Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Patzbatz

Wachdoggie

  • »Patzbatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 007

Doggie(s): Amy silver Labrador dame

Wohnort: Kanton Bern

Beruf: Rangierspezialistin

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. August 2014, 07:51

Jagdhunde

Hallo zusammen.

Ich richte mich mal an die Jagdhundebesitzer hier :)
Betreibt wer mit seinem Hund aktive Jagd? Oder geht mit?
Mich würde das noch interessieren zu machen. Bzw amy hat einrn sehr ausgeprägten jagdtrieb und eine super nase. Die aktive arbeit mit gezieltem training würde ihr sicher spass machen. Sie hetzt das Wild nicht nimmt aber die spur auf.

Ein jagdhund bringt ja einige schwierigkeiten mit sich was den Abruf angeht wenn wild da ist und der Hund nicht von klein auf trainiert ist....
Habe amy erst mit 2 bekommen und sie ist jetzt 3.
Sie hat viel potential. Ich selbst will nicht jagen. Heisst nicht auf wild schiessen nur mithelfen...
Ein jäger sagte mir dass kann man durchaus machen.
Mich würde interessieren wie man an die kurse und und und was man alles braucht dazu kommt....

Ihr dürft gerne eure erfahrungen und berichte schreiben.

Warum ich auf das gekommen bin? Ich möchte amys natürlichen triebe nutzen um sie bei einer Arbeit die ihr sichtlich spass macht aus zu lassten.
Es erfordert viel training ich weiss. :)

Ich möchte hier nur mal fragen wie es so ist... vielleicht ist es ja völlig falsch... oder ihr habt andere ideen... :) ich bin immer offen für neues.
Dein Hund ist dein Spiegelbild, dass niemals lügt. 00100-2:pics

Fairy2010

Alphadoggie

Beiträge: 2 170

Doggie(s): Fairy

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. August 2014, 14:50

Ich kenne mehrere Leute, die mit ihren Hunden jagdlich arbeiten, aber das braucht wirklich richtig richtig viel Zeit.
Wie der Aufbau etc. funktioniert weiss ich allrdings nicht, und an wen man sich da richten kann bei Interesse müsste ich erst nachfragen.

Wäre denn nicht das fährten etwas für euch, wenn sie so gerne spurt?
Liebe Grüsse
Anna & Fairy & Jazz

Hundefotografie AF-Foto

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 806

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

3

Montag, 25. August 2014, 15:11

muss es denn unbedingt richtige jagd sein? wie wärs mit Dummyarbeit? Fähren? Mantrailing? Trüffel jagen ^^

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

4

Montag, 25. August 2014, 15:21

Kann dir der erwähnte Jäger keine Tipps geben, wie Du Amy und dich ausbilden könntest?

5

Montag, 25. August 2014, 22:03

Kann dir der erwähnte Jäger keine Tipps geben, wie Du Amy und dich ausbilden könntest?
Das wollte ich ebenfalls grade fragen.


An sich aber eine sehr interessante Arbeit mit dem Hund auf jeden Fall. Ich informiere mich zur Zeit gerade ein wenig über das Thema da ich es sehr spannend finde.

podidogs

unregistriert

6

Dienstag, 26. August 2014, 04:53

Es gibt Kursangebote dafür.

1. Gehorsam-Kurs
2. Schleppen-Apportier-Kurs (Benötigt bestandene Gehorsamprüfung)
3. Schweisshunde-Kurs 500m (Benötigt bestandene Gehorsamprüfung)
4. Schweisshunde-Kurs 1000m (Benötigt bestandene 500m Prüfung)
5. Schweisshunde-Kurs für bestandene 1000m Fährte (um in Form zu bleiben)

Man benötigt eine Ahnentafel, Prüfungsausweis - Hunde ohne Stammbaum brauchen das SKG Leistungsheft um die Prüfungen nach TKJ Reglement eintragen zu können.

Patzbatz

Wachdoggie

  • »Patzbatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 007

Doggie(s): Amy silver Labrador dame

Wohnort: Kanton Bern

Beruf: Rangierspezialistin

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. August 2014, 05:56

Nein es muss nicht unbedingt jagen sein

Trüffel fange ich dann noch an ;) :zwinker:
Mantrailing hab ich ehrlich gesagt keine ahnung was man da macht...
Ich informiere mich mal :)
Doch der jäger hat mir schon gesagt wo ich suchen kann aber so genau wisse er das auch nicht. Hatte auch 4 jagdhunde und sagte mir wie er sie ausgebildet hat. Aber so kann ich amy nicht ausbilden denn das fàngt im welpenalter an... so wie er es machte.
Dein Hund ist dein Spiegelbild, dass niemals lügt. 00100-2:pics

Patzbatz

Wachdoggie

  • »Patzbatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 007

Doggie(s): Amy silver Labrador dame

Wohnort: Kanton Bern

Beruf: Rangierspezialistin

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 26. August 2014, 05:58

Ach personensuche ist mantrailing... :biggrin: :biggrin:
Dein Hund ist dein Spiegelbild, dass niemals lügt. 00100-2:pics

podidogs

unregistriert

9

Dienstag, 26. August 2014, 06:25

Doch der jäger hat mir schon gesagt wo ich suchen kann aber so genau wisse er das auch nicht. Hatte auch 4 jagdhunde und sagte mir wie er sie ausgebildet hat. Aber so kann ich amy nicht ausbilden denn das fàngt im welpenalter an... so wie er es machte.
Ein Jäger mit Jagdhund der keine genaueren Infos geben kann ?(
Die Ausbildung muss nicht zwangsläufig im Welpenalter beginnen.

Patzbatz

Wachdoggie

  • »Patzbatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 007

Doggie(s): Amy silver Labrador dame

Wohnort: Kanton Bern

Beruf: Rangierspezialistin

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. August 2014, 06:35

:kaputtlach:
Ja hat er mir auch gesagt. Naja jetzt hatte er schon länger keinen mehr...
Er riet mir von seinem verrein ab ;) und hat mir geraten einen anderen zu suchen. Hatte halt nich so viel zeit zumreden. Er arneitet am gleichen ort musste aber nachher weg...
Dein Hund ist dein Spiegelbild, dass niemals lügt. 00100-2:pics

ambady

Sportdoggie

Beiträge: 1 266

Wohnort: Winterthur

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 26. August 2014, 07:32

Wie wäre es denn mit Dummyarbeit, da kann Dein Hund alles anwenden was ihm in die Wiege gelegt wurde und es kommt kein anderes Tier zu Schaden.

Also nicht das ich etwas gegen die Jagd an und für sich habe, aber da gehört für mich einfach noch etwas mehr dazu. Wenn du wirklich an der Jagd interessiert bist, dann melde Dich bei einem Jäger vor Ort, der wird Dir Deine Fragen sicher gerne beantworten und Du kannst ev. sogar reinschnuppern.
Jacqueline + Merlin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ambady« (26. August 2014, 08:25)


Dreierpack

unregistriert

12

Dienstag, 26. August 2014, 10:09

Wenn du selbst nicht auf die Jagd gehst dann finde ich persönlich es ziemlich "unnütz" den Hund gezielt jaglich auszubilden. Es gibt ja tolle Alternativen - Dummytraining wurde ja auch schon bereits mehr wie einmal erwähnt - da kann sich dein Hund ja auch austoben und zeigen was er kann :nicken: Aber du sagtest ja schon, es müsse nicht zwingend eine gezielt jagliche Ausbildung sein. Du weisst in welche Richtung du gehen möchtest und das ist der Anfang vom ABC finde ich:-)

Bea2521

Alphadoggie

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 26. August 2014, 11:18

Ja, da au ja auch einfach nur mitgehen würdest, würde ich da nun auch nicht was "aufbauen". Es gibt ja so tolle Alternativen zur Jagd, grade auch mit dem Dummy! :good:

Andere haben ja weitere gute Vorschläge gemacht! Ich würde dir wirklich zu einer Alternative raten.
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Patzbatz

Wachdoggie

  • »Patzbatz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 007

Doggie(s): Amy silver Labrador dame

Wohnort: Kanton Bern

Beruf: Rangierspezialistin

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 26. August 2014, 11:26

Also mitgehen auf die jagd ist ja zwangsläufig drin ;) aber ich möchte nicht selbst wild schiessen. Das ist ja die jagdprüfung und die möchte ich nicht machen. Mitgengangen bin ich früher öfters.
Ja ich informiere mich mal. Schnuppern wäre nicht schlecht. Nach dummy training suche ich auch schon aber in der region was zu finden ist schwierig. Ich schau mehreren orten... dogevents usw...
Dein Hund ist dein Spiegelbild, dass niemals lügt. 00100-2:pics

15

Dienstag, 26. August 2014, 13:20

Bei uns könnte man als jagdinteressierter auf eine Treibjagt. Hund darf aber nur eine Grösse max.Cockerspaniel haben.
Unser Jagdaufseher lässt seine cocker aus dem Auto und die Jagt beginnt.Mein Nachbar hat zwei Wachtelhunde, er fährt in den Wald , Tür auf und die Jagt beginnt.
Mein Ex- chef fährt in den Wald, Tür auf und ...
Entweder wohne ich an einem besonderen Ort oder kenne nur solche Jäger.
Also eines weiss ich mit Sicherheit, mein Hund wäre voll dabei und wär der glücklichste Hund der Welt. :-p
Ach ja, alle drei gehen kaum bis gar nicht spazieren, dazu sind eingezäunte Gärten da!!
Ja bin begeisterter Jägerfan!! :kaug:

Lia

Sportdoggie

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 26. August 2014, 16:58

Toto wie erklärst du deinem Hund, dass er heute jagen darf und morgen nicht? Ich bin sicher, wenn er einmal auf der Jagd sein durfte, kennt er dieses Glücksgefühl und möchte immer wieder. Dass du ihn dann im Wald noch unter Kontrolle hast, hilft dann wohl nur noch die Leine.... Dies wäre es mir nicht wert.

Bea2521

Alphadoggie

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 26. August 2014, 17:08

Toto wie erklärst du deinem Hund, dass er heute jagen darf und morgen nicht? Ich bin sicher, wenn er einmal auf der Jagd sein durfte, kennt er dieses Glücksgefühl und möchte immer wieder. Dass du ihn dann im Wald noch unter Kontrolle hast, hilft dann wohl nur noch die Leine.... Dies wäre es mir nicht wert.


Genau dies würde ich auch befürchten. Daher bleibe ich beim Prey Dummy, grade im Moment wo all das Wild wieder so nah ist, wittert Jacky ständig etwas, da lasse ich sie im Wald sowieso nicht mehr ab der Leine, aber wenn sie dann gar mal da nach rennen dürfte, na dann prost!

Okay mir sagt das jagen sowieso nicht zu :kaug:
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 433

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 26. August 2014, 17:20

ausserdem dürfen nur spurlaute hunde auf die treibjagd, da gehören labis und auch weimaraner ja wohl nicht dazu...

die jäger die ich kenne, haben ihre hunde ganzjährig im wald an der leine, weil sie es müssen, genau wie ich das mit dawn muss. wenn die wildsichtung hatte, prost mahlzeit, dann spinnt sie an diesem ort die nächsten paar wochen. würd ich nie im leben machen (ist mit meinen ja eh verboten).
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Bea2521

Alphadoggie

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 26. August 2014, 17:26

ausserdem dürfen nur spurlaute hunde auf die treibjagd, da gehören labis und auch weimaraner ja wohl nicht dazu...

die jäger die ich kenne, haben ihre hunde ganzjährig im wald an der leine, weil sie es müssen, genau wie ich das mit dawn muss. wenn die wildsichtung hatte, prost mahlzeit, dann spinnt sie an diesem ort die nächsten paar wochen. würd ich nie im leben machen (ist mit meinen ja eh verboten).


Ich habe keine Ahnung was Jagd angeht... aber Weimaraner sind ja Jagdhunde, warum sind sie denn nicht für die Treibjagd geeignet bzw. für welchen Teil der Jagd werden die denn eingesetzt?
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 433

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 26. August 2014, 17:31

weimaraner sind keine stöberhunde, sondern vorstehhunde. für die treibjagd braucht es, wie gesagt, spurlaute hunde, für einen vorstehhund hingegen wär das ganz verkehrt... der labi wiederum ist ein apportierhund, genauer ein wasserapportierhund, der ebenfalls nichts auf einer treibjagd zu tun hat.
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen