Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: doggies.ch - das Hundeforum der Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Häxli_95

Sportdoggie

  • »Häxli_95« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Juni 2015, 15:59

Teilbarf beim Welpen - Empfehlungen

Die Züchterin von Yoshi teilbarft die Welpen bereits. Sie füttert Fleisch von Buon Viando und als Trockenfutter am Morgen Royal Canin. Wir kriegen eine Ration von beidem Futter mit.

Ich habe mir jetzt noch die Broschüren von Swanie Simon für Welpen und erwachsene Hunde bestellt.

Mich interessieren vor allem die Barf-Menüs. Ich stelle mir das "gemütlicher" vor. Hat jemand schon Erfahrung damit und kann einen Anbieter empfehlen? Mich interessiert auch, ob jemand Erfahrung hat mit den Fleisch-Würsten (auch Menüs), welche Meiko verkauft. Sind die empfehlenswert?

Mit welchen Trockenfutter habt ihr gute Erfahrungen beim Teilbarfen gemacht? Ich möchte nämlich dann von Royal Canin wegkommen, das gefällt mir nicht so unglaublich.

Habt ihr sonstige Tipps und Tricks betreffend Fütterung eines Welpens/Junghund? Ich bin da ja blutiger Anfänger :-p

Danke euch! :good:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 503

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Juni 2015, 21:25

Meine Empfehlung ist Vollbarfen. Ich barfe meinen Rüden seit Welpenalter an, also seit 3.5 Jahren und er ist kerngesund und frisst gerne. Morgens Knochen und Abends Fleisch-Gemüse Mischung.
Der einzige Nachteil, Du brauchst eine Gefriertruhe damit Du Fleisch und Knochen auf Vorrat einfrieren kannst und Du musst dran denken, es rechtzeitig aufzutauen. ;)
Auf Reisen bekommt mein Doggie dann komplett Menüs von "Fleischeslust" in Wurstform. Sehr praktisch und Hundi frisst sie gerne.
Buon viando kann ich sehr empfehlen...
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 503

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Juni 2015, 21:25

Meine Empfehlung ist Vollbarfen. Ich barfe meinen Rüden seit Welpenalter an, also seit 3.5 Jahren und er ist kerngesund und frisst gerne. Morgens Knochen und Abends Fleisch-Gemüse Mischung.
Der einzige Nachteil, Du brauchst eine Gefriertruhe damit Du Fleisch und Knochen auf Vorrat einfrieren kannst und Du musst dran denken, es rechtzeitig aufzutauen. ;)
Auf Reisen bekommt mein Doggie dann komplett Menüs von "Fleischeslust" in Wurstform. Sehr praktisch und Hundi frisst sie gerne.
Buon viando kann ich sehr empfehlen...
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Bea2521

unregistriert

4

Mittwoch, 24. Juni 2015, 21:54

Auch ich bin begeisterte buon viando Kundin :-) auch ich barfe voll. Bald das erste mal auch im Ausland in den Ferien, da werde ich einfach das Fleisch frisch einkaufen.

Ich finde barfen nicht aufwendig, okay anfangs schon etwas, mittlerweile aber kaum Aufwand und locker aus dem Handgelenk. Man findet da schnell rein.

Aber meine hübdin war kein Welpe mehr als sie zu mir kam und ich sie dann aufs barfen umstellte, da kann ich dir nicht weiterhelfen. Aber die verkaüferInnen von buon viando helfen einem gerne weiter. Oder sicher auch von anderen Marken.

Mojito03

Streunerdoggie

Beiträge: 437

Doggie(s): Mojito, Gordon Setter

Wohnort: Buchackern TG

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Juni 2015, 13:16

Meine Empfehlung ist auch Vollbarfen. Wir haben unseren Wuffel mit 11 Wochen begonnen zu barfen. Jetzt ist er 5.5 Jahre und Topfit!!! :spass:
Am Anfang muss man sich eben in die Materie einlesen, geht recht schnell. Finde Barfen auch nicht sehr aufwendig. Man sollte einfach einen eigenen TK für die Nahrung für den Hund haben. Ich persönlich würde nie Menus kaufen. Aber das ist meine eigene Meinung. Wir barfen übrigens auch in den Ferien, haben einfach eine transportable TK Box im Wohnmobil. Sonst geht's genau gleich wie zuhause. :thumbsup:
Roh macht Froh und verleiht Flügel !!!!!!


Kailani

Wachdoggie

Beiträge: 614

Doggie(s): Lotus

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 28. Juni 2015, 12:55

Wir teilbarfen auch, ebenfalls mit Fertigmenüs.
Manchmal morgens barf, abends Trockenfutter, umgekehrt oder auch mal ein zwei Tage am Stück dasselbe - alles kein Problem! :)

Wir geben die Fertigmenüs von Barf&more. Find ich gut, kann das aber kaum beurteilen und hab auch keinen Vergleich.
Beim Trockenfutter haben wir uns für WOlfsblut entschieden.

inhii

Alphadoggie

Beiträge: 17 805

Doggie(s): Pyri (Eurasier) 4.2010* , Flaffy (Eurasier) 11.2015* -- Diuni (Eurasier) im Herzen --

Wohnort: ZH

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 28. Juni 2015, 20:41

Ich mache auch Halbe-Halbe. Am Morgen Trockenfutter und Mittag sowie Abend frisches Futter (bei mir abgekocht).

Ich bestellte teils die Menüs von barf-and-more oder Fleisch auch von Goldeway. Die Menüs finde ich gut, was sie drin haben und in welchem Verhältnis. Ich bestellte aber nur immer die ohne Weizen (sind nur wenige wo Weizen drin haben). Grund war Diuni welche keine Weizen mehr fressen sollte.

Vor allem nahm ich die Mneüs um die kleine Ration Innereien zu kriegen, und da sie von zu viel Innereien dünnen Kot bekommen haben, habe ich einfach 2x pro Woche ein Menü genommen mit Innereien Anteil (Vorteil war, dass zugleich auch Knochenanteil drin ist, somit den dünnen Kot gerade aufhob :d ). Also ganz einfach...

Dann hatte ich noch Kaninchenkarkassen wo sie 2x pro Woche bekommen haben. Ansonsten nahm ich eher pures Fleisch.
Dazu Gemüse als Grundrezept, mal ein Eigelb, mal Beeren, Apfel oder Banane rein. Ja, so in dem Stil.

Persönlich würde ich es mir nicht zutrauen einen Welpen zu barfen, vor allem nicht komplett :nönö: . Da muss man sich schon beraten lassen und nicht selber kücheln. Der Welpe ist ja nun bald da, und du hast keine Zeit mehr dir weiss ich wie lange alles anzueignen. :noidea:

Oder frage die Züchterin nach einem Grundrezept. Ich habe bei Pyri (sie wurde auch gebarft, teils) einen Wochenplan mitbekommen. Und paar Rationen für die ersten Tage. :nicken: Oder lass dir einen Plan zusammenstellen. Machte ich bei Diuni am Anfang auch so und passte es nach und nach etwas an.

Die komischen Würste kaufte ich 1x, Ergebnis = Durchfall. Frag mich nicht warum, soll ja das Selbe drin sein :noidea:
Dann probierte ich die Frischfleischdosen und getrocknetes Gemüse zum Einweichen (für in die Ferien). Ergebnis = ebenso Durchfall. :rolleyes:
Ich kaufte es nie wieder. Lieber dann in den Ferien nur Trockenfutter oder Fleisch und Gemüse frisch einkaufen gehen. :nicken: in den Ferien brauche ich keine solchen Versuche mehr :nönö:

Ich habe mir auch überlegt wieder auf Trockenfutter umzustellen, da ja nun Diuni nicht mehr da ist. Aber Pyri schmeckt es halt einfach, darum belasse ich es beim Teil-Frischfüttern. ;)

übrigens: Wenn ein Hund mit 3 oder 5 Jahren nicht mehr topfit ist, dann würde ich mir echte Gedanken machen, und hat dann meiner Meinung nichts mit dem Füttern zu tun.

Häxli_95

Sportdoggie

  • »Häxli_95« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 28. Juni 2015, 22:06

Danke vielmals für eure Antworten :good: Vielleicht werd ich dann irgendwann auf Vollbarf umsteigen, jetzt ist der Kleine aber schon an Teilbarf gewohnt und ich finde es eigentlich auch ganz gut.

@inhii: Am Sonntag geh ich die Züchterin nochmals besuchen und wir machen dann alles administrative klar. Ich werde sie dann direkt mal nach einem Futterplan. Danke für den Hinweis.

Wegen dem Barfen bei Welpen dürfte zwar nicht so extrem schwer sein. Ich hoffe, sie kann mir da genug darüber weitergeben. Aber ich kriege von ihr noch ein ganzer Welpen-Ordner. Da seien auch noch Infos zum Barfen drin.

Inhii, was fütterst du den für Trockenfutter?
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Häxli_95

Sportdoggie

  • »Häxli_95« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. Juli 2015, 22:38

Futterplan

So, ich bins wieder

Könntet ihr mir bitte meinen Futterplan einmal durchsehen? Das wäre mega lieb.

Für die Berechnung etc. habe ich Empfehlungen meiner Züchterin und die Angaben in den Broschüren von Swanie Simon berücksichtigt.

Es ist gerechnet für einen 11 Wochen alten Welpen mit einem Gewicht von 2500 Gramm.


alle Angaben in Gramm


Teilbarfen werde ich auf jeden Fall. Für jegliche weiteren Kritiken und Anregungen bin ich gerne offen.

Danke euch schonmals.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Xanthippe

Alphadoggie

Beiträge: 5 937

Doggie(s): Luna- Dalmi Mädchen, Yenni- Border-Schäfer-Mixine

Wohnort: Teufen ZH

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. Juli 2015, 06:22

Möchtest du wirklich 4mal am Tag füttern? smilie_sh_019
Ich fand 3mal svhon sehr anstrengend und habe schnell auf 2mal reduziert.

Häxli_95

Sportdoggie

  • »Häxli_95« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. Juli 2015, 07:46

Es war die Empfehlung der Züchterin bis 16 Wochen, dann auf 3 und dann auf 2. Ich versuchs mal so ubd wenns mir zu anstrengend ist, fällt einfach die TroFu-Portion am Nachmittag weg. Möchte dann eh auf 2/3 Barf, 1/3 TroFu wechseln mit der Zeit
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Häxli_95

Sportdoggie

  • »Häxli_95« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 7. Juli 2015, 08:30

Oder denkst du, kann ich mit dem direkt anfangen, wenn er einzieht? Also 2/3 Barf, 1/3 TroFu und nur 3mal füttern?
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


testudo

unregistriert

13

Dienstag, 7. Juli 2015, 08:31

Mein Welpi bekam von Anfang an nur 2x...

testudo

unregistriert

14

Dienstag, 7. Juli 2015, 08:37

Was mir noch auffällt: Zwischen Trofu und Barf sollten mindestens 6h liegen. Einfach, dsss du da drauf achtest...

Häxli_95

Sportdoggie

  • »Häxli_95« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 7. Juli 2015, 09:03

Das ist ein guter Tipp. Danke.

Dann werd ich wohl direkt auf 3x runter gehen. Sonst funktioniert das mit den 6 Stunden gar nicht.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Häxli_95

Sportdoggie

  • »Häxli_95« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 7. Juli 2015, 10:39

Hier noch die angepasste Version mit 2/3, 1/3 und nurnoch 3 Mahlzeiten pro Tag.



Was haltet ihr davon?

Dass der Donnerstag etwas viel ist und Freitag und Samstag etwas wenig, weiss ich. Muss ich noch manuell anpassen.
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 503

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 7. Juli 2015, 11:21

Ist toll, dass du dir so viele Gedanken machst. Glaube mir, ist gar nicht nötig.
Ein Hund braucht zu fressen. Die Qualität sollte stimmen (hast du ja schon alles berücksichtigt) und ein Welpe sollte sich sattfressen können. Meinem Doggie habe ich bis zum 4.Monat reichlich gegeben und wenn er es nicht aufgefressen hat, weggenommen und bei der nächsten Mahlzeit zugefügt. Darum ist das Barfen prima, der Hund bekommt normalerweise nicht so einen Wachstumsschub wie beim Trockenfutter. Natürlich gibt es beim Trockenfutter Qualitätsunterschiede. Aber generell kannst du davon ausgehen, dass in Frischfleisch und Knochen mehr gute und wichtige Nährstoffe drin sind, als im Trockenfutter. Gerade für das Wachstum und die Darmentwicklung ist das wichtig.
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile:

Häxli_95

Sportdoggie

  • »Häxli_95« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 7. Juli 2015, 11:32

Danke dir Lagotto

Danke für deine liebe Antwort.

Ich bin mir bewusst, dass ich den Plan nach kurzer Zeit wohl nicht mehr brauchen werde. Ich habe halt echt noch gar keine Ahnung, weder von Hunden noch von deren Ernährung und schon gar nicht von den Mengen. Darum bin ich froh, wenn ich Eure Meinungen dazu höre, ob ich auf dem richtigen Weg bin oder komplett auf dem Holzpfad. Es hat eben auch noch den Hintergrund das, vor allem in der ersten Zeit mein Freund den Kleinen über Mittag immer füttern wird und er froh ist, wenn er eigentlich nur nachgucken muss "Was gibts den heute?". Er hat sich nicht ganz so intesiv wie ich in die Materie eingearbeitet.

Ich bin froh, wenn das Ganze einigermassen gut aussieht! :)
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Häxli_95

Sportdoggie

  • »Häxli_95« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 517

Doggie(s): Yoshi - dt. Mittelspitz

Wohnort: Kanton Aargau

Beruf: Öffentliche Verwaltung

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 17. September 2015, 10:39

Hund frisst TroFu am Morgen nicht mehr

Hallo zusammen

Hier mal ein kleines Update zu meiner Ernährungsgeschichte. Ich habe es am Anfang mit Barf selbst zusammenstellen versucht, bin aber dann relativ schnell auf die Barf-Menüs von barf-and-more umgestiegen, da die 1. in unserem Qualipet verkauft werden, praktischer zum portionieren sind und die Bestellungen immer schnell ankommen. Hundi schmeckts auch, sogar besser als das selbst Zusammengeschmissene und er kann das Gemüse auch nicht mehr raus-puhlen. Also alles tiptop. :good:
Daneben füttere ich ja noch TroFu als Zmorge. 1_(53) Da mein kleiner Mäckler das von mir ausgesuchte Futter nicht frisst, bin ich dann wieder auf Canin Royal Junior zurückgegangen. Das hat er bei der Züchterin schon gekriegt. Seit ein paar Tagen frisst er mir das Zmorge aber nicht mehr. Heute hab ich ihm mal Barf angeboten und siehe da, weg wars innert wenigen Augenblicken. Yoshi hat also ganz eigenmächtig entschieden, dass er jetzt vollwertig mit Barf ernährt wird. Was für ein verwöhnter Hund. :nicken:

Hier noch der Link zu den Menüs: Barf and More - Menüs
Er erhält abwechselnd: Lamm, Rind, Pute und Ente. Pferd und Wild mag er nicht wirklich und bekommt ihm auch nicht besonders.

Nun habe ich noch ein paar Fragen:
- Muss ich nun noch auf etwas zusätzliches Achten, vor allem bezüglich der Zusätze? Bis jetzt kriegt Yoshi 6 % von seinem Körpergewicht. Also bis anhin 2x 1/3 seiner Barf-Futtermenge und 1x 1/3 der Futtermenge des TroFu gemäss Verpackung. Neu sind es jetzt halt 3x 1/3 der Barf-Futtermenge. Abends gebe ich ihm einen halben Teelöffel von diesem Kräutermix mit ins Futter. Sollte ich sonst noch etwas zugeben?

- Knabberzeugs kriegt er natürlich zwischendurch auch noch. Sollte ich ihm einmal die Woche getrockneten Pansen zum knabbern geben oder spielt das keine Rolle? Er hat ja eigentlich schon Pansen in den Menüs drinne.

- Gemäss barf-and-more empfehlen sie, die Barf-Menüs 1x wöchentlich noch mit dem Innereien-Mix zu ergänzen. Kann ich ihm auch einfach z.Bsp. getrocknete Lunge als Guddi geben? Oder wie macht ihr das, wenn ihr so eine 500g Wurst kaufen müsst, jedes mal aber nur so um die 50 g braucht? ?( Jedes Mal antauen lassen und wieder einfrieren ist ja nicht gut. Habt ihr da einen Trick?

- Wie macht ihr das auf Reisen oder Ausflügen? Was nehmt ihr da eurem Hund mit oder habt ihr ein gutes System, wie ihr das Barf mitnehmen könnt, ohne dass es zu warm bekommt, etc? Wir waren eben z.Bsp. am letzten Wochenende an einem Familienfest und da hab ich ihm dann einfach TroFu im Futterbeutel mitgenommen. Das war noch praktisch. Aber wie mach ich das nun mit dem Barf? :noidea: Auch wenn wir im Oktober in den Urlaub fahren. Was nehmt ihr da mit?

Danke schonmals für eure Tipps und Anmerkungen! :hopser:
Liebe Grüsse Sara & Yoshi


Lagotto

Sportdoggie

Beiträge: 1 503

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 17. September 2015, 11:11

Das ist natürlich mein Thema... :d
Nein, du hast keinen Mäkler, sondern einen Hund der instinktiv das Richtige (Natürlichste) frisst.
Zum Thema Zusätze, hat mein Rüde nie bekommen und darin sehe ich auch keine Notwendigkeit. In dieser natürlichen Art des Fütterns sind bereits alle wichtigen Zusätze enthalten. Klar ist, man möchte den verantwortungsvollen Hundebesitzern gerne mehr verkaufen.
Thema Innereien, bekommst du teilweise in den Barfwürsten oder du kaufst ab und zu mal ein Stück Herz, Leber oder Niere und mengst es dem Futter noch bei. Bei mir gibt es keine Regelmässigkeit, wenn ich dran denke, gibts halt auch mal etwas an Innereien dazu.
Auf Reisen habe ich die Fertigwürste von Fleischeslust, oder auch reine Fleischkonserven dabei, wo noch Gemüse beigemischt wird. Dein Doggie kann auch gut mal ohne Knochen auskommen. In den Ferien gibt es bei mir auch manchmal TroFu und dann mal wieder Hühnerbeine, oder -Flügel. Also, du siehst, alles easy. :pfeifen:
Ein Hund liebt Dich immer mehr als sich selber :smile: