Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Leolino*1

unregistriert

1

Donnerstag, 20. März 2014, 20:18

Vorbereitung fürs Agility

Hallo zusammen :)
Meine kleine Mischlingshündin und ich fangen bald mit einem Basis-kurs Agility an. Nun wollte ich fragen, ob ich sie untersuchen lassen muss? Und auf was muss im gesundheitlichen Aspekt besonders achten? (Gelenke usw.)
Liebe Grüsse und danke schon im Voraus :)
Ps: Meine kleine wurde im Februar 1!

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 677

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. März 2014, 21:07

Luna und ich starten am Montag erstmals in einer Agi (Plausch)Gruppe. Vorher war ich beim TA, um zu checken, ob mit ihren Gelenken alles i.o. ist. Es hiess, alles sei bestens. Es wurde nicht geröngt, dafür von 2 TA untersucht.

Mir wurde gesagt, ins Agi müsse ich nur Guetzli und Spielzeug mitnehmen, nichts Spezielles sonst. Einen Kurs in dem Sinne machen wir nicht. Wir werden einfach in einer kleinen Gruppe mitmachen.

Leolino*1

unregistriert

3

Donnerstag, 20. März 2014, 21:32

Danke :)

Danke für deine Antwort :) Dann werde ich meine kleine auch mal zum TA bringen...

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 095

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. März 2014, 22:20

Ich würde in erster Linie vor allem auf HD und ED untersuchen lassen, das ist ein Röntgenuntersuch, der aber eigentlich erst ab dem 15. Monat aussagekräftig ist. Grundsätzlich ist es sicher schlau, mal mit ihr zum TA zu gehen und ihm zu sagen, dass du Agility machen willst, ob er da ein Problem sehe.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Crispy

Sportdoggie

Beiträge: 1 572

Doggie(s): Breeze (*2010) Australian Shepherd Hündin

  • Nachricht senden

5

Freitag, 21. März 2014, 07:37

Ich war vorher beim Tierarzt und auch bei einer Physiotherapiestunde. Wenn Du eine seriöse Trainerin hast, dann wird sie sehr gut auf einen gelenkschonenden Aufbau achten und du kannst ohne Sorge Agi machen.
Einfach gaaaanz wichtig, immer gut auf- und abwärmen. Das wird leider oft vergessen.

Ich habe dann HD/ED röntgen lassen, bevor es an Wettkämpfe ging.

Ich hoffe Du berichtest dann von Deinen Agi Stunden.

Gruss Wendy

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

6

Freitag, 21. März 2014, 08:28

Ich persönlich würde jeden Hund röntgen bevor ich wettkampfmässig Agitraining mache. Es ist wohl was anderes ob man Plauschhalber nur immer auf ganz niedriger Stufe springen lässt (dann müssten aber die Zonengeräte auch unten bleiben, Wand und Wippe kann man runter stellen) oder ob ich wirklich den Hund dann auf seiner Maximalhöhe springen lassen will.

Ich würde vor allem auch HD und ED röntgen (wobei immer öfters auch die Schultern betroffen sind). Der Rücken kann man mit der Einstellung auf die HD Bilder genommen werden, gerade die Wand und Slalom ist eine grosse Belastung für den Rücken, die Wand dazu für die Schultern. :huh:

Jetzt wirst du mit deinem jungen Hund sowieso ganz auf unterster Stufe springen, wir hatten ca. nach 1 Jahr die Maximalhöhe... das fand ich gut so. Ich meine ein Hund muss ja erst ganz oben springen wenn er auch prüfungsreif ist. Also sehe ich kein Grund warum man zu schnell steigern muss. :noidea:

Mitnehmen: Klar, Leckerchen und Leine aber ja nicht das Wasser vergessen ;) Meine trinken im Sommer ein Hund sicher 0,5 Liter während 1 Training. Es gibt viele wo gar kein Wasser mitnehmen, was ich die Höhe finden. Die Hunde rennen dann während dem Parcours zu meinem Napf weil sie sooo Durst haben. Dann heisst es nur, sonst kriegt er eine Magendrehung vom Wasser. :rolleyes: Naja...

Jedenfalls viel Spass beim Training und wie Crispy schreibt, ans Aufwärmen usw. denken... :nicken:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 677

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

7

Freitag, 21. März 2014, 09:27

Die Tierärztin meinte eben, dass Röntgen gar nicht wirklich ausschlaggeben sei ?( . Sie habe eine Kollegin, deren Hund laut Röntgen sehr schlechte Werte habe. Trotzdem könne sie mit ihm Agility machen, er sei wendig und fit und hätte keinerlei Anzeichen, dass die Gelenke nicht in Ordnung seien. Hat mich etwas verwirrt.
Wir werden nächste Woche erstmals plauschhalber mit ihr im Agi starten. Ob wir überhaupt mal Wettkmpfe bestreiten, kann ich nicht sagen. Ich weiss nur damals bei Taiga, machte ich die grössten Fehler.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

8

Freitag, 21. März 2014, 09:38

ja, teils können Hunde ,,bessere,, HD-Gelenke haben und mehr Schmerzen, oder ganz miese und noch schmerzfrei sein. Das stimmt. Kenne genug Hunde wo HD-C haben und mit 1 Jahr Schmerzen haben und hinken. Meine erste Hündin hatte HD-D und brauchte bis zum Schluss keine Medikamente, jedoch machte ich keinen Hundesport mit ihr.

Die Frage ist ja nur: Ist es verantwortbar mit einem HD-D Hund Sport zu machen damit er dann in wenigen Jahren Schmerzen bekommen aber ohne diesen belastenden Sport bis zum Schluss schmerzfrei gewesen wäre?

Ich finde die Aussage der TA etwas komisch, so unterstütz sie schlussendlich mit HD-Hunden Agility zu machen :nönö: Und Hunde zeigen erst sehr spät ob sie Schmerzen haben oder nicht. Die Abnützung ist einfach gross... ein junger Hund kann es am Anfang noch kompensieren und ausgleichen mit Muskulatur usw. aber es wird logischerweise stärker abgenützt. Das Gelenk ist nicht so stabil wie bei gesunden Hunden und beim Agi machen sie extreme Wendungen... Also logisch, dass hier früher oder später Probleme kommen.

Ist nur die Frage wie wichtig es einem ist... :noidea: Ich kenne einige wo ihre Hunde nicht röntgen liessen und nicht wissen wie gut die Gelenke sind. Dann sagen sie nur, solange er ja springt geht's ihm gut. Die Aussage nervt mich, weils nicht stimmt. Schlussendlich ist es nur Ego vom Menschen wenn man mit einem Gelenkkranken Hund solche Sportarten ausübt. Aber das ist meine persönliche Meinung.

Oft höre ich auch, ich mache es ja nur zum Spass für den Hund. Ja, aber wozu muss ich auf der maximalen Höhe springen wenn es ja nur Spass sein soll?? :gruebel1: :noidea: und kenne nun einen älteren Hund, der im Alltag fast jeden 2. Tag lahmt... und meinst du man würde die Höhe runterstellen?! Nein, tut man nicht, er muss auf large springen obwohl er im Alltag hinkt... er springt ja noch über die Sprünge. :S Mit Diuni habe ich vor 2 Jahren runtergestellt auf medium, springe entweder medium oder small. Wozu soll sie noch large springen?

Ich finde einfach die Gesundheit des Hundes wichtig damit man auch noch einen glücklichen alten Hund hat. Klar, garantiert ist nichts aber eben... ;)

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 878

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

9

Freitag, 21. März 2014, 09:50

Um es mal klar zu sagen, das, für die Knochen und Gelenke strapaziöse im Agility ist nicht der Turnier-Wettkampf (2-3 x 1 Min. Agility), sondern das Training, in dem in der Regel sehr viel intensiver Agility gemacht wird, da Sequenzen, die nicht klappen wiederholt werden, manchmal mehrere Male, da kommt im Laufe eines Trainings schon einiges zusammen.

Deshalb vor dem Training abklären lassen, ob mit den Gelenken (insbesonere ED-HD), alles ok ist. Ein Besuch beim Physio oder Chiropraktiker wäre sicher auch nicht schlecht, denn manchmal haben Hunde wegen Kleinigkeiten Fehlhaltungen, die das Agility natürlich noch verschärft.

Zu dem, "Wir machen nur Plausch.....", kann ich nur aus der Sicht hier in Deutschland sagen, gerade diese Spaß-Agi-Gruppen sind ganz oft ein Greul und das wahre Gift für die Hundegesundheit (schlimmer ist eigentlich nur noch, "Wir gehen in keine Gruppe, wir machen ein bißchen Agi zum Spaß im Garten!"). Denn da man das ja nur zum "Spaß" macht (wo steht eigentlich geschrieben, daß Training das auf Turnierstarts ausgerichtet ist und eben die Starts keinen Spaß machen??), wird oft auf grundlegende und damit auch der Hundegesundheit zusträgliche Dinge nicht geachtet, man läuft ja keine Turnier. Führtechnik, wird da ganz oft einfach ignoriert, aber genau die trägt dazu bei, den Hund in einer, für seine Gelenke schonenden Art und Weise zu führen (keine extreme Drehungen nach den Sprüngen zB). Saubere Laufwege, die nach den Sprüngen die Gelenke nicht noch unnötig zusätzlich belasten sind das A&O für eine gesunde Agility-Karriere. Kontaktzonetraining braucht man ja nicht, weil man macht es ja nur zum "Spaß", daß genau das verhindert, das der Hund aus der Höhe von den Abgängen abspringt und sich verletzt, wird ignoriert. Korrekter Slalomaufbau, in dem der Hund das Gerät selbstständig und in einem für ihn guten Rythmus abarbeitet, wer braucht so was, wenn er nur "Spaß" haben will.........Ihr merkt, das ist ein rotes Tuch für mich, nicht wegen dem Spaß, sondern wegen dem, was da mit den Hunden gemacht wird, weil man ja nur Spaß haben will.

Genau aus diesen Gründen gibt es bei uns im Verein kein "Spaß-Gruppen". Wir trainieren von Anfang an so, das die Teams, wenn sie wollen auf Turniere gehen können. Wer Turniere laufen möchte, diese Entscheidung liegt alleine beim HF, aber jeder Hund und Mensch wird so aufgebaut, daß er kann wenn er will, aber ein muß ist das natürlich nicht. Ganz oft kommt es nämlich auch vor, daß die Menschen anfangen und sagen: "Ich gehe nicht auf Turniere!" (zu denen habe ich auch mal gezählt, als ich damals angefangen habe) und dann haben sie irgendwann mal bei einem Turnier zugeschaut oder sind an einem Fun-Turnier gestartet und siehe da, vom Agi-Virus infiziert wollen sie starten.

Übrigens, haben wir im Training, bei aller Ernsthaftigkeit ganz viel Spaß, denn der gehört auf alle Fälle dazu, immerhin ist das meine Freizeit die ich da verbringe und da möchte ich, neben sportlichem Ehrgeiz und ernsthaften Trining, auch viel Spaß haben. :d
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. März 2014, 10:50

@anij

Danke, denke genau so... :nicken:

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

11

Samstag, 22. März 2014, 08:18

anij :super: TOP Beitrag! Spiegelt 100% meine Meinung wieder!

Ich finde die Aussage deiner TÄ absolut unseriös! GERADE einen Retriever oder deren Mix würde ich immer röntgen lassen, weil die einfach oft Probleme mit den Gelenken haben! (und das würde ich unabhängig vom Agi machen lassen)
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

12

Samstag, 22. März 2014, 08:35

Anij, dein Beitrag ist wirklich super!

Ich habe ja einen HD-Hund (B/D). Im Alltag merkt man ihm nur bedingt etwas an. Er läuft und springt, als wäre er gesund. Aber wenn ich mit ihm so Sport betreiben würde, hätte er sehr schnell Schmerzen, auch wenn er dann trotzdem weiter macht. Wir hatten das am Anfang dieses Jahres. Es änderte sich einiges und wir waren wirklich viel unterwegs und Gadi musste dadurch seine Hüfte ziemlich belasten. Er begann, sich zurückzuziehen, wenn er konnte, spielte zwar noch bei Aufforderung, rannte aber von sich aus nicht mehr sehr viel und er begann eine Schonhaltung einzunehmen, ganz dezent und fast unbemerkbar. Da wussten wir, dass wir sein Programm wieder herunterschrauben mussten. Jetzt ist soweit wieder alles i.O., aber Agility würde ich ihm nie zumuten, auch wenn er Spass daran hätte. - Also die Aussage dieser Tierärztin ist mir auch etwas suspekt.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

13

Samstag, 22. März 2014, 11:05

GERADE bei einem HD kranken Hund achtet man auch ausreichend bewegung und vor allem nen guten Muskelaufbau! Aber man macht keinen gelenksbelastenden Leistungssport!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 095

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

14

Samstag, 22. März 2014, 11:36

Nix mehr zuzufügen, wollt nur mal sagen: Finde Anij und Lapinporokoiras Beiträge super, genau so seh ich das auch!
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 677

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

15

Samstag, 22. März 2014, 12:27

Danke Euch für die intressanten Beiträge. Ich habe ja bereits geschrieben, unmittelbar nach dem Tierarzt Besuch, dass mir die TÄ eher "seltsam" rübergekommen ist. Ich ging ja wegen der Kastration und weil ich die ein Röntgenbild von Luna wollte. Die Aussage über den Hund mit den schlechten Werten fand ich auch merkwürdig. Ein Mensch, der Rückenprobleme hat, soll und muss auch Sport treiben, aber sicher nicht etwas, was den Rücken zu sehr belastet.

Wir werden also übermorgen erstmals im Agi "schnuppern" gehen und sehen dann weiter. Da Luna noch nicht mal 1 Jahr alt ist, werde ich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt über ein Röntgenbild nachdenken.

Auch staune ich immer wieder, wenn HH erzählen, dass sie bereits ihren Junghund mit zum Agi nehmen. Eben hier auch: Nicht wettkampfmässig, nur so zum Spass und auch gar nicht hoch. Das war schon vor Jahren so, als ich mit Taiga zum Agi ging. Viele berichten, dass sie z.B. mit dem älteren Hund Agi machen und den Jungen einfach mitnehmen, der laufe einfach so mit. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man mit 2 Hunden quasi gleichzeitig Agility machen kann. Muss aber nicht heissen, dass das nicht möglich ist. Immer wieder gibt es Dinger, die ich mir kaum vorstellen kann/konnte und mir das Gegenteil bewiesen wird. Vielleicht hat es hier ja solche, die Agility machen mit 2 Hunden (gleichzeitig) und mir darüber erzählen können.

16

Samstag, 22. März 2014, 12:39

Ich hab Lady mit 16 Monaten auf HD röntgen lassen und dank dem sie HD frei (A) ist, danach mit einem Agi-Anfängerkurs begonnen. Es gibt ja heutzutage so viele Angebote, was man mit Hunden tun kann, um sie einerseits zu beschäftigen und andererseits - gerade jüngere - erziehungsmässig noch zu festigen, was man gerade in sog. Plauschgruppen (nicht Agi-Plauschgruppe!) gut kombinieren kann :) Warum so viele Hundehalter immer in eine Hundesportart drängen, kaum dass der Hund 1 Jahr alt ist, verstehe ich ehrlich gesagt nicht :nönö: Irgendwie ist die Geduld mit sich und seinem Hund in der heutigen Zeit ein wenig verloren gegangen
Hätte ich wieder einen jungen Hund, würde ich ihn auf HD und ED röntgen lassen, bevor ich ihn so eine belastende Sportart wie Agi machen lassen würde.
Ansonsten finde ich Anjis Beitrag super :thumbsup:

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

17

Samstag, 22. März 2014, 13:16

Ich mach mit drei Hunden Agiltiy. Der Große läuft in der 3er, die Mittlere in der 2er (beide laufen wettkampfmäßig) und klein Ibsen (5 Monate) wird gerade ganz Piano im Welpen Agility aufgebaut. Heißt: Er lernt 2x2 Salom (konkret heißt das, er läuft im Moment zwischen zwei Stangen durch und lernt hoffentlich bald auch vier zu laufen - no stress), er lernt die Kontaktzonen, er lernt das Warten vor der Hürde und er wird um die Hürdensteher rumgeführt. Fertig aus! Kein Springen, keine Kontaktzonengeräte, kein Slalom. Nichts was die Gelenke belastet!

Es gibt übrigens Studien, dass es für einen großen Hund belastender ist, geringe Höhen zu springen, als die 60 (wenn er natürlich von Beginn an eine gute Sprungtechnik beigebracht worden hat)
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

18

Samstag, 22. März 2014, 15:18

@lapinporokoira

Die Studie habe ich auch gesehen/gelesen... weil das Tempo höher ist wenn sie niedrig springen, haben sie so mehr Belastung vorne auf den Gelenken (die Pfoten)...

Aber trotzdem glaube ich, dass es auf HD bezogen auch die Höhe ausmacht. Aber generell ist ja beim Agi sowieso vorne mehr Belastung da. Ich dachte oft warum man eigentlich bei Agi-Hunden nicht auch die Schultern röntgt? :gruebel1: Die werden anscheinend oft vergessen... oder eben der Rücken. Aber auch klar, dass man nicht den ganzen Hund durchröntgen kann... ;)

Ich habe nichts dageben wenn man Junghunde schon ins Agi mitnimmt, wenn es so wie bei dir Lapinporokoira gemacht wird. :nicken: Ich habe Pyri auch schon als ,,Welpi-Junghund,, mitgenommen als ich ein Winter lang in einer Halle mit einer Kollegin selbstständig trainierte. Wir hatten beide unsere Junghunde dabei wenn wir mit den Grossen übten. Und dann durften sie am Schluss auch noch was kleines machen. Wie eben um die Sprungflügel rum, oder über die Wippe wo am Boden lag und etwas wackelte. Oder durch den Pneu ganz unten... Da geht kein Welpe kaputt und er hatte was zu tun. Guter Nebeneffekt war wirklich als ich mit Pyri angefangen habe (sie war etwas über 1 Jahr und vorgeröntgt), dass sie niemals den Pneu verweigerte, keine Angst vor wackeligen Zonen hatte und auch sich schon gut durchs Tunnel sauste. Also warum nicht etwas wirklich locker machen... :noidea: Schadet ja keinem, sofern man es wirklich locker nimmt ;)

Kenne aber auch Junghundbesitzer wo dann kommen und sagen ,,meiner macht auch noch kurz was, er kann aber noch nicht viel,,. Und dann sehe ich sie Frau mit einem 7 Monatigem Border auf Large einen halben Parcours laufen. smilie_sh_019 Ich glaubte ich sehe nicht recht... wie kann man nur :nönö: :bad:

Es ist wie überall, solange es im Rahmen ist, ist es OK. Ansonsten kann ich nur den Kopf schütteln.

Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

19

Samstag, 22. März 2014, 15:24

Stimmt! Danke fürs Ergänzen, das wollt ich noch schreiben, habs aber vergessen gg

Mit einem Hund mit Gelenkserkrankung sollte man diese Sportart so oder so nicht ausführen! Mir gings darum, dass wenn man mit einem ungeröntgten Hund jetzt auf Halbhöhe rumtrainiert und dann später draufkommt, dass er krank ist, hat man dem Hund vermutlich auch keinen Gefallen getan (weil man im Vorhinein glaubte, auf halber Höhe is eh alles nur halb so schlimm)

Was ist ein Pneu?

Geb dir voll Recht! Leider sieht man so Halbirre immer wieder, die ganz stolz auch noch Videos online stellen, bei denen ihr Border mit 6 Monaten einen ganzen Parcours laufen und den Slalom wie irre machen! Sowas verurteile ich ebenfalls, weil es auch nicht sein muss!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

20

Samstag, 22. März 2014, 15:32

:d Ups, nehme dem Fall an dass es bei euch ,,Reifen,, heisst?? Wir sagen dem Pneu, weil es ja ein Töffpneu oder so was ist. :nicken: