Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Labrador

Wachdoggie

  • »Labrador« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 612

Doggie(s): Akito (2014), Shiba Inu und Ebba (2012), Labrador

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 6. April 2014, 13:14

mehrere Welpenkurse gleichzeitig besuchen?

Hallo liebe Mitforis

Mich würd mal eure Meinung interessieren. Wie manche von euch wissen, zieht wiedermal ein Zwerg bei uns ein. In den letzten Wochen habe ich viele verschiedene Welpenspielplätze abgeklappert und bin nun bei zweien "hängen geblieben". Die Plätze sind ziemlich unterschiedlich, aber beide gut und entsprechen meiner Idee von Hundeerziehung. Ich muss mich also entscheiden und tue mich gerade schwer damit.
Nun meine Frage: Was haltet ihr davon, dem Welpen zwei verschiedene Kindergärten zu ermöglichen? Gearbeitet wird natürlich nicht nach verschiedenen Methoden, das versteht sich von selbst!
Dazu ist noch zu sagen, dass die Rasse gerne mal Probleme mit anderen Hunden macht und daher eine gute Sozialisierung mit viel Hundekontakt extrem wichtig ist.
Findet ihr es eine Überforderung, zwei mal pro Wohe Gruppenkontakt zu haben?

Pacey

Sportdoggie

Beiträge: 1 411

Doggie(s): Pacey

Wohnort: ZH

Beruf: Pflegefachfrau HF

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. April 2014, 13:20

Hallo labrador,
ich habe damals auch 2 welpenschulen besucht. Dies zwar aus zeitgründen aber mir hat es viel gebracht. Durch die total verschiedenen arbeirsweisen merkte ich was ich wollte und was nicht. Ich habe mich dann entschieden bei dem einen zu bleiben weil mir seine arbeit und sein umgang so zusagte... dort bin ich bis heute noch ;)
Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

Labrador

Wachdoggie

  • »Labrador« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 612

Doggie(s): Akito (2014), Shiba Inu und Ebba (2012), Labrador

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 6. April 2014, 13:29

Hi Pacey
danke für deine Antwort! Du empfandest es also für Pacey nie als Überforderung, sondern eher als Berreicherung. Das klingt gut. Etwa so hab ich mir das auch vorgestellt, dass ich danach eventuell auf einen Club reduziere.
Ich musste mich hier halt wieder von Grund auf auf die Suche nach passenden Hundeplätzen machen (wir wohnen noch nicht so lange in der Zentralschweiz).

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 858

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. April 2014, 13:31

ich verstehe nicht ganz, sie sind unterschiedlich aber arbeiten nicht mit unterschiedlichen Methoden ?(

Was sind denn die Argumente für die einzelnen Gruppen? Ich finde es generell nicht schlimm in zwei Kurse zu gehen. Kommt eben auf den einzelnen Hund an.

Pacey

Sportdoggie

Beiträge: 1 411

Doggie(s): Pacey

Wohnort: ZH

Beruf: Pflegefachfrau HF

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. April 2014, 13:39

Nein, das gefühl der überforderung hatte ich nie! Er auch nicht. Ich musste es so machen weil ich die 4 welpen stunden bis zu seinem 16 lebenwoche machen mussste. Er war 12 wochen als er bei mir einzog und ich wolle ihm einfach 2 wochen eingewöhnung gönnen. Als er dann 14 wochen alt war gingen wir am mittwoch zu der einen um am samstag zu dem anderen. Ich glaube pacey war es egal... er hatte spass etwas zu unternehmen. Aber mir hat es sehr schnell aufgezeigt welche arbeitsweise mir spass macht und was eher zu uns passt. Als er ein junghund war hatten wir ja viele probleme, damals war ich nur noch bei der einen hundeschule. In meinen augen mit dem besten hundetrainer :) rückblickend wüsste ich nicht wo wir ohne ihn gelanded wären... ich denke ganz wichtig ist auch das das zwischenmenschliche stimmt! Aber das merkt man ja schnell :)
Ich wünsche dir viel spass in der welpenzeit! Geniess es :D
Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 474

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 6. April 2014, 14:17

ich hatte zwei welpen und somit zwei kurse (unterschiedlicher schulen) besucht, aber jeweils nur mit einem hund. aus zeitgründen einfach. aber ich würde es nicht schlimm finden, zwei kurse zu besuchen. ich habe an den welpenschultagen dann einfach das programm etwas reduziert für den betroffenen welpen. meins sind aber welpen, die nicht hochschrauben und die ruhe selbst waren. ich denke, überforderung würdest du ihm anmerken. und ich geh ja davon aus, dass sie nicht gleich an zwei tagen hintereinander stattfinden.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Holger

Wachdoggie

Beiträge: 922

Wohnort: Prêles

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 6. April 2014, 15:13

Ich sehe darin absolut kein Problem. Du merkst doch bei einem Welpen sehr schnell, ob er überfordert ist. Dann bekommt er halt eine Pause.
Ich hatte nur eine Gruppe, dafür aber 70 geistig behinderte Jugendliche zur täglichen Sozialisationsdosis ;)

Aber insgesamt wünsche ich dir viel spass mit dem Kleinen.

Labrador

Wachdoggie

  • »Labrador« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 612

Doggie(s): Akito (2014), Shiba Inu und Ebba (2012), Labrador

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 6. April 2014, 15:14

Ne, ne, die wären nicht gleich aufeinander folgend. Das wär mir auch zu viel :zwinker:

@Xanthippe: Ich meine damit, dass die Huschus auf anderes ihren Fokus setzen. Die eine hat einen super cool eingerichteten Welpenplatz, sehr gross und mit den verschiedensten Geräten und Materialien. Die andere Schule hat einen "kargeren" Platz, dafür wird auch mal schnell quer durch die BH-Gruppe spaziert und man geht auch auf die Strasse und so weiter.Ich rede nicht von verschiedenen Erziehungsmethoden. Verstehst du was ich meine? Kanns schlecht beschreiben.

Labrador

Wachdoggie

  • »Labrador« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 612

Doggie(s): Akito (2014), Shiba Inu und Ebba (2012), Labrador

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 6. April 2014, 15:19

@holger: da hattest du aber ein gutes Sozialisationscamp :d
Habe eigentlich keine Bedenken, zu erkennen, ob der Kleine überfordert ist. Sollte dem so sein, wird darauf reagiert, ist ja klar.
Freut mich, dass hier die meisten pro 2 Gruppen sind. War mir nicht sicher, wie das ankommt.

10

Sonntag, 6. April 2014, 18:22

Ich sehe da auch kein Problem! Ich habe anfangs mit Lady auch zwei Welpenkurse besucht, also an zwei verschiedenen Orten. Leider wechselte nach wenigen Stunden an einem Ort die Trainerin und mit dem Konzept der Nachfolgerin war ich gar nicht mehr einig und ging darum dann nur noch in einen Welpenkurs. Aber ich hatte nie das Gefühl, dass Lady überfordert ist!

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 858

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. April 2014, 19:36

@Xanthippe: Ich meine damit, dass die Huschus auf anderes ihren Fokus setzen. Die eine hat einen super cool eingerichteten Welpenplatz, sehr gross und mit den verschiedensten Geräten und Materialien. Die andere Schule hat einen "kargeren" Platz, dafür wird auch mal schnell quer durch die BH-Gruppe spaziert und man geht auch auf die Strasse und so weiter.Ich rede nicht von verschiedenen Erziehungsmethoden. Verstehst du was ich meine? Kanns schlecht beschreiben.
ahso, das versteh ich :nicken: