Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. April 2015, 06:53

plötzliches Körbchen kaputt machen

Gestern erzählte mir meine Hundesitterin, dass Yenni ein Körbchen geschreddert hätte. Sie hielt mir nochmal vor,ich solle am besten jeden Tag Kopfarbeit mit ihr machen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich langsam keine Lust habe dass sie mir jede Woche ins Gewissen reden will weil ich mehr mit Yenni machen soll! Das weiß ich selber und mache was momentan möglich ist. Ich brauche niemandemf der mich ständig dran erinnert!

Abgesehen davon hat Yenni bei mir noch nie etwas kaputt gemacht. Höchstens ihr Spielzeug.
Bei mir ist sie total ruhig. Könnte es evtl sogar das Gegenteil sein? Dass es ihr zu viel ist im Hort und sie dort nicht runter fahren kann? Denn bei mir hat sie ja nie diese volle Aktion und kann trotzdem auch mal alleine sein?
Ich finde das sehr seltsam. Ich werde es heute nochmal ansprechen.

testudo

unregistriert

2

Donnerstag, 23. April 2015, 07:08

Hm also wenn die Hundesitterin eher "speziell" ist und dein Verhältnis zu ihr somit eher genervt. Könnte es sein, dass Yenni dies spürt und somit ihren "Frust" raus lässt? War es WIRKLICH Yenni und nicht vielleicht sogar einer der anderen Hunde? Ich meine in so einem Hort hat es bestimmt viele. Also ich würde mir da jetzt nicht so einen Kopf drum machen. Eher vielleicht ob du nicht eine andere Sitterin suchst, denn meiner Meinung nach sollten Hunde doch ausgelastet sein nach dem Hort und zufrieden, nicht? Das tönt bei euch nicht so...Denkst du denn sie hat Stress dort wegen den anderen Hunden? Hat sie dort auch die Möglichkeit sich mal zurück zu ziehen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »testudo« (23. April 2015, 07:29)


Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. April 2015, 07:32

Ich bin eigentlich total zufrieden mit der Sitterin und verstehe mich sehr gut mit ihr. Es ist nur dieses immer wieder rein reden wegen Yenni was mich nervt.

Die Mädels waren in ihrem Zimmer zum ausruhen. Die Hunde kommen nach der Aktion/ Spaziergang in eigene Hundezimmer(mit Kindergitter verschlossen) damit sie eben auch mal zur ruhe kommen. Da sie das Zimmer dann mit Luna teilt, können es nur die zwei gewesen sein.

testudo

unregistriert

4

Donnerstag, 23. April 2015, 07:36

Ah o.k. dann ist ja wunderbar :nicken: Das mit den eigenen Hundezimmern zum Ausruhen finde ich super :good:
Hm könnt es sonst sein weil sie Stress hat. Neue Situation mit den Katzen zu Hause etc. ?

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. April 2015, 07:40

Hm.... dann hätte sie ja schon früher darauf reagieren müssen, oder? So neu ist die Katze jetzt auch nicht mehr :noidea:
Ich kann es echt nicht sagen woran das liegt :noidea:

testudo

unregistriert

6

Donnerstag, 23. April 2015, 07:45

Es ist nicht gesagt, dass sie eher reagiert hätte. Manche Hunde "erdulden" lange, bis sie mal reagieren. Sinclair ist auch so einer. Aber wen er platzt, dann :angry2:
Aber du hast schon das Gefühl, dass die Hunde gerne zur Sitterin gehen, oder? (Also du bist zufrieden und die Hunde auch, oder?)
Ist schwer zu sagen. Wie gesagt ich würde mir nicht all zu viele Gedanken machen, ausser es würde sich jetzt häufen oder sie würde sich auch sonst im Verhalten ändern (gestresst, gereizt, unsicherer, etc.)

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. April 2015, 07:52

Sie gehen schon gerne hin. Aber ich bin mir nicht sicher ob bei einem Hund wie Yenni ein ruhigerer Ort nicht evtl doch besser wäre. Aber du hast recht. Ich sollte das erstmal beobachten. Vielleicht war es ja eine einmalige Sache.

erica

Sportdoggie

Beiträge: 1 361

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. April 2015, 09:06

Da muss nicht immer etwas dahinterstecken: Man knabbert mal drauf herum, es knistert soooo schön, macht man halt weiter und schon ists passiert.
Was ist so schlimm daran? Es handelt sich um einen Hund und der handelt nun mal instinktiv und kann nicht denken. Warum muss jede Handlung eines Hundes hinterfragt werden? Der Sitterin würde ich erklären, dass sie für ihre Dienste bezahlt wird und sich nicht einzumischen hat.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 254

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. April 2015, 09:07

Wie ist das in einem Hundehort? Ist das so, dass verschiedene Hunde quasi zusammen leben? Also wie wenn ich nun 5 Hunde zu mir nehme wo sich sonst nicht so kennen?

Ich kann mir das wie nicht so vorstellen, ich glaube meine hätten eher Stress, grad wenn es immer andere Hunde sind wo dort sind. Es wäre jeden Tag ein zurechtfinden in der Gruppe. Dann müsste nur jeweils ein Obermacker-Hund dort sein wo sich etwas aufspielt und sie bedrängt und schon würden sich meine auf Dauer nicht wohl fühlen (da würde es reichen wenn sie 3x doof angemacht werden wenn sie dort reingehen müssten) :nönö: Also kann mir darum schon vorstellen, dass es grad für einen eher unsicheren Hund auch Stress sein kann in eine Gruppe zu gehen. :noidea:

Aber toll finde ich, dass sie so Hundezimmer haben wo sie dann doch mal unter sich sind :nicken:

Aber mich würde es auch etwas nerven wenn Jemand immer wieder sagt, wie ich mit meinem Hund umgehen soll. Sie wird ja deine Situation kennen. Evtl. hat sie ja Zeit jeden Tag nur etwas kleines mit Yenni zu machen in die Richtung. :gruebel1: Weiss ja nicht wie so ein Alltag von ,,Hortleiterinnen,, aussieht. Ob das etwas dazu gehört, ob die überhaupt Zeit haben oder ob da wirklich nur kurze Runden und sonst ist der Hund alleine für sich. :noidea:

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 254

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. April 2015, 09:09

Ich sehe es auch so wie erica. Grad wenn etwas so aus dem Korbmaterial ist, könnte ich mir vorstellen, dass Pyri auch dran nagt, weil es wie Holz ist :noidea:

Sonst bringst du halt ein Bett-Set mit für deine Hundis, dann machen sie nichts kaputt und wenn sind es deine Sachen. ;)

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 1 919

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. April 2015, 10:29

Wir hatten das Problem auch mit Ananda im Zeitraum vom Alter von 10-12 Monate. Da hat sie plötzlich angrfangen das Bettchen kaputt zu machen. Bei ihr war es, sie war plötzlich überfordert. Ich arbeitete mit ihr 2x 10min am Tag, UO, Tricksen, GrundÜbungen fürs Frisbee. Das war einfach plötzlich zuviel. Also schraubte ich es runter auf 1x 10min und danach war Ruhe. Klar hab ich dann alle paar Wochen ausprobiert, geht wieder mehr? Es kann aber auch einfach passiert sein, ist ja jetut erst einmal passiert.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. April 2015, 11:03

Also sie haben immer das selbe Prinzessinnenzimmer und somit immer das selbe Körbchen. Yenni kaut zuhause auch nicht auf dem "Korb"-Körbchen herum welches geflochten ist. Würde sie sowas öfter machen, hätte ich mich auch nicht gewundert. Aber sie macht nunmehr höchstens ihre Spieli kaputt :noidea:

Die meisten Hunde kennen sich dort weil da Stammkunden sind. Ich kann ja mal fragen ob es neue Hunde hat mit denen Yenni sich nicht versteht.

Huskybespasser

Sportdoggie

Beiträge: 1 667

Doggie(s): Siberian Husky (Byelka, Candy, Anouk), Alaskan Husky (Dyron), Colliemix (Enya)

Wohnort: solothurn

Beruf: SBB Sklave :)

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. April 2015, 12:27

Ich muss gestehen, ich sehe jetzt auch nicht ganz das Problem, was die Hundesitterin hat.
Ich meine, wenn ich den Hunden ein Hundezimmer anbiete, dann tue ich das ja, damit sie dort ihre Ruhe haben und sich mit ihren Sachen beschäftigen können.
Wenn da mal warum auch immer, ein Körbchen kaputt geht, ist das doch kein Drama... allerdings es hat ein Grund warum ich keine Hundekörbe bei mir habe... Die werden nämlich von meinen Hunden auch geschreddert und die Hunde sind wahrlich ausgelastet.
Aber ich denke es ist so, wie Erica schon geschrieben hat.
Hier wird aktuell mein Sofa geschreddert, weil Anouk seine Spielzeuge in den Sofakissen und Armlehnen verbuddelt.
Damit muss ich leben, wenn ich sowas in einen Raum stelle. Da kann es mich nicht überraschen, dass die Hunde sich auch damit beschäftigen.
Als Gott begriff, das nur die Besten Schlittenhundesport machen, erschuf er für den Rest Fußball.
Gott fragte die Steine: "Wollt ihr Musher werden?"-- Die Steine schrien: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug!":kaug:


In Arbeit http://www.huskyranch.ch

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. April 2015, 17:19

Also versteht mich nicht falsch. Ich finde es nicht schlimm dass Yenni das Körbchen kaputt gemacht hat. Und die Hundesitterin auch nicht. Ich muss den Schaden nicht bezahlen. Mich hat es einfach nur gewundert, dass sie mit 2jährig plötzlich so ein verhalten zeigt.
Luna war als Junghund viel viel schlimmer.

15

Donnerstag, 23. April 2015, 20:23

Ich hüte ja auch tageweise eine Hündin. Hätte sie bei mir ein Bettchen geschreddert, hätte ich das ihrer Halterin einfach mitgeteilt, wenn sie das im Normalfall nicht tut. Einfach so als Info, damit sie evt. ein Auge mehr auf ihren Hund wirft. Aber dir deswegen gleich sagen, du müsstest deinen Hund mehr auslasten find ich jetzt total übertrieben! Und ehrlich gesagt, wenn ich einen Hund den ganzen Tag betreue, übergebe ich den abends ausgelastet und müde nach Hause :nicken: Da müssen die Halter nur noch eine kurze Versäuberungsrunde drehen. Schliesslich ist das - in meinen Augen - ja Sinn meiner Aufgabe, sonst könnten die Leute ihren Hund ja auch allein zu Hause lassen und ihn über Mittag kurz und abends lange ausführen und dann Kopfarbeit mit ihm machen usw.

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 092

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. April 2015, 21:41

Xena hat nach der Welpenzeit nix mehr geschreddert (ausseer Keos Kottlett) bis vor ca. 2 Monaten plötzlich ihre Bettchen. Das hörte aber auf so schnell wie es gekommen war. :noidea:
Hab dem irgendwie keine Beachtung geschenkt. Sie ist übrigens 8jährig.....

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

17

Freitag, 24. April 2015, 08:40

Wind um nix?
Jeder hat mal einen schlechten, überdrehten, enthusiastischen und/oder melancholischen Tag.
Ich finde es ein Unding, von Tieren ein "immergleiches" Verhalten zu erwarten / verlangen .. :angry:
Stellt euch vor, man würde das jeden Tag von euch erwarten/fordern .. jeeeee. :0haue-haue0:

Sie sind (entgegen allgemeiner ansichten) alles individualisten ..
Ich würde bei so einer Banalität frühestens im Wiederholfall "mal schauen" ..
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

18

Freitag, 24. April 2015, 12:44

Hallo

So wie ich das verstanden habe, hat sie das Körbchen nach dem Spaziergang kaputt gemacht?
Es könnte zum Beispiel sein, dass sie nach dem Spazierengehen zu aufgewühlt war, keine Alternative fand und dann eben das Bett genommen hat. Manchmal ist es gut, wenn man die Hunde nach einer Aktivität auch wieder beruhigt.(Kauknochen etc). Nicht jeder Hund kann von alleine runterfahren! Bei dir zuhause mag dies gehen dort ist es ja auch ruhiger. Oder wie machst du dies wenn du mit ihnen heim kommst? (oder sie hatte hunger...?)
Ich würde mal beobachten ob es mehrere solche Situationen gibt und dann mit der Hundesitterin besprechen, was ihr machen könnt.

Xanthippe

Alphadoggie

  • »Xanthippe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. April 2015, 19:20

Gimp, ich lasse Yenni gerne ihre individualität. Aber wenn sie auffälliges Verhalten zeigt, bemerke ich das und hinterfrage das. Es soll ihr nunmal gut bei mir gehen. Wie soll sie denn sonst ihren Unmut kundgeben wenn nicht durch ihr Verhalten?
Ich möchte rechtzeitig reagieren können wenn ich merke dass es nicht rund läuft. Ist das so schlimm? Findest du jeder Hund sollte fremde sachen kaputt machen dürfen um seine Individualität ausleben zu können?

Tanja, sie fährt eigentlich gut und schnell runter wenn nichts läuft. Kauknochen wär eher kontraproduktiv weil sie so auch von luna getrennt werden müsste oder jemand permanent auf die Zwei aufpasst.

Ich hab mit dem Hundesitter gesprochen. Wir haben eine Vermutung. Er geht regelmäßig noch mit anderen Hunden raus und hatte die lwtzte Zeit meist Yenni zu dem Extra Ausflug mitgenommen. Dieses Mal aber nicht sondern einen anderen Hund. SIe war wohl frustriert dass sie diesmal nicht durfte. Wir beobachten das mal weiter.

20

Samstag, 25. April 2015, 12:14

Das kann natürlich gut sein, dass sie es aus Frust kaputt gemacht hat. :zwinker: