Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

21

Freitag, 26. Februar 2016, 22:02

@catba

Ich kann dich betreffend Zähne beruhigen :nicken: .

Diuni konnte ca. mit 6-7 Jahren nicht mehr wirklich kauen, da ihr auf beiden Seiten die grössten Backenzähne gezogen wurden, jeweils oben. So hatte sie gar keine Chance mehr was wirklich hartes zu kauen :S Beispiel Ziemer wurde nur eine weisse durchnässte gummige Pampe (welche ich dann mit der Schere zerstückelte damit sie es schlucken konnte), oder sie schluckte es grad ganz im harten Zustand und es kam in der Nacht am Stück wieder hoch, weil es im Magen blieb.

Aber auch dann hatte sie kein Problem mit Zahnstein oder sonst was, auch die übrigen Zähne gammelten nicht weg. :nönö:

Knochen/Knorpel gab es deshalb nur noch gewolft im Frischfleisch gemischt. :nicken:

So hat sie es auch immer gut mit dem Magen vertragen, wobei meine nie wirklich Probleme hatten, ich füttere aber auch nie regelmässig grosse Knochen. Es ist eigentlich zu 99% im Futter drin, oder eben mal so ein Kaninchenkarkasse am Stück als Nachmittagsriegel .

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 683

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

22

Freitag, 26. Februar 2016, 22:13

okay, aber der Zahnstein hat schon eher Chance, wenn er nichts mehr zum Nagen hat...auch wegen dem Nährwert muss ich mich informieren, denn Mineralstoffe, Spurenelemente und Calcium fehlen ja dann...wenn man gewolfte Knochen noch füttern kann nicht, aber das geht bei Ghiro auch nicht...vorläufig muss ich jetzt eine Woche so füttern und dann wieder leichte Sachen probieren...

mir kommt da der Knochen in den Sinn, wo ganz viel Fleisch rundherum hat...mir kommt der Name nicht mehr in den Sinn? da könnte ich ihn das Fleisch essen lassen und dann weg nehmen...jetzt weiss ich es wieder...Ochsenschwanz :)

Tabasco

Sportdoggie

Beiträge: 1 897

  • Nachricht senden

23

Freitag, 26. Februar 2016, 22:47

Zitat

@ Tabasco, Gelenksknochen kann er nur das Fleisch abnagen und vom Knochen nichts, oder? dann wäre das evt noch etwas

Wenn ich ihm den Knochen zu lange lasse, schafft er es schon, auch Teile vom Knochen selber weg zu bringen. Aber wenn er nur eine halbe Stunde dran ist, verschwindet vom Knochen selber nur wenig.
Und Ghiro hat ja ein kleineres Gebiss als Tabasco, so dass er noch mehr Mühe hätte, einen so grossen Knochen zu zerstören.

Ich friere den Knochen nach dem "Zähneputzen" übrigens wieder ein, damit er ihn später noch ein zweites Mal bearbeiten kann.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

24

Samstag, 27. Februar 2016, 07:24

Diuni hatte früher bis ich umstellte auf Teilfrischfütterung mit ca. 8 Jahren kaum Zahnstein (ist ja auch Veranlagung). Ab dann wo ich Teilfrisch-gefüttert habe (was ja weicher ist als Trockenfutter, grosse Knochen bekam sie ja da schon nicht mehr) hatte sie noch weniger Zahnstein, nicht mal mehr die ganz kleinen Ansätze am Eckzahn... also überhaupt kein Problem was das betrifft. :nönö: Wie wäre es mit hartem/gut getrocknetem Brot? dies gab meine Mutter hie und da den Hunden, der Zahnstein war danach fast wieder alles weg.

Ja, natürlich wegem Nährwert müsste man schauen wenn du gar keine Knochen mehr füttern kannst. Aber wenn ich nun mal vergleiche mit den fertigen Barf-Menüs wo ich teils gebe und eigentlich eine ideale Mischung ist (sein sollte) hat es jeweils ca. 10-15% Knochenanteil zum Ganzen. Also wirklich nicht viel. Selber gab ich Diuni ca. 3-4x so ein Menü, oder 2x ein Fleisch-Karkassengemisch gewolft (also höhere Konzentration an Knochen, sie sagten ca. 50% Knochen). Nach 1 Jahr machte ich ja dann den Bluttest, alles tiptop. Gerade was Calcium usw. anging, dachte ich gäbe zu viel davon.

Kann man Calcium nicht auch mit Eierschalenpulver ins Futter bringen?

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 683

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

25

Samstag, 27. Februar 2016, 07:45

ja richtig, das Calcium ersetze ich mit Eierschalenpulver und Knochenmehl könnten Mineralstoffe, Spurenelemente ersetzen, aber da bin ich mir sehr unsicher wieviel ich geben muss...die THP meinte es reicht im Moment nur Eierschalenpulver, ich mach mir einfach schon Gedanken für die Zukunft, denn auf Dauer fehlt dann doch etwas...mal abwarten...

Bea2521

Alphadoggie

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

26

Samstag, 27. Februar 2016, 09:50

Jacky hatte als sie damals zu mir kam, viel Zahnstein, dank Barf hat sie nun gute Zähne für ihr Alter :-) wegen Knochen Ersatz: Eierschalenpulver, Kalziumpräparate ersetzen auf Dauer keine Knochen, aber natürliches Knochenmehl-Pulver und fein verarbeitete Knochenprodukte in Brätkonsistenz sind eine gute Alternative. Ich fing damals mit Poulet Karkassen Wurst (Brätkonsistenz) an, bevor ich richtige Knochen gab, da Knochen viele Hunde bei Barfbeginn anfangs nicht so gut vertragen. Frischfleisch bleibt nicht wie Trocken- oder Nassfutter an den Zähnen kleben, daher schadet das auch nicht den Zähnen.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

hasch-key

Sportdoggie

Beiträge: 1 639

  • Nachricht senden

27

Samstag, 27. Februar 2016, 15:00

Meiner Erfahrung nach ist Zahnstein schon etwas Veranlagung.
Chadie bekommt seit ein paar Monaten wegen seiner Darmgeschichte keine Knochen/ harte Kausachen mehr, da die lange zum Verdauen brauchen und hat kaum Zahnstein, auch nie gross gehabt, egal was ich gefüttert habe.
Ich gebe nun das da zu: http://www.shop-pernaturam.de/Hunde/Grun…nochenmehl.html
Verträgt er super und kommt mir ausgewogener als nur Eierschalenpulver vor.

Ansonsten, was auch super reinigt, sind gefrorene Lachsköpfe. Am Besten hackt man die auch im gefrorenen Zustand in Stücke, ist auch ein super Snack.

catba

Alphadoggie

Beiträge: 6 683

Doggie(s): Lagotto "Ghiro" / Mudi "Dix"

Wohnort: Geuensee (LU)

  • Nachricht senden

28

Samstag, 27. Februar 2016, 18:50

Lachskopf oder generell Fischkopf wären eine gute Idee, da hat er auch etwas zu knabern :) für Morgen gibt es ein
Rinshaxen Stück, da hat er auch etwas zu tun (natürlich ohne Knochen)