Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. Oktober 2008, 22:37

Sanitätshunde-Prüfung

hallo

wer selbst sänelet, kann schmunzeln, wer nicht sänelet sieht mal wie das so zu und her geht an einer sani-prüfung. habe hier mal meine gedanken geordnet:
Erste Sani-Prüfung 2, im Voralpengebiet Heute Morgen um halb fünf soll der Wecker läuten und mich aus meinen Träumen reissen. Aber ich erwache schon 5 Minuten früher, stelle den Wecker ab und schleiche mich aus dem Schlafzimmer. Schon fast wach gehe ich dann mit Sina um 5 Uhr Gassi an der Flexileine. Man weiss ja nie, was da herumstreunt…Es ist stockdunkel. Da ich alles schon am Vorabend gepackt habe, kann ich danach in Ruhe meinen Tee fertig trinken. Kaum bin ich parat um 20 vor 6 Uhr, fährt auch Urs vors Haus. Wir werden zusammen nach Wattwil fahren. Mit Sack und Pack steige ich ein wenig angespannt ins Auto. Die Fahrt verläuft gut und wir finden die Clubhütte auch. Aber es ist sehr kalt, nur 3 Grad. Die Wiesen sind weiss, und in der Hütte ist es nicht viel wärmer. Es reicht uns nur für einen schnellen Kaffee und dann rauschen wir schon um 7 Uhr ab in irgend ein Nachbardorf, um die UO zu machen. Die Richterin Yvonne Schönholzer kannte ich bis jetzt nicht, sie ist nur mit dem sani 1er gnädig. Die 2er und 3er werden extrem streng bewertet. Und kein Hund will so richtig kriechen, denn die Sonne über dem Firmament ist noch nicht zum Vorschein gekommen und die Nacht war klar, darum so kalt. Während die Richterin Urs die Bewertung gibt, spaziere ich mit Sina ein bisschen auf dem Platz herum und lasse sie schnüffeln. Denke, dann hat sie dies schon hinter sich. Ich sage Sina, mach es gut, du kannst es! Fusslaufen, meine ewigen Streitereien mit Sina, dass sie doch näher bei mir laufen soll, aber heute ist sie immer bei mir, schaut mich ständig an. Super! Voran mit Platz, Sina rennt ihre 30 m gerade und nicht schräg voraus, kommt aber leider ein paar Schritte zurück bevor sie ins Platz geht.Die Positionen finde ich perfekt. Nur die Richterin meint dann, sie sei ein bisschen schräg vorgesessen und hat im Platz auf Distanz zu den Zuschauern geschaut, anstatt zu mir = Abzug. Beim Steh aus der Bewegung sei sie auch noch einen Schritt weitergelaufen und eben wieder langsam ins Platz gegangen. Stimmt. Apportieren: ich werfe nicht allzuweit, gut, Sina holt beide Apportel schnell, muss nicht nachfassen und kommt direkt ins Front zu mir. Beim weichen Apportel knautscht sie ein bisschen. Leider. Huch, das Kriechen. Im Training hat sie es recht gut gezeigt. Ich habe auf jeden Fall nicht mehr so Horror vor dieser Uebung. Hier ist das Gras zwar schön tief gemäht, aber nass und voller Reif. Wie auch fast alle andern, meidet Sina das unangenehme kalte Nass. Und ist dadurch zu wenig tief. Den Hochsprung macht Sina wieder perfekt. Beim Weitsprung beginnt sie ein bisschen zu früh zu rennen. Ich sage „sprung“ hinterher. Denke, hier gibt es Abzug, aber genau hier sollte es ohne Abzug sein. Ich erwarte eine 87 – 90 Note, finde Sina hat wirklich super gearbeitet. Gross ist dann die Enttäuschung, als ich mich mit 84 Punkten zufrieden geben muss. Die Enttäuschung ist aber das erste Mal über die Note, nicht weil es Sina einfach noch nicht so gut kann. Finde, sie hat es super gemacht.Nun fahren wir eine gute halbe Stunde Richtung Schwägalp. Puh, wir müssen ca. 3 Std. warten, bis wir dran kommen. Noch immer ist es ziemlich kalt, da wir wegen den hohen Bergen im Schatten stehen. Aber bald werden wir Sonne bekommen. Die Hunde lassen wir im Auto und gehen zu den anderen Wartenden zum „Warteraum“. Dort hat es einen wunderschönen Felsen, wo zwei Tannen darauf wachsen. Die Wurzeln sind um den Felsen geschlungen. Bonsai-Liebhabern kommen sicher fast die Tränen von dieser Schönheit. Nur ein bisschen zu gross…. Warten, plaudern, warten. Die Sonne guckt hervor, endlich wird es warm. Immer noch warten. Jede ¾ Std. kommt ein Prüfling aus dem Revier und erzählt von Grillstellen, Wanderer, die sich auf Felsen setzen, um zuzuschauen, von dem Harass mit den Sandwiches am Start. Langsam aber sicher zittert da jeder, der noch nicht gestartet ist, ein bisschen mehr. Endlich sollte Urs dran kommen. Wir gehen gemeinsam die Hunde holen, da ich grad nach ihm dran bin. Wir lassen sie noch frei herumrennen. Dann beim Warteraum binde ich Sina an einem Pfosten hinter dem Bächlein an. Ich lege mich auf meine Regenhose, Jacke unter dem Kopf und döse vor mich hin. Die Sonne wärmt einem schön auf. Urs kommt dran. Ich werde langsam aber sicher nervös, habe auch Hunger. Trinke mal Wasser, soll gut sein für die Konzentration. – War seit der allereresten Prüfung nie mehr so nervös. Ich will Sina holen und nochmal ein bisschen spazieren. Muss dann mit ihr, der Jacke, Rucksack, einer Mineralflasche den Bach überqueren. Natürlich macht Sina einen Sprung – ich stehe im Bach, Jacke und Flasche liegen auch im Wasser. Zum Glück ist es jetzt schön warm. Endlich komme ich dran! Meine Beine sind ganz schwach. Ich melde mich korrekt an und kann starten. Ich denke: “Gut,ich schicke Sina hinter der Startlinie und grad nach der Startlinie, erst dann meine 25 Schritte vorwärts. Habe ich schliesslich geübt.“ Ich schicke Sina, sie macht einen Riesenbogen, kommt nicht zurück aufs Pfeifen, ich steh da, 1. Schlag, kein Hund mehr! Bin ganz allein. Erst nach dem 3. Pfiff kommt sie. Ich schicke sie auf die andere Seite. Super! Sina kommt sofort mit Bringsel im Maul. Erste Person schon gefunden. 3. Schlag, wieder rennt sie so weit nach vorne, das ist die Seite, wo der Wald ist und ich sie nicht sehe. Lange, lange stehe ich da, Sina kommt wieder mal zum Vorschein, mit Bringsel im Maul. Hilfe, muss ich jetzt 300 m rennen, schnell schauen wo ich bin, nicht mal bei 50 m. Ich renne los. Tatsächlich etwa auf 150 m die 2. Person. Schnell zurück auf 50 m. schicke Sina nach links. Sie rennt schön gerade, kehrt auch wieder um. Wieder rechts, Sina kommt wieder mit dem Bringsel im Maul. Ich röntge sie fast: „Hast du was gefunden, kann doch nicht sein, dort war ja schon eine Person? Soll ich den Bringsel abnehmen, oder doch nicht?“ Sekunden vergehen. Ja, ich habe Vertrauen zu Sina, nehme den Bringsel ab und renne los. Der Rucksack, nur etwa 20 m vor dem Platz, wo die 2. Person lag! Zurück auf 100m. Nach links, Richtung Grillplatz. Sina hört nichts mehr! Springt über eine Mauer und ist etwa 100 m weiter oben am Waldrand bei den Leuten, die grillieren, ich rufe: „Komm zurück, das ist nichts!“ Zum Glück hat Sina eine Schabrake an mit dem roten Kreuz, sonst hätten die Leute sicher Angst gehabt vor dem daher rasenden Hund. DerTyp dort drüben reagiert super. Er steht auf, dreht Sina den Rücken zu und geht weg. Sina kehrt sofort zu mir zurück. Wieder nach rechts in den Wald, will ja schliesslich alles abdecken. Leer, super. Links der Mauer entlang. Da ruft der Richter: „ ruf sie jetzt schon ab, sonst geht sie wieder nach oben.“ Gut, Sina kehrt sofort. Dann muss ich über die Mauer steigen und die Mittellinie macht eine Kurve. Rechte Seite. Sina läuft so schön gerade aus, kehrt. Links, hinter einem Felsblock findet sie die 3. Person. Puh, wir haben auf jeden Fall alles, obwohl das System am Anfang furchtbar war. Ich will Sina wieder nach rechs schicken, da sagt mir der Richter, dass ich aufhören soll. Ich habe nichts dagegen, bin ja schon genug gerannt! Ha, aber die Beine tun mir nicht mehr weh. Schön warm habe ich auch. So, jetzt noch die Bewertung, Ich melde mich korrekt ab und ziehe danach Sina die Schabrake ab und kann sie dann anleinen. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten bekomme ich 86 Punkte fürs System, Führigkeit, Bringseln, Zeigen. Und 100 Punkte für den Erfolg. Ich bin zufrieden. Lachend gebe ich Sina das rote Täschli zum Tragen, gefüllt mit Würstli. Wir sind glücklich. Fröhlich kehren wir zurück, erzählen, warten noch auf unserem „Warteraum-Platz“ auf die anderen und kehren dann zurück zu den Autos. Danach können wir wieder nach Wattwil fahren und endlich „Zmittag“ essen. Um 15.00 Uhr. Bald gibt es auch die Rangverkündigung. Mit meinen 270 Punkten habe ich ganz knapp noch die Wertung sg (sehr gut) erreicht. Müde und zufrieden kehren wir nach Hause.


viele grüsse sina

2

Freitag, 17. Oktober 2008, 08:49

Hi Sina :good: :good: :super:
Das habt ihr gut gemacht. Kann Euch gut nachfühlen. Trainiere manchmal mit den Sanitätlern und bekomme auch so die eine oder andere Schrecksekunde im Revier mit :peinlich: Ausserdem sind Ari und mein Mann ja ein LawH-Team. Da geht das ganze beim üben etwa ähnlich, oder bei den Bestätigungs-Prüfungen, nur halt eben auf und unter dem Schnee.

Super Leistung und das mit der UO, so schlecht ist es ja gar nicht. und jeder Richter bewertet anders. Und einige Sachen beachtet man erst, wenns einem der Richter gesagt hat :) Geht mir nach der Herbstprüfung auch so :pfeifen:

nochmal, :good: Grossen Respekt vor Eurer Leistung :klatschen: :klatschen: :klatschen:

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. Oktober 2008, 09:00

Danke für den tollen Bericht Sina :) :klatschen:
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

Helene

Alphadoggie

Beiträge: 1 218

Doggie(s): Beauci

Wohnort: BE

Beruf: Vergnügen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. Oktober 2008, 10:03

Danke für den Bericht ;-) Wer hat denn das Revier gerichtet?

Yvonne Schönholzer ist übrigens bekannt für strenges Richten und umfangreiche (hilfreiche!) Kommentare und Analysen. :)
Signaturen sind doof! Solche mit Banner erst recht! Aber wer sie nicht mag, hat sie ja ausgeschaltet...
Also stelle ich für die anderen hier mein Banner hin - klick darauf, dann öffnet sich ein neues Fenster mit meiner genialen und ultivmativ tollen Homepage von globalem Interesse!



5

Freitag, 17. Oktober 2008, 10:44

hallo helene
gerichtet hat ein anwärter martin, meier glaub ich. und werner omlin.

a propos strenge richter. mir macht das nichts aus. aber es ist von vorteil, wenn man es zum voraus schon weiss. so kann man sich moralisch einstellen :(

6

Freitag, 17. Oktober 2008, 11:23

Danke für den Bericht und herzliche Gratulation. Finde in den höheren Klassen ein SG wunderbar.
War mal an einer Prüfung zugucken, da hat ein Hund einen Schweineschädel angezeigt :(

7

Freitag, 17. Oktober 2008, 16:18

sali sina

cooler bericht, danke dir. man kann dir richtig nachfühlen.
war das die prüfung vom letzten sonntag? hab das ergebnis bereits gelesen; gratuliere euch beiden

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 093

  • Nachricht senden

8

Freitag, 17. Oktober 2008, 17:17

Danke für den tollen bericht und gratuliere zum SG ;)

9

Freitag, 17. Oktober 2008, 21:47

hallo shiva

die prüfung war am 28.9.

gruss sina

10

Samstag, 18. Oktober 2008, 10:14

habe mit grossem interesse den bericht gelesen und fand es total spannen! gerne würde ich auch sani machen, aber habe dazu keine zeit. ich gratuliere dir noch zu deinem erfolgt :good: macht weiter so...

11

Samstag, 18. Oktober 2008, 21:32

hallo zäme

finde es sehr schön, dass meinen bericht viele mit grossem interesse gelesen haben. und nachträglich sogar gratuliert. dafür danke ich. aber es war mir fast peinlich mit der zeit. denn eine woche danach machte ich grad nochmals eine saniprüfung, und die habe ich nicht bestanden, sina konnte 2 personen nicht finden. zu ihrer entlastung muss ich aber sagen, dass nur ein einziges team bestanden hat von 5 oder 6.

grüsse sina