Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Joline86

unregistriert

41

Donnerstag, 7. Mai 2015, 07:22

Gestern kam im 10 vor 10 ein Bericht über den Leinenzwang und wie die Unterschiede in den Kantonen sind. Es gibt also nicht nur in Bern keine Leinenpflicht, sondern in insgesamt 8 Kantonen.

Ausserdem haben sie erwähnt, dass vor allem in Luzern vermehrte Kontrollen durchgeführt werden. Und dort wird nicht einfach vom Jagdaufseher eine Busse ausgesprochen, es wird an die Staatsanwaltschaft weitergegeben welche dann über die Höhe entscheidet. Ist also wieder so ein Bürokratiewahnsinn...

Ich fand den den Bericht gar nicht mal schlecht. War sehr sachlich und auch informativ. Der einzige Störfaktor waren die Interviews mit einigen Hündelern, die von Tierschutz sprachen und damit nicht etwa den Schutz der Wildtiere meinten. Nein, sie sprachen davon, dass es den Hunden gegenüber tierschutzwidrig ist, sie während der vorgeschriebenen Zeit immer an der Leine führen zu müssen. Das kam mir extrem fehl am Platz vor, weil davor darüber informiert wurde, dass im 2013 rund 610 Rehe von Hunden gerissen wurden. Das bringt einen schon zum Nachdenken...

Leider kann ich den Link hier nicht einfügen. Aber wen es interessiert findet ihn beim srf.

Mojito03

Streunerdoggie

Beiträge: 417

Doggie(s): Mojito, Gordon Setter

Wohnort: Buchackern TG

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 7. Mai 2015, 08:17

Namara: in welcher Gemeinde wohnst du im TG? Wer kontrolliert den da bei euch? Irgend ein selbsternannter Sheriff (Jäger :angry2: , Förster, usw.) oder ist dieser von einer offiziellen Stelle?
Bei uns, auch im TG ist keine Leinenpflicht.
Es ist immer von diversen Schildern die Rede. Welche meint ihr: Die offiziellen welche von der Gemeinde montiert wurden oder einfach irgendwelche (z.B. orange Wildschutz), die an den Eingängen zu den Wäldern hängen und meistens von den Jägern montiert wurden um ein Loch in den Baum zu machen? Info zu den orangen Schildern: Die ist nur eine Empfehlung!!! Von Pflicht kann da keine Rede sein, es fehlt ein Paragraph oder ein Gesetzesartikel dazu.
Über die Gesetze und Regeln im KT TG bin ich recht gut im Bilde was man so im Wald darf und was nicht. Habe beruflich immer mal wieder mit der Jagdaufsicht zu tun.
Natürlich hat wieder jede Gemeinde seine kleinen Eigenheiten.
Bei anderen Kantonen hab ich natürlich keine Ahnung.
Wenn ich das so lese bin ich froh in unserem Dörfli zu wohnen :good:
Roh macht Froh und verleiht Flügel !!!!!!


inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 292

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 7. Mai 2015, 08:55

Bei uns im Wald hängen sie die orangen-roten ,,Empfehlung-Bitte,,-Tafeln auf. Aber ich finde warum kann man sich nicht auch schon an eine Bitte halten wenn es seinen Grund hat? Muss es immer zuerst ein richtiges Verbot hin? :noidea: Ich halte mich auch diese Bitten, so hat man eben auch mit den Mitmenschen ein besseres ,,Verhältnis,,.

Ich sah in einem Wald hier auch schon solche Tafeln, die waren aber dann nicht mehr bittend und war sogar erschrocken was da drauf stand. Es war drohend. Quasi ,, Hund an die Leine sonst schiessen wir drauf,, smilie_sh_019 Da fühlt man sich dann nicht mal mehr mit Hund an der Flexi sicher... OK, dürfen sie ja nicht einfach schiessen, aber eben. Sowas finde ich dann schon daneben. Scheint aber eine ältere Tafel zu sein und hängt das ganze Jahr wohl dort, zumindest war keine Setzzeit.

Schneeflocken

Sportdoggie

Beiträge: 1 450

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 7. Mai 2015, 09:00

Was für orange Tafeln? Ich kenne nur die weissen wo gross drauf steht "Auch Ihr Hund jagt" und dann erklärender Text dazu (mit Gesetzesartikel? Bin ich mir jetzt gar nicht mehr sicher).

Verbringe nicht so viel Zeit mit der Suche nach einem Hindernis.
Es könnte sein, dass keines da ist.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 292

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 7. Mai 2015, 09:17

Denke da ist es von Ort zu Ort anders, andere Tafel usw. Bei uns sind sie bunt, ein Rehkopf drauf und dann unten den Text, dass es nun Setzzeit ist und man die Hunde doch anleinen sollte.

Landei

Streunerdoggie

Beiträge: 176

Doggie(s): Luna ( Labrador )

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 7. Mai 2015, 09:24

Seitdem ich einmal eine Saftige Busse wegen nicht Anleinens erhalten habe (ein alter Mann auf dem Fahrrad kontrollierte das zwischendurch), habe ich sie bei Leinenzwang IMMER an der Leine.


aber so viel mir ist, darf doch nur ein Polizist eine Busse verteilen.... ich meine ich habe sowas mal in der Zeitung gelesen, oder irre ich mich....

einer der z.B. zum Kontrollieren angestellt ist, kann es doch höchstens der Polizei melden und darf doch gar kein Geld einziehen....

pipolino

Alphadoggie

Beiträge: 2 417

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 7. Mai 2015, 10:33

Hier der Link, nach unten scrollen:
http://www.srf.ch/sendungen/10vor10

Namara

Alphadoggie

Beiträge: 3 079

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 7. Mai 2015, 10:44

Zitat

Irgend ein selbsternannter Sheriff (Jäger :angry2: , Förster, usw.)


Der Förster ist Top :) . an dem gibt es aber auch gar nichts zu kritisieren.

Bei uns haben die Jäger in der Region um D^hofen sogar Angst, dass die Zahl an Rehen wegen den frei laufenden Hunden dezimiert werden mit dem Hinweis, dass die Hundehalter dafür wohl nicht verantwortlich sein möchten, wenn es im Wald kaum mehr Rehe hat. Eigentlich war ja früher das Reh ein Tier welches in und bei den Hecken gelebt hat. Wollte diesen Zettel der nun doch einige Zeit an den Robidogkästen und auf den Scheunen-und Materialschuppen aufgeklebt war die man auf der freien Fläche mehrere hundert Meter ausserhalb des Waldes antraf heute fotografieren. Ging leider nicht mehr, sie waren entfernt worden.

Na ja ich habe schon zu früheren Zeiten geschrieben, was man für merkwürdige Begegnungen hier in der Gegend hat. Ich fahre mit meinem Verhalten und meiner Rücksichtname bis jetzt gut, und sonst weiss ich mich zu wehren.
Es ist der Strom aus dem wir sind im Werden und Vergehen, aus dessen liebevoller Kraft wir unsere Wege gehen.


Sage es mir, und ich werde es vergessen; Zeige es mir, und ich werde mich daran erinnern; Beteilige mich und ich werde es verstehen!!! (lao tse)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Namara« (7. Mai 2015, 10:53)


Anne

Moderatordoggie

  • »Anne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 137

Doggie(s): Mairin, Aussie

Wohnort: Aarau

Beruf: Schreiberling

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 7. Mai 2015, 11:16

Hm, ich find den Bericht ziemlich doof, ehrlich gesagt.
Relativ uninformativ. Und von der Berichterstattung her kommt es rüber, als ob die Leinenpflicht dazu da wäre, Jogger, Spaziergänger und Velofahrer vor 'zerrissenen Hosen und blutigen Beinen' zu schützen (also bitte, hallo? Welcher Idiot hat denn den Text für die Moderatorin verfasst? Da fängts genau wieder an mit Dramatisierung, und Hauptsache noch ein Bild vom 'bösen Kampfhund' im Hintergrund) - dabei ist die Leinenpflicht ganz klar im Jagdgesetz verankert und hat mit den anderen Waldbenützern GAR NICHTS zu tun. Da interpretiert dann der Otto Normalschweizer wieder was weiss ich was rein, und dann gibts zum Beispiel einen Anschiss, weil ich meinen Hund an der Schleppleine habe und mir irgendein Hysterischer sagt, es sei Leinenpflicht, und die Leine sei zu lang, es müsse eine kurze sein (ist mir schon passiert, Mairin an der 8m Schleppleine, Ende in der Hand, zum Kreuzen abgerufen auf die abgewandte Seite, sie hat den Spaziergänger nicht mal angeschaut).

Das einzige, was ich wirklich gut finde an dem Bericht, ist die Nora von der Stiftung für das Tier im Recht mit dem hübschen Aussie, das wär dann übrigens meine Schwester ^^
We think it's a dog's inalienable right to get dirty.

Psovaya Borzaya

Alphadoggie

Beiträge: 3 473

Doggie(s): ein barsoi und ein whippet

Wohnort: Balterswil TG

Beruf: dipl. pflegefachfrau, 20% pensum im nachtdienst

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 7. Mai 2015, 12:07

wohne ja auch im TG und hab mal den "obersten" der jäger gefragt. der sagte mir, es möchte das ganze jahr im wald die hunde angeleint sehen (klar, aus seiner sicht logisch). ich meide deshalb den wald bis auf ein paar ausnahmen. ich habe mit der thur und der töss genug möglichkeiten, spazieren zu gehen mit den hunden. zudem muss ich mich ja eh vorsehen, ich hab windhunde. in und um frauenfeld hat es bei den wäldern eigentlich überall die weissen schilder mit "anleingebiet". die sind verbindlich und man wird gebüsst. auf der allmend sind die orangen wildschutz-schilder. gebüsst wird man trotzem weil es zum auenschutzwald gehört. die "sheriffs" dort sind streng und müssen allerdings die polizei rufen, sie selber dürfen nicht büssen.
ich war einmal dabei, wie ein hund auf der allmend über den damm und in den wald rannte. er kam gleich wieder, hat nichts gejagt (hatte auch nichts zum jagen). ein passant hat die polizei gerufen die war extrem schnell da und der halter zahlte 200 fr. busse.
ich bin dennoch froh, haben wir keinen genellen leinenzwang zu brut und setzzeit, denn so kann ich selber für sicherheit sorgen und an waldrändern wo meine jägerin aufgewachsen ist, kann sie auch frei laufen (ausser sie scannt). in ZH gilt das ganze jahr, dass der hund auf sichtdistanz und unter kontrolle sein muss. das würd für viele hunde die ich so sehe bedeuten, stets angeleint zu sein...
herzliche grüsse conny mit nastassja und jendayi und dawn im herzen

Akira

Kläfferdoggie

Beiträge: 376

Doggie(s): Eine Golden Retriever Hündin

Wohnort: 8610 Uster

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 7. Mai 2015, 13:40

Mein Hund ist im Wald an der Leine sowie auch die Ferienhunde.Bei uns im Wald wurde erst kürzlich ein Reh von zwei Hunden gerissen.Ich denke es hat sicher seine Berechtigung das es diese Vorschriften gibt,und daran sollen,müssen sich alle halten.Auf der Strasse darf man 50kmh fahren,fahre ich schneller gibt es eine Busse wenn ich erwischt werde darum fahr ich 50kmh und ich habe keine Busse.Im Wald habe ich die Hunde an der Leine und habe mit dem Jäger und Wildhüter keine Probleme, und auch keine Busse.Wie schnell kann es passieren und der Hund ist weg.Ich bin wenn es richtig warm ist viel im Wald unterwegs und geniesse es richtig. :brav0:

Grüessli Akira :brav0:
Wehe dem Menschen, wenn auch nur ein Tier beim jüngsten Gericht sitzt!!!

Huskybespasser

Sportdoggie

Beiträge: 1 674

Doggie(s): Siberian Husky (Byelka, Candy, Anouk), Alaskan Husky (Dyron), Colliemix (Enya)

Wohnort: Zwischen Olten und Oensingen

Beruf: SBB Sklave :)

  • Nachricht senden

52

Freitag, 8. Mai 2015, 16:56

Ich muss sagen,
ich bin teileweise von den Postings hier schon sehr schockiert.
Da wundert es mich nicht, warum wir als Hundehalter teilweise mit argwohn und ablehnung gesegnet sind.

Wir als Hundehalter erwarten von allen anderen, dass wir akzeptiert werden. Wir wollen mit unseren Hunden laufen, wo andere joggen oder Radfahren, unsere Hunde in Seen und Bächen baden lassen oder mit ihnen das Restaurant besuchen.
Aber wenn es darum geht, das wir uns an Regeln halten sollen, dann ist das plötzlich ein absolutes Unding.

Definitiv, Leinenpflicht für ALLE Hunde heisst Leinenpflicht für ALLE Hunde. Ohne Ausnahme.
ich finde es auch gut das es kontrolliert wird und Bussen verteilt werden.

Denn eins ist für mich doch klar. die Hunde die abhauen und Wild im Wald jagen, dass sind doch die Hunde die dies "noch nie gemacht haben".
Es geht doch niemand hin und lässt sein Hund, von dem er weiss das er abhaut und jagen geht, frei laufen. Sondern die Hunden, von denen man das nicht erwarten würde.
Von dahr die nächsten 2 (3) Monate Hunde an die Leine. Zum Schutz der Wildtiere und aus gegenseitiger Rücksichtnahme.
Als Gott begriff, das nur die Besten Schlittenhundesport machen, erschuf er für den Rest Fußball.
Gott fragte die Steine: "Wollt ihr Musher werden?"-- Die Steine schrien: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug!":kaug:


In Arbeit http://www.huskyranch.ch

Bea2521

Alphadoggie

Beiträge: 5 255

  • Nachricht senden

53

Freitag, 8. Mai 2015, 17:22

@Huskybespasser, da bin ich ganz deiner Meinung! Ich weiss auch nicht warum gewisse HH sich damit so schwer tun. Da bricht einem doch keinen Zacken aus der Krone auch nicht denjenigen die schreiben, mein Hund läuft immer schön auf dem Weg bei mir :kaug: genauso finde ich es absolut korrekt, das dies kontrolliert und gebüsst wird. Jacky leine ich sowieso immer an am Wald, obwohl sie absolut nicht der Jagd Typ ist. Es gibt ja noch zu genüge andere Orte wo man die Hunde laufen lassen kann, zumindest hier in Nidwalden :kaug:
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 759

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

54

Freitag, 8. Mai 2015, 22:50

Ich hab grad heute so für mich gedacht: Luna und Honey müssen im Wald immer an der Leine sein, beim Laufen. Wenn ich aber irgendwo kurz verweile und die volle Aufmerksamkeit beim Hund habe, und zwar nur 1 Hund, so kann er auch nicht angebunden bei mir sein. Aber beim Laufen müsste ich - ausserhalb der Leinenpflicht - mich so enorm auf den Hund konzentrieren, ihn schön im Fuss halten, dass er mehr Freiheiten an einer langen Leine hat.

Seit dieser Diskussion hier habe ich mich extra geachtet, und nur heute sah ich einen, der liess seinen Hund frei. Bei dem weiss ich, oder nehme es schwer an, dass er sehr gut gehorcht. Aber, es ist eine Jagdhunde Rasse, und wenn er was sieht oder riecht, nicht plötzlich abhaut, bin ich mir nicht sicher. Ansonsten staune ich, dass die andern HH, die ich sehe, ihre Hunde angeleint halten.

Bolotta

Alphadoggie

Beiträge: 4 759

Doggie(s): Luna, Labi Mischling und Honey Mischling

  • Nachricht senden

55

Freitag, 8. Mai 2015, 22:54

A propos Gesetz: Es ist Gesetzt, bei Rot anzuhalten. Da kann ich auch nicht sagen, o.k. ich bin alleine unterwegs, es kommt niemand, ich fahre vorsichtig weiter; oder auf der Autobahn ist Höchstgeschwindigkeit 120 km/h, aber heute hat es kein Verkehr, und ich bin ein/e gute/r Autofahrer/in, da fahre ich locker 140 km/h. Können schon, nur wirds teuer, wenn ich erwischt werde.

So ist es doch mit der Leinenpflicht. Bestimmt gibt es Hunde, welche einen sehr guten Gehorsam haben, aber Gesetz ist nun mal Gesetz und kann nicht mit "bei gehorsamen Hunden" nicht eingehalten werden. Da meide ich lieber längere Strecken durch den Wald und wähle Feldwege, wo ich meine Hunde frei laufen lassen kann. Komme ich trotzdem noch in ein Waldstück, ist es für mich kein Problem, die Hunde anzuleinen, aber eben, nicht die ganze Zeit.

g jeep

Kläfferdoggie

Beiträge: 435

Doggie(s): G Jeep VHC/ Schipperke, Pippa v&Z W/ Mix

Wohnort: AG

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

56

Samstag, 9. Mai 2015, 08:26

Danke Bolotta, so denke ich auch. Es sind Gesetze, die für alle hier verbindlich sind. Nur scheinen einige zu meinen, sie stehen über dem Gesetz...

testudo

unregistriert

57

Samstag, 9. Mai 2015, 08:29

Sagt mal bei denen wo es Leinenpflicht während der Setzteit gibt: Ist das bei euch gross angeschrieben? Weil mir ist aufgefallen dass es tatsächlich Hündeler gibt, die nicht wissen, was die Setzzeit ist bzw. bedeutet. Bei uns gibt es halt aber auch die Leienpflicht nicht...

g jeep

Kläfferdoggie

Beiträge: 435

Doggie(s): G Jeep VHC/ Schipperke, Pippa v&Z W/ Mix

Wohnort: AG

Beruf: Hausfrau

  • Nachricht senden

58

Samstag, 9. Mai 2015, 08:34

Es steht primär im Amtsblatt, man muss sich halt informieren. Es hat aber auch diese Schilder, die auf die Setzzeit aufmerksam machen.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 292

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

59

Samstag, 9. Mai 2015, 08:35

Man bekommt doch von der Gemeinde eine Broschüre wenn man den Hund anmeldet, dort steht drin wie man sich zu verhalten hat :nicken: . Und nehme an, dass man in Kantonen und Orten wo es so ist auch informiert wird und es dort auch steht. :nicken:

Spätestens nach 1-2 Jahre sollte man es als HH auch sonst erfahren haben (SKN, Umfeld, Zeitungen, Internet) ;) Also Allgemeinwissen eines HH finde ich. Und wenn man sich nicht sicher ist ob es bei einem gilt oder nicht, kann man sich von sich aus Infos holen. :nicken:

Finde das keine Ausrede, weil man es nicht weiss...

testudo

unregistriert

60

Samstag, 9. Mai 2015, 08:40

@inhii
Dass man sich informieren KANN, wenn man will, ist schon klar. Ab das die betreffenden HH auch tun, ist allerdings eine ganz andre Frage. Deswegen habe ich mir nur gedacht, dass es wohl schlau wäre Tafeln aufzuhängen in der Zeit.