Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

smu7

Kläfferdoggie

Beiträge: 436

Wohnort: Zürich

  • Nachricht senden

41

Freitag, 8. August 2014, 08:17

eigentlich sind doch merle x merle verpaarungen bei hunden verboten. ist das weltweit so? oder nur Europa?

bin vor einiger zeit mal auf eine seite einer amerikanen collie zucht welche ihren prämierten 'white merle' rüden zum decken anbietet. smilie_sh_019 white merle ist ja nix anderes als double merle. deshalb meine frage..

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 417

  • Nachricht senden

42

Freitag, 8. August 2014, 08:19

Soviel ich weiss ist das in Amerika erlaubt. Aber ohne Gewähr... :zwinker:

Fantaghiro

Schnupperdoggie

Beiträge: 19

Beruf: Tierpflegerin

  • Nachricht senden

43

Freitag, 8. August 2014, 11:48

Zitat

Oder bei den Collie-artigen MDR1.
und das hat nichts mit dem merle zu tun

Kailani

Wachdoggie

Beiträge: 583

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

44

Freitag, 8. August 2014, 13:21

Ich les ja oft schön brav mit... nun hab ich zur Merlediskussion aber mal eine Frage:
Natürlich sind mir die Farben "Blue Merle" und "Red Merle" ein Begriff.
Letzthin habe ich aber etwas von "Black Merle" gelesen und bisher noch nicht herausgefunden, was da der Unterschied zu Blue Merle ist.
Weiss jemand von euch, was "Black Merle" ist (wenn es das überhaupt gibt? :biggrin: )

smu7

Kläfferdoggie

Beiträge: 436

Wohnort: Zürich

  • Nachricht senden

45

Freitag, 8. August 2014, 13:36

so schnells, schnell hat mit tante google rausgespuckt dass es bei mudis die farbe bluemerle als black merle bezeichnet wird.

http://www.americanmudiassociation.org/page-28.html der link ist halt in englisch aber joa..

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

46

Freitag, 8. August 2014, 13:53

Ich nehm auch an, dass Black Merle einfach eine andere Bezeichnung für Blue Merle ist, denn an sich entsteht Blue Merle ja aus den soliden Black Hunden mit Merle Gen (so wie das Red Merle ja aus Red Hunden entsteht). Also in der Logik wäre Black Merle eigentlich sinnvoller ;) Red bi, Red tri, Red merle, Black bi, Black tri, Black merle ;)

Bei den Mudis liest man sonst auch oft von 'Cifra' für Merle.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Jessy&Camiro

Alphadoggie

Beiträge: 2 588

Doggie(s): Camiro «Chopin Fredi» Dreamlike

Wohnort: Kanton Solothurn

Beruf: Graphic, Clothe & Web Designerin

  • Nachricht senden

47

Freitag, 8. August 2014, 17:29

Ich kenne mich ja da bei so Farbfragen / Erbfragen nicht soooo gut aus – was ich einfach weiss ist, dass bei Bullys ja auch die Farbe Blau in den Zuchtvereinen unerwünscht ist und es zu Krankheiten kommen kann.

Jetzt habe ich von dieser "neuen" Farbe gesehen/gelesen..

Die haben also einem Hund der doch eh schon genug Probleme sonst hat auch noch eine Farbe eingekreuzt, welche auch Probleme mit sich bringen könnte.. Noch eine Farbe mehr.. Bullys gibt's ja eh schon in so vielen verschiedenen Farben, da versteh ich manchmal echt auch nicht, wieso man noch solche Farben einzüchten muss – da geht's doch auch nur darum, "schön auszusehen".
Ich kenne auch eine blaue Bullyhündin die ist topfit und hat keine Probleme, aber trotzdem hört man viel mehr Schlechtes als Gutes darüber :-/

Kann mir mal jemand erklären, ob diese Farben (blau, merle, silber, etc.) bei eigentlich fast allen Rassen zu Problemen führen (können), das nähme mich jetzt mal wunder?
Liebe Grüsse
Jessy & Camiro



Unser Onlineshop – Beispielfotos der Halsbänder sind online! :-)

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 594

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

48

Samstag, 9. August 2014, 16:54

Angeblich sind merlehunde anfälliger zB für Augenkrankheiten und das bei jeder Rasse. Gemerkt davon habe ich noch nichts. Ist wahrscheinlich wie das mit dem "die Roten sind alle aggressiv" oder "die blonden Frauen alle doof" :d Jetzt mit den Jahren des Verbots gibts auch immer weniger wirklich taube blinde weisse Hunde. Oder werden sie einfach getötet und nicht mehr vermittelt? Keine Ahnung

Und nein, merle x merle ist nicht überall auf der Welt verboten und zB beim Aussie in den USA erlaubt. Dort werden einfach die im Wurf gefallenen sehr weissen Welpen getötet und nicht wie hier dann versucht zu vermitteln. Und eben, es ist verboten bei der FCI zB. Das heisst aber nicht, das die papierlosen "Züchter" oder Züchter mit Dissidenz"papieren" nicht solche Würfe haben. Denn genau aus so einem Welpenkauf ist hier ja mal der Thread entstanden. Es gibt auch in Europa immernoch merle x merle Verpaarungen bei vielen Rassen. Einfach weil die Farbzeichnungen dermassen schön sind (das dann dort halt auch kranke Welpen fallen wird dann unterschlagen und es wird getötet).

Agouti

Schnupperdoggie

Beiträge: 16

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 10. August 2014, 09:09

Zitat

Kann mir mal jemand erklären, ob diese Farben (blau, merle, silber, etc.) bei eigentlich fast allen Rassen zu Problemen führen (können), das nähme mich jetzt mal wunder?



Kommt drauf an...
Color Dilution Alopecia (kurz CDA, Farbmutantenalopezie) kann prinzipiell bei allen "blauen" Hunden auftreten, variiert aber in der Häufigkeit von Rasse zu Rasse. Stark betroffen sind z.B. Dobermann und Deutscher Pinscher, bei anderen Rassen gibt es auch kerngesunde blaue Hunde, wie z.B. Weimaraner. Wahrscheinlich sind weitere Gene an dieser Krankheit beteiligt, der d/d-Genotyp ist dafür notwendig, aber nicht ausreichend.

Merle kann völlig harmlos sein, in heterozygoter Form jedefalls bei Hunden mit braunen Augen. Ein wesentlicher Risikofaktor für Probleme ist Merle in Kombination mit Scheckung, insbesondere Scheckung über ein Gen namens MITF. MITF ist ein Gen, welches die Expression einer ganzen Palette anderer Gene reguliert, darunter auch das Merle-Gen. Wenn MITF in "kaputter" Form vorliegt, was sich in mehr oder weniger stark ausgeprägter Weißzeichnung am Hund äußert, dann hat auch ein heterozygoter Merle eher depigmentierte Augen und die damit einhergehenden Auffälligkeiten (z.B. ein unterentwickeltes Tapetum lucidum). Das muss für den betroffenen Hund in keinster Weise störend sein, ist aber eben eine Auffälligkeit.
Homozygote Merles können tatsächlich völlig normal sein, dies betrifft jedoch nur Rassen, bei denen keine Scheckung vorkommt, z.B. den Catahoula Leopard Dog oder Dackel. Bei diesen kann die Merle x Merle Verpaarung tatsächlich gut gehen (muss aber nicht!). Empfehlenswert ist sie dennoch nicht.

Jessy&Camiro

Alphadoggie

Beiträge: 2 588

Doggie(s): Camiro «Chopin Fredi» Dreamlike

Wohnort: Kanton Solothurn

Beruf: Graphic, Clothe & Web Designerin

  • Nachricht senden

50

Montag, 11. August 2014, 09:26

Danke Agouti!
Ich kenne die Diskussion ja nur aus Bully-Zuchtkreisen und beim FCI-Zuchtverein werden ja diese Farben ausgeschlossen.

Gestern habe ich aber das da gelesen: „U we der neu absatz vom TS dürechunnt, falle verdünnti sowieso unger qualzucht u wärde verbote ds züchte, nur soviel zur Info!“

Würde das dann wohl auf ALLE Rassen zutreffen?!
Merle würde ja nicht darunterfallen..
Liebe Grüsse
Jessy & Camiro



Unser Onlineshop – Beispielfotos der Halsbänder sind online! :-)

Kailani

Wachdoggie

Beiträge: 583

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

51

Freitag, 15. August 2014, 09:59

Hab mich nun nochmals etwas über die Blue / Black merle - Geschichte informiert.

Grundsätzlich kann man sagen, dass es dasselbe ist, gerade umgangssprachlich wird grösstenteils der Audruck "Blue merle" verwendet.

Ein kleiner, feiner Unterschied besteht dennoch: Die Black merles haben ein "umgekehrtes Muster", der "Untergrund" ist also schwarz mit grauen Mustern.
Schlussendlich erkennt man black merles meist daran, dass sie anteilsmässig mehr Schwarz haben.

Ich weiss aber nicht, ob die Ausdrücke bei einzelnen Rassen vielleicht anders verwendet werden.

Die Infos habe ich von einer Bekannten, die sich gut auskennt - allerdings garantiere ich für nichts :-p

Die Erklärung von dir, Anne, finde ich auch plausibel! :)