Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. April 2015, 10:16

Pferd und Equipalazone

Ich möchte dies an die Pferdehalter einfach so als Info reinstellen. Eines meiner Pferde bekam am Samstag und Sonntag Equipalazone (Entzündungshemmer), da er hinten rechts lahm war. Am Montag hatte Jep weniger Appetit als sonst und war auch weniger munter. Ich habe sofort den TA gerufen. Untersuch etc. war soweit unauffällig, er bekam jedoch die Spritzen gegen Kolik. Wir vermuteten, dass er eine leichte Gastritis vom Equi hatten. Jedoch wurde es nicht besser. Er frass immer weniger und stand mehr rum. Am Dienstagabend nahmen wir ihn an die Infusion, am Mittwoch Ueberweisung ins Tierspital in relativ gutem Allgemeinzustand. Gestern war erst die Rede, dass er heute nach Hause kommen dürfe da er ja wieder fresse, sie wolle jedoch noch die Nierenwerte überprüfen. Diese sind nun total schlecht.... Es gibt anscheinend sehr selten Pferde, welche das Equi nicht vertragen und sofort einen massiven Nierenschaden davon tragen. Sie versuchen ihn nun mit der Infusionstherapie zu behandeln, können mir aber absolut nicht versprechen, dass er es schafft. Wenn er überhaupt durchkommt, muss man dann weitersehen, wie er mit dem Nierenschaden weiterleben kann... Der Wirkstoff vom Equipalazone wird in der Humanmedizin nicht mehr eingesetzt wegen der möglichen Nebenwirkungen.

Husky92

Sportdoggie

Beiträge: 1 894

Doggie(s): 18; Yukon, Balto, Devaki, Navajo, Dakota, Sibiria; Ananda und Huyana ;Spirit und Halona; Snow, Anuk und Kamik; Kira und Polar; Kenai; Quebec

Wohnort: 930 81 Glommersträsk

Beruf: Musherin

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. April 2015, 10:37

Ich drücke weiterhin gaaaanz fest die Daumen, dass er es schafft!!! :1daum-drück: :1daum-drück: :1daum-drück:

heavensnotenough

Kläfferdoggie

Beiträge: 505

Doggie(s): Jazz (Bordermix 07) & Lucie (Aussimix 07)

Wohnort: Zürich

Beruf: Tierärztin/Doktorandin

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. April 2015, 13:05

Oh je ich drück die Daumen dass er es schafft. Ist er in Zürich?
Leider ist das bei allen Nichtsteroidalen Entzündungshammer ein Risiko und nicht nur bei Equipalazone (sprich Phenylbutazon).

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

4

Freitag, 24. April 2015, 13:23

Danke fürs Daumendrücken! @heavensnotenough: ja, er ist in Zürich auf der Medizin. Arbeitest du immer noch in der Klinik? Falls ja und du mal Zeit und Lust hättest: er würde sich bestimmt über jede Kuschelminute freuen, die er bekommt!! Es ist der schwarze, kleine Tinker, Jep. Wie ich vom Telefon her den Eindruck habe, wird er von einer sehr lieben und kompetenten Tierärztin betreut. So habe ich das Gefühl, dass er in guten Händen ist.

heavensnotenough

Kläfferdoggie

Beiträge: 505

Doggie(s): Jazz (Bordermix 07) & Lucie (Aussimix 07)

Wohnort: Zürich

Beruf: Tierärztin/Doktorandin

  • Nachricht senden

5

Freitag, 24. April 2015, 18:04

Ich habe heute die ganze Nacht Piquet bei den Grosstieren. Werde also nachher vielleicht mal bei deinem Süssen vorbei schauen gehen. Ich glaube ich habe dich unter der Woche mit dem Trinker sogar gesehen, kann das sein?

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

6

Freitag, 24. April 2015, 18:20

Das wäre toll für ihn, wenn er noch ein paar Schmuseminuten bekommen könnte! Nein sehen konnten wir uns nicht. Er wurde am Mittwoch von der Ambulanz nach Zürich gebracht. Ich bin jedoch nicht mitgefahren, da ich Migräne hatte nach zwei durchwachten Nächten bei Jep. Fast kein Schlaf und Stress vertrage ich nicht mehr.... Die Nierenwerte sind schön am sinken :smile: Einer ist nun fast nur noch doppelt so hoch wie der Grenzwert. Hoffentlich bleiben sie nachher auch ohne Infusion unten! Jedoch können wir uns so schon mehr Hoffnung machen :smile:

heavensnotenough

Kläfferdoggie

Beiträge: 505

Doggie(s): Jazz (Bordermix 07) & Lucie (Aussimix 07)

Wohnort: Zürich

Beruf: Tierärztin/Doktorandin

  • Nachricht senden

7

Freitag, 24. April 2015, 18:25

Das klingt ja schon mal super!

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. April 2015, 18:32

Ja, ich bin total froh. Er war die 8 Jahre bei mir noch keinen Tag krank. Also muss er das schaffen!!! Ich hoffe nur, dass er den Klinikaufenthalt gut wegstecken kann. Er ist extrem sensibel und will immer alles recht machen. Sobald er etwas nicht versteht oder nicht weiss, was man von ihm will, reagiert er mit Anspannung und Angst. Jedoch denke ich, dass sie in der Klinik schon das Feeling haben für solche Pferde. Laut Tierärztin gehe es gut mit ihm. :smile:

9

Freitag, 24. April 2015, 19:03

Wünsche deinem Hübschen gute Besserung! Drücke ganz ganze fest die Daumen dass er sich schnell erholt!

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 415

  • Nachricht senden

10

Freitag, 24. April 2015, 21:09

Oje, oje, was lese ich denn da smilie_sh_019 Ganz gute Besserung deinem Jep! Er wird das schon packen! :gutebesserung:

heavensnotenough

Kläfferdoggie

Beiträge: 505

Doggie(s): Jazz (Bordermix 07) & Lucie (Aussimix 07)

Wohnort: Zürich

Beruf: Tierärztin/Doktorandin

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. April 2015, 23:40

Jep lässt liebe Grüsse ausrichten ;) Hab ihn schön für dich geknuddelt :)

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 066

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

12

Samstag, 25. April 2015, 08:39

:S ohh nein. Armer Jep. Hoffe es geht im schon wieder besser damit er bald entlassen wird. :nicken:

Und schön, dass er heavensnotenough zum Kuscheln hat :super:

Yvaine83

Wachdoggie

Beiträge: 785

Doggie(s): Angus *2.5.2014

Wohnort: Kanton Solothurn

  • Nachricht senden

13

Samstag, 25. April 2015, 09:29

Wünsche auch gute Besserung!

Arme Socke. Hatte er denn früher noch nie Equi?

Benutze das bei Bedarf auch bei meinen Schätzen. Probleme gab es bisher nur bei meinem Hafi der es aber auch deutlich über die empfohlene Dauer erhalten hat ( Cushing-Syndrom mit Hufrehe auf allen Vieren). Den musste ich dann manuell ausräumen, weil der Darm nicht mehr wollte. War aber wahrscheinlich auch noch der Bewegungsmangel mit dran Schuld.

Nickquenim

Alphadoggie

Beiträge: 4 084

  • Nachricht senden

14

Samstag, 25. April 2015, 10:45

Oje.
Aber die Nachricht, dass die Nierenwerte sinken ist immerhin schon einmal positiv :good: .
Gute Besserung deinem Jep.

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

15

Samstag, 25. April 2015, 12:53

Euch allen herzlichen Dank für die guten Wünsche! Dir heavensnotenough besonders für den Besuch bei Jep!!!! Vermutlich wird er für jede Zuwendung dankbar sein, die er bekommt... Er versteht wohl total nicht, weshalb er einfach bei mir und seinen zwei Kollegen gehen musste und nun dort an der Infusion steht. Wie ist das wohl für so ein Tier? Heute bekam ich bis jetzt noch keinen Bericht von der Klinik, bis am Abend weiss ich wohl wie es ihm aktuell geht und wie es mit seinen Werten steht.

Yvaine83 Jep hatte früher einmal für 2 Tage Metacam, dies hat er gut vertragen. Sonst war er immer gesund. Cushing mit Hufrehe tönt auch nicht gut!!! Hast du deinen Haflinger noch?

Mich würde es interessieren, ob es bei den Pferden einen Gendefekt gibt, dass sie so empfindlich auf Medis reagieren (analog MDR1 Defekt)? Vielleicht weiss heavensnotenough Bescheid? Falls ja, würde ich den Züchter in England informieren, damit er die Besitzer von Jeps Linie informieren könnte....

Elina

Wachdoggie

Beiträge: 579

  • Nachricht senden

16

Samstag, 25. April 2015, 13:05

Gute besserung Jep, das es ihm bald wieder so gut geht das er bald heim darf.

Ich gebe meinem Pferd nur noch metacan, seit ich mich bei meinem letzten Pferd, schlau machte da er massiv magengeschwüre hatte, und equi halt leider auch nicht so toll für den Magen ist.

Aber das pferde auch so stark reagieren können wie dein jep ist ja heftig smilie_sh_019

Gute bessserung.

heavensnotenough

Kläfferdoggie

Beiträge: 505

Doggie(s): Jazz (Bordermix 07) & Lucie (Aussimix 07)

Wohnort: Zürich

Beruf: Tierärztin/Doktorandin

  • Nachricht senden

17

Samstag, 25. April 2015, 13:24


Mich würde es interessieren, ob es bei den Pferden einen Gendefekt gibt, dass sie so empfindlich auf Medis reagieren (analog MDR1 Defekt)? Vielleicht weiss heavensnotenough Bescheid? Falls ja, würde ich den Züchter in England informieren, damit er die Besitzer von Jeps Linie informieren könnte....


Mir ist sowas nicht bekannt, muss aber auch gestehen, dass ich bei Pferden nicht so super informiert bin.
Jep war gestern ganz ruhig in der Box und liess sich genüsslich kraulen. Ganz wohl ist im die Sache glaube ich schon nicht, aber ich glaub gross gestresst ist er auch nicht, wobei ich ihn halt auch nicht kenn, wie er sonst so ist.

Yvaine83

Wachdoggie

Beiträge: 785

Doggie(s): Angus *2.5.2014

Wohnort: Kanton Solothurn

  • Nachricht senden

18

Samstag, 25. April 2015, 16:15

@Lia:

Nein, meinen Hafi musste ich letztlich erlösen. Ist jetzt 2 1/2Jahre her...

Habe mit Aspirin und nem speziellen Cushing-Medi und Equi therapiert. Sprich um die 100Chf reine Medikosten pro Tag. Nach 2 1/2 Monaten mussten wir den Kampf aufgeben. Er hatte es geerbt und ich wusste das auch. Seine Mutter war daran schon verstorben. Aber als ich von den Züchtern darüber informiert wurde, hatte ich ihn schon 8 Monate. Da konnte ich ihn nicht mehr zurück geben.

Er hatte ein tolles Leben und er wurde unglaublich geliebt. Die Zeit mit ihm will ich nicht missen und ich würde es auch heute nicht anders machen.

Aber jetzt....Kopf hoch, das Leben geht weiter und mit meinem Esprit an meiner Seite bin ich auch wieder sehr glücklich!

Weiterhin gute Besserung für deinen Jep. Fühle wirklich mit dir! Aber er wird ganz bald wieder bei dir sein und zum Glück sind Pferde auch nicht nachtragend und er wird den Klinikaufenthalt schnell wieder vergessen! :good:

Lia

Sportdoggie

  • »Lia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 456

  • Nachricht senden

19

Samstag, 25. April 2015, 18:23

Yvaine83: es ist nicht schön den Kampf gegen Cushing aufgeben zu müssen. Teils Pferde können lange damit leben. Das Pony meiner Kids mussten wir jedoch auch bereits nach 1 Jahr Therapie erlösen...

Die Tierärztin ist bei Jep nicht mehr so zuversichtlich wie gestern. Ein Wert ist trotz Infusionen nur noch wenig gesunken :sad: Nun schleichen sie die Infusionen langsam aus und schauen dann, ob sich der Wert wenigstens nicht wieder erhöht und wie er sich klinisch zeigt... Ich vertraue trotzdem einfach weiterhin auf seinen Willen,so dass er sich trotz schlechtem Wert gut fühlt. Tinker sind Kämpfer! Zudem habe ich eine sehr gute Tierärztin. Irgendwie packt er es schon. Und er weiss bestimmt, dass wir ihn zu Hause brauchen....

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 066

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

20

Samstag, 25. April 2015, 18:39

ohhh nein, hoffe es geht weiterhin bergauf. Nicht das es wieder schlimmer wird ohne Infusion aber immer kann man ihn ja auch nicht dran lassen :S

Drücke die Daumen. Ich mag Tinker, die kompakten Pferdchen :nicken: