Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 094

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 5. Mai 2015, 12:22

Wie macht ihr das mit der Leinenpflicht?

Im Aargau ist ja seit 1. April bis 31. Juli wieder Leinenpflicht (im Wald und am Waldrand). Im Solothurn soweit ich weiss seit 1. Mai. In anderen Kantonen weiss ich grad nicht (auf der TIR Homepage findet man die Überischt: http://www.tierimrecht.org/de/news/2015/…nd_Brutzeit.php
http://www.tierimrecht.org/de/tierschutz…recht/index.php )

Wie geht ihr mit der Leinenpflicht um?
Meidet ihr Wald nun und geht vermehrt an Orten spazieren, wo der Hund freilaufen kann?

Wenn in leinenpflichtigem Gebiet - nehmt ihr da bewusst Schleppleine oder Flexi mit, oder führt ihr den Hund an der kurzen Leine?

Oder seid ihr kleine Rebellen und haltet euch gar nicht dran? ;)
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Husky- Passion

Wachdoggie

Beiträge: 768

Doggie(s): 11 Siberian Huskies

Wohnort: Jura

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 5. Mai 2015, 12:59

Die meisten unserer Hunde sind das ganze Jahr an der Leine. Im Wald sowieso.

Sieht dann so aus :d (wobei ich nur für das Foto alle 7 alleine halte)






Die Jungen zwei und Piro könnten wir aber zur Zeit noch gut freilassen auf Felder zum Beispiel. Nun hat es aber zur Zeit fast nur noch angebaute Felder oder hohes Gras und da möchte ich sie auch nicht reinlassen. Es ist also echt ein bisschen zum verzweifeln noch irgend ein Landstück zu finden, wo sie auch toben können.
Wir lasten sie daher mit Canicross, Bikejöring und Leinenspaziergängen aus, je wärmer es wird desto einfacher. ;)

g jeep

Kläfferdoggie

Beiträge: 435

Doggie(s): G Jeep VHC/ Schipperke, Pippa v&Z W/ Mix

Wohnort: AG

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:06

Ich meide im Sommer den Wald der Zecken wegen. Austoben können sich meine Hunde zuhause und auf dem Grundstück, ich finde Leinenspaziergänge nicht schlimm und ich achte mich so auch besser auf sie Hunde.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 676

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:12

Ich gehe nun auch nicht explizit in den Wald, wegen der Leinenpflicht. Aber, meine sind im Wald immer an der Leine, nur müssen sie jetzt auch am Waldrand an die Leine. Es gibt eine Stelle, wo ich öfters joggen gehe. Erst über Felder, dann kommt so eine Stelle mit einem Weglein, links ein paar Büsche, dann Feld, rechts Hang, wo es oben Bäume hat. Ich denke, das gilt als Waldrand, dann sind sie an der Leine. Honey ist meistens an der langen, Luna an der kürzeren Leine.

Zur Zeit ist es total schwierig, die Hunde frei zu lassen. Die Gewässer sind hoch, Wiesen mit hohem Gras (bis Mitte Juni),im Wald Leinenpflicht. Es gibt nur wenige Felder, die gemäht sind, und die Hunde toben können.

Am Freitag wollen wir ins Birrfeld gehen, bin ja gespannt, wies dort ist.

Yvaine83

Wachdoggie

Beiträge: 785

Doggie(s): Angus *2.5.2014

Wohnort: Kanton Solothurn

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:14

In den Wald gehe ich im Moment garnicht mehr mit Angus. Wenn ich gehen würde, dann nur an der Leine. Klar könnte er kein Rehkitz reissen, aber er würde zumindest dran gehen und nachher bin ich Schuld, wenn die Mutter sich nicht mehr kümmert. Ausserdem können auch Rehmütter ganz schön bösartig werden, wenn sie ihren Nachwuchs in Gefahr sehen und wenn ich dann auch noch an die Wildschweine denke, dann riskiere ich da lieber nichts.

Wir gehen vermehrt Feldwege, am Wasser lasse ich ihn auch an der Leine, bevor er mir ein Entenküken anschleppt. Wenn es übersichtlich ist und die Felder nicht so hoch bewachsen sind oder angesät sind, dann darf er auch mal frei laufen.

Es ist halt jetzt für 2 Monate so und wir machen entweder Spaziergänge an der Flexi oder Schlepp, wo ich mir auch mal ein Hörbuch mit den Kopfhörern anhören kann, was ich im Freilauf nicht machen würde oder wir trainieren an der Leine ( Sitz, Platz, Bleib, Drehen,....etc..p.p.) je nachdem wie wir 2 drauf sind. Die Strecken die ich jetzt laufe sind allerdings länger, als wenn sich Angus im Freilauf austoben kann.

Martina90

Wachdoggie

Beiträge: 679

Doggie(s): Mira (Podenco x DSH) , Baylee (Malinois)

Wohnort: Murgenthal

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:17

Mit Baylee die doch etwas jagdliche Ambitionen hat weiche ich an die Aare aus. Bei uns hat es da nur ein paar Bäume und das nur auf der einen Wegseite, denke also man kann dies nicht als Wald bezeichnen und es ist mir dort auch noch nie ein Reh begegnet und auch Zecken hat es dort nicht oder sie verliert sie im Wasser?.

Mit Mira da rebelliere ich :pfeifen: Sie geht auch nie mehr wie 1-2 Schritte vom Weg weg und Rehe etc. interessiert Sie nicht. Da sie auch helles Fell hat kann ich die blöden Zecken dann einfach rauslesen... AN unübersichtlichen kurvigen Stellen ist sie an der Flexi aber aus Rücksicht auf andere Hundehalter und Spaziergänger/Jogger.
Liebe Grüsse

Martina

Das mir der Hund das liebste sei, sagst du Mensch sei Sünde.
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!
Franz von Assisi

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 676

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:24

Wie ist das eigentlich? Herrscht für alle Leinenpflicht? Oder solche, die einen (oder mehrere) sehr gut erzogene/n Hund/e haben, die schön brav Fuss laufen und nie vom Weg abgehen, müssen die ihre Hunde auch anleinen?
Anderseits könnte ja jeder sagen, mein Hund jagd nicht.

Zudem wäre es mir einfach zu heikel, jetzt wo Leinenpflicht herrscht, die Hunde frei laufen zu lassen. Auch ausserhalb der Leinenpflicht. Gerade Luna und Honey lieben es, sich hinterher zu rennen. Da können sie schon mal vom Weg abkommen. Honey hat ein helles Fell, könnte also locker im ersten Augenblick mit einem Reh verwechselt werden, oder ein Jäger sieht die beiden einander hinterher rennen und denkt, sie jagen und knallt sie ab :( . Ne, ne, dann lieber an der Leine, oder gar nicht in den Wald.

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 118

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:27

Shirin muss im Wald sowieso und am Waldrand beim kleinsten Zweifel an der Leine laufen, ob Setzzeit oder nicht, da sie jagdlich doch sehr interessiert ist. Yanchi alleine müsste theoretisch gar nie wirklich an die Leine, ich halte mich aber auch bei ihr an die Leinenpflicht jetzt in der Setzzeit. Und zwar einfach darum, weil ich mir vorstellen kann, dass dem Wildhüter momentan dauernd unangeleinte Hunde im Wald begegnen, wo dann jeder Halter wieder findet, dass sein Hund aber wirklich gehorcht und nicht jagt...und es oft genug einfach nicht stimmt, respektive der Wildhüter ja nicht abschätzen kann, wie zuverlässig jeder einzelne Hund wirklich ist...und es wahrscheinlich einfach nervt, wenn jeder seine Version vom gut erzogenen Hund hat und man dauernd mit den HH diskutieren muss. Darum halte ich mich einfach daran, weil unser Gesetz nun mal so ist, und habe somit keinerlei Probleme mit keinerlei Wildhütern. ;)

Den Wald meiden tue ich deswegen nicht, mich stört es nicht, angeleint mit meinen Hunden unterwegs zu sein. Dafür liebe ich den Wald viel zu sehr. :smile:

Shirin läuft an einer 3m-Schlepp und Yanchi an der normalen Leine.
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Martina90

Wachdoggie

Beiträge: 679

Doggie(s): Mira (Podenco x DSH) , Baylee (Malinois)

Wohnort: Murgenthal

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:29

Ich glaube du kannst gebüsst werden falls du erwischt wirst und dein Hund frei läuft. ABer die meisten Jäger/WIldhüter nehmen das nicht so genau wenn sie sehen, dass der Hund nicht weit weg geht und prima abrufbar ist. Ist aber ein gewisses Risiko, dass man eingeht, wenn man den Hund nicht anleint.... Und ich verstehe die Reglung ja auch, es gibt leider viele die die Hunde laufen lassen und die gehen dann auf Jagd. Gibt ja immer wieder Artikel von gerissenen Rehkitzs....
Liebe Grüsse

Martina

Das mir der Hund das liebste sei, sagst du Mensch sei Sünde.
Der Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!
Franz von Assisi

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 676

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:35

Genau, Martina. Ich stelle mir eben HH mit ihren sehr gut erzogenen Hunden vor, der/die schön bei Fuss laufen. Ich glaube, da würde der Wildhüte nichts sagen. Mein Vater ist ja auch Jäger, und er würde einfach den HH höflich bitten, den freilaufenden Hund anzuleinen. Wäre der Hund schön bei Fuss, würde er nichts sagen.

Aber eben, ist ja wie mit den "Tut-Nixlern", da sagt auch jeder er tut nichts, und viele von euch haben schon das Gegenteil erlebt :angry2: . Tja, und Bilder von gerissenen Rehen von Hunden sind schon sehr unschön. Ich behaupte jetzt mal, meine Hunde würden nie ein Reh reissen, aber vielleicht hetzen. Es wäre für sie vielleicht sehr intressant, wenn ein Reh vor ihnen vorbei rennt, und sie hinterher rennen würden. Mehr als Spass, aber eben, nicht für das Reh. Damit meine ich vorallem jetzt, wo sie tragen oder gar Junge haben.

Joline86

unregistriert

11

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:48

Ich meide den Wald nicht, ganz im Gegenteil! Ich bin ein "Waldkind" und gehe unheimlich gerne mit Fionn in den Wald. Er ist jetzt halt einfach ausnahmslos an der Schlepp/oder Flex. Und das obwohl ich weiss, dass er nicht ausser Sichtweite geht wenn er Wild sieht. Ich habe es ja im März erlebt, da springt wenige Meter vor uns ein Reh raus und Fionn rast hinterher. Wenige Sekunden später steht er schon wieder bei mir, völlig ausser sich weil er mich nicht gesehen hat. Und das reicht theoretisch schon aus, dass ein Reh eine Frühgeburt hat! Deshalb ist er seit diesem Vorfall im Wald immer an der Leine, das war mir definitiv eine Lehre...

Ich erlebe es leider sehr oft, dass Hunde ohne Leine im Wald sind. Grad letzte Woche traf ich auf ein Paar mit zwei Chis. Sie sind direkt auf Fionn zugerannt und waren überhaupt nicht abrufbar. Ich habe das Paar dann über die Leinenpflicht aufgeklärt, aber sie haben mit leider nicht geglaubt. So kleine Hunde seien ja keine Gefahr. Also war ich kreativ und habe Ihnen gesagt, dass sie eine Busse von 500.-- pro Hund erwartet, wenn ein Jäger sie erwischt. Und schwups waren die Leinen dran :hihi:

Bei Hunden, die wirklich zuverlässig hören und den Weg nicht verlassen sehe ich allerdings kein Problem. Wäre Fionn bereits so souverän, würde ich ihn auch nicht anleinen...

Bluenote

Admindoggie

Beiträge: 8 118

Doggie(s): *Shirin* Schnauzer-Mix

Wohnort: Kanton ZH

Beruf: Diplomierte Verpeiltheit

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:50

Also die frühere Hündin meiner Schwester, die jagte ja nun echt NIE. Blieb immer ganz nah bei ihr, verliess den Weg nicht, lief super im Fuss, auch unangeleint und die war sowas von kein Problem an der Leine im Wald. Und dann...nach x Jahren...machte irgendwas in ihr klick, als ein Reh direkt vor ihr über den Weg huschte...und sie hetzte tatsächlich hinterher und kam erst nach einer Viertelstunde wieder, völlig aus dem Häuschen vor Glück...nach Jahren ohne erkennbare Jagdpassion. Meine Schwester war unglaublich perplex.

Es gibt so viele Hunde, die solange in der Nähe bleiben, solange eben kein Wild direkt anwesend ist...die sich aber dann nicht mehr kontrollieren lassen, wenn Wild gesichtet wird oder eine frische Spur den Weg kreuzt. Von daher verstehe ich Wildhüter, die da nichts drauf geben, wenn ein Hund JETZT GRAD, ohne Wild in Sicht, gehorcht.
Bei meiner Schwester hat's aber auch einen Wildhüter, der sagt nichts bei Leuten, die er kennt und von denen er weiss, dass sie ihre Hunde tatsächlich stets im Griff haben.

Bei uns in der Gegend wurde mir nun schon mehr als einmal von diversem "Forstpersonal" gedankt, dass ich meine Hunde an der Leine führe. :smile:

Anne, wie machst du es denn?
And when the time comes, remember that dogs never die. They are sleeping in your heart.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 417

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 5. Mai 2015, 13:58

Also gelten tut dieses Gesetz für alle, sowie das mit den Gesetzen halt so ist.

Und ich finde es wichtig und richtig, dass man die Setz- und Legezeit respektiert. Ich sehe kein Problem darin, die paar Wochen alle Hunde im Wald und Waldrand an der Leine zu führen.

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 096

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 5. Mai 2015, 14:08

Ich gehe genauso in den Wald und da meine wegem Jagen die Flexi kennen, sind sie es sich gewohnt. Kurze Leine nehme ich aber nicht. Sie wissen aber, dass sie nicht in den Wald preschen dürfen an der Flexi... Da passe ich als auf und wenn sie doch mal was sehen, dann kann ich sie aufhalten. :nicken:

Also bei mir ändert sich nichts, wenn es heiss ist im Sommer gehe ich ja erst recht in den Wald, weil aussenrum ist es zu warm :huh:

Ich meine mit 8m Flexi sind sie nicht eingeschränkt, können schnuffeln usw. :noidea:

Ich habe Mühe mit Leuten wo sich nicht an Gesetze halten (aber ich bin sowieso die Oberehrliche und gehe auch nie bei rot über die Strassen :d ). Und Hunde die ja brav bei Fuss laufen, stört es auch nicht wenn sie eine Leine dran haben, weil sie sowieso nur brav nebenher trotten ;) :pfeifen:

Ja, im Moment ist es für spielende Hunde sowieso schwer, Felder sich hoch, Wald hats die Setzzeit... :noidea: Also ist man leider im Moment recht eingeschränkt. :( Aber so ist es und war es auch immer, wir sind ja dran gewohnt... ;)

Sternchen

Wachdoggie

Beiträge: 562

Doggie(s): Gioja Labrador

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 5. Mai 2015, 14:43

Bei uns wurden am Wochenende sogar Kontrolle gemacht. Wir fragten nach, betreffend der Busse. Sie wäre CHF 150.- sagte die Polizei.
Das Gesetzt gilt für alle Hunde. Nur solche die eine Ausnahme Bewilligung haben, nicht. So ist es bei uns im Luzernischen.

Ich finde es auch richtig, dass sie Kontrolle machen und auch Bussen verteilen. Wie Schneeflocken sagt, es sind nur 4 Monate (bei uns). Wenn ich da an den Kanton Schwyz denke, die immer Leinenpflicht haben, können wir froh sein, dass wir es nur 4 Monate haben.

Wir versuchen dem Wald/Waldrand bisschen auszuweichen. Oder so, dass wir beides haben, damit die Hundis sich auf der Wiese (nur wenn kurz geschnitten) austoben können.

Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 821

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 5. Mai 2015, 15:12

Ich leine dann halt an. Ist grad wirklich schwer mit dem Freilauf. Wald ist Setzzeit, Felder müssen geschont werden, Wiesen sind zu hoch und an allen anderen Orten sind jetzt die Leute unterwegs die sich das ganze Jahr über in ihren Häusern versteckt haben und plötzlich wieder den hang zur Natur verspüren :rolleyes:
Die Zeit geht auch wieder vorbei ^^

Gimp

Sportdoggie

Beiträge: 1 392

Doggie(s): Volpino Balu, Jack Snoop, Grinch Lio, Boomer-Tibet-Terrier-Mix Pizza

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 5. Mai 2015, 15:23

Wald Leine (ich respektiere Setzzeiten vollständig), Waldrand frei, Felder frei .. außer es ist eh Leinentag, weil sich die Herr-und Damschaften wieder mal von ihrer besten Seite zeigen -.-
Allein schon Such/Sicht/Schnüffel Versuche IN Waldrichtung werden direkt korrigiert, sofern da Waldrand ist.
Unsere sind "Nachsatz-Jäger" .. so nenne ich das .. sie setzen 1-3 Sprünge nach .. dann kommen sie von alleine zurück ..
Das Verhalten ist aber schon spürbar .. (siehe oben) .. mit all zu aufgeregten Jungs und Mädels gehts eh an der Leine weiter :), egal ob Feld, Wiese, Waldrand ..
***********************************************************
Wer die Menschen kennenlernt, wird seine Liebe lieber den Tieren schenken.
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als ein Mensch mit stundenlangem Gerede.
und bitte: Jeans "hudeln" ist keine Liebesbekundung. :bruell:

Brigitte

Kläfferdoggie

Beiträge: 477

Doggie(s): Nala Cocker Spaniel, Aemy ewig im Härze

Wohnort: Lenzburg

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 5. Mai 2015, 16:17

Am Waldrand halte ich mich nicht immer daran, Nala bleibt auf dem Weg, darf nicht in den Wald, auch wenns keiner glaubt, sie ist abrufbar :zwinker: bei Feldern ist sie ohne Leine, ausser mir kommt ein angeleinter Hund entgegen.Der Raum für die Hunde ist für diese vier Monate sehr eng, besonders wenn es noch ein junger bewegungungsfreudiger Hund ist. Es ist auch nicht "argerecht"wenn der Hund nicht rennen darf. Auch die Feldwege werden immer weniger, überall wird gebaut. Zum Glück haben wir eine grosse Kiesgrube in der Nähe die wir umrunden dürfen, da hat es Felder, kein Wald nur vereinzelte Bäume. Im Wald ist sie in der Setzzeit an der 10m Schleppleine, damit ich auch mal einen Tannenzapfen oder den Ball werfen kann und sie den "jagen" und bringen darf.
Grüsse Brigitte mit Nala.
Ewig im Herzen Aemy.

sumadog

Alphadoggie

Beiträge: 2 111

Wohnort: Aarau

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 5. Mai 2015, 17:33

Suma läuft immer frei, genau so wie auch ausserhalb der setzzeit. bei Wildsichzung bleibt sie einfach stehen und sucht nach einigen sekunden kontakt zu mir. Sie verlässt den weg nie. Charly und piti dürfen auf den hauptwanderwegen auch frei laufen, welche sie auch bei Wildsichtung nicht verlassen, auf kleineren wegen sind sie aber an der leine.

testudo

unregistriert

20

Dienstag, 5. Mai 2015, 17:36

Suma läuft immer frei, genau so wie auch ausserhalb der setzzeit. bei Wildsichzung bleibt sie einfach stehen und sucht nach einigen sekunden kontakt zu mir. Sie verlässt den weg nie. Charly und piti dürfen auf den hauptwanderwegen auch frei laufen, welche sie auch bei Wildsichtung nicht verlassen, auf kleineren wegen sind sie aber an der leine.

Naja aber LeinenPFLICHT heisst ja Leine für alle. egal. ob der Hund jagt oder nicht :noidea: