Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

testudo

unregistriert

1

Donnerstag, 24. Juli 2014, 17:42

Halsband vs Geschirr bei Schleppleine/Flexi

Mich interessieren die Gründe pro und contra Geschirr bzw. Halsband bei der Verwendung einer Schleppleine oder Flexileine. Das Thema ist bei mir gerade wieder hoch gekommen, weil mir HEute eine HH erzählt hat, dass ihr Hund einen Halswirbel angeknackst hat, weil er mit Vollgas in die Flexi (welche am Halsband befestigt war) gerannt ist.
Ich persönlich bin ja ganz klar der Meinung, dass bei einer Schleppleine ZWINGEND ein Geschirr verwendet werden MUSS. Grund: Hat man zum Beispiel eine 10M Schleppi, hat der Hund theoretisch 20!M um rein zu rennen, was das für Kräfte sind, welche da bei einem Halsband auf einen Hund bzw. dessen Hals/Wirbel wirken smilie_sh_019 Zudem kenne ich einen Hund der sich so das Genick gebrochen hat (ist schon lange her, war damals noch ein Teenie, aber ist mir recht eingefahren).
Ich weiss aber, dass es Leute gibt, die finden es völlig o.k oder gar besser ein Halsband zu verwenden. Mich würde einfach mal eure Meinung interessieren. Gibt es tatsächlich Gründe, die für ein Halsband sprechen? Wie handhabt ihr das ? Kommt es. ev. auf die Umstände an? Bin gespannt auf eure Ansichten und Meinungen.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 814

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 24. Juli 2014, 18:02

Ich kann halt nur von meinen reden ;)

Wenn ich Spazieren gehe dann haben sie sowieso Halsband und Geschirr an, somit werden sie am Halsband kurz geführt und Geschirr mit Flexi.

ich kann auch nur von Flexi reden und nicht von Schleppleinen.

Bei Flexi habe ich zu 99% am Geschirr sobald sie auf lang gestellt ist. Es kommt aber auch mal vor (grad wenn ich die Hundis bei der Mutter hole und schnell wo stoppe um Gassi zu gehen), dass dann Diuni kein Geschirr dabei hat (ganz selten auch Pyri).

Selber finde ich es nicht absolut tragisch, weil: Wenn ich den Hund auf Lang habe (Halsband und Flexi) und sie losrennen würden (weil sie was sehen) dann drücke ich sofort auf Stopp, dass heisst sie rennen nicht mehr/heftiger in die Leine als bei einer ganz normalen Kurzen, nur sind sie weiter von mir entfernt. Das ist alles, was sich ändert. :noidea:

Habe Ich sie am Geschirr und Flexi, dann drücke ich nicht sofort und übe somit den Abruf... quasi rennen sie weiter oder sogar bis an Anschlag, ist Pech ... Test nicht bestanden :bad: ;) aber falls sie vorne reinrennen würden, würde nicht viel passieren.

Am Halsband wir sofort gedrückt und somit haben die Hunde noch kein Schwung drauf :nicken: . Das sofort ,,drücken,, geht natürlich bei einer Schleppleine weniger bis gar nicht :nönö: . Man kann wohl irgendwo draufstehen, aber wo das genau ist und wie viel Leine da noch übrig bleibt ist schwer zu steuern. Darum bei Schleppi wäre bei mir 100% immer am Geschirr dran.

Aber was ich bei Schleppi mehr Schiss hätte, ist wenn der Hund losrennt, ich draufstehe und das Seil wo am Boden liegt sich um eine Gliedmasse wickelt und er somit ein Bein drin verheddert. Nicht vorzustellen was dann mit dem Bein passiert wenn er dann an den Anschlag kommt. :huh: Ist mir mal bei Diuni passiert, zum Glück wars ganz am Ende somit hat es ihr den Hinterlauf nur nach hinten gezogen aber sie hat voll aufgeschrien... passiert ist zum Glück nichts (aber auch nur weil die Verwicklung am Ende war). Ich habe einfach ein besseres Gefühl bei Flexi... aber jedem das Seine :nicken:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 814

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. Juli 2014, 18:09

Ist mir grad noch so in den Sinn gekommen warum Jemand seinen Hund am Halsband haben könnte.

Wenn der Hund sehr kräftig ist, dann hat man wahre mühe seinen Hund am Geschirr und Flexi/Schleppi überhaupt zu halten. Ich habe ja nur mittlere Hunde aber sind beide vorne am Laufen und sehen dann vorne etwas :rolleyes: und hängen sich voll ins Geschirr, dann muss man schon etwas Standhaftigkeit haben, grad wenn es noch runter geht. Nun stelle ich mir vor ich habe 2 grosse Hunde, welche noch mehr Kraft haben... dann wüsste ich nicht ob ich sie vorne am Geschirr überhaupt noch halten könnte. Vorne haben die Hunde eine extreme Kraft weil der Zug schön von hinten kommt mit so einer langen Leine.

Denke das könnte ein Grund sein... abgesehen natürlich dann wie gesund oder ungesund es ist.

DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. Juli 2014, 18:29

Die Schleppleine schleppt ja am Boden. Ich habe so zu sagen nie einen Hund, der mir voll in die Schleppleine rennt. Und schon gar nicht rennt ein Hund hinter mir die vollen 20m Vollgas nach vorne. Die Hunde laufen bei mir schon vorne und wenn einer loslaufen würde, dann läuft der höchstens 1m in die Schleppleine und das ist etwa die Länge einer normalen Leine.

Da ich grundsätzlich keine Geschirre mag, eben weil der Hund damit eine enorme Kraft entwickelt, haben die meisten meiner Kundenhunde auch kein Geschirr an. Wenn der Besitzer aber wünscht, dass der Hund doppelt geführt wird und die Schleppleine am Geschirr angebunden wird, mache ich das.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

testudo

unregistriert

5

Donnerstag, 24. Juli 2014, 18:42

Also wenn ich eine Schleppi benutze schleift die auch am Boden. Aber wenn ein Hund dann durchstartet (kann ja immer mal passieren z.Bsp. bei Rehsichtung) auch bei Hunden die das "sonst" nicht machen, sonst bräuchte man ja keine Scleppi ;) Und wenn man dann auf die Schleppi steht oder sie aufnimmt, kann der Hund ja trotzdem noch recht rein rennen :noidea:
@doggyzh
Darf ich fragen warum du keine Geschirre magst? Was "stört" dich daran?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »testudo« (24. Juli 2014, 18:47)


6

Donnerstag, 24. Juli 2014, 19:08

Es gibt für mich einen Grund. Im alltag habe ich gerne möglichst wenig "Gedöns" dabei. Ich gehe ohne Weste, Spielzeug etc. raus. Und im Alltag hab ich halt das Halsband dabei und nicht das Geschirr.
Zum beginn des schleppleinentraings ( vor dem ersten einsatz der s. Hab ich bei jedem Hund erstmal das neue Thema geübt) hatte ich natürlich auch ein geschirr montiert.
Im alltag schätze ich das Risiko durch Halsbänder als sehr hinnehmbar ein.


Gruss,
Holger

DoggyHZ

Sportdoggie

Beiträge: 1 366

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. Juli 2014, 19:17

Nee, bisher ist noch nie ein Hund bei mir ohne Vorwarnung durchgestartet. Und wenn es mal passiert... Nun ja, dann dürfte ich schon keinen Hund frei laufen lassen, denn es kann immer was passieren. Zumindest sehe ich das so. Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich wirklich noch nie irgend ein Problem gehabt habe oder erlebt habe, was das Thema betrifft.
Die Schleppleine habe ich dran, damit ich den Abstand kontrollieren kann und bei einigen Hunden den Abruf besser üben kann. Wenn der Hund wirklich durchstartet, kann ich ihn kaum halten und wenn es schon bei dem Halsband wirklich kaum möglich ist, wie soll ich das denn bei einem Geschirr schaffen? Der Hund hat mit dem Geschirr eine enorme Kraftentwicklung.
Was mich am Geschirr stört? Der Hund (zumindest jeden Hund, den ich kenne, der ein Geschirr trägt) lernt nicht, anständig zu laufen, sondern ist auf Dauerzug, wenn auch nicht auffällig. Es gibt einem einfach das Gefühl, dass der Hund weniger zieht, weil sich das Gewicht mehr verteilt, ausser eben, der Hund fängt dann richtig an zu ziehen. Ausserdem finde ich, dass ich einen Hund am Geschirr weniger gut kontrollieren kann als am Halsband, aber das ist meine persönliche Empfindung Meinung. Geschirr finde ich ok, wenn der Hund ziehen soll oder darf. Ich habe auch kein Problem damit, wenn man die Schleppleine am Geschirr festmacht, aber da ich keine Geschirre für meine Hunde habe, kann ich die Schleppleine auch nicht daran festmachen.
"Liebe, Konsequenz, Vertrauen und ein gesundes Verständnis für den Ursprung des Hundes - damit kommen wir ans Ziel"

8

Donnerstag, 24. Juli 2014, 22:10

Ich habe beides.

Für Treffen mit Hundefreunde kommt das Halsband dran und ist die kurze Leine dabei.
Im Wald und den Bergen das Geschirr. Weil sie da bei Bedarf die Flexi eingehängt bekommt. (heute eine max. 5 Meter Flex. früher die 10m Schlepp) Der Grund ist ganz einfach, die Schlepp, bzw. Flexi kommt so weniger zwischen die Beine, da sie über den Rücken nach hinten geht. Am Halsband hängt sie störend vor oder zwischen den Beinen.

Aber...wie jemand, der bei einem grösseren Hund, der abzischt... schnell auf die Schlepp steht smilie_sh_019 ....und dabei dann, wenn der Hund reindonnert, noch auf den Beinen bleib....das möchte ich sehen. Ok, ev. eine Chance mit 2 Zentner und beiden Beinen drauf.....

Allerdings kann ich auch eine Flexi nicht halten (8m Flex), wenn mein Hund voll abzischt. Egal ob am Halsband, oder am Geschirr. Kimba ist knapp 3jährig mal einer Hirschkuh, die ein paar Meter vor uns plötzlich aus dem Wald raussprang, blitzschnell nachgeprescht. Den Flexigriff riss es mir aus der Hand, ich dachte noch, ok, soll es ihr doch den Kasten um die Ohren haun, a100 ....denkste, das Ding schepperte rechts, links gegen ein paar Bäume, wickelte sich rum und ....ping....war der Karabiner ab. Während Kimba nicht mal den Bruchteil einer Sekunde davon was mitbekam und Sichtlaut jaulend der Hirschkuh weiter nachpeste..... (nix weiter passiert, sie war nach einer Minute wieder da.....)

Mag aber nicht dran denken, wenn da der Karabiner gehalten hätte und es wäre am Halsband befestigt gewesen...bin sicher, dann gäbe es sie nicht mehr.

Deshalb ists echt besser, der Hund lernt grundsätzlich sowas nicht zu tun..... egal ob am Geschirr oder am Halsband.

Gruss Eva

Joline86

unregistriert

9

Donnerstag, 24. Juli 2014, 22:26

Ich hatte Fionn eine lange Zeit immer das Gstältli angezogen, wenn wir mit Schleppleine unterwegs waren. Ich finde es einfach eine sichere und praktische Sache. Erstens verheddert die lange Leine nicht zwischen den Beinen, und zweitens hatte ich immer Angst, dass sich die Leine wo einklemmt und er dann mit Vollkaracho reinsaust und sich das Genick bricht.

Mittlerweile zieh ich ihm aber meistens das Halsband an. Und zwar weil er tatsächlich mehr gezogen hat am Gstältli, und das wird bei so einem kräftigen Hund auf die Dauer anstrengend... Und auch, weil ich das Gefühl habe, dass ich ihn besser unter Kontrolle habe. Bei Hundebegegnungen zieht er zwar noch am Halsband, ist für mich aber handelbar. Im Gstältli steigt er auf die Hinterpfoten und hat viel mehr Kraft. (Klingt jetzt schlimm, passiert aber nur bei Hunden die er gut kennt aus lauter Freude) Aber der Hauptgrund ist, dass ich mittlerweile keine Angst mehr haben muss, dass er unvermittelt wegrennt. Denn selbst wenn, dann macht er ein paar Hopser und kehrt sehr zackig um wenn ich rufe :yeah: ...

Flitzebub

Wachdoggie

Beiträge: 539

  • Nachricht senden

10

Freitag, 25. Juli 2014, 08:44

Zitat von Testudo: "weil mir HEute eine HH erzählt hat, dass ihr Hund einen Halswirbel angeknackst hat, weil er mit Vollgas in die Flexi (welche am Halsband befestigt war) gerannt ist."

Die Diskussion ist absolut überflüssig. Wenn du deinen eigenen Satz nochmals durchliest dann hast du die Antwort :-). Dem gibts nichts mehr hinzuzufügen aussser, wenn ich oft sehe wie Hundehalter welche ihre Hund am Halsband führen ständig irgendwie in an den Leinen ruckeln und ziehen, kommt mir die Galle hoch....

testudo

unregistriert

11

Freitag, 25. Juli 2014, 09:02

Zitat von Testudo: "weil mir HEute eine HH erzählt hat, dass ihr Hund einen Halswirbel angeknackst hat, weil er mit Vollgas in die Flexi (welche am Halsband befestigt war) gerannt ist."

Die Diskussion ist absolut überflüssig. Wenn du deinen eigenen Satz nochmals durchliest dann hast du die Antwort :-). .

Trotzdem sehe ich sehr oft Leute die Hund an der Flexi / Schleppi eben am Halsband haben. Deswegen nehmen mich ja die Gründe wunder.
@Damesi
Klar wenn ein grosser Hunde DIREKT voll durchstartet hast du keine Chance mit drauf stehen. Aber ich habe zum Beispiel eine Bekannte, deren Hund immer an der Schleppi ist. Wenn der jetzt was sieht bleibt er einen kurzen! Moment bockstill stehen bevor er los düst. Diese Zeit reicht um die Leine aufzunehmen und / oder drauf zu stehen. Und der Hund ist ja auch nicht dumm, der merkt dann schon, dass er an der Leine ist und rennt nicht Vollgas rein. Trotzdem springt/ hüpft er rein, weil er ja dem Reh zum Beispiel nach will . Von daher finde ich es gut trägt Hund Geschirr und nicht Halsband.

Bea2521

unregistriert

12

Freitag, 25. Juli 2014, 09:34

Jacky wird die meiste Zeit am Halsband geführt. Grund, sie zog wie eine Ochse als ich sie aus dem TH holte. Da hatte sie ihr Geschirr und das machte alles nur noch viel schlimmer, erst durch ein Halsband und eine lange Leine lernte sie langsam wie man eigentlich an der Leine geht ;) ich glaube mit Geschirr hätte ich das nie so hingekriegt. Ja es gibt auch heute noch Situationen wo sie zieht, wenn ich mit der Familie unterwegs bin.Wenn wir dann auf eine Wanderung gehen, habe ich zur Sicherheit das Geschirr im Gepäck, aber ich brauchte es noch nie, da sie dann doch mit der Zeit dann gut mitmacht, wenn ich dann einfach mit ihr vorne laufe bzw. wir alle mehr oder weniger nebeneinander, hinterher laufen mag sie nicht ;) daher bevorzuge ich das Halsband. Wenn sie aber am Fahrrad oder Kicki geht, dann mit Geschirr, aber normales gehen am Halsband.

Von Flexi halte ich nicht so viel, einfach weil da immer Zug drauf ist, grade bei einem Hund wie Jacky, die drauf tendiert zu ziehen, wäre das kontraproduktiv. Ich möchte das sie ohne Zug läuft, an lockerer Leine, das kriegt man mit Flexi nicht hin, daher werde ich mich davor hüten so eine zu kaufen. Anfangs lief ich mit langer Leine, da ich so viel besser das Leinelaufen trainieren konnte, nun wo ich meistens mit ihr alleine unterwegs bin, reicht eine normale vollkommen aus, da sie dann "schön" geht.

Und wegen Schleppi oder lange Leine, bei mir kam es noch nie zu einer Situation wo mir Jacky voll in die lange Leine lief. Oder wenn ich die Schleppi am Boden schleifen lasse, auch dann kam dies noch nicht vor, denn wenn ich mit Jacky unterwegs bin, schaue ich voraus und denke mit, so dass sowas nicht passieren kann.

Bea2521

unregistriert

13

Freitag, 25. Juli 2014, 09:36

Und ja, Jacky verhält sich ganz anders wenn sie an der Leine ist, auch wenn die nur als Schleppi hinter her zieht, da rennt sie nie einfach drauf los und eben ich bin dann ja mitdabei und denke mit, so das ich dann jeder Zeit die Leine wieder in die Hand nehmen kann.

testudo

unregistriert

14

Freitag, 25. Juli 2014, 09:50

Mir geht es hier ja prinzipiell nicht um die Diskussion pro contra Felxi/Schleppi oder pro conra Halsband/Geschirr, sonder um die Kombination der 2 Sachen ;) Was mich aber wirklich etw. erstaunt ist das Argument dass Hund am Geschirr mehr zieht und das man den Hund am Halsband besser kontrollieren kann. Ich weiss jetzt grad nicht ob ich da was falsch verstehe, denn für mich tönt das so, dass es für den Hund ja "unangenehmer" (um es mal harmlos auszudrücken) ist am Halsband und deswegen zieht er dann weniger ?( Oder verstehe ich da jetzt etwas falsch?
Ich kann es halt nicht so beurteilen, weil Sinclair läuft zu 90% frei, ansonsten Halsband und kurze Leine, wo er nicht zieht, (ausser er hat Angst/Panik) . Oder dann halt im Training Zuggeschirr für den Zughundesport und Geschirr, fürs Mantrailing (wo er auch ziehen darf/soll). Er hat aber auch ein normales Alltagsgeschirr, falls ich mal die Schlepppi verwende oder beim Wandern (falls er dort nicht das Zuggeschirr trägt oder frei läuft). Am normalen Geschirr kann er problemlos an lockerer Leine laufen, aber (auf Kommando ) auch ziehen :noidea: Also ich glaube Hund kann da sehr wohl unterscheiden UND auch mit Geschirr anständig laufen...
Eine Schleppi ist für mich eben eigentlich keine "Leine" wo Hund anständig Leine laufen soll, sonder der Hund ist quasi "frei", aber es muss noch am Radius gearbeitet werden, Der Rückruf funktioniert noch nicht oder ähnliches :noidea:

15

Freitag, 25. Juli 2014, 09:52

Zitat

(...)Wenn der jetzt was sieht bleibt er einen kurzen! Moment bockstill stehen
bevor er los düst. Diese Zeit reicht um die Leine aufzunehmen und /
oder drauf zu stehen.
Das......hat bei uns auch so funktioniert bis....... smilie_sh_019

Zitat

(...) denn wenn ich mit Jacky unterwegs bin, schaue ich voraus und denke mit, so dass sowas nicht passieren kann.
tu ich auch :nicken: und trotzdem...... ;(

Wenn schon "Schlepp", dann in die Hand....besser noch in beide Hände (bei grossen Hunden) noch besser in die behandschuhten Hände.....

Schafft es der Hund abzugehen mit der Schlepp, ists einfach eine dumme Sache, so.... oder so... oder so......

Gruss Eva

testudo

unregistriert

16

Freitag, 25. Juli 2014, 10:04

[quote='Damisi'..

Schafft es der Hund abzugehen mit der Schlepp, ists einfach eine dumme Sache, so.... oder so... oder so......

Gruss Eva[/quote]
Odin hat mal meiner Mutter die Flexi aus der Hand gerissen, als er einer Katze nach wollte. Er ist so in den Wald gerannt, wo sich die Leine irgendwo in einem Gestrüpp/Baum verfangen hat. Und Odin bellt dann nicht, der bleibt einfach ruhig dort stehen/sitzen. Wir haben ihn 2! Stunden gesucht und meine Mutter ist 2x praktisch an ihm vorbei gelaufen (hat ihn aber im dichten Gebüsch nicht gesehen) und Odin hat keinen Muks von sich gegeben :wall: ) Wir haben ihn erst gefunden, als ich Sinclair geholt haben, der hat Odin gerochen und so fanden wir ihn :nicken:
Und JA DAS ist sau doof !

Bea2521

unregistriert

17

Freitag, 25. Juli 2014, 10:16

Mir geht es hier ja prinzipiell nicht um die Diskussion pro contra Felxi/Schleppi oder pro conra Halsband/Geschirr, sonder um die Kombination der 2 Sachen ;) Was mich aber wirklich etw. erstaunt ist das Argument dass Hund am Geschirr mehr zieht und das man den Hund am Halsband besser kontrollieren kann. Ich weiss jetzt grad nicht ob ich da was falsch verstehe, denn für mich tönt das so, dass es für den Hund ja "unangenehmer" (um es mal harmlos auszudrücken) ist am Halsband und deswegen zieht er dann weniger ?( Oder verstehe ich da jetzt etwas falsch?
Ich kann es halt nicht so beurteilen, weil Sinclair läuft zu 90% frei, ansonsten Halsband und kurze Leine, wo er nicht zieht, (ausser er hat Angst/Panik) . Oder dann halt im Training Zuggeschirr für den Zughundesport und Geschirr, fürs Mantrailing (wo er auch ziehen darf/soll). Er hat aber auch ein normales Alltagsgeschirr, falls ich mal die Schlepppi verwende oder beim Wandern (falls er dort nicht das Zuggeschirr trägt oder frei läuft). Am normalen Geschirr kann er problemlos an lockerer Leine laufen, aber (auf Kommando ) auch ziehen :noidea: Also ich glaube Hund kann da sehr wohl unterscheiden UND auch mit Geschirr anständig laufen...
Eine Schleppi ist für mich eben eigentlich keine "Leine" wo Hund anständig Leine laufen soll, sonder der Hund ist quasi "frei", aber es muss noch am Radius gearbeitet werden, Der Rückruf funktioniert noch nicht oder ähnliches :noidea:


Am Geschirr hatte ich keine Chance irgendwas auszukorrigieren mit Jacky, denn der Hund spürt an dem Geschirr ja viel weniger als am Halsband. Meine Hundetrainerin machte als allererste folgende Übung und das war wirklich super! Wir HH mussten dies dann miteinander machen, also ohne Hunde. Ich nahm die Leine in meine Hand und schloss meine Augen, die andere HH führte mich dann an der Leine, ich spürte noch so jede Kleinigkeit, sie führte mich ohne das die Leine jemals straff war, die Leine blieb die ganze Zeit locker, am Hals spürt der Hund jede noch so kleinste Bewegung ohne Zug! Wir liefen im Kreis, gradeaus, mit Richtungswechsel und das ohne Zug und nichts, ich spürte jede kleinste Bewegung. Am Geschirr funktioniert das so nicht. Und genauso lernte ich das dann auch mit Jacky mit der langen Leine am Halsband, die Leine durfte zu keinem Zeitpunkt gestreckt/straff sein, sondern immer locker. Also spürte sie nie was unangenehmes! sondern es ging genau um das Gegenteil, das Jacky spürte wie es sich eben "angenehm" anfühlte :good: lockere Leine toll!!!! Sie kannte ja nur das ziehen, also wusste sie ja noch bevor ich sie holte, wie es sich mit ziehen anfühlte. Es ging also darum ihr zu zeigen das es auch anders geht und das klappte von Anfang an super, auch wenn wir so nicht so weit kamen, da ich anfangs natürlich ständig mit Richtungswechsel arbeiten musste, damit die Leine nie straff werden konnte. Auch wenn sie heute hie und da noch zieht, ist es niemehr diese Intensivität wie damals als ich sie aus dem TH holte, da war wirklich Kopf nach unten und ab nach vorne, es war abartig, das macht sie heute nicht mehr. Und meist zieht sie überhaupt nicht mehr. es geht also darum dem Hund der zieht, das Gefühl von angenehm zu vermitteln.

Und nein mit Schleppi am Boden lernt man nicht schön zu laufen. Da sehe ich es wie du, die dient dann einfach zur Sicherheit, es ist dann ein "frei" laufen, aber eben Jacky macht dabei ein krosser Unterschied, ob da eine Schleppi dran ist oder nicht, aber ich laufe mittlerweile sowieso nicht mehr mit Schleppi. Entweder ist sie frei ohne Leine oder dann an der Leine und die Leine ist in der Hand. Ich brauchte die Schleppi damals als "Sicherheit" für das "frei" laufen... und eben so Sachen wie Rückruf üben und nicht zu weite Distanz gewähren ect.

Bea2521

unregistriert

18

Freitag, 25. Juli 2014, 10:24

Zitat

(...)Wenn der jetzt was sieht bleibt er einen kurzen! Moment bockstill stehen
bevor er los düst. Diese Zeit reicht um die Leine aufzunehmen und /
oder drauf zu stehen.
Das......hat bei uns auch so funktioniert bis....... smilie_sh_019

Zitat

(...) denn wenn ich mit Jacky unterwegs bin, schaue ich voraus und denke mit, so dass sowas nicht passieren kann.
tu ich auch :nicken: und trotzdem...... ;(

Wenn schon "Schlepp", dann in die Hand....besser noch in beide Hände (bei grossen Hunden) noch besser in die behandschuhten Hände.....

Schafft es der Hund abzugehen mit der Schlepp, ists einfach eine dumme Sache, so.... oder so... oder so......

Gruss Eva


Genau es ist sowieso eine dumme Sache, wenn Hund abhaut, total egal welche Leine dann dran war.

Als ich die Schleppi noch brauchte, war ich halt wirklich immer vollkommen parat, grade weil sie ja als Sicherheit dran war und sie ist kein so grosser Hund, den man dann nicht mehr halten könnte, wenn was wäre. Und eben ich war dann ja sowieso mit ihr am "üben" und nicht einfach am laufen, wenn sie die Schleppi dran hatte, war es wie ein "frei" laufen wo ich sie aber immer wieder näher rief oder Rückruf trainierte, aber wenn sie die Schleppi dran hatte, liess ich sie nie auf grosse Distanz gehen, sondern eben immer so das ich locker hätte auf die Leine stehen könnte, aber es passiere nie, das sie durchstarten wollte.

Aber es kann halt wohl wirklich immer dumm gehen..... gestern nahm ich dann seit langem mal wieder die lange Leine hervor, weil die normale noch pflotschnass und eklig vom Meerwasser war, es war krass wie sie gleich anders lief an der langen leine, obwohl ich sie relativ kurz nahm. Sie fühlte sich wohl gleich an damals zurück erinnert wie wir das "schön" laufen lernten. Sie ging sofort perfekt neben mir! ich glaub ich nehme die nun wieder etwas häufiger hervor :d

Anij

Wachdoggie

Beiträge: 880

Doggie(s): 2 engl. Cockerspaniel, Silky (2003), Velvet (2004)

Wohnort: Deutschland, Zornheim bei Mainz

Beruf: Kaufm. Angestellte

  • Nachricht senden

19

Freitag, 25. Juli 2014, 10:40

Bei Velvet habe ich auch mal die Flexi am HB, wenn ich grad unterwegs bin, zB. am Turnier und das Geschirr nicht greifbar habe. Da Vel nicht mit Schwung in die Leine knallt, sondern die Flexi ihr nur einfach etwas Bewegungsfreiheit bietet, ohne, daß sie sich mal verkrümmeln kann, ist das bei ihr kein Problem. Trotzdem sind Flexi und HB bei ihr die Ausnahme, in der Regel hat sie ein Geschirr an, wenn die Flexi dran ist.

Mein Silky ist da schon ein anderes Kaliber. Der bringt es schon mal, mit vollem Wums in die Leine zu donnern, deswegen hat er immer ein Geschirr an, da er so gut wie immer an der Flexi oder an der Schleppleine läuft. Er darf nur in ausgewählten Gebieten, wo ich viel Übersicht habe und Wild definitiv vor ihm sehe, offline laufen.

Grundsätzlich finde ich, an solche langen Leinen gehört ein Geschirr. Auch an die Schleppleine, wenn sie schleift und der Hund eher nicht zum Durchstarten neigt (wobei sich mir dann die Frage stellt, wenn er nicht durchstartet, wozu dann die Schleppleine??) Man muß sich nur mal den Zug ansehen, den eine im Gras oder in Wald und Feld schleifende Schleppleine auf das Geschirr oder das HB ausübt, also nur einfach beim Hinterherschleifen. Klar scheint das einen Hund nicht weiter zu stören, aber da dieser permanente Zug für den Hund garantiert spürbar ist, liegt es auf der Hand, daß der Hund dadurch auf die Dauer nicht frei und locker läuft und vor allem nicht gerade läuft, denn die Schleppleine läuft ja nicht über den Rücken, sondern schleift links oder rechts. Der Hund muß also den Zug mit Gegenzug ausgleichen und läuft schief. Schon alleine aus diesem Grund wäre für mich ein Geschirr, welches diesen Druck gleichmäßiger verteilt und den Hund so nicht zu so einer starken,schiefen Haltung zwingt, ein Muß, ein bißchen schief läuft der Hund sicher auch bei der Kombination Geschirr/Schleppe.

Es gibt auch Flexis, die, bei denen die Leine aus einem Seil besteht, die so einen starken Zug ausüben, allerdings hat man die ja in der Regel in der Hand, so daß die Leine nicht links oder rechts herunterhängt und neben dem Hund schleift, sondern mittig vom Hals aus zum Aufroller läuft, was den Zug wieder gleichmäßiger verteilt. Hier finde ich grundsätzlich die Gurtflexis, bei denen die kompl. Leine aus Gurtband besteht besser, da hier der Aufroller nicht so einen starken Zug hat, wie bei den Seil-Flexi. DAvon abgesehen, sind die Gurtflexis auch ungefährlicher falls man mal versehentlich rein greift oder sich die Flexi um die Beine wickelt. Beim Seil kann da echt einiges passieren.
Viele Grüße von Daniela, Velvet und Sira

und Silky im Herzen.









Wenn du redest, muss deine Rede besser sein, als es dein Schweigen gewesen wäre.
(arabisches Sprichwort)

Martina90

unregistriert

20

Freitag, 25. Juli 2014, 11:36

Ich mag Halsänder auch lieber, weils für mich praktischer ist und gerade Baylee die ab und an dazu neigt zu ziehen oder eben mal in die Leine pretscht, so merkt sie dann auch dass dies nicht so toll ist. Mit der kurzen Leine für mich kein Thema... Da gibts auch mal einen Ruck wen sie das Gefühl hat sie sei ein Abschleppwagen. Schliesslich sind da genug Muskeln und denke nicht das es langzeit Folgen hat.

Als Baylee Welpi war hatte sie vermehrt das Geschirr an, weil dann da die Schlepp dran war und man sie so auch ganz praktisch greifen konnte. Heute hab ich ab und an die Schlepp am Halsband. Ist aber eher wen sie nicht aufs rüfen hören will, gerade wenn ich mit beiden Hunden unterwegs bin. Aber da nehm ich die Schlepp dann rasch in die Hand und gebe einen Ruck und steh nicht drauf...
Flexi benütz ich eigentlich fast nur bei Mira und dies am Halsband, aber die ruckt ja nicht und falls dass mal passiert würde garantiert die Flexi davon fliegen.

Zum Wandern, wen sie auch mal ziehen dürfen kommt natürlich das Geschirr drauf.