Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CandyBlue

unregistriert

1

Donnerstag, 9. April 2015, 20:52

Schatten fangen

Habe 2 Französische Bulldogge Candy 1 1/2 Jahre und Blue 8 Monaten alt.
Sind 2 super Hunde, aber Candy meine Hündin versucht immer ihren oder meinen Schatten zu fangen. Ich würde gerne wissen wieso sie das macht ?
An der Auslastung kann es nicht liegen Ich gehe Morgens 30 min 15 min an der leine 15 min freilaufend dann toben die rum sind halt noch sehr verspielt. Mittags gehe ich 40-60 min erst an der leine und dann 30+freilaufend die meiste zeit spielen die zusammen z.b. einer hat ein stecken im Mund und der andere rennt hinter her. Die sind dann meistens so Kaput und nur noch am hächeln weil die voll power rum rennen. Abends nochmals ca 30 min. vor dem schlafen noch schnell pippi machen.
Also denke ich an der Auslastung kann es nicht sein.


Freue mich auf eure Antworten :smile:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CandyBlue« (9. April 2015, 21:10)


Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. April 2015, 21:10

Hallo

Also Auslastung ist das ja nicht. Die Hunde tun ja so nichts mit dem Kopf, sie müssen gar nichts denken - das wäre Auslastung. Es gibt die körperiche und die geistige Auslastung, die geistige kommt zu kurz wenn ich das so lese.

Versucht sie im Spiel den Schatten zu fangen oder wie àussert sich das? Versuch das doch bitte mal zu beschreiben.
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

CandyBlue

unregistriert

3

Donnerstag, 9. April 2015, 21:22

Hallo danke für die Antwort.
Nein nur an der Leine probiert sie den schatten zu fangen.
Ich spiel auch ball mit ihr und sie bringt den ball,muss Sitz machen ich werfe den ball und sie muss warten bis ich los rufe.
Ich verstecke auch guddelis und sie muss die finden. Drausen arbeite ich auch mit guddelis wie komm sitz,warten,sie konzentriert sich dann auch auf mich.. aber sobald sie den schatten sieht spinnt sie rum und versucht wild den schatten zu fangen.

Ich wäre für jeden tipp dankbar,wie ich noch mehr kopfarbeit mit ihr üben könnte.

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. April 2015, 21:35

Du kannst den Ball auch so verstecken das Hund das nicht sieht und nachher suchen muss. Du kannst verschiedene Unterordnungsübungen machen. Tricks üben mit ihnen, Es gibt ganz viele Möglichkeiten

Aber wie macht sie das? Versuch das mal zu beschreiben ;)
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

CandyBlue

unregistriert

5

Donnerstag, 9. April 2015, 21:46

Wie sie das macht ich lauf an der leine mit ihr und auf ein mal spickt sie nach vorne und schaut dort hin wo der schatten ist von uns.
Sie Arbeitet mehr mit den Augen und hören als mit der Nase (leider). Weil die Rasse ja nicht so gut Luft kriegt denk ich mal das sie darum mehr mit den Augen arbeitet.
Ich werde es morgen ein mal mit dem ball verstecken versuchen aber ich denke die versteht das nicht ein mal und schaut mich nur doof an :smile: und denkt sich wird nicht ball gespielt.

Chiara

Alphadoggie

Beiträge: 3 867

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 9. April 2015, 21:50

Du must das natürlich aufbauen, du kannst nich sofort das total schwerausführen. Kennt sie das Kammndo "Such"? Wenn nicht damit anfangen, wenn ja dann darauf aufbauen, Ball einfach verstekcne, sie suchen lassen, und dann immer schwerer.

Macht sie es spielerisch? Wie reagiert sie dannach? Der Schatten ist dann ja auch weg wenn sie ihren Schatten jagd :d
Herzliche Grüsse Jessy mit Chiara

CandyBlue

unregistriert

7

Donnerstag, 9. April 2015, 21:59

Ja das Wort kennt sie. Wir verlieren ca. jede 2 Woche einen ball und dann sag ich auch such und sie geht ihn auch suchen,aber mit den Augen nicht mit der Nase.
Denn Schatten probiert sie nicht spielerisch zu fangen,wenn er dann weg ist schaut sie doof umher wo er jetzt ist und lauft dann wieder normal,bis der nächste schatten dann wieder kommt.

Sternchen

Wachdoggie

Beiträge: 566

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. April 2015, 08:23

Der eine Border Collie meiner Tante in Australien machte dies auch.... sie war richtig auf der Lauer von Schatten.... Wenn wir Opale geschliffen haben und uns nur mit dem Stuhl bewegt haben, sprang sie immer dem Schatten nach, auf den Schatten, auch mit den Pfoten wie eine Katze mit einer Mause spielen würde.
Ich denke bei dieser Hündin wars definitiv die geistliche Auslastung wo fehlte. Und ich denke auch zum Teil die körperliche. Sie hatten zwar einen super gehorsam, aber geistlich sonst wurden diese Hunde nicht gross ausgelastet.

Ich würde auch wie Chiara sagt, die Hunde versuchen noch mehr geistlich zu fördern. Du kannst ja vielleicht anstelle eines Balles einen Futter-Dummy nehmen, das Futter riechen sie bestimmt, und diesen verstecken.

9

Freitag, 10. April 2015, 08:27

Meine Hündin ist ein Hütehund und auch stark auf die Augen fokussiert. Sie registriert alles, was sich in der Umgebung bewegt und geschieht. Ich vermute mal, dass deine Hündin den Schatten als "bewegendes Objekt" wahrnimmt und Hunde reagieren nun mal auf Bewegung. Im Normalfall deutet eine Bewegung ja auf Beute hin... Sie scheint eine falsche Verknüpfung gemacht zu haben, dass man den Schatten fangen kann. Ich würde entweder das "Schattenspiel" bewusst provozieren bis sie realisiert, dass das gar nichts ist, was sie jagen oder damit spielen kann und ihr verleidet oder es ihr untersagen. Also bei Sonne einfach stehen bleiben und bewusst Schatten machen auf den sie ja dann "anspringt" und das immer und immer wieder tun, bis sie groggy ist und merkt, das ist nichts Spannendes und aufhört. Oder eben konsequent "nein".Zur Kopfarbeit: die meisten Bullies lieben Tricks :nicken: Sie z.B. zickzack zwischen den Beinen durchlaufen oder rückwärts durch die Beine laufen lassen, Männchen machen, winken usw. (auf meiner HP gibt es Unmengen von Ideen zu Tricks ;) ) Das gemeinsame Erarbeiten eines Tricks macht Hund und Halter Spass, schafft eine gute Bindung, gibt dem Hund Selbstvertrauen, dass er etwas geleistet hat und macht ihn schön müde, weil er sich konzentrieren muss. 15 Min. am Stück reichen völlig.

CandyBlue

unregistriert

10

Freitag, 10. April 2015, 11:46

Danke für eure Antworten :smile: Das mit dem dummy ist eine gute idee aber kann ich nur machen wen der andere nicht dabei ist ,weil die sich streiten wenn es um`s essen geht. Aus der hand guddelys ist kein problem nur wenn was rum liegt wo man essen kann dann zicken die richtig.

Männchen kann sie schon lauft sogar ein paar schritte :d
Das mit dem zick zack finde ich eine gute idee schau ich mir später Videos an wie ich das ihr am besten bei bringe.


Ich könnte mir vorstellen das ihr Agility gefallen könnte sie kann sehr hoch springen ist sehr flink.


Lady auf deiner HP schau ich auch noch vorbei :smile: Die idee mit dem Schatten extra provozieren find ich gar nicht mal so schlecht.


(werde jetzt mal ein paar Fotos hochladen von meinen 2 süssen)

Satinka

unregistriert

11

Freitag, 10. April 2015, 17:55

Das mit dem Schattenjagen provozieren erachte ich persönlich für sehr gefährlich. Dinge zu jagen die nicht greifbar sind (Schatten, Wellen, Lichtreflektionen, etc.) deutet meist auf Unterforderung hin und kann sich, wenn man nichts dagegen unternimmt, zu einem Zwang entwickeln. Gerade Hunde mit hoher Ausdauer bleiben an solchen Sachen penetrant dran, eben weil sie diese Dinge nie erwischen können. Und gerade Bulldoggen haben dahingehend einen langen Atem und einen sturen Kopf.

Die Bulldogge eines Bekannten jagte als Welpe ständig ihren Stummelschwanz. Die Besitzer fanden das so niedlich, dass sie den Hund darin bestärkten, oder es zumindest nicht unterbrachen, auch nicht als der Hund älter wurde. Inzwischen rennt der arme Hund regelmässig zwanghaft im Kreis und kann damit nicht mehr aufhören. Mittlerweile haben die Besitzer glücklicherweise zwar begriffen, dass das Verhalten alles andere als normal ist, doch die Therapie das wegzukriegen ist sehr langwierig und anstrengend. Und sobald der Hund Stress hat oder unterfordert ist, fällt er eben immer wieder in das alte Muster zurück und rennt im Kreis wie doof. Also ich würde aufpassen damit, den Hund noch zu ermutigen die Schatten zu jagen. Vor allem in diesem Alter. Als Welpe wäre es noch akzeptabel weil spielerisches Verhalten. Doch als Junghund und später als Erwachsener würde ich sagen, dass das zu einer Zwangsstörung anwachsen könnte. Also ich würde mich den Vorrednern anschliessen und den Hund geistig mehr auslasten und gleichzeitig das Schattenjagen unterbinden.

Und btw. nur weil dein Hund den Kopf zum Suchen nicht nach unten nimmt heisst das nicht, dass er nicht auch mit seiner Nase sucht. Mein Hund hat die Hälfte der Zeit die Nase oben während er was sucht. Also das ist von Hund zu Hund unterschiedlich, wie er sucht, wo er den Kopf hält wenn er seine Nase einsetzt. Und meiner ist ein Jagdhund. Von daher denke ich, dass Suchspiele mit Futterbeutel für deine eine gute Auslastung wären.

CandyBlue

unregistriert

12

Freitag, 10. April 2015, 20:32

Danke Satinka für deine antwort.
Dann werde ich das mit dem schatten provozieren nicht machen.

Hab heute schon ein mal probiert mit dem zick zack :d
Ich such in meiner Umgebung noch ein Agility team das ich mit ihr das ausprobieren kann. Ich denke das ist was für sie wen ich los renne und über die park bänke springe macht sie immer mit und hat freude.
Das mit dem dummy werde ich auch ausprobieren aber geht halt nicht so oft weil ich dann einzeln mit den Hunden gehen muss.
Mein freund hat mir gestern noch was gesagt, sie macht das ja erst ab der Läufigkeit und sie wahr mal ein Tag mit im unterwegs und ein Kumpel von im hatte so ein laser am schlüsselanhänger und hat die ganze zeit am Boden damit rum geschwungen und Candy wollte den roten punkt die ganze zeit fangen. Kann es auch davon kommen?? Genau i diesem Zeitraum hat es angefangen.


Satinka

unregistriert

13

Freitag, 10. April 2015, 22:36

Gut möglich, dass sie den Laser mit den Schatten verknüpft hat und jetzt bei jeder kleinen Bewegung auf hab acht ist. Mir hat mal jemand gesagt (kann mich gar nicht mehr erinnern wers war), dass Laser und Taschenlampen keine geeigneten Spiele für Haustiere seien, egal ob Hund oder Katz, weil die Tiere den Lichtern hinterherjagen und nie ein Erfolgserlebnis haben, weil die Dinge ja nicht greifbar sind. Je nach Charakter des Tieres erleidet dieses jedesmal Frust wenn es dieses Spiel spielt und entwickelt dadurch ungeliebte Macken. Um Freude am Spiel zu haben sollten Tiere ab und an ein Erfolgserlebnis haben, sonst verlieren sie irgendwann die Lust oder werden grob oder eben sogar frustriert.

Bea2521

Alphadoggie

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

14

Samstag, 11. April 2015, 08:26

Ich weiss, man darf nicht verallgemeinern, aber so ein Fall gab es mal bei Martin Rütter und dieser Hund war einfach unterfordert, hatte zu wenig Kopfarbeit. Was genau alles gemacht wurde, weiss ich nicht mehr. Aber ich gehe davon aus, das sie auch mit Dummy gearbeitet haben.

Das mit dem Schatten produzieren, würde ich sein lassen, da dieser Schuss wirklich auch nach hinten los gehen kann.

