondern auch beim Aussie

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 483

  • Nachricht senden

32

Montag, 20. Januar 2014, 15:23

@Aline: nur kurz, red solid oder red merle x red factored kann alle Farben geben.... Wenn der Vater Rotträger gewesen wäre, hätte es eben unter anderem auch rote Welpen geben können :smile: Bei uns in der Schweiz werden keine MDR 1 +/- miteinander verpaart, mit solchen Hunden ist der Partner immer ein MDR1 +/+ Hund. Eben dass es kein MDR -/- gibt....

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

33

Montag, 20. Januar 2014, 16:40

Der "Defekt" ist ja aber nicht nur beim Collie vorhanden, sondern auch beim Aussie


Darum habe ich geschrieben "bei Collie-artigen". ;)

@Aline: nur kurz, red solid oder red merle x red factored kann alle Farben geben.... Wenn der Vater Rotträger gewesen wäre, hätte es eben unter anderem auch rote Welpen geben können :smile: Bei uns in der Schweiz werden keine MDR 1 +/- miteinander verpaart, mit solchen Hunden ist der Partner immer ein MDR1 +/+ Hund. Eben dass es kein MDR -/- gibt....


Das stimmt, beim Beispiel habe ich mich auf den Wurf bezogen, zu dem mein Hund gehört. Da gabs keine reds, darum habe ich vermutet, der Vater sei kein rot-Träger. Muss natürlich nicht sein, denn ich kenne die anderen Verpaarungen (insbesondere solche mit red(merle) Hündinnen) nicht. Man weiss aber nie :smile:

Ich wusste tatsächlich nicht, dass MDR1+/- Verpaarungen verboten sind in der Schweiz. Das ist interessant, denn ich hatte mal auf einer Facebook-Zuchtrüden-Seite (wahrscheinlich mehrheitlich Hunde aus Deutschland) viele Hunde entdeckt, die MDR1 +/- waren. Und mit viele meine ich bestimmt etwa die Hälfte! Hat mich damals gereizt, die Frage auf dieser Plattform mal aufzuwerfen, aber ich hätte bestimmt keine netten Antworten gekriegt. Aber dann bin ich ja beruhigt, dass das nicht der Standard in der Schweiz ist :good:

Wenn ich noch eine Frage stellen darf.... was ist genau mit "solid" gemeint? Hab den Begriff bisher noch nicht gehört (und vielleicht eine Erklärung hier im Thread überlesen?) :rolleyes:

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

34

Montag, 20. Januar 2014, 17:33

solid bezeichnet das Muster ohne Merle, respektive vor allem bei Hunden, die dann auch gar keine Abzeichen haben, also auch nicht bi oder tri sind. Solid red, solid black.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 483

  • Nachricht senden

35

Montag, 20. Januar 2014, 17:48

Aline, ich glaube hier im Forum dürfen Fragen gestellt werden. Und sie werden in der Regel nett beantwortet :nicken: Ja das "solid" wird oft (ich weiss nicht mal ob richtigerweise) einfach für die Hunde gebraucht, welche nicht merle farbig sind. Ebenso Bezeichnungen wären ohne Abzeichen z.B. Black, mit weissen Abzeichen Black bi und mit weissen und kupferfarbenen Abzeichen Black tri. Auch gibt es die Bezeichnung z.B. red c/w das wäre auch red tri. Unsere Hunde gibt es ja in sooo vielen verschiedenen Farben und Schattierungen, genauso vielfältig ist ihr Wesen und Charakter :smile: Aber alle gleich liebenswert :brav0:

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 594

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

36

Montag, 20. Januar 2014, 21:09

Spannende Diskussion.

Aus leider gegebenen Anlass wollt ich mal fragen, ob merle Hunde eher zu Krebs neigen als andere Farben? Ich frage weil in letzer Zeit soooo viele merle Hunde Krebs haben, es viel mir einfach auf.
Oder gibts zB mehr Epi Hunde mit merle Farbe?

Gruss Wendy

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 483

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 21. Januar 2014, 08:22

Dies ist noch eine interessante Frage. Welcher Rasse gehörten denn die Hunde mit Krebs an? Eher Border Collies, Aussies oder sonstige Rassen?

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 21. Januar 2014, 10:37

Danke euch für die Aufklärung :zwinker:

Aus leider gegebenen Anlass wollt ich mal fragen, ob merle Hunde eher zu Krebs neigen als andere Farben? Ich frage weil in letzer Zeit soooo viele merle Hunde Krebs haben, es viel mir einfach auf.
Oder gibts zB mehr Epi Hunde mit merle Farbe?


Mein erster Einfall war dazu: Könnte es sein, dass Merle Hunde oft einen hohen Weissanteil haben und daher eher krebsgefährdet sind? Sonst wüsste ich nichts dazu...

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 594

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 21. Januar 2014, 11:25

BC und Aussies sind betroffen. Also Crispy ja auch zB. Sie hat nicht übermässig viel Weiss finde ich...

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 759

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 21. Januar 2014, 14:36

hmm... wirds wahrscheinlich begünstigen, wenn ein Hund viel weiss hat, aber Krebs-Auslöser kann ja sooooo vieles sein.
Im Zusammenhang mit dem Merle-Gen habe ich dazu aber noch nichts gehört/gelesen.