Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cindy

Admindoggie

  • »cindy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 664

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. November 2008, 11:39

Muss sich ein Hund von allen anfassen lassen?

Hallo Foris

Mich würde eure Meinung Intressieren. Muss sich ein Hund überall und von allen anfassen lassen, ohne zu knurren,bellen oder sonstige Zeichen des Unwohlseins?
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. November 2008, 11:45

Nein dieser Meinung bin ich nicht. Wir lassen uns ja auch nicht von allen anfassen 8)

Tatsache ist aber, dass es heute schwierig wird, sobald ein Hund eine Person anknurrt, die ihn "nur" streichelt. Ich denke hier liegt es sehr in der Verantwortung des Hundebesitzers dafür zu schauen, dass ein Hund, der dies nicht möchte, eben nicht von jedem angefasst wird.

Und ich denke auch, dass wenige - seien es nun Hundebesitzer oder nicht - wirklich die Zeichen eines Hundes deuten können, wenn dieser ohne zu knurren "sagt" dass es ihm unwohl ist.
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

3

Donnerstag, 6. November 2008, 11:57

ich bin auch der meinung, dass sich ein hund nicht von jedem anfassen lassen muss und dass wir das zu akzepieren haben. auch finde ich es wichtig, dass er in diesem moment knurrt, oder eben zeigt, dass es ihm unwohl ist. wir lernen den kinder ja auch, dass sie stopp sagen sollen, wenn sie etwas nicht mögen. auch die hunde haben das recht einzustehen, wenn ihnen etwas zu weit geht. doch leider verstehen, oder missverstehen, viele leute diese signale nicht oder falsch! hingegen finde ich es falsch, wenn ein hund nicht knurrt und dafür gerde zu beisst!

leider sehe ich in der heutigen zeit viel zu oft, dass der hund verschnlicht wird. auf seine bedürfnisse als hund werden oft übergangen und man hat das gefühl, dass der hund das gelicht gern haben muss, wie sein herrchen!

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 092

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 6. November 2008, 12:03

ich finde, ein hund muss sich nicht von jedem streicheln lassen. er darf einen menschen auch warnen (zB knurren). leider verstehen viele menschen dies falsch, als "aggressiver hund".
ich persönlich fasse nur hunde an, die ich kenne, selbst da nicht mal jeden.

5

Donnerstag, 6. November 2008, 12:13

selbst da nicht mal jeden


das geht mir gleich...

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 092

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. November 2008, 12:19

das geht mir gleich...


;)

7

Donnerstag, 6. November 2008, 12:20

@ gabi: siii wa soll da? - verstehe dich bestens! :nicken:

gioia

Admindoggie

Beiträge: 5 147

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. November 2008, 13:04

also ich finde, der besitzer sollte den hund schon überall anfassen können. schliesslich könnte es mal lebensnotwendig sein.

ansonsten: alle fremden personen haben an meinem hund nichts zu suchen. sie ist kein hund der personen einfachso liebt. sie muss die leute erst kennen bevor sie sich gerne anfassen lässt. kiddies die ronja streicheln wollen sage ich, dass ronja nicht so gerne kinder hat und sie sie drum nicht streicheln dürfen.
viele grüsse,
gioia


Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. November 2008, 13:10

alle fremden personen haben an meinem hund nichts zu suchen.


dann bin ich ja richtig geehrt, hat sich Ronja von mir streicheln lassen ;)
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

gioia

Admindoggie

Beiträge: 5 147

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 6. November 2008, 13:16

sie hat nur ein problem wenn jemand neues kommt und sie dann zack anfassen will. wenn ronja freiwillig an der person rumschnuppert und sie eine weile lang um sie herum war, ist streicheln meistens kein problem mehr. interessant ist, dass ronja eine guten menschenkenntnis hat und ziemlich die leute mag die ich auch mag (oder eben auch nicht). :d
viele grüsse,
gioia


Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 092

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 6. November 2008, 13:16

also ich finde, der besitzer sollte den hund schon überall anfassen können. schliesslich könnte es mal lebensnotwendig sein.


ja, klar :)
ich habe meinen hund immer überall angefasst, von klein an. sie lässt sich das auch ohne murren gefallen.

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 6. November 2008, 13:18

dass ronja eine guten menschenkenntnis hat und ziemlich die leute mag die ich auch mag


dann habe ich ja Glück gehabt :d


meinst du aber, dass da wirklich reine Menschenkenntnis ist? Ich glaube eher dass wir unbewusst sehr viel mehr auf unsere Hunde übertragen als wir denken.
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

gioia

Admindoggie

Beiträge: 5 147

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 6. November 2008, 13:20

ja das denke ich auch kira, "menschenkenntnis" ist vielleicht das falsche wort dafür.
viele grüsse,
gioia


Lucky

Alphadoggie

Beiträge: 1 056

Doggie(s): Cocker Spaniel

Wohnort: Kt. BL

Beruf: Hausfrau und Mami

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 6. November 2008, 13:28

Lucky lässt sich lange nicht von allen Menschen anfassen. Viele Leute wollen ihn streicheln aber dann läuft er gleich weg. Wenn es ihm zu viel ist knurrt er auch mal.
Wir können alles mit ihm machen und ihn überall anfassen.....bei uns ist er ein richtiger Kampfschmusser :)
Es Grüessli vom Lucky ond de Katja

Kira

Alphadoggie

Beiträge: 2 231

Doggie(s): Yaro und Kate, Australian Shepherds

Wohnort: Aargau

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 6. November 2008, 13:30

Lucky lässt sich lange nicht von allen Menschen anfassen.


wirklich jetzt? Kann ich mir gar nicht vorstellen... oder hatte er wohl einen besonders guten Tag, als wir ihn kennenlernten? :)
Isabel mit den Aussies Yaro und Kate

Seelenhunde hat sie jemand genannt...
Jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben, die man begleiten darf und die einen auf andere Wege führen.
Die wie Schatten sind und wie die Luft zum atmen.
(Autor unbekannt)

Lucky

Alphadoggie

Beiträge: 1 056

Doggie(s): Cocker Spaniel

Wohnort: Kt. BL

Beruf: Hausfrau und Mami

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 6. November 2008, 13:36

er sucht sich die Leute aus....hattest wohl Glück :)
Es Grüessli vom Lucky ond de Katja

Liliane

unregistriert

17

Donnerstag, 6. November 2008, 14:52

Ein Hund soll sich anfassen lassen und dies muss auch geübt werden. Ich denke dass es auch lebenswichtig für das Tier sein kann, wie TA etc.

Etwas anderes ist, dass ich es ganz einfach nicht will, dass jeder nach dem Hund greifft. Da hab ich's wie die Anderen, Kinder wie mir nicht Bekannte haben zu fragen. Livio hat da ein sehr gutes "Gschpüri" wie erwähnt. Wenn's ihm nicht passt, auch bei Bekannten, dann weicht er aus und dies ist zu respektieren.

Don ist da noch ganz anders und verspielter, bei dem kann es nicht genug Juppi und Hoppi. vorallem mit Kindern geben, und da muss ich dann eingreiffen.

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 154

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 6. November 2008, 15:51

Am liebsten hab ich ja die Spaziergänger (auch Hundehalter), die sich im Vorbeigehen urplötzlich von oben auf den Hund stürzen und ganz laut "ja saliii, du bisch ja än herzige" rufen, sich dabei bücken und die Hände fuchtelnd nach dem Hund ausstrecken. Yanchi ist es relativ egal, aber Meo erschrickt sich zu Tode und tut das dann auch mit lautem Kläffen kund. Und ich finde, das darf er auch. Wenn er von sich aus und in seinem Tempo zu einem fremden Menschen hin kann, geht es gut, aber bei so hektischen Spontanreaktionen kann er halt mal knurren oder bellen. Ich finde nicht, dass sich ein Hund von jedem einfach so und immer auf alle erdenklichen Arten anfassen lassen muss. Natürlich geniesse ich es bei Yanchi, dass sie auch Kinder betatschen und ins Fell greifen können und sie dabei lieb und gelassen bleibt. Aber es muss halt nicht sein. Ich hingegen will meine Hunde in jeder Situation überall anfassen können und das klappt auch. Auch beim Tierarzt ist es eigentlich kein Problem. Aber erklärt das mal einem Nichthundehalter, wenn er von einem Hund so angekläfft wird...viele verstehen ja grad gar nicht, warum der Hund auf ihr Verhalten so eine Reaktion zeigt und dass man sich einem Hund einfach nicht so nähert.
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

19

Donnerstag, 6. November 2008, 15:58

Bosco lässt sich von jedem überall streicheln (ausser an seinen intimsten Stellen :d ). Das will ich aber nicht unbedingt, und deshalb halte ich ihn manchmal auch zurück. Wenn Kinder fragen sage ich eigentlich immer ja, denn dann bin ich ja dabei und habe die Situation unter Kontrolle. Beim TA denkt er eh nur an die Leckerlis, die er nach der Behandlung bekommt. ;)

SevenUp

Alphadoggie

Beiträge: 3 072

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 6. November 2008, 16:27

Ich finde, dass sich der Hund nicht von jedem Menschen anfassen lassen muss, bin allerdings bis jetzt enorm froh gewesen, dass all meine Hunde sich problemlos anfassen lassen. Es gab immer wieder Ãœberraschungsmomente, sei es die Ennergiegeladene Person die unverhofft und völlig überraschend unseren Deutschen Schäferhund mitten in der Stadt umarmte und fest drückte, und bevor ich noch irgend einen Ton der Entrüstung von mir geben konnte schon wieder verschwunden war. Oder das kleine Kind an einem Anlass welches ebenfalls unverhofft einen unserer Hunde packte und an ihm zupfte. Oder beim TA eben auch kein Problem. Auch ist es mir so möglich etwelche Wundversorgungen selber durchzuführen. Und, und, und...

Ich bin jedenfalls sehr froh, dass meine Hunde dies geschehen lassen.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher