Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jester

Kläfferdoggie

  • »jester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 4. Februar 2014, 12:36

Kira meine 8 1/2 hündin spondylose wieso

Musste am montag zum Tierarzt weil sie in den letzten 2 Monate immer wieder hinkte hinten,vorallem wenn sie ruhe hatte,und am sonntag war es so schlimm .Das sie nicht mehr auf das Hinterbein links stand,jetzt ist es Spondylose,am donnerstag machen wir noch ein röntgen,weil sie noch ein verdacht hat,ev Tumor hoffe das dies nicht bestägtigt wird.und nur Spondylose ist,.auch das ist für mich im moent heftig,weil sie darf den frisbeesport nicht mehr machen.und den weitere verlauf was Sport anbelangt ,wird am donnerstag entschieden.bin extrem durch den wind,jetzt schon meine 2 Hündin mit Spondylose.wiso meine Hunde? :sad:
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

vierbeiner

Alphadoggie

Beiträge: 2 100

Doggie(s): Eurasier x Wolfsspitz Jg 2007 Ihr Sohn Jg 2010 Eurasier Aiko 2014

Wohnort: Nähe Kirchberg BE

Beruf: Truckerin

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 4. Februar 2014, 12:43

Trifft nicht nur Deine Hunde. Meine Oldies hatten das auch und wurden doch fast 14 Jg. Habe einfach darauf geachtet das sie nicht mehr so Hoch Springen und Stop and Gos machen. Gibt da Pülverli die Helfen den Schmez zu nehmen. Sobald die Verkalkung sich Geschlossen hat geht auch der Schmerz zurück.
Alles Gute für Dich und Wuff.

jester

Kläfferdoggie

  • »jester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. Februar 2014, 12:52

danke,für deine worte. *herz3*
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 814

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 4. Februar 2014, 13:26

och nö, arme Kira :sad: ich drück die Daumen dass es "nur" spondylose ist und nicht noch ein Tumor :sad:

jester

Kläfferdoggie

  • »jester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 4. Februar 2014, 13:31

danke,werde am donnerstag schreiben.freue mich wen Luna wieder kira sehn und spielen kann,
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

jester

Kläfferdoggie

  • »jester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. Februar 2014, 13:46

so sind wieder retour,und erleichtert,kein Tumor.in allen 4pfoten Arthrose,und im hinteren rüggenberreich Spondylose,.hüfte,knie hals sind top.jetzt fangen wir mit therapieschwimmen an.begleithund darf sie noch machen,einfach die sprünge nur noch vor der Prüfung.bin einfach mega erleichtert.meine ta sagte auch für fast 9 jahre alter Hund,ist sie noch soweit fit,.jetzt bekommt sie jeden tag teufelskralletab,und kügeli für die gelenke und 1mal im Monat eine spritze. :brav0: :brav0:
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 814

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 6. Februar 2014, 19:08

gute Besserung :gutebesserung:

jester

Kläfferdoggie

  • »jester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. Februar 2014, 19:55

danke sage ich ihr,sie schläft jetzt ihre Narkosen rausch noch richtig aus. :brav0:
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Mydream

unregistriert

9

Freitag, 7. Februar 2014, 08:20

Du kannst geziehlt übungen machen die den Krankheitsverlauf ein bisschen bremsen. Leider haben viele Hunde Arthrose, nur die Halter wissen es nicht, das haben wir Menschen auch. Das man danach Einschränkungen hat ist zwar blöd aber es gibt vieles was man mit dem Hund danach machen kann. Aber das Du Therapeutisch was machst ist super, bleib dran und frag die Physiotherapeutin gleich sie soll Dir Übungen zeigen die Du zu Hause machen kannst. wichtig ist das Du den Rücken weich behälst, dehnbar oder wie auch immer man sowas nennt ;) . Wichtig ist Gewichtskontrolle, ganz ganz wichtig.

jester

Kläfferdoggie

  • »jester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

10

Freitag, 7. Februar 2014, 12:12

Danke ,Übungen weiss ich wie machen von meiner Oma Hündin wo auch im therapieschwimmen ist.und das gewicht ist top,da schaue ich schon seit Welpe darauf das meine Hunde nicht zu dick sind ,sind eher an der untere grenze,.das ist das glück wo meine Hunde haben.bin einfach froh ,weil das alles kann man mit Therapie etc unterstützen.und so kann sie noch viel e jahre hoffentlich mit mir geniessen. :)
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Mydream

unregistriert

11

Freitag, 7. Februar 2014, 15:38

Na dann machst Du ja alles richtig :thumbsup: , leider kann man auch bei den Hunden solche Gebrechen nicht ausser acht lassen. Ich sehe es bei meinem Rüden, er ist Träger von DM und er kann sich sehr schlecht auf den Hinterbeinen halten, es geht bei ihm schon länger so, andere können innert kürzeste Zeit nicht mehr laufen. Diese Krankheit ist nicht mit Schmerzen begleitet, aber für uns Mensch ist es ein trauriges Bild mitanzusehen wie der Hund laufen will aber hinten nichts geht :( . Aber bis jetzt läuft er immer noch seine Runden und ab und zu darf er auch wieder Arbeiten, ich kann nicht viel machen da er sich ärgert wenn es nicht geht und dann wird er sauer und bläht sich so auf das er kugelrund ist. Aber was will man da machen, ich massiere ihn und hoffe das er sonst keine Schmerzen hat und wenn es dann halt nicht mehr geht, dann werde ich auch den Weg mit ihm gehen....so ist es nun mal

Wünsche Dir aber noch eine ganz lange Zeit mit deinen Vierbeinern

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 043

  • Nachricht senden

12

Freitag, 7. Februar 2014, 16:22

Oh Mydream, meine DSH hatte leider auch DM. Es gibt einige Unterstützungshilfen die man noch begleitend zu dieser Krankheit machen kann. Vor allem viel Bewegen und eben nicht schonen. Wir haben mit Schwimmen und Unterwasserlaufband zusätzlich und einige Übungen die die Physiotherpeutin uns zeigte den Krankheitsverlauf herauszögern können.

Heute gibt es doch auch viel mehr Informationen zur Krankheit wie noch vor ein paar Jahren.

Wann ist die Krankheit bei deinem Hund ausgebrochen?

Entschuldige Jester wenn ich in deinen Thread hineinschreibe.

Mein erster Hund war auch an Spondylose erkrankt. Ihr haben die Tabletten von Zeel, in Deutschland erhältlich, noch recht gut geholfen, sowie Magnetfeldtherapie.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Mydream

unregistriert

13

Freitag, 7. Februar 2014, 16:41

@Namara, aufgefallen ist es mir vor über zwei Jahren, war auch bei einem Spez. aber der sagte blos das es cauda oder die HD, aber er muss sehr stark drücken bis der Hund reagiert also ist es noch nicht so schlimm, ich soll einfach aufhören mit Sport......was ich nicht gemacht habe logischerweise. Dann im letzten Jahr hatten wir eine Vorführung an der Animalia und da war ein Kumpel von mir dessen Hündinnen es auch hatten, er meinte ich soll das dem TA zeigen, ich kannte diese Krankheit gar nicht, so kam es dann raus. Aber Du weisst das man auch in der Therapie aufpassen muss was man macht und wie lange? DM ist eine erkrankung vom Rückenmarkt also der Hund spührt nichts mehr, das heisst Dehnen usw. ist nicht förderlich. Ich Behandle hauptsächlich alles was vorne ist, und hinten bewege ich ihn nur durch. Vorallem aber fördere ich mit einer Zahnbürste zB. seine Durchblutung in den Hinterfüssen. UW ist gut zum Muskeln aufzubauen aber beid dieser Krankheit nützt das nichts mehr. Also ich muss sagen das es einen riesen bum gemacht hat diese Krankheit, wie vorher die Cauda und egal was für eine Rasse Hund es kann jeden treffen. Wie alt ist denn Deiner?

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 043

  • Nachricht senden

14

Freitag, 7. Februar 2014, 16:49

Mein Hund wurde im Alter von neuneinhalb Jahren erlöst. Hast Du einen Gentest gemacht? Auch wir hatten Fehldiagnosen. Da mein Hund aber keine Schmerzen zeigte liess ich es bei einem Spezialisten abklären. Sie hatte alle Symptome eines Wobblersyndroms und lag bereits in der Narkose für die OP. Das CT zeigte jedoch keine Auffälligkeiten und somit wurde unser Hund wieder aufgeweckt. Der anschliessende Gennachweis bei Laboklin ergab DM/DM.
Ich Sende Dir eine PN.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

jester

Kläfferdoggie

  • »jester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 9. Februar 2014, 14:46

742953:pic Kira hat gerade das Pech gepachtet,gestern nacht musste ich notfallmässig zum Tierarzt,sie hatte blutigen durchfall am schluss nur noch mit blut und erbrochen,bekam eine Infusion ab und Schmerzmittel,und buscorpan gespritzt,sie hat eine massive magendarmgrippe.Hoffe das bald bessr wird fressen mag sie nich laufen auch nicht arme maus
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 808

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 9. Februar 2014, 14:50

Ohje. Wünsche ganz gute Besserung!!!
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

jester

Kläfferdoggie

  • »jester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 9. Februar 2014, 14:57

Danke das kann sie gut gebrauchen liegt wie ein Häufchen elend rum arme maus :brav0:
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 814

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 9. Februar 2014, 15:48

oh nein, arme Maus :sad: gute Besserung :brav0:

jester

Kläfferdoggie

  • »jester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 521

Beruf: tierpflegerin,und tierbetreuerin selbsttändig

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 9. Februar 2014, 18:11

Leider noch kein bischen besser,frisst immer noch nicht,das heisst morgen wieder meiner ta anrufen,zum ein Termin machen
:good: leben und lebe [/img] lassen www.kikki.ch :zwinker:

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 437

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 9. Februar 2014, 19:07

ehrlich gesagt würd ich sie bei einer derart massiven magendarm-sache auch nicht fressen lassen und dann mit einem GI aufbaufutter vom TA.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher