Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

21

Samstag, 25. April 2015, 18:44

@heavensnotenough: vielen Dank für dein Info, wie er sich bei dir verhalten hat. Wenn er die Knuddelei geniessen kann, hat er sicher nicht riesig Angst im Spital und hat gemerkt, dass ihm nichts Schlimmes passiert! Das beruhigt mich doch stark!

Yvaine83

Wachdoggie

Beiträge: 785

Doggie(s): Angus *2.5.2014

Wohnort: Kanton Solothurn

  • Nachricht senden

22

Samstag, 25. April 2015, 20:48

Drücke euch weiterhin feste die Daumen. Hast du keine Möglichkeit ihn zu besuchen? Bei uns im Stall haben wir immer wieder die Erfahrung gemacht, dass sich der Zustand der Pferdchen enorm verbessert, wenn die Besitzer sie besucht haben.

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 26. April 2015, 18:22

Vielen Dank fürs weitere Daumendrücken. :smile: Jep gehe ich bewusst nicht besuchen. Letztes Jahr war sein Kollege - Paddy - wegen einer Kolik längere Zeit im Spital. Als ich einmal bei ihm war, hatte er Mühe als ich wieder ging. Vermutlich hat er nicht verstanden, weshalb ich einfach ohne ihn weggehe und ihn in dieser unangenehmen Situation alleine zurück lasse. Auch habe ich schon gemerkt, dass meine Tinkerjungs noch anhänglicher sind als sonst, wenn es ihnen nicht gut geht. Jep zum Beispiel hat, während er zu Hause an der Infusion war, seinen Kopf auf meinen Knien abgestützt (ich sass neben ihm auf dem Boden) und ist so eingeschlafen. Ich denke nicht, dass er so was normalerweise machen würde.... Aber vermutlich ist da einfach jedes Pferd wieder verschieden... Ich hoffe jetzt einfach ganz fest, dass er ev. am Dienstag nach Hause darf!

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 26. April 2015, 18:31

Ich habe heute den ganzen Tag an euch gedacht! Hoffentlich geht es Jep bald besser! :good:

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

25

Montag, 27. April 2015, 14:34

Danke pipolino. Jeb haben sie nun doch noch einen Tag länger an der Infusion belassen und reduzieren nun. Morgen werden die Nierenwerte nochmals gemessen und wenn er stabil bleibt, darf er gegen Abend heimkommen :smile:

testudo

unregistriert

26

Montag, 27. April 2015, 15:28

Wir drücken weiterhin die Daumen!

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

27

Montag, 27. April 2015, 15:34

ui, dann hoffen wir natürlich fest, dass die Test gut ausfallen und er wieder heim darf :nicken:

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 1 894

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

28

Montag, 27. April 2015, 15:49

Hoffe auch sehr dass er bald nach Hause darf! Dann da fühlt er sich am wohlsten und kommt dann wieder schnell auf die Beine/Hufe :good: :love:

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 28. April 2015, 13:41

Die Nierenwerte sind wieder etwas gestiegen ohne Infusion. Nochmals eine Infusionstherapie macht wenig Sinn gemäss Tierspital, was ich auch verstehen kann. Jep frisst und kommt nun nach Hause. In einer Woche nochmals Kontrolle. Ich hoffe einfach, dass sein Körper mit dem Nierenschaden klar kommt....

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 069

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 28. April 2015, 13:49

ojeee, doofe Nierenwerte :( aber hoffe es pendelt sich zu Hause dann wieder ein...

Jedenfalls schön, dass er wieder zu euch heim darf :nicken:

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 1 894

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 28. April 2015, 13:52

Es wird ihm dann zu Hause sicherlich schnell besser gehen! Es muss doch einfach :love: :1daum-drück:

testudo

unregistriert

32

Dienstag, 28. April 2015, 14:12

Alles Gute Jep

Elina

Wachdoggie

Beiträge: 579

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 28. April 2015, 17:19

Super darf er wieder nach Hause, :smile:

Drücke euch die Daumen dass er sich wieder ganz erholen kann.

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 28. April 2015, 20:12

Ja, hoffentlich wird es daheim besser! Und da kann man mit nichts unterstützen?

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 29. April 2015, 13:41

Weiterhin danke fürs Daumendrücken und die guten Wünsche. Bei den Nieren ist es so - heavensnotenough, korrigiere einfach, falls ich was Falsches schreibe - was kaputt ist kann sich nicht mehr erholen. Bei den Pferden gibt der Kreatininwert erst an, wenn ca. 50 - 70 % der Nieren nicht mehr funktionieren. Oberster normaler Wert ist ca 170. Er hatte 376 und ist nun auf 263. Gestern freute er sich riesig, als er seine 2 Kumpels wieder hatte und hat sie fast gefressen (anstatt nur Fellpflege zu machen, hatte er sie richtig in Hals und Rücken gebissen vor lauter....) Appetit ist mittlmässig - hoffe jedoch, dass es auch noch die Aufregung ist, trinken tut er viel zu viel - kein gutes Zeichen. Helfen kann ich ihm nicht weiter, ich habe mich heute nochmals mit meiner TA besprochen. Im Internet sind noch Tipps von Kräutern etc., zum Teil wird auch gewarnt davor, da ja alles wieder über die Nieren ausgeschieden werden muss. Ich getraue mich nicht, Jep zusätzlich etwas zu geben. Wir warten mal ab und hoffen, dass sich das mässige Fressen wieder normalisiert, sobald er die ganze Aufregung vergessen hat. Jedenfalls ist er glücklich, dass er wieder zu Hause ist!! Im Tierspital meinten sie, dass er vielleicht schon zuvor Nierenprobleme gehabt habe. Jedoch woher, er war die letzten 8 Jahre gesund bei mir. Und Jep kam mit knapp 3 jährig zu mir. Ist ja eigentlich auch nicht wichtig. Ich hoffe, dass ihm nun die Robustheit von den Tinkern hilft... :smile:

heavensnotenough

Kläfferdoggie

Beiträge: 505

Doggie(s): Jazz (Bordermix 07) & Lucie (Aussimix 07)

Wohnort: Zürich

Beruf: Tierärztin/Doktorandin

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 29. April 2015, 14:00

Freut mich dass er wieder glücklich zu Hause ist. Das mit der Niere ist immer so eine Sache, wie du sagst, Nierenwerte steigen (auch bei Hund und Katze) erst an wenn 3/4 der Nieren, sprich eine komplett und die andere zur Hälfte nicht mehr funktioniert. Symptome wie viel trinken und dementsprechend viel Harnabsatz zeigen sie wenn ca. 2/3 nicht mehr funktionsfähig ist. Es kann also gut sein, dass die Nieren schon nicht mehr top waren, aber man merkt es einfach nicht. Dann kommt noch ein Stressfaktor wie ein nichtsteroidaler Entzündungshammer dazu und die Niere wird noch mehr geschädigt und plötzlich zeigt es sich.
Was mal kaputt ist, ist kaputt, da hast du auch recht. Was aber nicht immer ein Problem sein muss, solange das gesunder Nierengewebe dies kompensieren kann. Problematisch wird es dann vor allem, wenn z.B. die Niere schlecht durchblutet wird wie z.B. während einer Operation oder bei einem Trauma mit viel Blutverlust (häufig bei Katzen die einen Autounfall hatten). Also nur schlechte Nierenwerte muss noch nichts tragisches bedeuten. Es gibt ja schließlich genügend Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz die mit richtiger Ernährung etc. recht alt werden.

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 29. April 2015, 15:26

Danke für die Infos! Auf jeden Fall alles Gute für deinen Jep, und schön, dass er so Freude hat wieder hier zu sein! :good: