Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sternchen

Wachdoggie

  • »Sternchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 589

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

1

Samstag, 3. Januar 2015, 00:13

Bluttest - ja oder nein?

Hallo zusammen

Ich hab da mal eine Frage an die Barfer:
Habt ihr anfangs (oder auch jetzt noch) einmal einen Bluttest machen lassen, ob ihr durchs Barfen alle Vitaminen, Nährstoffe, Mineralien usw. abgedeckt habt?
Ich barfe Gioja nun seit ende September ganz (vorher Teilbarf) und jetzt hab ich mir mal so die Gedanken gemacht, ob ich wirklich alles Notwendige abdecke.

Wie ist/war das bei euch? Macht ihr dies zwischen durch?

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. Januar 2015, 07:07

Hab ich noch nie grundlos gemacht.

Bea2521

unregistriert

3

Samstag, 3. Januar 2015, 08:37

Ich habe bei Jacky deswegen noch nie einen Bluttest machen lassen, so was mache ich nicht einfach ohne Grund. Ich sehe ja wie gut es ihr geht, sehe da kein Bedarf einfach sowas mal zu machen.

Ich bin da lieber für gesunden Menschenverstand.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 030

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. Januar 2015, 08:58

Genau genommen müsste dieser Test bei allen Hunden durchgeführt werden. Egal, wie er ernährt wird.

Bea2521

unregistriert

5

Samstag, 3. Januar 2015, 09:27

Oder eben genau genommen nicht ;)

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

6

Samstag, 3. Januar 2015, 12:52

RE: Bluttest - ja oder nein?

Genau genommen müsste dieser Test bei allen Hunden durchgeführt werden. Egal, wie er ernährt wird.


Grund?

Hallo zusammen

Ich hab da mal eine Frage an die Barfer:
Habt ihr anfangs (oder auch jetzt noch) einmal einen Bluttest machen lassen, ob ihr durchs Barfen alle Vitaminen, Nährstoffe, Mineralien usw. abgedeckt habt?
Ich barfe Gioja nun seit ende September ganz (vorher Teilbarf) und jetzt hab ich mir mal so die Gedanken gemacht, ob ich wirklich alles Notwendige abdecke.

Wie ist/war das bei euch? Macht ihr dies zwischen durch?


Wäre das gleiche als würde ich in den fernen Osten auswandern und mich wegen dem neuen Essen dort erst mal blutuntersuchen lassen .. öhm..
Sowas nennt sich glaube ich paranoia :)
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 030

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

7

Samstag, 3. Januar 2015, 13:02

Wenn Bluttest, wieso dann nur bei gebarften Hunden? Es geht ja darum zu wissen, ob der Hund mit allen notwendigem versorgt wird. Ist es denn garantiert, dass mit einer andern Ernährung (Trockenfutter zBsp) dies gewährleistet wird? Deshalb müsste ja bei jedem Hund ab und an mal einen Bluttest durchgeführt werden.

Yvaine83

Wachdoggie

Beiträge: 785

Doggie(s): Angus *2.5.2014

Wohnort: Kanton Solothurn

  • Nachricht senden

8

Samstag, 3. Januar 2015, 13:20

Wir barfen ja jetzt nun auch schon einige Monate. Zu Beginn dachte ich auch, dass ich bei Zeiten mal nen Bluttest machen lassen würde um zu schauen ob er gut versorgt ist. Mittlerweile sehe ich das aber auch nicht mehr so. Dann müsste ich bei Pferd und Kater ja auch einen Test machen lassen. Ich achte auf Abwechslung im Futterplan und schaue mir meinen Hund an. Der wächst und gedeiht prächtig, ist sehr agil und ausdauernd und sein Fell ist glänzend. Das reicht mir als Bestätigung. Man sollte sich glaube ich selbst nicht so verrückt machen. Seine Kinder würde man ja auch nicht kontrollieren lassen solang sie gesund sind, oder?

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 503

  • Nachricht senden

9

Samstag, 3. Januar 2015, 15:51

Nö, habe ich noch nie gemacht.
Dann müsste ich ja eigentlich mein Blut auch mal testen lassen... und ehrlich, wer denkt denn schon daran, zumindest grundlos (beschwerdefrei)? ;)
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Aline

Wachdoggie

Beiträge: 757

Doggie(s): Jaro, Aussie, Beluga, Schapendoes

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. Januar 2015, 17:49

Der Blutwert kann sich sehr schnell verändern. Was bringt es also, einen Bluttest zu einem völlig zufälligen Zeitpunkt zu machen? Ich würde wenn schon eher mein (Barf-) Futterplan von einem TA untersuchen lassen, ob mein Hund die nötigen Nährstoffe hat.

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

11

Samstag, 3. Januar 2015, 21:48

Wenn Bluttest, wieso dann nur bei gebarften Hunden? Es geht ja darum zu wissen, ob der Hund mit allen notwendigem versorgt wird. Ist es denn garantiert, dass mit einer andern Ernährung (Trockenfutter zBsp) dies gewährleistet wird? Deshalb müsste ja bei jedem Hund ab und an mal einen Bluttest durchgeführt werden.


Warum? Dann müssten meine Katzen, Hunde, Fische, Vögel, Hamster, Meerschweinchen und auch meine Ziegen sowie meine Frau und auch Ich alle einem Bluttest unterzogen werden.
Wer garantiert, das all deren/unsere Erährung sie/uns mit allem nötigen versorgt?

Dieser ganze "Hype" um den "Hund" nimmt langsam lächerliche Ausmaße an. (damit meine ich nun nicht dich Bolotta, sondern insgesamt)
Meine Pizza hatte Pipi Probleme.. da waren wir "mal" am Überlegen, ob wir das untersuchen lassen.. aber was soll ich sagen? Die "Probleme" sind nun vorbei.. es hat sich alles normalisiert. Nennt sich: erwachsen werden .. physiologisches Auswachsen ..
Hinter jeden Furz sieht man einen stinkenden Wind, der die Welt umweht..

Aus meiner Sicht bei Tieren; .. Wissenschaftliche Abhandlungen über Essen, Schlafen, Rassen(reinheit), Kleidung (*kopf-tisch*), Erziehung, "psychologie" .. wer braucht das alles?
Wie in aller Welt sind wir (Säugetiere .. Mensch/Hund/Katze) jemals ohne diesen ganzen maßlos übertriebenen Quatsch groß geworden *kopfschüttel*

Aber:
das ist nur meine Meinung :)
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Sternchen

Wachdoggie

  • »Sternchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 589

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

12

Samstag, 3. Januar 2015, 21:58

Entschuldigt, dass ich eine so lächerliche Frage gestellt habe...... tut mir leid..... ich kenne mich leider noch nicht so aus mit Barfen und wollte nur euren Rat.

Trotzdem vielen Dank für alle Antworten! Nun sehe ich es aus einer anderen Sichtweise und ich muss sagen, ihr habt recht, bei mir mach ichs ja auch nicht

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 422

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

13

Samstag, 3. Januar 2015, 22:05

Es ist keine lächerliche Frage! :nönö: Du hast dir Gedanken gemacht und gefragt, das ist doch gut. Ich hoffe, du scheust dich in Zukunft nicht irgendwas zu fragen. Es hat sehr viele Leute hier im Forum und jeder schreibt/antwortet auf seine Art, manchmal verträgt man sie, manchmal nicht... :)

Sorry, wenn ich dich jetzt falsch verstanden habe (auch so ein Thema ;) ), aber ich wollte nur gesagt haben, dass hier jeder jede Frage stellen kann. :)
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 5 030

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

14

Samstag, 3. Januar 2015, 22:29

Genau, und manche geben auch auf eine Antwort, die sie selber als nicht so wichtig finden - ich verwende nun bewusst nicht das Wort "lächerlich" - eine diskrete Antwort, manche halt leider nicht ;( .

Gut, dass du dir Gedanken machst und nachfragst. Falsch ist hier keine Frage.

15

Samstag, 3. Januar 2015, 22:34

Ich find deine Frage sehr sinnvoll Sternchen :nicken: Es sollte meiner Meinung nach Sinn und Zweck eines Forums sein sich auszutauschen und Fragen zu stellen.
Lady wird seit Welpe gebarft und ich hab bei ihr bisher 1x einen kompletten Barf-Blutstatus erstellen lassen und zwar als sie 6 Jahre alt war. Dies auf Drängen meines Tierarztes, aber auch, weil sie damals an juckenden Hautekzemen litt und kurz hintereinander zweimal einen Hot Spot hatte. Darum liessen wir dann auch einen Allergietest machen.
Ihr Blutstatus zeigte, dass sie zu wenig Kupfer hatte, ansonsten aber waren all ihre Werte ideal. Hingegen ist Lady Allergikerin. Wir haben ihre Ernährung angepasst, d.h. sie bekommt kein Poulet-, Truten- und Rindfleisch mehr und siehe da - sie hat keinerlei Ekzeme mehr seither :thumbsup:

Bea2521

unregistriert

16

Samstag, 3. Januar 2015, 22:41

Ach und als ich mit barfen anfing, hatte ich auch ganz viele ???? es ist halt wirklich Neuland. Ich überlegte mir eigentlich auch meine beiden neuen Katzen zu barfen, aber da gibt es noch viel mehr ????? und bei Katzen scheint man an Zusätzen nicht vorbei zu kommen und daher ist das mir momentan noch etwas zu heikel, ich müsste mich damit noch tiefer befassen, bevor ich anfange.

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 503

  • Nachricht senden

17

Samstag, 3. Januar 2015, 23:01

Zu Anfangs ist man einfach unsicher, was die Frischfütterung anbelangt. Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe selber für meinen Hund entschieden und war mir absolut nicht im Klaren darüber, ob das, was ich mache richtig ist. Aber Hauptsache ist, der Hund kriegt Futter und dann muss man sich einfach herantasten, was der Hund am Besten verträgt... ^^
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Sternchen

Wachdoggie

  • »Sternchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 589

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

18

Samstag, 3. Januar 2015, 23:19

ja genau, da sind schon noch einige Fragezeichen, obwohl ich inzwischen ungefähr weiss, was gut für Gioja ist und was nicht. Und dennoch bin ich unsicher, ob ihr evt. was fehlt, ob ich wirklich alles richtig mache usw.... und daher dachte ich, der Bluttest zeigt mir, ob sie alle wichtigen Nährstoffe erhält.
Klar, ich weiss auch nicht, ob ich bei mir als Mensch alles richtig mache. Nur, wenn bei mir was nicht stimmt, merke ich es, habe schmerzen, oder ein komisches Gefühl. Man merkts halt eher als bei den Tieren. Und bis der Hund zeigt, dass was nicht stimmt, bzw. bis man dies merkt, kann es evt. eine Zeit lang dauern. Daher dachte ich, der Bluttest wäre nicht schlecht.

Vielen Dank für eure lieben Worte!
Ich weiss, für jene, die die Sachen klar sind, sind solche Fragen manchmal....emmm...... überflüssig. Aber nur so kann ich, wo noch unsicher bin, irgendwann das Know How haben, was diejenigen jetzt schon haben. Daher vielen dank, dass ihr mir dabei helft!

:/dank:/

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

19

Samstag, 3. Januar 2015, 23:51



Entschuldigt, dass ich eine so lächerliche Frage gestellt habe...... tut mir leid.....

Ich weiss, für jene, die die Sachen klar sind, sind solche Fragen manchmal....emmm...... überflüssig. Aber nur so kann ich, wo noch unsicher bin, irgendwann das Know How haben, was diejenigen jetzt schon haben. Daher vielen dank, dass ihr mir dabei helft!

:/dank:/


Wo habe ich geschrieben, das deine Frage "lächerlich" sei?
Wow .. interessante Interpretation..

Ich schrieb, und das meine ich auch genau so, denn ich schreibe es so, wie ich es meine, im Wortlaut, also so, wie es da auch steht .. (außer, es ist klar als "witz" zu verstehen) .. da braucht man nichts reininterpretieren oder von "diskreten" Antworten zu schreiben..:
Dieser ganze "Hype" um den "Hund" nimmt langsam lächerliche Ausmaße an.
Das war meine Aussage, zu der stehe ich auch weiterhin. Im Bezug auf den Bluttest ebenso.
Hätte die Frage ähnlich geheißen: Ich füttere Barf und dann noch das und das dazu ..reicht das ?? .. könnte ich nichtmal mitreden .
Aber einen Bluttest? Meine Güte.. das ist wie mit Atombomben auf Spatzen schießen ..
Aber auch da sagte ich:
Das is nur meine Meinung :)
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Caro&Benji

Alphadoggie

Beiträge: 3 422

Doggie(s): Border Collie-/Schäfer-Mix Benji

Wohnort: ZH Unterland

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 4. Januar 2015, 09:37

@Gimp: Ich glaub nicht, dass das "lächerlich" auf deine Aussagen bezogen war. :) Ich finde den ganzen Hype um unsere Hunde manchmal auch übertrieben, obwohl ich nicht wirklich anders bin. ;)

Oft überlege ich mir wie meine Grossmutter ihre Hunde gehalten hat (sie hatte nacheinander drei Collies). Sie hatte einen Fressnapf, einen Trinknapf, eine Leine, ein Halsband und ein paar wenige Spielsachen und immer die gleichen wenigen Kauartikel. Das war's. Ich glaube, sie hat sogar für die ersten beiden Hunde die gleiche Leine gebraucht! Diese Hunde hatten keine Accessoires oder sonstigen Hunde-Krimskrams, die bekamen normales Dosenfutter und sind trotzdem alt geworden. :zwinker: Wenn ich da an meinen Hundeschrank denke, wo man meinen könnte, ich hätte 10 Hunde statt einem (im Moment zwei...) smilie_sh_019

Tja, so ist halt jeder verschieden. :d
"It's the detours that make us who we really are." - Sheryl Crow