Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 757

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

1

Montag, 21. Juli 2014, 23:43

Ferien Irland mit Hund

Oh ich liiieeebeee irland! War letztes jahr auch da und nächstes jahr gehen wir wider :) Irland ist einfach Haaaammmmeeerrr!! Wenn du magst kannst du in meinem theard pacey Fotos anschauen. Hab ein video gemacht von unserer Reise.

Du kannst auch in Frankreich callais auf den eurozug gehen und dann nach England. Dauert nur ca 20 min die fahrt. Wir sind dann nach hollyhead und haben die fähre nach dublin genommen. Die überfahrt dauerte nur 2 Stunden :)
Schau, hier ist der link zum Video.. musst aber vom pc aus schauen wegen gema :)

Jetzt auf YouTube ansehen: Irland - Irland: http://youtu.be/AymBJPCaSJE

sorry fürs :sot:


pacey: ich dachte mit Hund darf man nur über See und Flugweg einreisen? Ich hab das vorher mit dem Goverment abgeklärt. Hattest du keine Probleme? Eurotunnel wäre auch unsere erste Wahl gewesen. Dann machen wir das nächste mal so.


Nein das war überhaupt kein problem! Wir gingen in calais auf den zug. Dort musste ich die papiere von pacey zeigen, also den Pass und das er gechipt, geimpft und emtwurmt ist. Weiss nicht wie du darauf kommst, meine kolegin ist auch so eingereist mit zwei hunden :) kann dir wenn du magst den link mit den einreisebestimmungend schicken per pn ;)


So, damit ich mit meinen Reiseplänen nicht andere Themen zuspamme, hier meine Pläne.
Die sind bisher wie folgt:
Mein Freund und ich wollen zusammen mit unseren Hunden nach Irland für 2 - 2 1/2 Wochen. Ich war schon einmal in Irland und das Land und seine Bewohner haben mich regelrecht verzaubert. Da ich mit der Kantiklasse da war, hatten wir jeweils ein festes Programm, was natürlich einerseits toll war, da wir viel unternahmen. Andererseits konnte ich das Land dadurch nur bedingt entdecken. Unsere Route damals war: Dublin - Belfast - Dublin - Galway - Dublin.
Item. Die aktuellen Pläne:
Reise mit Auto nach Frankreich - England - Irland. Wahrscheinlich solls dann in den Süden der Insel gehen und die Westküste wieder rauf. Von Frankreich nach England wahrscheinlich mit der Fähre, da der Zug gut doppelt so teuer ist (und die Überfahrt auch nicht extrem lange dauert).
Dann von England nach Irland wieder mit der Fähre. Ab dann solls in den Süden gehen und wahrscheinlich der Westküste entlang rauf. Übernachten werden wir wahrscheinlich in BnB's, mein Freund hat mal einige angeschaut und viele seien hundefreundlich.

Ich freue mich sehr über Tipps bezüglich der Hin-/Rückreise, Reisetipps innerhalb der Insel (und natürlich auch für unsere Fahrt durch England) usw.!
Diese Punkte würden mich besonders interessieren:


- wie viele Tage sollten wir für die Fahrt nach Irland einberechnen? Macht es Sinn, irgendwo in Nordfrankreich zu übernachten und dann in einem Tag die Strecke Frankreich - England - Irland inkl. Fähren hinter uns zu bringen?

- Habt jemand mäglicherweise Erfahrung bezüglich Übernachtungsmöglichkeiten in Irland/England mit Hunden (BnB/Hostel/Hotel), könnt ihr etwas besonders empfehlen?

- wie ist Dublin mit Hunden? Zu viel Stress?

. wie viel kann man sich vornehmen innerhalb von ca. 12 Tagen in Irland (à la Rundreise um die ganze Küste oder "nur" Ost - Süd - West - Ost)

Das wärs erstmal :kaug:

Pacey

Sportdoggie

Beiträge: 1 569

Doggie(s): Pacey

Wohnort: ZH

Beruf: Pflegefachfrau HF

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 22. Juli 2014, 04:22

So, damit ich mit meinen Reiseplänen nicht andere Themen zuspamme, hier meine Pläne..

Finde ich gut :thumbsup:

- wie viele Tage sollten wir für die Fahrt nach Irland einberechnen? Macht es Sinn, irgendwo in Nordfrankreich zu übernachten und dann in einem Tag die Strecke Frankreich - England - Irland inkl. Fähren hinter uns zu bringen?

Also wir haben es so gemacht, dass wir in 2 Tagen Nach Irland fuhren. Wir sind am ersten Tag am Morgen in Zürich gestartet und dann bis nach Callais gefahren. Dort haben wir das erste und einzige mal ein Hotel gebucht. Reine Fahrtzeit war ca 8 Stunden. Dann haben wir aber noch Pausen für den Pacey gemacht. Am Nächtsen Morgen sind wir ca um 8.00 auf den Zug und waren kurz darauf in Folkestone England. Von Folkestone nach Holyhead hatten wir ca 6 Stunden reine Fahrtzeit, dann 2 Stunden Fähre und dann waren wir in Dublin.Wir haben uns auch lange überlegt von wo in England wir auf die Fähre sollen und haben uns für Hollyhead entschieden weil sie für uns zu den besten Zeiten fuhr. Ich glaube sie fährt auch am häufigsten, bin mir da aber nicht mehr ganz so sicher :peinlich: Unser Ziel war einfach, so schnell wie möglich auf die Insel :kaug:

- Habt jemand mäglicherweise Erfahrung bezüglich Übernachtungsmöglichkeiten in Irland/England mit Hunden (BnB/Hostel/Hotel), könnt ihr etwas besonders empfehlen?

Wir sind Spontan losgefahren und haben nichts gebucht. Wir hatten ein Zelt dabei und mein Kombi. Die meiste Zeit schliefen wir im Zelt oder im Auto. Wenn du in einem B&B oder Hotel schlafen möchtest, empfehle ich dir es vorraus zu buchen. Wenn wir doch mal Komfortabler schlafen wollten, stellte es sich als nicht ganz einfach heraus ein B&B zu finden in welchem auch Hunde Willkommem sind. Die Irren sind wahnsinnig lieb! Und auch Tierfreundlich, aber viele verstehen nicht ganz warum der Hund mit aufs Zimmer soll. Wenn du das von hier aus Organisierst, sparst du dir viele Nerven. Wir waren in 2 B&Bs wo wir den Hund aufs Zimmer nehmen durften. Zum Hotel komme ich nachher noch :pfeifen:

- wie ist Dublin mit Hunden? Zu viel Stress?

Ich kenne deine Hunde nicht. Wir mussten gezwungenermassen 2 Nächte in Cork bleiben. Das ist auch eine sehr grosse Stadt. Pacey mein Nervenbündel hat es herrvoragend gemacht! Ich war so stolz auf ihn! :thumbsup: Aber für Hunde sind meiner Meinung nach die Städte nichts. Es hatte in der ganzen Stadt einen Hundepark. Sonst musste er halt immer an der Leine laufen. Weinig Bäume und noch weniger Wiesen. Meiner Meinung nach ist Irland mit seinen unendlichen Weiten, den leeren Sandstränden und der Einsamkeit viel zu schade um auch nur einen Tag in der Stadt zu verbringen. Wir mussten es Notgedrungen da mein Auto eine Panne hatte und es in der Garage war. Das führt mich dann zum Hotel in Cork. Sie erwarteten das Pacey unten bei den anderen Hunden in der Box ist. Er durfte also offiziell nicht mit aufs Zimmer :angry: Geht für mich gar nicht! wo ich bin, soll auch mein Hund sein. Aus diesesm Grund würde ich dir wirklich raten, die Hotels von hier zu organisieren. Oder im Auto/ Zelt zu übernachten. Kommt halt immer drauf an wie komfortabel du leben möchtest :nicken:

. wie viel kann man sich vornehmen innerhalb von ca. 12 Tagen in Irland (à la Rundreise um die ganze Küste oder "nur" Ost - Süd - West - Ost)

Ich denke in 12 Tagen kannst du viel sehen! Es kommt halt auch immer drauf an wie du Ferien machen möchtest. Möchtest du fahren und spontan vor Ort bleiben oder eben, von Hotel zu Hotel. Das schränkt dann halt ien bisschen ein.
Wenn du Z.B. in Dublin oder Rosslare Harbour startest, Könntest du gut in 12 Tagen alles der südlichen Küste entlang fahren bis in den Westen nach Doolin oder Galway und dann ins Landesinnere zurück nach Dublin. Dann hättest du auch eine Rundreise. Doch auch der Norden von Irland ist sehr schön. Es ist rauher dort und einheimischer. Ich würde an deiner Stelle mal überlegen was du gerne sehen möchtest. Und dir dann eine Route überlegen. Dann kannst du auch allenfals die Hotels Buchen :zwinker:

Ich wünsche dir ganz viel spass bei deiner Vorbereitung! Wann solls denn eigentlich losgehen? :smile:
Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 757

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 22. Juli 2014, 06:48

Merci vielmals, Pacey!
Kann man denn mit dem Zelt überall übernachten, wo man gerade so Lust hat? Wo habt ihr geduscht usw.? Bin ja schon etwas zeltgängig, aber ab und zu duschen ist mir dann schon auch wichtig:cool:
Wir könnten das sicher kombinieren, mal im Zelt, mal im B&B. Da würde ich das aber schon im voraus buchen wollen, damit ich sicher bin, dass ich die Hunde mitnehmen darf.

Es gibt schon einige Orte (v.a. im Westen), die ich auf der letzten Reise besucht habe & die ich nun gerne meinem Freund zeigen möchte.

Wir möchten anfangs September bis Mitte September gehen.

Pacey

Sportdoggie

Beiträge: 1 569

Doggie(s): Pacey

Wohnort: ZH

Beruf: Pflegefachfrau HF

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 22. Juli 2014, 07:09

Als wie es ofiziell mit dem zelten ist weiss ich nicht. Wir hatte viele Gespräche mit einheimischen. Sie hatten vor paar Jahren probleme mit den Zigeunern und desshalb hat es manchmal einen Zaun oder eine steinmauer. Man kann aber immer fragen ob man auf dem Land zelten darf, vorausgesetzt man finded den Farmer ;) und die sagen bestimmt nicht nein. Wir haben unser Zelt auch über den Klippen aufgeschlagen was auch andere taten. Wir wurden NIE vertrieben und immer gastfreundlich behandelt. Einmal fanden wir keinen Farmer. Wir waren müde und stellten das Zelt einfach auf. Ca nach 10minuten kam ein älterer Mann und wir dachten schon das wars jetzt... aber er sagte es sei kein problem! Hat uns sogar angeboten Wasser bei ihm zu holen und bei ihm zu duschen!! Und sowieso sollen wir auf einen Wein vorbei kommen ;)

Tja die körperpflege :) wir gingen jeweils in ein kaffee um etwas zu trinken und verschwanden dann auf dem wc wo wir und frisch machten. Dusche gabs nicht aber fliessend wasser. Auch da wurden wir nie negativ angesprochen. Die irren waren neugierig und interessiert, hilfsbereit und einfach unglaublich freundlich!

Ich gehe nächstes jahr wider für 4 wochen! Mich würde es freuen wenn du berichtest wie deine pläne so sind und was ihr anschauen wollt :)


Edit: schau mal hier
http://wild-campen.de/wild-campen-in-irland/
Wo kämen wir hin, wenn alle fragen wo kämen wir hin und keiner ginge um zu schauen, wohin man käme wenn man ginge...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pacey« (22. Juli 2014, 07:17)


5

Dienstag, 22. Juli 2014, 07:57

Wir waren 2012 5 Wochen in England (mit Lady), haben aber im Voraus ein Ferienhaus gebucht. Nächstes Jahr gehen wir für ca. 6 Monate nach Irland und wollen mit unserem Wohnwagen ganz Irland erwandern :d Wir waren noch nie in Irland und wollen uns darum Zeit lassen - es soll ja wunderschön sein und wir kennen England, Wales und Schottland und lieben vor allem England seeehr :0herzsm0:
Früher war es schwierig mit Hund in B&B zu übernachten! Da würde ich auch im Voraus etwas buchen. Wir haben unterwegs immer im Auto geschlafen (noch ohne Wohnwagen) und uns auf der Toilette eines Rastplatzes ein wenig frisch gemacht.
2012 konnte man noch nicht im Eurotunnel mit Hund einreisen, jetzt ist das möglich!

6

Dienstag, 22. Juli 2014, 09:24

Du hast in irland kein Jedermansrecht wie in skandinavien. Im Osten ist viel agrarland, im wedten viel Hochmoor im Hinterland. Die zugänglichen Küstenregionen sind klar touristisch genutzt. Das Land ist oft parzelliert.
Ich hatte das Zelt dabei, allerdings keinen Hund.
Zeltplätze gibt es, aber das Klima macht das Ländchen jetzt nicht grade zu einer bevorzugten Campingdestination ;)
Die Hochmoore sind oft Naturschutz. Aber an deren rändern habe ich problemlos wild gezeltet. Zweimal. Habe jedesmal Einheimische gefragt, ob das ok sei oder wem das Land gehört.
Die Touriecken wie den ring of Kerry hab ich per B&B bereist. Im osten kann man garantiert problemlos Bauern bitten oder auch an einem feldrand zelten. Aber es ist schon so, dass viele Flächen umfriedet sind.
Mein irischer Kumpel hat 2 German sheep dogs und wohnt nahe Dublin.
Ich habe selbst problemlos mit Hund in der grossstadt gelebt. Das geht ganz hervorragend.
Urlaub dort machen, wenn Hundi das nicht kennt, ist in dublin schwierig.
Sehr viele Geschäfte und Beizen erlauben keine Hunde. Bei Besichtigungen eh nicht. Hundi sollte also alleine vor einem Laden warten können. Berlin, Paris, Hamburg, München und auch das grossdorf Zürich finde ich mit Hund lässig. Dublin hingegen etwas lästig. Die parkanlagen sind aber toll. Und wer wie ich Geschäfte und Sehenswürdigkeiten lieber von aussen betrachtet, kommt gut klar.
Für mich persönlich doof: die an sich tolle Fähre von Frankreich direkt auf Irland bedeutet für den Hund eine lange zeit im schiffszwinger. Wie ich das bei meiner nächsten Reise löse, weiss ich nicht. Vermutlich doch wieder den langen Weg via England...



Gruss,
Holger

7

Dienstag, 22. Juli 2014, 11:21

Sehr viele Geschäfte und Beizen erlauben keine Hunde.
Wann warst du das letzte Mal in Irland Holger? Wir haben das nämlich in England früher auch so erlebt, dass Hunde in Beizen und Läden nicht erlaubt waren, in den wenigsten jedenfalls. 2012 dann aber unser grosses Erstaunen! Plötzlich konnten wir Lady praktisch überall hin mitnehmen :thumbsup: Sogar in Pubs, Läden sowieso (ausser Lebensmittel) und Restaurants :nicken: Da hat sich sehr viel in kurzer Zeit geändert! Könnte also sein, dass es auch in Irland diesbezüglich Änderungen gegeben hat.
Wobei es uns egal ist! Mit Ausnahme von Fish & Chips stehen wir ganz und gar nicht auf englische Kost und mal kurz durch eine Stadt flanieren werden wir sicher, aber mehr auch nicht. Sehenswürdigkeiten müssen wir nicht von innen ablatschen, Aussenbetrachtung reicht uns! Und das hat nichts mit Hundehaltung zu tun :d
Und wir lieben England, werden also auch da wir genug Zeit haben ganz sicher den Weg über England und damit die kürzeste Fährvariante wählen, einerseits um unser Budget und Lady zu schonen!
Ein Tipp: wer mit der Fähre und Hund im Auto fährt, soll seinen Hund auf Lärm im Auto vorbereiten! Beim Ablegen der Fähre schüttelt es die Autos durch und bei den meisten geht dann die Alarmanlage los :d Das ist dann ein Geheul und Gehupe und Autos mit Hunden drin werden extra oben an Deck mit Frischluft parkiert :nicken: Aber wenn ein Hund dann den Lärm rundum hat, kann er schon in Panik geraten 8| Also schon vorher immer wieder mal Hund im Auto lassen und für ein wenig Lärm rund ums Auto sorgen und evt. mit drin sitzen bleiben.

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 757

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Juli 2014, 11:32

Möglich ists, aber wenn wir was essen gehen und die Hunde dann im Auto warten sollen finde ich das auch völlig in Ordnung. Sie werden bestimmt viel draussen sein :)
Danke für den Hinweis wegen der Fähre. Ich denke, unsere beiden Buben schaffen das schon ;)

9

Dienstag, 22. Juli 2014, 12:27

@Lady, ich war 2013 dort, hab aber nur in Dublin direkt miterleben können, wie das so läuft. Unterwegs, in den kleineren Orten, hatte ich den Eindruck, dass das seeehr entspannt läuft mit den Hunden...

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 757

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 22. Juli 2014, 16:25

Habe da mal mal eine tolle Seite gefunden...
http://staydoggy.com


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

Jessy&Camiro

Alphadoggie

Beiträge: 2 588

Doggie(s): Camiro «Chopin Fredi» Dreamlike

Wohnort: Kanton Solothurn

Beruf: Graphic, Clothe & Web Designerin

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 23. Juli 2014, 14:22

Interessanter Thread – den behalt ich mir mal auf dem Laufenden.. Ich möchte ja unbedingt auch mal Irland bereisen – ob mit oder ohne Hund weiss ich noch nicht.. Aber dann hätt ich schonmal die nötigsten Infos dazu ;-))
Liebe Grüsse
Jessy & Camiro



Unser Onlineshop – Beispielfotos der Halsbänder sind online! :-)

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 757

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. Juli 2014, 14:43

Also nun habe ich einiges weiter geforscht, die Seite ist zwar noch nützlich, aber sooo viel gibt sie dann auch nicht her. Werde aber sicher in irgend einer Weise meine Erfahrungen sammeln und sie euch zukommen lassen. Hoffe, ich kann dann auch so fleissig Tagebuch schreiben wie du, Jessy :)

13

Mittwoch, 23. Juli 2014, 16:04

Aline, wenn ihr im County Meath (Nördlicht Dublin) Quartier sucht, kann ich euch gern die Adresse einer sehr hundefreundlichen, günstigen, allerdings auch einfachen Ferienwohnung geben.

Aline

Wachdoggie

  • »Aline« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 757

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 24. Juli 2014, 08:30

Danke Holger, wir müssen noch überlegen, was wir alles anschauen & tun wollen. Gegebenenfalls melde ich mich gerne bei dir ;)

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 346

Doggie(s): Mairin, Aussie, Nyell, Mudi (vorübergehend)

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 2. Februar 2017, 18:19

Hat sich hier noch etwas getan, hat jemand noch Tipps, Aline, warst du da? ;) Und wenn nicht, warum nicht?
Wird bei mir vielleicht auch bald mal Thema..
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 443

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

16

Freitag, 3. Februar 2017, 07:49

Wir waren 2015 in Irland und zwar 3 Monate lang am Stück :d Wir haben Irland fast einmal umkreist :biggrin: Start war in Dublin (Fähre von Holyhead in Wales aus nach Dublin). Wir fuhren alles der Küste entlang (einige Abstecher landeinwärts). Zuerst der Ostküste Richtung Norden hoch, die ganze Nordküste entlang :0herzsm0: (mein absoluter Favorit!!! Foto die Tramore Beach bei Dunfanaghy in Nord Irland) und dann langsam die ganze Westküste hinunter... unten im Süden war es dann nicht mehr so unser Fall und darum durchquerten wir den im Schnelldurchlauf... Wir waren im Mai, Juni und Juli dort und Mai und Juni hatten wir nur schönes Wetter, allerdings sehr kalten, stürmischen Wind, aber keinen Regen ^^ Und Irland hat traumhaft schöne, vermutlich etwa 1 Million einsame Sandstrände... Und mit Hund super zum Wandern... nur leider sind Hunde in Pubs und Restaurants nicht willkommen. Campingplätze sehr günstig, auch sonst Lebensmittel usw. Es hat auch Gratisplätze für Womos. Juli ist eher mit Regen zu rechnen... Fotos und Bericht siehe www.lady-on-tour.jimdo.com


Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 957

  • Nachricht senden

17

Freitag, 3. Februar 2017, 08:03

@lady: sag mal, Du als Schottland/ Irland Profi: wie ists Juni mit den Midges? Und würdest Du sagen, dass Schottland hundefreundlicher ist als Irland)? Zum Wandern ist Schottland evtl. interessanter? Finde zwar die Strandbilder immer sehr schön, aber erfahrungsgemäss langweilt mich das nach drei Tagen :peinlich: .

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 443

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

18

Freitag, 3. Februar 2017, 09:04

@ hasch-key: In Schottland war ich noch ohne Hund. Eigentlich wollten wir damals schon wandern in Schottland. Wir sind (September) die ganze Westküste hoch und rüber und dann die ganze Ostküste hinuntergefahren. Schottland gefällt mir sehr (ich bin GB Fan..), aber punkto wandern war ich damals enttäuscht. Ist aber 45 Jahre her!!!! Ausser in den Highlands konnten wir praktisch nur den Strassen entlang laufen - Frust pur. Sonst war alles mit den typischen kleinen Mauern "eingezäunt" und Schafe weideten überall... Kein Wandern möglich. Auf den Inseln waren wir im April, keine Ahnung wie es im Juni ist... Könnte aber gutes Wetter sein, Juni ist normalerweise trocken.
Irland hingegen ist zum Wandern super! Da ich vom Wandern Küsten entlang begeistert bin, hat mir die Nordküste super gefallen, alles hoch über den Klippen wandern, auf der einen Seite unten das Meer sehen, riechen und hören, auf der anderen Seite die Landsicht geniessen... Und ich bin kein Strandhocker, finde Strände schnell öde, aber wenn man einige Stunden in Irland wandert, stösst man in Irland halt automatisch immer wieder an einsame Strände... Übrigens gehört in Irland das Überqueren von Schaf-, Kuh-, Pferde- und Jungbullenweiden zum Alltag beim Wandern :d Praktisch alle Wanderwege führen zumindest über Schafweiden, die meisten aber zusätzlich über Kuh- und Pferdeweiden... Aber auch im Landesinnern kann man Seen umwandern usw. Irland bietet sehr viele Möglichkeiten zum Wandern und Hunde dürfen frei laufen ^^
Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

Tabasco

Alphadoggie

Beiträge: 2 346

  • Nachricht senden

19

Freitag, 3. Februar 2017, 09:22

@lady: sag mal, Du als Schottland/ Irland Profi: wie ists Juni mit den Midges? Und würdest Du sagen, dass Schottland hundefreundlicher ist als Irland)? Zum Wandern ist Schottland evtl. interessanter? Finde zwar die Strandbilder immer sehr schön, aber erfahrungsgemäss langweilt mich das nach drei Tagen :peinlich: .

Irland kenne ich nicht. Aber zu Schottland: Wie die Engländer sind auch die Schotten grundsätzlich sehr hundefreundlich. Was nicht heisst, dass sie in Restaurants oder Pubs willkommen sind. Wir waren in Schottland immer nur kurze Strecken wandern (1-2 Stunden), fanden das aber sehr schön und mit Hund angenehm. Wir waren eher weniger an den Küsten unterwegs.
Midgets hatte es je nach Wetter (wir waren im Juni dort): Bei Regen oder Wind merkten wir wenig bis nichts, bei schönem, windstillem Wetter passierte es zwei-, dreimal, dass sie in "sheets" auftauchten.

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 957

  • Nachricht senden

20

Freitag, 3. Februar 2017, 09:23

Danke für den Bericht :thumbsup: . Wir waren ja mal in Cornwall wandern, da war das auch mit den Schafen, Pferden, Bullen. Meine sind bei Schafen und vor allem Karnickellöchern aber eh an der Leine, da sie dann eher andere Vorstellungen vom Tagesprogramm haben :P .

Hab eben überlegt den West Highland Way in Schottland oder eben etwas in Irland zu machen, das sind ja eher wenig Höhenmeter und meine Wuffs ja nun Rentner. Und da gibt es so Angebote, wo man sich das Gepäck transportieren lassen kann.
Bei Norwegen hab ich etwas Bedenken, wenn das mit Zelt ist und es schifft mal ne Woche das dann nichts mehr trocken ist. So Komforthiken mit gutem Pubbesuch hätte schon was.
Irland dürfen die Hunde nicht in Pubs? Das war in Cornwall ganz normal...