Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Satinka

unregistriert

1

Freitag, 20. Juni 2014, 16:50

Nassfutter - Trockenfutter, das ewige Hin und Her

Hallo ihr Lieben

Lennox ist jetzt 14. Wochen alt. Das Wohl des Kleinen liegt mir natürlich am Herzen und da gehört auch ein gutes Futter dazu. Vorweg möchte ich sagen, dass ich für meine Tiere das letzte Hemd geben würde und diese für mich stets an erster Stelle kommen. Ich bin zu 100% Arbeitsunfähig, erhalte IV und habe daher ein begrenztes Budget. Dennoch möchte ich nicht auf ein gutes Hundefutter verzichten.

Beim Züchter wurde Josera gefüttert. Da mein Schwager Verkaufsberater bei Anifit ist und ich auch so schon einen guten Eindruck dieses Futters gewann war klar, dass Lennox auf Anifit umgestellt werden wird. Mit dem Trockenfutter gabs überhaupt kein Problem. Lennox frisst es wesentlich lieber als das Josera und seine Ausdünstung hat stark abgenommen. Er stinkt viel weniger und sein Output ist auch besser geworden. Mein Schwager 'drängt' mich jedoch förmlich dazu Lennox komplett auf Nassfutter umzustellen. Ich bin eigentlich gar kein Freund von Nassfutter, denn mit diesen Aludosen habe ich so meine Probleme was den Umweltaspekt angeht. Dennoch möchte ich in Zukunft gerne eine gemischte Fütterung, also Feucht- und Trockenfutter gemischt, anbieten. Leider ist es jetzt so, dass Lennox, wenn er mal Nassfutter bekommt, sofort starken Durchfall bekommt. Er setzt ein braunes Pfützchen nach dem anderen, kann Nachts auch nicht mehr durchschlafen. Zudem ist mir aufgefallen, dass er seinen Urin nicht mehr halten kann. Das heisst, normalerweise hält er locker 3-4 Stunden durch. Nachdem er Nassfutter frass macht er mir jedesmal in die Wohnung weil der Harndrang nach 40 Minuten bereits so gross ist, dass er es schlichtweg nicht mehr halten kann. Oftmals rennt er sogar schon nach 20 Minuten wie von der Tarantel gestochen aus dem Haus um sein Bisi im Garten zu machen. Mein Schwager sagt, das sei normal, das läge an der Umstellung und könne bis zu 2 Wochen anhalten. Ich persönlich nerve mich sehr darüber weil ich denke, dass es eine ungeheure Zumutung für einen so jungen Hund ist, zwei Wochen lang Durchfall und derartigen Harndrang auszuhalten. Heute erhielt Lennox sogar nur einen Viertel der eigentlichen Menge des Nassfutters und dennoch hat er so stark darauf reagiert. Er hat wieder ins Haus gemacht, hat mehrmals Kot abgesetzt (manchmal auch ohne, dass was rauskam) und sass wie auf Nadeln, weil er ständig musste. Ich bin jetzt sehr verunsichert. Einerseits bin ich total genervt von meinem Schwager, weil der quängelt und meckert an mir rum weil ich mich gegen das Nassfutter sträube, andererseits will ich nur das Beste für Lennox.

Also was denkt ihr, ist diese Reaktion normal und soll ich die Umstellung weiter durchziehen oder soll ich schlichtweg beim Trockenfutter bleiben?
Bin total verzweifelt und hier sind so viel tolle Leute, ihr habt mich schon das eine oder andere mal beruhigt und mir weiter geholfen obwohl ich erst so kurz hier bin. ;(

Flitzebub

Wachdoggie

Beiträge: 537

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. Juni 2014, 17:01

Leute zu etwas drängen was sie nicht wollen scheint bei Anifit echt die Norm zu sein. Finde das so was von penetrant. Was ist der Grund für eine Umstellung wenn er doch das Tockenfutter gut verträgt??

Ausserdem sollte man Trocken-, Nassfutter nicht mixen weil die eine andere Verdauungszeit haben. Und das mit der Umstellung stimmt so nicht. Wenn mein Hund ein neues Futter bekommen würde und er kriegt Durchfall dann bekommt es ihm einfach nicht.

Das Wichtigste von mir aus gesehen ist dass man Hunden mit sensiblem Mägen nut Getreidefrei füttert.

Hör auf Dich selber und was Du für das Beste hälst.

Satinka

unregistriert

3

Freitag, 20. Juni 2014, 17:34

Leute zu etwas drängen was sie nicht wollen scheint bei Anifit echt die Norm zu sein. Finde das so was von penetrant. Was ist der Grund für eine Umstellung wenn er doch das Tockenfutter gut verträgt??

Ausserdem sollte man Trocken-, Nassfutter nicht mixen weil die eine andere Verdauungszeit haben. Und das mit der Umstellung stimmt so nicht. Wenn mein Hund ein neues Futter bekommen würde und er kriegt Durchfall dann bekommt es ihm einfach nicht.

Das Wichtigste von mir aus gesehen ist dass man Hunden mit sensiblem Mägen nut Getreidefrei füttert.

Hör auf Dich selber und was Du für das Beste hälst.

Das Gedränge ist auch etwa auf den Charakter meines Schwagers zurückzuführen. Ich bin mit dem Trockenfutter von Anifit extrem zufrieden aber ja, das Nassfutter bekommt dem kleinen Nicht. Womöglich werde ich später noch einmal mit Nassfutter versuchen, wenn Lenny etwas älter ist. Mein Schwager ist einfach eine 'etwas' penetrante Person was das angeht. Und ich werde definitiv noch einige Takte mit ihm reden müssen. Nachdem er mir solchen Druck macht wollte ich hier einfach noch ein paar Meinungen einholen um etwas Bestätigung zu erhalten. Ich bin nämlich auch der Meinung, dass man etwas nicht auf Teufel komm raus durchstieren muss. Schon gar nicht auf Kosten des Tieres.

Flitzebub

Wachdoggie

Beiträge: 537

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. Juni 2014, 17:38

War vielleicht ein bischen heftig ausgedrückt von mir aber ich kenne ein paar Anifit Verkäufer und die sind genau gleich. Es liegt halt einfach daran dass sie Umsatz machen wollen. Bis jetzt hat es noch niemand vorgeschlagen: hast Du Dich schon mal mit BARF auseinandergesetzt? Ich selber Barfe nicht da es mir zu aufwändig ist. Aber andere hier im Forum schwören auf dies Art zu füttern.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Flitzebub« (20. Juni 2014, 17:45)


Satinka

unregistriert

5

Freitag, 20. Juni 2014, 17:41

Ja Barf habe ich mir schon angesehen. Allerdings ist es mir ebenfalls zu aufwändig und zu kostenintensiv. Ich selbst esse kaum Fleisch und wenn, dann nur vom Biohof um die Ecke. Und wenn ich dann meinen Hund mit rohem Fleisch füttern will, dann ebenfalls nur vom Biohof um die Ecke und das ist für mich leider unbezahlbar auf die Dauer. Nicht zuletzt wäre es auch rein körperlich für mich nicht dauerhaft zu leisten, da ich ja IV-Bezügerin bin und da einige Einschränkungen habe. Lennox soll ja mein Assistenz- und Therapiehund werden.

Flitzebub

Wachdoggie

Beiträge: 537

  • Nachricht senden

6

Freitag, 20. Juni 2014, 17:45

Das verstehe ich vollkommen.

P.S.:
Hab Anifit grad noch schnell angeschaut. Frag doch Deinen Schwager was genau das hier ist: 37% tierische Nebenerzeugnisse. Das steht als Inhaltsstoff beim Nasfutter drin. Und das eine Nassfutter hat sogar noch Schweinefleisch drin. Schweinefleisch sollte man dem Hund nicht füttern. Kann möglicherweise einen bestimmten Erreger enthalten. Vielleicht weiss hier sonst noch Jemand genaueres darüber.

Satinka

unregistriert

7

Freitag, 20. Juni 2014, 17:52

Ja mir ist hinterher auch aufgefallen, dass die Angaben auf der Anifit Website auch sehr dürftig sind. Offensichtlich haben die Verkaufsberater da noch etwas mehr Einsicht in diverse Informationen als der einfache Ottonormalverbraucher.

Dennoch werde ich vorerst das Nassfutter weglassen und nur noch Trockenfutter füttern. Damit kommt Lennox gut klar und er mag es, das ist die Hauptsache. Das mit dem Schweinefleisch wusste ich gar nicht. Bzw. ich wusste, dass man es nicht füttern soll, nicht aber, dass Anifit Schweinefleisch enthält. Da hast du natürlich recht. Noch zwei Gründe mehr, die Finger vom Nassfutter zu lassen. Also herzlichen Dank für deine Meinung, das bedeutet mir sehr viel.

Ich hoffe, dass noch ein paar andere was dazu sagen können. Das Thema Futter ist unter Hundehaltern ja immer ein seeeeehr grosses Thema.

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. Juni 2014, 17:59

Schweinefleisch sollte nur roh nicht gefüttert werden. Fertigfutter werden erhitzt.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. Juni 2014, 18:16

Meine einfache Meinung ist, wenns hinten OK raus kommt kanns nicht so falsch sein... ;)

Wenn er das Trockenfutter gut verträgt und guten Kot absetzt, warum sollst/willst du ihm noch zusätzlich was geben womit er jedes Mal Durchfall bekommt. :noidea: ?(

Sein Körper hat jedes Mal wieder ein Durcheinander und gesund ist es auch nicht wenn er immer wieder Durchfall hat.

Ob das Futter von Anifit nun gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen aber wenn du es ihm geben willst und der Hund gut macht, dann lass es doch dabei. Kein Hund braucht zum Leben Nassfutter... er kann mit 1 Futter alt werden und braucht keine verschiedenen Futtersorten.

Ich würde ihm das Trockenfutter geben und das Nassfutter weg tun. :nicken:

Willst du (warum auch immer) später Nassfutter geben, kannst du es wenn er grösser ist immer noch versuchen. Oder halt dann eine andere Marke.

Jetzt hast du mal ein Futter gefunden wo er nun besser macht als vorher, das ist doch tiptop. Warum das wieder mit Nassfutter kaputt machen?



Meine bekamen Jahrelang Trockenfutter. Ich gab nie Dosenfutter weil ich sie eklig finde, sie stinken, sehen zum :uebel: aus und das setzte ich ihnen nicht vor. :nönö:

übrigens: Ich bekam mal von Anifit ein Muster Nassfutter. Meine hatten danach auch Durchfall... seit dem einen Versuch von Nassfutter (dachte gebe es als ,,Besonderheit,, mal, wenn man es schon geschenkt bekommt) , gab ich nie wieder Dosenfutter.

betti86

Sportdoggie

Beiträge: 1 384

Doggie(s): Kira und June

Wohnort: Niedergösgen

Beruf: LMT, Büro...

  • Nachricht senden

10

Freitag, 20. Juni 2014, 18:41

Meine vertragen anifit nicht...
Ausserdem haben sie davon gestunken :-(
Warum bleibst du nicht bei josera?
Ich finde es super!
Mein züchter fütterte auch damit.
Kira, 20.01.2003, Border Mix
June, 19.01.2012, Border Collie

,,Ein Hund ist nicht "fast ein Mensch", und ich kenne keine grössere Beleidigung des Hundes, als ihn so zu bezeichnen,,

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 299

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

11

Freitag, 20. Juni 2014, 19:01

@betti

Sie hat es doch erklärt warum sie wechselte und finde die Gründe auch genug. Wenn er dadurch weniger stinkt und besser macht :noidea: Jeder Hund reagiert halt anders aber finde ihre Gründe genug um ein Futter zu wechseln...

Satinka

unregistriert

12

Freitag, 20. Juni 2014, 23:06

Meine vertragen anifit nicht...
Ausserdem haben sie davon gestunken :-(
Warum bleibst du nicht bei josera?
Ich finde es super!
Mein züchter fütterte auch damit.
Wie oben beschrieben, stinkt Lennox weniger, vor allem aus dem Maul, seit er Anifit bekommt. Ausserdem verhungerte er förmlich vor dem Napf weil ihm Josera schlichtweg nicht geschmeckt hat. Er hat nicht einmal die Hälfte seines Tagesbedarfs gefressen. Seit ich Anifit füttere ist der Napf jedesmal blitzeblank geleckt und er nimmt endlich etwas zu. Lennox ist nämlich schon sehr dünn. Nicht bedenklich, der Tierarzt hat auch gemeint, dass es ok ist, aber er sollte auf jeden Fall gut fressen und nicht noch mehr abnehmen.
Die meisten Trockenfutter die man so im Handel erhält beinhalten eine viel zu hohe Menge an Vitaminen. Dadurch entsteht eine Übersättigung diverser Vitamine im Körper was genau so ungesund ist wie Vitaminmangel. Anifit Trockenfutter ist eines der wenigen Hundefutter das einen angemessenen Vitamingehalt (nicht zu viel und nicht zu wenig) aufweist. Das war eigentlich vor allem der Grund wieso ich gewechselt habe. Dass er das Nassfutter nicht verträgt ist offensichtlich und das bestätigt ihr mir ja auch.

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 399

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

13

Freitag, 20. Juni 2014, 23:27

Uah, mir stellen sich die Haare auf, wenn ich Anifit höre...Auf mich wurde mal eingeredet, dass das JEDER Hund verträgt, weil es "Natur" ist, aber so einen kompletten Blödsinn hab ich selten gehört. Weder Benji noch andere Hunde, die ich kenne, haben dieses Futter vertragen. Benji hatte auch tagelang Durchfall und es hiess, das liegt an der Umstellung. Also er hat das Nassfutter nicht vertragen, Trockenfutter von Anifit hab ich glaub gar nie gegeben, weiss gar nicht mehr.

Du könntest ja auch "teilbarfen"? Dann kommt es nicht sooo teuer... :)
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 474

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

14

Freitag, 20. Juni 2014, 23:37

nie im leben würde ich anifit füttern, eben weil die so aufdringlich sind. wir barfen.
aber wenn dein Hund das trofu gut verträgt, würd ich dabei bleiben. meine hunde vertragen echt alles, zb. auch getreide, aber wenn ich nafu und trofu mische, bekommen sie postwendend blähungen und durchfall, daher würd ich das echt lassen.
übrigens: mit barfen kommst du vermutlich nicht teurer, es gibt gutes fleisch von den barfanbietern (wenn man will auch reines CH-fleisch), aber das musst du selber wissen.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 162

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

15

Samstag, 21. Juni 2014, 07:23

Bleib doch einfach bei dem, was Lennox gut verträgt. :smile:

Und es gibt noch viele andere Nassfuttermarken, die sehr hochwertig und garantiert ohne Nebenerzeugnisse und sonstigen Abfall sind. Bei Anifit bin ich mir ehrlich gesagt nicht so sicher, ob da nicht auch diverse Abfallprodukte aus der "Natur" drin sind.
Meine vertragen Anifit beide nicht (hab's mal ausprobiert, weil mich eine Bekannte bequatscht hat). Ausserdem hatte ich in einer Büchse ein graues grosses Stück Hartplastik drin. :bad:

Ich barfe, aber ich habe immer ein paar Büchsen und/oder ein hochwertiges TroFu zu Hause ind lege ab und zu ein paar "Junkfoodtage" ein. Ich mag sowohl das TroFu als auch das Nassfutter von Wolfsblut.
Ist nicht alles Fleisch Bio, aber das ist das Fleisch im Anifit-Trockenfutter auch nicht. ;)
Aber so grundsätzlich wird das Futter nett produziert, mit hochwertigen Zutaten und ohne Abfall drin.
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Satinka

unregistriert

16

Samstag, 21. Juni 2014, 11:11

Ok, gut zu hören, dass es doch einige Hunde gibt die Anifit Nassfutter nicht vertragen. Dann bleibe ich beim Trockenfutter und werde, nach Lust und Laune, vielleicht in Zukunft mal das eine oder andere Nassfutter für zwischendurch versuchen. Oder so, dass es dann doch mal hie und da rohes Fleisch gibt.
Danke allen für ihre Meinung, jetzt fühle ich mich schon wesentlich besser. :/dank:/

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 474

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

17

Samstag, 21. Juni 2014, 11:58

grundsätzlich kann ich dir nur sagen. DO IT YOUR OWN WAY. bei hunden ist es wie bei kindern: du wirst sehr oft leute treffen, die alles besser wissen und dir sagen wollen, was du tun und lassen sollst... einige verdienen sogar daran...(grins), andere wollen sich nur wichtig machen und wieder andere glauben tatsächlich, ihre art wäre die einzig richtige und alle leute müssten es so machen und ihnen wahnsinnig dankbar sein, wenn sie für einen mitdenken würden.

niemand kennt den eigenen hund besser als man selber und darum hab ich auch die merkwürdige angewohnheit, alles ganz genau so zu machen wie ICH es für richtig halte, nicht ohne wirklich gute und brauchbare tips und hilfe für mich abzuwägen.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 399

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

18

Samstag, 21. Juni 2014, 12:08

niemand kennt den eigenen hund besser als man selber und darum hab ich auch die merkwürdige angewohnheit, alles ganz genau so zu machen wie ICH es für richtig halte, nicht ohne wirklich gute und brauchbare tips und hilfe für mich abzuwägen.
Das ist wirklich eine merkwürdige Angewohnheit! :biggrin:
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 162

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

19

Samstag, 21. Juni 2014, 13:19

Und grad beim Thema Futter kriegst du pro Mensch, den du fragst, eine eigene, wieder andere Meinung zu hören. ;)

Ich glaube, man sollte sich die Futtermarken, die in Frage kommen, objektiv anschauen. Gucken, ob die Kriterien, die man an ein Futter hat, erfüllt werden. Ob nichts drin ist, das man nicht drinhaben möchte. Hat man das gefunden - ausprobieren. Verträgt es der Hund und stimmt alles...super, dann kann man dabei bleiben. Falls nicht, ein anderes ausprobieren. Ich denke, du wirst für jedes Futter gegensätzliche Meinungen finden. Schlussendlich muss es deinem Hund damit gut gehen und du musst dich mit dem Futter wohlfühlen. Dann passt das doch. ^^
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Labrador

Wachdoggie

Beiträge: 612

Doggie(s): Akito (2014), Shiba Inu und Ebba (2012), Labrador

  • Nachricht senden

20

Samstag, 21. Juni 2014, 15:10

Ich schliesse mich der vorherrschenden Meinung an: Bleib bei dem Trofu, welches Lennox verträgt.
Gerade bei Welpen ist mit Durchfall nicht zu spassen, dass die dann trotzdem geraten wird, 2 Wochen durchzuhalten, zeugt leider nicht von grossem Sachverstand. Verschiedene Futter ausprobieren kannst du mit Lenny noch sein Leben lang, ich würde damit warten bis er älter ist.
Es gibt da draussen wohl ungefähr so viele verschiedene Futter, wie auch Meinungen dazu. Ich sehe das ähnlich wie inhii: wenns hinten gut rauskommt und der Hund nicht übel stinkt, passt das Futter.