Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lady

Schnupperdoggie

Beiträge: 301

Doggie(s): Lady - Berger des Pyrénées

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

81

Donnerstag, 14. September 2017, 07:54

Ich lasse ja 2x im Jahr einen Kottest machen, der übrigens mega teuer ist und mein TA findet das Blödsinn, da seiner Meinung nach eh nicht alle Würmer/Wurmeier beim Test angezeigt würden :gruebel1: Da wir viel im Ausland sind und Lady oft in Kontakt mit allerlei Getier kommt und sie je nach Einreisebestimmungen sowieso entwurmt werden muss, mache ich das 2x im Jahr.
Bisher hatte sie alle Tests negativ.
Als sie nach unserer Rückkehr von Skandinavien im Herbst 2016 nachts plötzlich schlimme nicht endende Hustenattacken hatte, tippte unser Haus-TA auf Lungenwürmer. Sie wurde darauf behandelt, aber der Husten hörte nicht auf :thumbdown: Also war das nicht das Problem! Wir selbst, vor allem mein Mann, der hier ganz leichtes Asthma hat, aber keine Medis braucht, hatte in Norwegen extreme Probleme mit seinem Asthma und brauchte dort fast seinen gesamten Medivorrat (wir dachten daran die Reise abzubrechen!), weil es so schlimm war mit den staubigen Baustellen durch ganz Norwegen. Auch wir husteten noch längere Zeit zu Hause... Jedenfalls bekam sie dann im Dezember eine Bronchoskopie und zum Glück war ausser einem leichten Trachealkollaps alles i.O. Sie hustet übrigens nicht mehr ^^ Ich denke, wir mussten einfach all den Staub wieder aus unseren Lungen husten und Lady eben auch, nur war es bei uns nicht so lang und so krass.

Liebe Grüsse
Marianne

www.ladys-huetewiese.jimdo.com

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 081

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

82

Donnerstag, 14. September 2017, 09:04

Ja, der Test beim TA kostet ca. 60.- und auch da heisst es klar, er sei sowieso nicht sicher (auch wenn man 3x Kot sammelt). Also eigentlich ein Witz...

OK, Uni ZH ist günstiger wie hier Jemand geschrieben hat.

Ich nahm nun mal den Wurmtest von Microtech wo anscheinend nach Genen getestet werden sollte (also total sicher, angeblich). Da war dann immerhin für 60.- (ich zahlte Aktion 54.-) auch Gardia dabei und allerlei Würmer (Herz, Lunge, und die anderen Üblichen).

Aber eben... hat man mehrere Hunde, dann zählt sich alles zusammen. Heisst ich zahle für 1x testen 120.- . Und wenn ich dies nun 3-4x im Jahr machen will (weil ich mir ja die Entwurmung sparen will) dann kann man ja mal hochrechnen. Das Geld kann man gut für Notfälle brauchen wenn wirklich mal was ist. :noidea:

wir entwurmten bei erwachsenen nicht Dreckfresser-Hunde 2x im Jahr (vor den Impfungen jeweils und meistens wenn wir eben von Ferien retour kamen und sie dort paar Mäuse erwischten).

Aber mit Pyri und Flaffy habe ich sehr gute Mäusekiller-Hunde. Und halt die Gefahr von ekligen Würmer doch höher. Flaffy hat zum Glück ihre Kack-Fress-Phase sehr minimiert, Pferdeäpfel gar nicht mehr. Jetzt auf den Herbst hat es wieder vermehrt so kleine komische Dreckhäufchen. Muss also ein Vieh sein wo sich nun eher wieder blicken lässt. Im Sommer hatten wir komplett Ruhe mit dem Thema. :nicken: