Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 1. Mai 2014, 22:36

Genau Rico atmet auch schwerfällig !
Er röchelt zeitweise wenn wir Gassi gehen !
Das hört sich sehr laut an !
So das ich oft Angst habe !Das hat dann mit
Wasser zu tun ! Dafür die Wassertab .
Ja Rico ist 14 !
Und er war immer fit ! Bus auf letztes Jahr im
Urlaub ! Da fing es an ! Er bekam das Vestibularsyndrom !
Das ist eine Dufchblutungsstörung vom Innenohr !
Er hatte Drehschwindel !
Das war ganz schlimm ! Drei Wochen lang !
Spritzen u Tab , ! Dann war es gut !
Und nun seit Januar wurde die Herschwäche
festgestellt !und nun das einseitig vergrößerte Herz !
Das drückt auf die Lunge !
Dadurch die Atmung !
Hoffe es wird besser !
LG Bärbel u Ruco *herz3*

22

Donnerstag, 1. Mai 2014, 22:55

Hallo Linda
Ich wollte dich nur kurz was fragen !
Das hatte ich eben ganz vergessen !
Wenn Rico in Ruhestellung ist !
Oder wenn er schläft und dann wach wird ,
hat er so ein ganz schnelles Atmen !
Wie ganz schnell hecheln !
Das geht so schnell , das ich die Atemfrequenz
nicht zählen kann !
Es sollen ja nicht mehr als 45 in der Min. sein!
Ist das Atemnot ?
Dieses Würgen ist nicht dabei !
Das hat er nur ab und zu !
Danke im Voraus !
Sei lieb gegrüßt
Bärbel u Rico 1_(53) :love:

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 468

  • Nachricht senden

23

Freitag, 2. Mai 2014, 07:40

Hallo Rico Ich habe jetzt nicht alles genau durchgelesen, aber das Cortison würde ich nicht einfach so absetzen, ohne den Tierarzt zu fragen. Er kann dir dann auch genau sagen, wie du es am Besten ausschleichst. Alles Gute für Rico!!

24

Freitag, 2. Mai 2014, 07:46

Hallo Lia
Danke !
Nein das mache ich nicht !
Muss eh noch mal zum TA !
Der wird es mir sagen wie !
LG Bärbel u Rico :/dank:/

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

25

Freitag, 2. Mai 2014, 09:50

Extrem viele Medikamente in der Veterinärmedizin werden genau so oder einfach nur unter anderem Namen aber mit gleichem Wirkstoff in der Humanmedizin auch verwendet. Ich teile mir mit meinem Hund auch das Notfallset für allergische Reaktionen... Linda bekommt bei einem allergischen Schock (Bienenstiche) genau das selbe Antihistaminikum und das selbe Kortison gespritzt wie ich auch. Auch das Adrenalin teilen wir uns - leider gibt es für den Hund keinen so schönen Epi-Pen wie für die (erwachsenen) Menschen, bei ihr muss ich es von Hand aufziehen und entsprechend verdünnen (wie wir es für Babys und Kleinkinder auch machen würden, pro Kilo Körpergewicht). Alle Notfall-Medikamente für Linda stammen bei uns aus dem "Menschen-Schrank" auf der Arbeit... :zwinker:

Linda's Tierarzt verwendet auch einiges an Material, das bei uns abläuft - zum Beispiel die Endotrachealtuben (also die "Beatmungsschläuche", die bei einer Narkose verwendet werden). In der Humanmedizin dürfen wir die Dinger nicht mehr verwenden, wenn das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist - was eigentlich Quatsch ist, die Dinger fallen ja nicht über Nacht im Schrank um und gehen kaputt! Die sind auch einige Zeit danach noch total ok, solange die Verpackung unbeschädigt ist. In der Veterinärmedizin gibt es so enge Regelungen betreffend solcher Materialien nicht (bei Medikamenten natürlich schon!). Daher gehen die alle, wenn sie ablaufen, zu unserem Tierarzt. Er ist froh, die Teile sind nämlich sauteuer - wir sind froh, wir müssen den Kram nicht sinnlos wegwerfen und es wird noch gut genutzt.

Nachdem, was bisher erzählt wurde, wundert es mich nicht, dass das Kortison keine wirkliche Besserung bringt. Ich wüsste auch nicht, wo es ansetzen sollte... Höchsten im Rahmen des sich durch die Herzinsuffizienz bildenden Lungenödems, da könnte es zellmembranstabilisierend wirken. Aber da ja die auslösende Ursache nicht behoben ist, wird das auf Dauer auch nicht viel helfen. Aber evtl. gibt es halt schon noch andere Überlegungen des TA, warum er das Kortison gibt, die hier noch nicht erwähnt wurden. Da hilft wirklich nur, sich das vom behandelnden TA noch mal genau erklären zu lassen.

Es ist gut möglich, dass es an manchen Tagen etwas besser und an manchen Tagen etwas schlechter ist. Es gibt so viele Faktoren, die den Belastungsgrad auf den Kreislauf mitbestimmen - Wetter (heiss und schwül wird schlechter sein als kühl und frisch), Futter (Bewegung mit vollem Magen macht mehr Belastung, da der Körper ja dann laufen und verdauen muss), Stress, Aufregung (positive wie negative)... Und schlicht die Tagesform - an manchen Tagen sind wir auch mal einfach platt, ohne ersichtlichen Grund und an anderen Tagen fit wie ein Turnschuh, obwohl schon viel los war... :zwinker:

Wenn Rico aus dem Schlaf heraus stark hechelt, direkt nach dem Aufwachen, kann das auch einfach von der Umstellung kommen von Ruhe nach Aktivität. Der Kreislauf wird im Schlaf ja runter gefahren und wenn er aufwacht wieder hoch (also Puls und Blutdruck und Atmung). Vielleicht ist er in solchen Momenten einfach etwas abrupt aufgewacht, so à la Kaltstart von 0 auf 100. Atemnot wäre dadurch definiert, dass er aus irgendeinem Grund keine Luft bekommt - also würdest Du ein Pfeifen oder Giemen (bei einer Verengung der Atemwege) oder ein Blubbern oder Brodeln (bei Wasser auf der Lunge) hören. Wenn die Atmung soweit normal klingt, einfach nur stark in der Frequenz erhöht, kommt es wohl eher von der Herzinsuffizienz.

Wie fütterst Du Rico? Mit welchem Futter und wie häufig am Tag? Wenn nur 1x täglich, dann könnte es schon eine Entlastung für den Kreislauf bringen, wenn du das auf 2 oder 3 Mal verteilst. Merken wir ja auch - mit vollgefuttertem Bauch sind wir auch nicht so fit, wie wenn wir nur eine angemessene Stärkung gegessen haben, aber nicht überfüllt sind.
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

26

Freitag, 2. Mai 2014, 09:52

Das Kortison wird man bei so einem alten Hund nicht mehr absetzten müssen. Man gibt es bis zum Schluss
Bei meinem Robin ist es genau das gleiche, er ist 14 3/4 und hat altersbedingt schon Herzschwäche, was zur erhöhten Atemfrequenz führt, also im Grunde ständiges Hecheln.
Er bekommt jetzt seit geraumer Zeit Herzmedis und Kortison. Nebenwirkungen? Sorry darüber mach ich mir keine Gedanken. Der Hund ist 14
Besserung kann nur bis zu einem gewissen Grad eintreten. Ohne wäre es vermutlich noch schlimmer bzw. würde gar nicht mehr gehen! Ist halt leider bei nem alten Hund so!

Auch wenns jetzt hart rüberkommt, wie schon gesagt, ich spiel grad das gleiche Spiel. Finde dich damit ab, ihm diese Medis bis zum Schluss zu geben und hoff noch auf eine möglichst lange Zeit. Wir bereiten uns leider auf den letzten Weg vor!

Alles Gute!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

27

Freitag, 2. Mai 2014, 10:05

@ Lapinporokoira

:good: ...genau. Da gebe ich Dir völlig Recht! :smile:

Rico kriegt nur noch gar keine Kortison-Tabletten - er hat, wenn ich das alles richtig verstanden habe, eine Depotinjektion für die letzten 10 Tage erhalten und nun soll morgen beim TA entschieden werden, ob er auf Prednisolon-Tabletten eingestellt werden soll. Die Depotspritze kann man ja nicht ausschleichen, die hat sich schon selber quasi ausgeschlichen. Nun ist halt die Frage, ob man mit Kortison Tabletten anfangen soll, wenn der Hund auf die Injektion keinerlei Besserung gezeigt hat. Aber es stimmt schon - die Nebenwirkungen würden mich bei dem Alter auch nicht mehr stressen. Und das mit den Wassereinlagerungen, dem wird ja schon entgegengewirkt durch entsprechende Diurese mittels Tabletten - ggf. muss man die etwas erhöhen, dann ist da auch wieder Ruhe.

Ich hatte ja auch schon gesagt - viele Urlaube mit diesem Hund wird es wohl nicht mehr geben, da würde ich nun auch noch geniessen, was noch geht. :brav0:
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


Lapinporokoira

Alphadoggie

Beiträge: 1 070

Doggie(s): 6 Lapinporokoira "Fjord", "Tundra", "Samur", "Gry" , "Ibsen" & "Ruska"

Wohnort: Höring

Beruf: Beamtin

  • Nachricht senden

28

Freitag, 2. Mai 2014, 10:17

Ah ok, das hab ich wohl überlesen. :) Naja, ich denke, ich würde es dennoch probieren, wenn es dem Hund eigentlich eh nicht gut geht!
Greetz July
Nuortariikas Lapinporokoira
Ridikkulus Orientale
www.lapinporokoira.at


und Robin für immer im Herzen!

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

29

Freitag, 2. Mai 2014, 10:25

Naja, ich denke, ich würde es dennoch probieren, wenn es dem Hund eigentlich eh nicht gut geht!
Ja, "Try and Error" Prinzip. Nutzt's nix, so schad's nix... Aber Kortison bei Herzinsuffizienz belastet halt den Kreislauf durch die Wasseransammlung schon noch zusätzlich. Und wenn es keinen sinnigen Grund gibt, es zu verabreichen und auch keine Besserung nach dem ersten "Try and Error" Versuch... Ich weiss nicht, ob ich es dann machen würde. Wenn der Tierarzt sagt, die Bronchien erweitern sich durch das Kortison, ist das ja einfach schon mal nicht ganz korrekt - es sei denn, es geht in diesen Bronchien noch was Entzündlichen vor. Aber einfach mal so wird Kortison ganz bestimmt keine Bronchien erweitern. Und das ist ja auch gar nicht das Hauptproblem... Ich würde da ggf. schon noch mal genau nachfragen und abklären, was nun das Problem ist und wie man es am sinnigsten lösen kann. Es wird halt generell schon ganz gerne mal Kortison gegeben, wenn man sonst nicht weiss, was funktionieren würde... Frei nach dem Motto: im Zweifel mal einen Schlabber Kortison rein und mal schauen & hoffen.... :wacko: (wird auch bei den Menschchen gerne gemacht, nicht nur bei den Tierchen... :pinch: )
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


30

Freitag, 2. Mai 2014, 14:10

Hallo ihr Lieben
Ich finde so prima wie ihr mir helft !
Freue mich endlich mal ausführlich
informiert zu werden !
Bei Rico sind das wirklich die gleichen
Probleme wie bei Robin !
Seit gestern habe ich das Gefühl das er
nicht mehr so schwer atmet !
Aber wie du schon sagst Linda , es ist ein
auf und ab !
Jeden Tag anders !Am Samstag ist die Spritze
von der Wirkung an Ende !
Werde am Montag zum TA gehen und ihn
ausführlich fragen ! Warum Kortison ?
Er hat ja nichts von Entzündung gesägt !
Wenn er liegt , hast du recht das ist wirklich
wie ein schnelles starkes Hecheln !


Denke auch das wir mit Rico in den Urlaub fahren
Rico freut sich dich immer so !
Seit lieb gegrüßt
Bärbel u Rico
Nochmals herzlichen Dank für die Super gute Erklärung :0herzsm0: :/dank:/ :/dank:/

31

Freitag, 2. Mai 2014, 17:31

Ach Linda habe dir vergessen zu sagen !
Rico bekommt das Real - Nature Futter '
Eine Dose mit dem gleichen Trockenfutter gemischt '
Auf 2 Mahlzeiten '
Morgens u abends !
Zwischendurch mal getrocknetes Hähnchen !
Mische beim Hauptfutter immer Möhrchen drunter !
Ach einen Jogurt mal am Tag !
Immer aufgeteilt !
Auch mal gekochtes Hähnchen , vor allem wenn
er seine Medis ausspuckt !
Sei lieb gegrüßt a020

32

Samstag, 3. Mai 2014, 07:03

Hallo ihr Lieben !
Wollte euch nur kurz schreiben !
Weil ich mich freue !
Rico geht es seit gestern etwas besser !
Er wollte gestern und heute morgen
schon mit seinem Ball spielen !
Aber wir müssen halt langsam machen !
Montag müssen wir zum TA !
Werden mal sehen was der TA sagt.

LG Bärbel u Rico :hopser:

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

33

Samstag, 3. Mai 2014, 07:34

Ja super, das sind mal richtig gute Neuigkeiten! :brav0:
Ist es bei euch im Moment auch eher kühl und regnerisch? Könnte für Rico sicher besser sein als warm und drückend... 8)
Schön langsam, alles gemütlich angehen - lieber mehrere kleine Portionen füttern als zu viel auf's Mal.

So langsam wirkt das Kortison eigentlich nicht, dass es gut 10 Tage brauchen würde für eine Besserung. Daran wird es eher nicht mehr liegen, aber wer weiss... - dann vielleicht doch mit den Tabletten weitermachen. :smile: Wie auch Lapinporokoira schon sagte: in dem Alter brauchst Du Dir um die Nebenwirkungen keine grossen Sorgen mehr machen - die relevanten lassen sich gut kontrollieren und der Rest ist in dem Alter eh schon egal. :zwinker:

Ich hoffe, Rico geht es gut genug um mit Euch in die Ferien zu fahren. Dann fahrt ihr ja quasi hier durch's Land... :zwinker:
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


34

Samstag, 3. Mai 2014, 07:45

Hallo Linda
Ja bei uns Ist es kühl !
Denke auch das es Rico gut tut !

Ja der TA wollte erst mal mit 2 Tab .am Tag
anfangen ! Hatte er das letzte mal gesagt !
Eigentlich müsste er für sein Gewicht 8 bekommen '
Rico wiegt 32 Kg !
Er ist etwas größer als der Bordercolie !
Aber er wollte langsam anfangen !
Wär das okay ?

Wir wollten am 23.6 fahren !
Hoffentlich geht alles gut !
Ja wir sind dann wirklich ganz in der Nöhe

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

35

Samstag, 3. Mai 2014, 08:12

Mit Kortison ist es immer am besten, die niedrigste wirkende Dosierung zu nehmen. Also tief anfangen und langsam steigern, bis es wirkt. Prednisolon als Tabletten sagt man in etwa 2mg pro kg Körpergewicht - das wären bei Rico sogar mehr als die 8 Tabletten, die der Doc schon gesagt hat: 64mg, entsprächen 12.8 Tabletten. Wobei das natürlich dann Quatsch ist, die gibt es auch in höherer Dosierung, damit er dann nicht so viele Tabletten schlucken muss. Ich kenne sie in 5, 10 und 25 mg - kann aber auch noch andere geben. Aber es ist total korrekt, so niedrig anzufangen und zu sehen, was passiert. :good:
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


36

Samstag, 3. Mai 2014, 08:32

Ja er hatte von Prednisolon 5 mg gesprochen !
Dann wär es ja mit der niedrigen Dosierung
erstmal okay !
Aber wie du sagst müsste die mg Dosierung
wohl höher sein !
Das wär ja besser weniger s Tab .
Bekomme sie sowieso so schlecht in Rico rein !
Nur mit Hähnchen !
Sonst spuckt er alles aus , vor allem die
Vetmedin Kapseln
Der merkt sogar die Furorese u . Karsivan !
Das ist echt schwierig !

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

37

Samstag, 3. Mai 2014, 08:48

Meine Maus kriegt im Moment ja auch noch Tabletten... - wegen den ganzen Allergien und den daraus resultierenden Magenproblemen. Ich habe nur das Glück, dass die Kleine so dermassen verfressen ist, dass sie alles auffuttert, was ihr vor die Schnauzer kommt! :biggrin: Langsam fängt sie nun auch an, die Tablette wieder auszuspucken - aber spätestens beim zweiten oder dritten Anlauf klappt es dann. Habe den Verdacht, dass sie kapiert hat, dass sie das Ding nochmal in Begleitung von 2-3 Trockenfutter Kügelchen bekommt, wenn sie es mal ausspuckt... :k_irre: Sie hat allerdings die meisten Medikamente direkt gespritzt bekommen - weniger Stress für mich und für sie... :zwinker: Den kleinen Piekser nimmt sie gelassen hin.
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 849

  • Nachricht senden

38

Samstag, 3. Mai 2014, 09:08

Tabletten kann man git in Weichkäse tun, Käse würde meine nie und nimmer ausspucken
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

Linda

Wachdoggie

Beiträge: 673

Doggie(s): Linda vom Pfalzdorfer Land, Berner Sennenhund

Wohnort: Sisikon

  • Nachricht senden

39

Samstag, 3. Mai 2014, 09:49

Tabletten kann man gut in Weichkäse tun, Käse würde meine nie und nimmer ausspucken
Linda darf ja ausser ihrem Spezial-Trockenfutter im Moment genau gar nix anders haben - wir sind noch inmitten der Allergie-Abklärung.... :sad:
Sonst bestimmt eine klasse Idee! :good:

Bei Linda habe ich echt den Verdacht, dass sie die Tablette im Moment gezielt ausspuckt, um noch mal 2-3 zusätzliche Trockenfutter Stückchen zu ergaunern.... :biggrin:
Danach nimmt sie sie anstandslos! :zwinker:
"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen." Ernst R. Hauschka


40

Montag, 5. Mai 2014, 16:51

Hallo Linda
Wir waren gerade beim TA !
Er meinte noch 2 mal 10 Tage Kortison zu
geben ! Aber kn Spritzenform '
Er sagt die Lungenbläschen verkleben '
Und durch das Kortison erweitert die Lungenbläschen !
Nach der Therapie ist erst mal Schluss mit Kortison !
Habe sein Herz gehört !
Es hört sich an wie Schmiergelpapier '
Der TA hat mich hören lassen
Er meinte er hätte dadurch eine echte Erleichterung '
Also haben wir uns dafür entschieden !
Was sagst du !
LG Bärbel u Rico :0herzsm0:

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher