Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cindy

Admindoggie

  • »cindy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 629

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. November 2008, 17:30

Dummyarbeit

Wer kennt sich aus und hat Erfahrungen mit der Dummyarbeit?
Währe schön, wenn ihr hier mal Berichten könnt, wie ein solches Training aufgebaut wird.

Ich habe noch ein Interessanter Link gefunden

http://www.hunde-fan.de/HundebeiderArbei…dummyarbeit.htm
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

2

Montag, 10. November 2008, 17:47

hallo cindy

ich mache zwar kein dummy-training aber im "hunde" werden immer wieder schnupperkurse angeboten. dort könntest du doch mal mitmachen, dann weisst du wie man es aufbaut, und ob dir das gefallen würde.

gruss sina

cindy

Admindoggie

  • »cindy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 629

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. November 2008, 18:56

Danke Sina, werde mal nachschauen wo der nächste Kurs ist :)

Aber vielleicht macht doch jemand das und könnte darüber erzählen???????????????

Denn ich denke das es auch andere Interessieren könnte. ;)
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

4

Dienstag, 31. März 2009, 18:15

Ja mich würde es ehr Interessieren :)

5

Freitag, 20. November 2009, 23:04

Hallo Cindy!
Hast du nun einen Kurs gefunden für Dummyarbeit? Würde mich interessieren, denn das Angebot in der Schweiz für Leute, die keinen Retriever haben scheint extrem mager... Ich habe mir die Dummyarbeit bisher selber erarbeitet, könnte aber beim Einweisen etwas Hilfe gebrauchen. :noidea:

cindy

Admindoggie

  • »cindy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 629

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

6

Samstag, 21. November 2009, 08:01

Hallo Susanne

Nein, leider habe keinen Kurs gefunden in meiner Nähe. :( Habe das Dummyrtaining auf Eis gelegt und habe etwas anderes gefunden, wo Cindy riesen Spass macht, das ist Mantrailling.
Wenn du das Dummytraining machst, währe ich neugierig, wie du das aufgebaut hast und wie du das trainirst. Bitte erzähl :habenwollen:
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

7

Mittwoch, 25. November 2009, 00:22

Also zuerst habe ich Rhian natürlich das Apportieren beigebracht - ich nehme an, das muss ich nicht genauer beschreiben. Ich habe es mit Clicker von hinten aufgebaut. Vorher kannte Rhian schon den rein spielerischen Spassapport mit dem Futterbeutel. Die Dummies fand sie erst nicht besonders attraktiv, das liegt auch daran, dass die Standarddummies für Spanielschnauzen etwas arg dick sind - die 250g-Modelle passen viel besser. Ich habe am anfang auch viel mit einer Plastik-Apportierhantel geübt, damit sie lernt mittig zu greifen und nicht rumzukaspern. Auf den Dummy habe ich sie heiss gemacht, indem ich das Teil oft selber geholt habe, statt sie zu schicken, und mich dann jedesmal mega gefreut habe über das Ding. :yeah: Da wollte sie das Teil dann auch haben.... :-p

Trainiert habe ich, nachdem das Apportieren im Garten klappte, in sehr kurzen Einheiten auf dem Spaziergang. Rhian fand es anfänglich sehr schnell langweilig, und die Spanielnase liess sich sowieso leicht von Gerüchen am Boden ablenken - ich musste schauen, eine nicht allzu spannende Ecke zu finden. Doch mit der Zeit hat sie immer mehr Spass daran gefunden, und nun können wir länger und konzentrierter üben. Erst habe ich die Dummies nur einzeln und sichtig geworfen, später meist 2 oder 3. Da habe ich bald gemerkt, dass Rhian nicht gut hinschaut, wo der Dummy hinfällt, sondern lieber ihre Nase einsetzt um ihn zu suchen. Ich fürchte, ich habe keinen allzusehr systematischen Aufbau betrieben, denn es sollte ja vor Allem der Beschäftigung dienen und Spass machen. Ich habe recht bald immer wieder Dummies so geworfen, dass sie sie nicht sehen konnte und liess sie dann über die Nase suchen. Da ist sie dann total motiviert, wenn sie selbständig suchen kann... So habe ich etwas spät mit Einweisen begonnen. Die Richtungszeichen hat sie sehr schnell begriffen, das voran schicken harzt noch immer. Da habe ich bisher etwas geschlampt.

Steadyness hingegen (also dass der Hund ruhig sitzen bleibt, während die Dummies fliegen) habe ich von Anfang an mit einbezogen, nicht nur mit Dummies, sondern auch mit Bällen. Erst nur vom Hund weg, inzwischen schon an ihm vorbei oder sogar über ihn hinweg. Ich kombiniere die Ãœbungselemente immer wieder anders, damit es nicht langweilig wird und Rhian wirklich auf mich achten muss. Sehr gern kombiniere ich Dummyarbeit mit Training an der Reizangel.

Toll finde ich, wie Rhian immer mehr Freude an der Apportiererei gefunden hat. Anfänglich hat sie nicht so viel Bringfreude gezeigt; durch das Training hat sich das geändert. Ich übe nicht nur mit Dummies, sondern lasse sie alles mögliche bringen, und natürlich auch immer wieder ihren geliebten Futterbeutel. Mittlerweile strahlt sie richtig, wenn sie sieht, dass ich vor dem Spaziergang die Dummytasche packe. :nicken:

cindy

Admindoggie

  • »cindy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 629

Doggie(s): Cockerspaniel Rüde Charly und im Herzen für immer Cindy

Wohnort: Schweiz

Beruf: Hausfrau, Randstundenbetreuungsperson in der Schule

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. November 2009, 07:14

Danke Susanne für die ausführliche Erklärung :thankyou:

Aportieren kann Cindy gut und auch ihren Futterbeutel ist ihr heissgeliebt :hihi: Ich denke das ich mal zwei von den kleinsten Dummys kaufen gehe und versuche es einfach mal.
Den Revieren kennt sie ja auch, dann sollte dies mit den Dummys ja nicht besonders schwierig sein.
Kann man die Dummyarbeit auch vergleichen mit Sachrevieren?
LG Vreni mit Charly und Cindy für immer im Herzen :0herzsm0:

Foto Homepage tier-natur-foto

9

Mittwoch, 25. November 2009, 08:56

Hm, ich glaube nicht direkt, kenne mich mit Sachrevier aber nicht so aus. Bei der Dummyarbeit soll sich der Hund einerseits die Fallstellen merken (markieren, auch mehrere) und dann direkt dorthin laufen. Oder er wird über Signale zu der Fallstelle dirigiert, bzw in die Nähe und beginnt dort selbständig zu suchen. Wenn weder Hund noch Führer wissen, wo der Dummy liegt muss der Hund die Fläche absuchen - das kommt ihm wohl am nächsten. Dabei arbeitet der Hund aber nicht nach Schema X, sondern je nach Windrichtung vom Führer weg oder auf ihn zu, oder eher längs. Er soll also völlig selbständig in den Wind revieren, selber entscheiden, wie eng die Querschläge sind. Der Führer greift möglichst nicht mehr ein.

Super Dummyauswahl gibt es hier:[url]http://www.hundespielzeug.ch/hersteller/bracco/index.php[/url] Die Braccos sind vergleichsweise günstig und genauso solide gemacht wie die englischen. Neu haben sie die Pocket-Dummies, da will ich mir noch einige bestellen.

BlackTwilightAngel

unregistriert

10

Donnerstag, 26. November 2009, 20:09



das voran schicken harzt noch immer. Da habe ich bisher etwas geschlampt.

Na das kenn ich doch..... ;) ....geht mir auch so. Leider ist es bei uns nun etwas zu spät um es noch RICHTIG hinzubiegen aber beim nächsten Hund werde ich das besser machen.
Ich habe aber in den letzten 2 Jahren doch noch so einiges hinbiegen können indem ich ganz viele "Memories" gearbeitet habe. Ich denke mir aber, dass es bei einem Spaniel wohl genauso wie bei meinem dickköpfigen Opa nicht ganz einfach ist den Hund dazu zu bringen einfach gerade aus zu laufen ohne zu viel mit seiner Nase zu arbeiten .

Du kannst es aber sehr gut trainieren indem du Dummies auslegst und Rhian zusehen lässt. Dann gehst du ein paar Schritte vom Dummy weg uns schickst sie dann voran. Dann verlängerst du zum einen die Distanz zum Dummy und zum andern auch die Dauer bis du sie schickst. Wenn du jemanden hast, kannst du auch eine andere Ãœbung machen und zwar, soll dein Helfer ein sichtiges Dummy werfen....dann schickst du Rhian es zu holen. Wenn sie auf dem Weg zurück zu dir ist, dann soll der Helfer an genau die gleiche Stelle nochmal ein Dummy werfen, so dass sie es nicht sieht.....und dann schickst du sie voran auf diesen Dummy !!
Viel Spass beim Trainieren !!


Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 092

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 11. Oktober 2011, 11:24

Ich grabe dieses Thema mal wieder aus :)

Und zwar bin ich mit Mairin auf der Suche nach Beschäftigung. Wir machen viele verschiedene Sachen, vieles in Eigenregie (Discdogging, Fährten, Longieren, Tricksen etc pp), Agility regelmässig auf dem HuPla, und bis jetzt auch regelmässig Alltagstraining. Nun merke ich immer stärker, dass Mairin und ich im Alltagstraining einfach unterfordert sind. Die Trainerin finden wir supertoll, die Übungen sind auch spassig und sinnig, aber Mairin macht einfach alles absolut aus dem Effeff. Die Alltagssachen hat sie wirklich generalisiert und kann sie immer und überall abrufen.

Langer Rede kurzer Sinn:
Wir wollen eine neue Herausforderung. Es soll ein regelmässiges Training sein, bei dem wir aufbauend lernen. Nächste Woche werden wir ein erstes Mal ins Obedience gehen (yay :) ), habe mein Auge aber auch mal auf Dummyarbeit geworfen. Sie apportiert gerne und zuverlässig (Futterbeuteln regelmässig im Wald) und findet Nasenarbeit sowieso super.

Weiss jemand von euch gute, regelmässige Dummytrainings Region Aargau/Solothurn/Zürich (im Umkreis von ca. 30 Minuten Autofahrt von Aarau) , die auch Nicht-Retriever aufnehmen, und nach Möglichkeit mit wenig Druck, mehr über positive Verstärkung arbeiten?

Moondance kenne ich - finde ich super - passt leider zeitlich überhaupt nicht :(
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 092

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 13. Oktober 2011, 13:22

Kennt jemand von euch Lucky Retriever (www.luckyretriever.ch) und kann mir was sagen dazu? Nimmt sie auch Nicht-Retrieverrassen? :)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 092

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

13

Montag, 5. September 2016, 16:30

UP,
weiss jemand von einem GUTEN Dummy-Training Region Olten/Solothurn/Oensingen/Langenthal, wo auch Nichtretriever willkommen sind?
Eine Freundin von mir sucht..
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anne« (11. September 2016, 17:16)


perrolina

Schnupperdoggie

Beiträge: 1 015

Doggie(s): Amiga, Spanischer Wasserhund, Jg. 2008

Wohnort: Zürcher Furttal

  • Nachricht senden

14

Montag, 5. September 2016, 16:42

...hätte ich dir gewusst aber leider ist die Trainerin gerade heute nach Österreich zurückgewandert... :cry:


Edit: ich weiss....voll der unnötige Beitrag aber ich musste kurz etwas jammern :d
Liebe Grüsse Nicole

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 530

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

15

Montag, 5. September 2016, 17:44

Das Training bei der Perro meint. Wird von jemand neuem Übernommen. Am Sonntag hab ich die erste Stunde bei ihr.
Wir sind jeweils in der Region Zofingen.

Kann dir gerne sagen wie es war :)
Es grüsst

LaraLiina

Schnupperdoggie

Beiträge: 858

Doggie(s): APRIL - Labrador-Mix

Wohnort: Beromünster

  • Nachricht senden

16

Montag, 5. September 2016, 20:39

Hey Magira, ich und mein Freund sind am Sonntag auch da =D

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
* * * * * * * * * * * * * * * * *

Alle Tiere mit Ausnahme des Menschen wissen, dass der Sinn des Lebens darin besteht, es zu geniessen.


Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 530

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

17

Montag, 5. September 2016, 21:23

:hopser: ah super, freu mich drauf.
Hoffe nur Zelda hat einen guten Tag
Es grüsst

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 530

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 11. September 2016, 15:07

@Anne wenn du noch eine Adresse suchst frag ich mal nach ob es bei uns noch Platz hat.
Es war wirklich gut und auch wenn es anders ist (klar, durch eine andere Person) ist es trotzdem noch angenehm und ein gutes Training.
Es grüsst

Anne

Moderatordoggie

Beiträge: 5 092

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 11. September 2016, 17:15

:hopser: freut mich, dass ihr ein gutes Training hattet! :good: Magst du (oder auch LaraLiina ;)) noch etwas mehr erzählen zu dem spezifischen Training, was toll / speziell / kompetent ist dran und so? Ich suche ja nicht für mich, sondern für eine gute Freundin. Sie bekommt Mitte Oktober ihren Barbet-Welpen und möchte einfach sicher auch Dummy arbeiten mit ihm - das hat aber auch noch Zeit ;) Der kleine soll erstmal in seine Pfoten wachsen ;) Aber evtl wäre sie am Anfang froh um ein paar Tipps, was sie schon üben könnte, und würde sich sicher gern schonmal mit der Traineirn kurzschliessen. Sie informiert sich da gern vollumfänglich.
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Magira

Schnupperdoggie

Beiträge: 530

Doggie(s): Zelda, Beagle 2011

Wohnort: kt. AG

Beruf: IT-fürallesMädchen

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 11. September 2016, 17:23

Das eine ist mal sicher, dass jeder Hund willkommen ist, egal auf welchem Niveau er sich befindet und was für eine Rasse/Mix. Es gibt dazu einfach 2 Gruppen und bei den Anfänger wo ich mit Zelda schon lange bin und auch bleiben werde, hat man durchaus mal Zeit und Verständnis wenn ein Team mühe an einer Aufgabe hat. Es kommt sowohl von der Trainerin keine Hektik und auch nicht von den Teilnehmer. (Natürlich auch bei den Profis nur gibt es da weniger "Störungen" und weniger "Patzer" :D ) Belohnungen aller Art sind erlaubt ob nun Ball geworfen wird, Felldummy (in meinem Fall) oder Leckerli gestreut. Auch ist die Freude an der Arbeit viel wichtiger als die Korrektheit. Obwohl eben "eigen Kreationen" erlaubt sind, wird auch erklärt wie es korrekt bei einer Prüfung aussehen würde und man wird auch dabei unterstützt wenn man Prüfungskorrekt lernen möchte.
Im Grunde wird alles positiv erarbeitet und dies Schrittweise.

Einige Eindrücke sind natürlich noch auch von der vorherigen Trainerin. Nach einem Training kann ich noch nicht alles über Sonja sagen ;)
Hatte aber das Gefühl vom Grundprinzip ist es sehr ähnlich.

Die Trainerin läuft selber WorkingTests und wir haben auch eine die bei uns Trainiert die an WorkingTests geht, beide aber im Spanielbereich was bisschen anders ist als bei den Retriever. (Grundreglement, Punktevergabe..)
Es grüsst