Dummy wäre halt wirklich was tolles, wo du deinen Hund richtig fordern könntest mit Kopfarbeit. Wenn es Stress unter den Hunden deswegen gibt, würde ich auch dieses Problem mit Dummy Arbeit angehen, da kriegt nämlich dann einfach jeder Hund seinen eigenen Dummy! Hunde können das sehr wohl unterscheiden, das sehe ich auch jetzt wieder mit meiner Hündin und der Gasthündin.
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Bea2521

Alphadoggie

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

15

Samstag, 11. April 2015, 08:29

Und grade mehrere Dummys und mehrere Hunde bedeutet noch mehr Kopfarbeit und Auslastung :good: das sah ich als Jacky immer mehr lernte und weiter kam, es war spannend dann mit mehreren Hunden zu arbeiten, die Beutel zu verstecken und jeder Hund einzeln dann abzurufen und jeder musste sein Beutel holen und nicht ein anderer, aber klar der Weg dahin kann lang sein, muss es aber nicht. Jacky lernte so schnell und so konnten wir schon nach dem sie das mit dem apportieren schnallte, immer wieder verschiedene Übungen einbauen.
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

16

Samstag, 11. April 2015, 08:33

Ja, das mit dem Laser und Schatten jagen kann sehr gut zusammen hängen! Und in dem Fall würde ich es auch auf keinen Fall mit dem Schattenspiel provozieren!

Yvaine83

Wachdoggie

Beiträge: 785

Doggie(s): Angus *2.5.2014

Wohnort: Kanton Solothurn

  • Nachricht senden

17

Samstag, 11. April 2015, 09:17

@Bea:

Das mit dem Rütter ist mir bei der Schwanz-Jagen-Geschichte auch grad eingefallen und die konnten das Problem ja wirklich lösen. Erinner mich aber auch nicht mehr genau was sie gemacht haben.

Ich würde genau wie die Vorredner auch auf mehr Kopfarbeit setzen und das <Schattenjagen immer sofort unterbrechen. Im Prinzip ist ja die gleiche Motivation dahinter wie beim Jagen generell. Das unterbinden wir ja auch mit Ablenkung und besser abgestimmter Auslastung.

18

Samstag, 11. April 2015, 11:54

Hallo

19

Samstag, 11. April 2015, 12:05

Ups, mein Beitrag wurde gelöscht. Also nochmals!

Es gibt Hunde, die eine Veranlagung zu repetitiv "abnormalem" Verhalten haben. Ich würde sie auf jeden Fall vom Schattenjagen ablenken, da dies jedesmal selbstbelohnend ist. Ja kein Laser... ;)

Neben Bewegung und Kopfarbeit ist auch Entspannung sehr wichtig. Kann sie sich genügend ausruhen zuhause? Es kann auch sein, dass sie überfordert ist! Hunde können sehr aktiv fast hyperaktiv wirken und sind aber überfordert...

In der Jugendzeit sind sie stressanfälliger als sonst, da der Cortisolspiegel erhöht ist.

Ich würde sie beim Spazieren so gut es geht vom Schattenjagen, durch Sucharbeit, Spiel etc. möglichst ablenken und immer wieder Entspannungsübungen aufbauen.
Ihr werdet das bestimmt hinkriegen! :smile:

CandyBlue

unregistriert

20

Samstag, 11. April 2015, 16:40

Tanja Entspannen kann sie leider nicht so oft weil blue sie fast immer zum spielen aufordert.
Wir haben bei qualipet so eine Hunde box gekauft und nur dort drin sind dann beide leise.
Gesten Abend ging ich alleine mit ihr raus und hab ihr lieblings Spielzeug mitgenommen (siehe Bild) den ganzen weg an der leine hatte sie es im Mund und siehe da kein einziges mal wollte sie schatten fangen.
Probier es heute Abend nochmals mit dem Spielzeug und alleine.
Werde Montags einen 2 dummy kaufen muss nur noch schauen was für guddelys ich hinein lege..!
Weil sie bekommen nur eric schweizer lecky marke die sind so klein.
Anderes futter kann ich nicht geben sonst stinkt meine Wohnung nach Kläranlage ;-)
Die bekommen ja auch nur extra französisches bulldoggen futter.
»CandyBlue« hat folgende Datei angehängt: